Zurück zur Übersicht
Frankfurt | 12.09.2019

IAA 2019 Frankfurt: Neuheiten, Aussteller, Eintrittspreise, Rabatt

IAA 2019 Pressekonferenz Mercedes
Stars und Sternchen: Mercedes prasentiert das Modellprogramm der nächsten Jahre
Vom 12. bis 22.9.2019 sind auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt die neuesten Automodelle zu sehen: Praktische SUV, aufregende Sportwagen und bezahlbare Elektroautos. Hier finden Sie aktuelle News. Plus: Infos zu Öffnungszeiten, Anfahrt, Tickets.
  • Ausstellung für Besucher vom 14. bis 22. September geöffnet
  • Auf den Freiflächen vor den Hallen bieten Hersteller Probefahrten an
  • IAA-Tagestickets kosten zwischen 15 und 17 Euro; Rabatt für ADAC Mitglieder

 

Die Internationale Automobil Ausstellung (IAA) in Frankfurt gehört zu den wichtigsten Automessen der Welt. Vor allem die deutschen Pkw-Hersteller pflegen hier große Auftritte mit Modellpremieren. Die sechs Marken des VW-Konzerns sind in der riesigen Halle 3 untergebracht. Daimler residiert mit den Marken Mercedes, Smart, Maybach, EQ und AMG im "Forum" in und neben der Festhalle. 

Auf großer Bühne hat Volkswagen am Vorabend der Messe den lang erwarteten VW ID.3  enthüllt. Vorstand Herbert Diess erklärte, damit sei eine neue Ära für VW angebrochen. Die Strategie des Konzern sei ab jetzt auf Elektromobilität fokussiert. "Bis 2028 werden konzernweit 70 neue Elektromodelle in den Markt eingeführt. Bis 2030 soll jeder zweite verkaufte Volkswagen ein Elektroauto sein", so Diess. Und: Es gäbe zu dieser Strategie keine Alternative.

Mit einem Basispreis von ca. 30.000 Euro und einer Reichweite von 330 Kilometern ist der ID.3 der Hoffnungsträger, dass Elektroautos massentauglich werden. Der Porsche Taycan – auf der anderen Seite der Preisskala – wurde in Frankfurt ebenfalls erstmals ungetarnt einem breiten Publikum gezeigt. Der zwischen 152.000 und 180.000 Euro teure Elektrosportwagen stellt die technologische Speerspitze des Konzerns dar. Am unteren Ende der Preisskala befindet sich das Konzern-Trio Seat Mii, Skoda Citigoe iV und  VW e-up!, alle drei sollen abzüglich der Förderungsgelder schon für rund 17.000 Euro zu haben sein.

Während die deutschen Autohersteller der IAA die Stange halten, sind etliche Importmarken der Messe fern geblieben. Aus Japan sind weder Toyota noch Nissan dabei, einzig und allein Honda ist vertreten. Aus Frankreich hat der PSA-Konzern mit Peugeot, Citroën und DS abgesagt. Auch Fiat-Chrysler (FCA) hat der Messe den Rücken zugekehrt. Von Volvo tritt lediglich die Elektro-Submarke Polestar mit ihren Neuheiten an. Und während Hyundai an der Messe teilnimmt, bietet die koreanische Schwestermarke Kia lediglich Probefahrten mit Modellen auf den Freiflächen vor den Hallen.

Die Neuheiten der IAA

Das neue VW Elektroauto ID3

VW ID.3: Endlich völlig ungetarnt

Der VW ID.3 soll Elektromobilität zum Massenphänomen machen. Das könnte gelingen. Vorausgesetzt das Karosseriedesign und die Preise werden akzeptiert. Ab jetzt kann sich jeder eine Meinung bilden.  

VW ID.3 Elektro-Kompaktwagen
Heckansicht des Porsche Taycan fahrend

Porsche Taycan: Potenter Tesla-Gegner

In einem Live-Stream von drei spektakulären Orten der Welt hatte Porsche den Elektrosportwagen Taycan schon kurz vor der Messe präsentiert. Und bekräftigt: Der Taycan wird das Tesla Model S jagen. 

Porsche Taycan
Land Rover Defender

Land Rover Defender: Neuauflage

Auch in der Neuauflage bleibt sich die Geländewagen-Ikone treu. Kastig. Geländegängig. Kultig. Ausstattung und Preise sind allerdings nicht nach jedermanns Geschmack.

Neu: Land Rover Defender
Mercedes GLB fahrend

Mercedes GLB: Variabel wie ein Van

Der neue Kompakt-SUV von Mercedes bietet auf 4,63 Meter Länge bis zu sieben Sitze und eine verschiebbare Rückbank. Ab Ende des Jahres beim Händler. Preis ab 37.747 €. 

Mercedes GLB
mercedes a250e Hyprid Auto steht an Ladestation

Mercedes A- und B-Klasse: Mit Steckdose

Mercedes zeigt die A- und B-Klasse als Plug-in-Hybrid. Rein elektrisch fahren sollen die Kompaktwagen bis 140 km/h und rund 65 Kilometer weit kommen. Erst danach greift der Benziner ein. Die Systemleistung liegt bei 160 kW/218 PS, der Preis bei 36.944 (A 250e) und 37.664 (B 250e) €.

Front des Hyundai i10 fahrend

Hyundai i10: Kleinstwagen in neuer Form

Die dritte Generation des Hyundai i10 bietet eine Komfort- und Sicherheitsausstattung, die in dieser Klasse einzigartig ist. Darunter eine Vielzahl an Konnektivitätssystemen.  

Weitere Infos zum Hyundai i10
Audi AI Trial

Audi AI: Trail: Das Mondfahrzeug

In der Pressemeldung heißt es: "Der Audi AI:TRAIL quattro präsentiert sich als ein umfassendes Konzept nachhaltiger Mobilität für Wege abseits des Asphalts." So verschwurbelt wie das klingt, ist davon auszugehen, dass wir von dem Concept-Car wenig bis gar nichts jemals wiedersehen. 

BMW i Hydrogen Next

BMW F-Cell: X5 mit Brennstoffzelle

BMW zeigt einen X5 mit Brennstoffzelle. Der Antrieb ist gemeinsam mit Toyota entwickelt und bisher im 5er GT erprobt worden. Eine Serienfertigung wäre laut Entwicklungs-Chef Klaus Fröhlich ab 2025 denkbar.

VW E-up

VW e-up!: Großer Akku, kleiner Preis

Das Facelift für den e-up! hat es in sich: Der Energiegehalt der Batterien steigt auf 32,3 kWh, die Reichweite auf 260 km. Der Preis reduziert sich dagegen auf 21.975 Euro, macht abzüglich der Umweltprämie 17.595 €. Die Konzernbrüder Seat Mii und Seat Citigo ziehen mit. 

Elektrischer VW Up: Weitere Infos
Mini SE fahrend

Mini SE: Klein, aber oho

Der Antrieb des Mini SE stammt vom BMW i3. Die Kapazität des Akkus beträgt 32,6 kWh. Die Zellpakete sind im Mitteltunnel und unter der Rückbank montiert. Der E-Motor leistet 184 PS. Reichweite: bis zu 270 km.

Mini Cooper SE: Der elektrische Mini
BMW X6 fahrend

BMW X6: Gewachsener Riese

Der Allradriese mit Coupédach ist auf 4,94 Meter Länge gewachsen. Die aggressive Kühler-Niere ist auf Wunsch beleuchtet zu haben. Eine weitere Option sind adaptive LED-Scheinwerfer in Kombination mit Laser-Fernlicht.

BMW X6: Das ist neu
Mercedes GLE Coupè fahrend

Mercedes GLE Coupé: Eleganter geworden

Wer den neuen BMW X6 mit dem Mercedes GLE Coupé vergleichen möchte, muss zum anderen Ende des Messegeländes laufen. In Halle 2 präsentiert Daimler das deutlich eleganter gewordene SUV-Coupé der 2. Generation.

Mercedes GLE Coupé: Weitere Infos
Opel Grandland stehend

Opel Grandland Hybrid 4: Plug-in

Der Opel Grandland X PHEV fährt mit Allrad und bis zu 52 Kilometer rein elektrisch. Die Systemleistung beträgt ungeheure 300 PS. Anfang 2020 ab knapp 50.000 € zu haben.

BMW 1er

BMW 1er: Erstmals mit Frontantrieb

Zwei Wochen nach Eröffnung der IAA steht die dritte Generation des BMW 1er schon bei den Händlern. Die ADAC Testredaktion konnte den neuen Bayer schon fahren. 

BMW 1er: Erste Testfahrt
Smart EQ

Smart EQ Cabrio: Facelift für den City-Floh

Mit dem Facelift fährt der Smart elektrisch, Verbrenner sind ausgemustert. Eine größere Batterie gibt es nicht, von einer Preisreduktion ist keine Rede. Das dürfte angesichts der neuen Konkurrenz schwer werden für das E-Mobil.

 

IAA Rundgang Jochen Wieler

Tops & Flops: Der Messerundgang

Grüner wird's nicht – könnte man meinen auf der IAA 2019. Kein Stand, auf dem nicht die nachhaltige Mobilität beschworen wurde, kein Stand, wo nicht mindestens ein neuer Plug-in-Hybrid oder ein neues Elektroauto vorgestellt wurde. Reine Verbrenner? Die musste man mit der Lupe suchen. Nur: Ganz freiwillig ist die plötzliche Ökotrendwende nicht passiert. Mit den strengen CO2-Vorgaben für 2020 kann die Industrie nicht anders, als ihre Antriebe zu elektrifizieren – ob sie will oder nicht.

Für den Autokäufer heißt das: Es gibt nun viel mehr Auswahl an E-Autos. Zum Glück auch an erschwinglichen: Das Elektro-Trio VW e-up!, Seat Mii und Škoda Citigo iV gibt es nach Abzug der E-Auto-Prämie für gut 17.000 Euro. Meine persönlichen Messehighlights: Der elektrische Opel Corsa und der VW ID.3. Beide haben das Zeug zum Bestseller.

Was sonst noch interessant war, sehen Sie in der Bildergalerie. ADAC Redakteur Jochen Wieler hat sich für Sie umgesehen.

Bildergalerie: Klicken oder tippen Sie auf ein Foto für eine größere Darstellung und mehr Details.
Seat Tarraco stehend von der Seite

Seat Tarraco PHEV: SUV mit Stecker

2020 schickt Seat den Mittelklasse-SUV Tarraco auch als Plug-in-Hybrid ins Rennen. Mit einer Systemleistung von 245 PS sollten auch sportliche Fahrer auf ihre Kosten kommen. Rein elektrisch soll der Spanier rund 50 Kilometer weit kommen.

Front des Honda E fahrend

Honda e: Knuddelig elektrisch

Mit dem Honda e präsentieren die Japaner einen elektrischen Kleinwagen, der mit vier Türen, 200 km Reichweite, 35-kWh-Batterie das ideale Stadtauto ist.

Honda e: Fahrbericht
Hyundai Concept 45

Hyundai 45: Design-Studie autonom

Mit dem Konzept 45 zeigt Hyundai die Zukunft des autonomen Fahrens. Die Karosserieform ist die eines modernsten Coupés, der Innenraum wurde mit einer Kombination aus Holz, Textil und Leder ausgestattet. 

Opel Corsa-E

Opel Corsa-e: 330 km elektrisch

Der Bruder vom Peugeot 208 kommt Anfang 2020 auch als reines Elektroauto auf den Markt. Als "First Edition" für 32.900 €. Wir haben alle technischen Details zusammengestellt. 

Opel Corsa Elektro
Tipp Icon

Öffnungszeiten, Tickets, Adresse

Für das allgemeine Publikum findet die Präsentation der Pkw-Neuheiten vom 14. bis 22. September, jeweils von 9 bis 19 Uhr, statt.


Eintrittspreise Tageskasse
Tagesticket werktags 15 €
Tagesticket Wochenende 17 €
Nachmittagsticket 11 €
Ermäßigtes Tagesticket (Schüler, Studenten, Azubis, Bundesfreiwilligendienst, Freiwilliges Soziales/Ökologisches Jahr, sowie Bezieher von ALG II mit amtlichem Nachweis) 8,50 €
- Kinder bis sechs Jahren
- Menschen mit Behinderung mit dem Zusatz "B" im Ausweis (einschl. einer Begleitperson)
- Rollstuhlfahrer (einschl. einer Begleitperson)
freier Eintritt

Im IAA-Online-Vorverkauf* gelten gesonderte Preise. 

ADAC Mitglieder erhalten einen Rabatt in Höhe von 3 Euro auf das Tagesticket. Dazu müssen sie sich an der Tageskasse mit ihrem Mitgliedsausweis, sowie dem Original-Rabatt-Coupon aus der ADAC Motorwelt 09/2019 legitimieren.

Haupteingang zu den Messehallen: Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327 Frankfurt am Main.

Viele weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen IAA-Webseite*.

Mercedes EQV fahrend

Mercedes EQV: Elektrischer Großraum-Van

Auf der IAA ist erstmals die Serienversion des Mercedes EQV zu sehen. Dabei sitzen die 100 kWh-Batterien im Unterboden. Reichweite: rund 400 km. Die V-Klasse mit Verbrenner bekommt ein Facelift.

Weitere Infos zum Mercedes EQV
Ford Puma

Ford Puma: Alter Name, neues Glück

Der Puma ist ein etwas höherer Kleinwagen mit flotter Karosserie. Mit dem Design der aktuellen Ford-Modelle hat er nichts mehr zu tun. Hätte der Porsche Macan einen kleinen Bruder, sähe er dem Ford Puma sehr ähnlich.

Ford Puma: Neuer Kleinwagen-SUV
Seat Mii Electric  stehend von der Seite

Seat Mii: Elektro-Floh

Der elektrisch angetriebene Seat Mii wird wie der VW e-up! und der Skoda Citigo iV abzüglich Förderung für deutlich unter 20.000 € erhältlich sein. Die Finanzierung über Händler kostet nur 145 € monatlich, inclusive Batterie.   

Seat Mii electric
VW T-Roc Cabrio stehend

VW T-Roc-Cabrio: Frischluft-SUV 

Der offene T-Roc kommt mit Turbobenzinern, die 85 kW/115 PS oder 110 kW/150 PS leisten. Das elektrische Verdeck öffnet und schließt bis 30 km/h während der Fahrt. 

VW T-Roc Cabrio: Erste Infos
Mercedes EQS

Mercedes EQS: Ausblick in die Zukunft

So stellt sich Mercedes nicht nur die künftige S-Klasse vor. Denn die sogenannte "one-bow"-Gestaltung soll sich in anderen Modellen wiederfinden. Antrieb: elektrisch. Komfort, Sicherheit, Vernetzung: top. 

Ford Kuga Static von schräg vorne

Ford Kuga: Erste Bilder, Infos, Daten

Der neue Ford Kuga ist der erste Ford, der mit drei verschiedenen Hybrid-Alternativen auf den Markt kommt. Die wichtigsten Infos zur neuen Generation des Kompakt-SUV.

Technische Daten, Bilder, Verkaufsstart
Opel Astra Facelift 2019

Opel Astra Facelift: Nur noch Dreizylinder

Opel hat den Astra technisch und optisch aufgefrischt: mit neuen Motoren, neuer Front, neuen Instrumenten im Cockpit, neuem Sportfahrwerk und  weiteren Technik-Details.

Opel Astra Facelift: Fahrbericht
Byton M-Byte Cockpit

Byton M-Byte: Jetzt kommt die Serienversion

Lange angekündigt, ist der Byton M-Byte endlich enthüllt. Der fast fünf Meter lange Elektro-SUV kommt aus China, fällt aber vor allem durch seine neuartige Bedienung mit Riesen-Bildschirm auf. 520 km soll der 2,5-Tonner schaffen. Marktstart: 2020/2021.

Weitere Infos zum Byton M-Byte
Cupra Tavascan Concept

Cupra Tavascan: Elektrisches SUV-Coupé

Der Seat-Ableger Cupra zeigt diese aufregend gezeichnete Konzept-Studie eines elektrischen SUV-Coupés. Zwei Elektromotoren leisten zusammen 225 kW/306 PS. Reichweite mit 77 kWh-Batterie: 450 Kilometer. Dass aus der Studie ein Serienfahrzeug wird, gilt als gewiss.

   

Die wichtigsten Aussteller auf der IAA

Zoom-In
IAA Hallenplan 2019
Hallenplan: IAA 2019

Halle/Ort

Aussteller

Forum

Daimler, Maybach, AMG, Smart

Halle 3

VW, Audi, Seat, Škoda, Lamborghini, Porsche 

Halle 4

IAA Heritage by Motorworld

Agora

McLaren, Polestar

Halle 8

Ford, Honda, Byton, Wey, Hongqi

Halle 11

BMW, Alpina, Mini, Opel, Hyundai, Jaguar, Land Rover

 

Text: Wolfgang Rudschies, Jochen Wieler. Fotos: ADAC/Jochen Wieler (20), Volkswagen (3), Porsche, Land Rover, Daimler (6), Hyundai (2), Audi, BMW (4), ADAC/Sassenbach, Opel (3), Seat (2), Honda, Ford (2), Byton, Cupra

Kontakt zur Redaktion: redaktion@adac.de

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.