BMW i4: Das Elektro-Coupé geht 2021 in Serie

Seiten- und Frontansicht eines fahrenden BMW i4
Neue Elektro-Limousine: BMW i4 ∙ © BMW

Der vollelektrische BMW i4 zielt klar auf Tesla: Mit viel Power und Reichweite soll er im Premium-Segment verlorenes Terrain bei den E-Autos wettmachen. Fotos, Technik, Marktstart

  • BMW verspricht bis zu 590 Kilometer Reichweite

  • Zwei Varianten zu haben: 250 kW und 400 kW

  • Marktstart im November 2021

Nach dem i3 und dem Elektro-SUV iX3 kommt der BMW i4 als drittes Elektroauto der Marke im November 2021 auf den Markt. Der Stromer soll eindeutig Tesla Paroli bieten und kommt daher mit reichlich Power.

Zwei Versionen sind zunächst angedacht: Der i4 eDrive 40 mit einer Leistung von 250 kW/340 PS und Hinterradantrieb sowie der mit einer immensen Leistung von 400 kW/544 PS gesegnete i4 M50 und Allradantrieb. Die Fahrleistungen fallen entsprechend aus. Mit einer Beschleunigung von null auf 100 km/h 3,9 Sekunden fährt die stärkste Version die meisten Verbrennern auf und davon.

Und selbst die schwächere Variante spurtet in 5,7 Sekunden auf Tempo 100. Ob 190 bzw. 225 km/h Höchstgeschwindigkeit (für den M50) bei einem Elektroauto sinnvoll erscheint, sei einmal dahingestellt. Aber: Man könnte eben, wenn man wollte.

BMW i4 Innenraum mit geschwungenem Display

Cockpit des BMW i4
Typisches BMW-Cockpit, allerdings mit ausnehmend großem Display ∙ © BMW

Die ersten Fotos zeigen ein Armaturenbrett mit einem großen, geschwungenen Touchscreen-Display, das intuitiv zu bedienen sein soll. Ein Cockpit ganz ohne Knöpfe ist es (zum Glück) aber nicht geworden. So fällt der von BMW bekannte iDrive-Controller ins Auge, Direktwahltasten drum herum und ein konventioneller Lautstärke-Drehknopf samt festen Tasten daneben. Auch der Gangwahlhebel sieht noch überraschend konventionell aus.

Die Bedienung erfolgt wahlweise über Touchbefehle, den iDrive-Controller oder die Sprachbedienung. Im Curved Display, so heißt das geschwungene Display, werden alle wesentlichen Informationen für eine effiziente Fahrt eingeblendet.

Der i4 ist ein viertüriges Coupé

Der i4 ist ein „Gran Coupé“ mit vier Türen, fünf Sitzplätzen und einer üppigen Länge von 4,78 Metern. Das Kofferraumvolumen gibt BMW mit 470 bis 1290 Litern an. Optisch sieht es einem konventionell angetriebenen 4er Coupé ziemlich ähnlich. Gut: Der i4 kommt mit 1600 Kilo Anhängelast – bei einem Elektroauto ist das noch eher unüblich. Durch die große Batterie im Unterboden kommt der i4 auf ein Leergewicht von gut zwei Tonnen.

80,7-kWh-Batterie für 590 km Reichweite

Der elektrische Antriebsstrang entstammt der inzwischen fünften Generation der Elektro-Technologie von BMW. Der Akku hat einen nutzbaren Energiegehalt von 80,7 kWh (brutto 83,9), wiegt allein 550 Kilogramm und soll eine Reichweite von 590 Kilometern beim mit 16 bis 20 kWh/100 km sparsameren Basismodell ermöglichen. Die Power-Version kommt bei einem Normverbrauch von 19 bis 24 kWh auf 510 Kilometer Reichweite.

Grundlage für den stattlichen Aktionsradius ist eine optimierte Energiedichte (20 Prozent besser als beim i3) des Hochvoltspeichers mit aktueller Zelltechnologie. Er lässt sich dank einer maximalen Ladeleistung von 200 kW bei entsprechenden DC-Schnellladesäulen in gut einer halben Stunde auf etwa 80 Prozent laden. Dies entspricht rund sechs Minuten für 100 zusätzliche Kilometer. Das AC-Laden gelingt mit maximal 11 kW Ladeleistung nicht ganz so flott.

Der neu entwickelte Elektromotor soll ganz ohne seltene Erden auskommen, Kobalt und Lithium für die Hochvoltbatterie werden laut BMW nachhaltig gewonnen. Die Produktion im BMW-Werk München und die Batteriezellenfertigung soll zu 100 Prozent mit Ökostrom erfolgen. Auch innen legt BMW Wert auf Nachhaltigkeit und verwendet zum Beispiel für die Sitze Recyclingmaterial.

BMW i4: Agilität gehört zum Konzept

Selbstverständlich gibt es im i4 drei verschiedene Fahrprogramme ("Core", "Sport", "Efficient"). Bei einem Wechsel ändern sich die Anzeigen-Grafik und die Display-Farben entsprechend dem gewählten Charakter. BMW verspricht ein hohes Maß an Agilität und Präzision.

Frontansicht eines fahrenden BMW i4
Die Front mit großer Niere ist bereits vom 4er Coupé bekannt ∙ © BMW

"Schnell geradeaus beschleunigen können alle Elektrofahrzeuge. Aber das reicht uns bei BMW nicht“, so i4-Projektleiter David Alfredo Ferrufino. Er kündigt für das Serienfahrzeug ein neutrales Eigenlenkverhalten, exakt dosierbare Bremsen und vor allem eine direkt und mit hoher Zielgenauigkeit agierende Lenkung an. Dazu soll das Gran Coupé eine auf hohen Langstreckenkomfort ausgelegte Fahrwerkstechnik vorweisen.

Das große Thema "Autonomes Fahren" (Level 3 bis 4) scheint dem BMW iX vorbehalten zu sein, der ebenfalls noch 2021 auf den Markt kommen soll. Zumindest von 40 Fahrassistenten spricht BMW, meint damit aber die inzwischen üblichen Klassiker wie Notbremssystem, Spurhalter und Geschwindigkeitsassistent. Neu ist allerdings, dass der i4 auch Ampeln erkennen kann.

Die Serienproduktion des BMW i4 startet im Sommer 2021 im Stammwerk München.

BMW i4: technische Daten

Technische Daten (Herstellerangaben)

BMW i4 eDrive 40

BMW i4 M50

Motor/Antrieb

Elektromotor, 250 kW/340 PS, 430 Nm, Hinterradantrieb

2 Elektromotoren, 400 kW/544 PS, 795 Nm, Allradantrieb

Fahrleistungen

5,7 s auf 100 km/h, 190 km/h Spitze

3,9 s auf 100 km/h, 225 km/h Spitze

Batteriekapazität brutto / netto nutzbar

83,9 / 80,7 kWh

83,9 / 80,7 kWh

Reichweite (WLTP)

590 km

510 km

Verbrauch (WLTP)

16 - 20 kWh/100 km, 0 g CO₂/km

19 - 24 kWh/100 km, 0 g CO₂/km

Maße

L 4,78 / B 1,85 / H 1,45 m

L 4,78 / B 1,85 / H 1,45 m

Kofferraum

470 – 1290 l

470 – 1290 l

Leergewicht / Zuladung

2050 / 555 kg

2215 / 520 kg

Anhängelast (ungebremst / gebremst)

750 / 1600 kg

750 / 1600 kg

Preis

58.300 €

69.900 €

Hier finden Sie viele weitere Neuvorstellungen, Fahrberichte und Autotests.