Stauprognose für 10. bis 12. Februar: Wintersportler sorgen für Reiseverkehr

Auf dem Weg in den Skiurlaub brauchen Autofahrende zeitweise viel Geduld
Auf dem Weg in den Skiurlaub brauchen Autofahrende zeitweise viel Geduld© Copyright 2017 Sergey Novikov/Shutterstock. No use without permission.

Der Verkehr am Wochenende 10. bis 12. Februar wird vielerorts weitgehend normal laufen. Wo Staus bzw. längere Fahrzeiten durch Skiurlauberinnen und Skiurlauber bzw. Baustellen drohen könnten.

  • Winterferien-Beginn in Sachsen und Thüringen

  • Vollsperrungen auf der A1, A44 und A542

  • Staus auf den Wintersportrouten nehmen zu

  • Ausland: Winterreifen-Regelungen beachten

Stauprognose für 10. bis 12. Februar

Auch an diesem Wochenende erwartet der ADAC abseits der Skiurlauberstrecken wenig Verkehr. Die Staus im Berufsverkehr rund um die Ballungszentren sind überschaubar. Auf komplett andere Fahrbedingungen muss sich einstellen, wer auf dem Weg vom oder zum Skifahren ist. Diese Routen sind zeitweise extrem voll und staureich, der Winterurlauberverkehr wird immer stärker. Auf dem Weg ins Pistenvergnügen sind Skiurlauber und -urlauberinnen aus Sachsen, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern (2. Ferienwoche) sowie Urlauber, die nicht an Ferientermine gebunden sind. Auf dem Heimweg von den Pisten sind Reisende aus Sachsen-Anhalt, wo die Ferien enden. Damit sind die An- und Abreisespuren gleichermaßen staugefährdet.

Autofahrende müssen für ihre Fahrten unbedingt wetterbedingte Zeitverzögerungen einkalkulieren.

Die Staustrecken

Zu den staureichsten Strecken (in beiden Richtungen) zählen unter anderem:

  • A1 Hamburg Bremen Münster Dortmund

  • A3 Würzburg Nürnberg Passau

  • A4 Dresden Erfurt Kirchheimer Dreieck

  • A5 Frankfurt Karlsruhe Basel

  • A6 Heilbronn Nürnberg

  • A7 Würzburg Ulm Füssen/Reutte

  • A8 Stuttgart München Salzburg

  • A9 Halle/Leipzig – Nürnberg München

  • A72 Chemnitz – Hof

  • A93 Inntaldreieck Kufstein

  • A95/B2 München Garmisch-Partenkirchen

  • A99 Umfahrung München

Wichtige Info für Autofahrende von und nach München bzw. Durchreisende: Diesel-Fahrverbot München: Regeln und Ausnahmen seit 1. Februar

Aktuelle Baustellen und Vollsperrungen

Die Zahl der Autobahnbaustellen in Deutschland liegt aktuell bei 869. Rund um die Baustellen ist vor allem bei regem Verkehr eine Menge Geduld mitzubringen. Angekündigt sind folgende Wochenend-Vollsperrungen:

  • A1 Osnabrück Richtung Bremen zwischen Bramsche und Neuenkirchen/Vörden von Samstag, 11. Februar, 20 Uhr, bis Sonntag, 12. Februar, 10 Uhr

  • A44 Kassel Richtung Dortmund zwischen Dreieck Kassel-Süd und Kreuz Kassel-West von Samstag, 11. Februar, 6 Uhr, bis Sonntag, 12. Februar, 20 Uhr

  • A44 Mönchengladbach – Aachen in beiden Richtungen zwischen Kreuz Holz und Dreieck Jackerath am Samstag, 11. Februar, von 13 bis 18 Uhr

  • A45 Hagen Richtung Gießen zwischen Lüdenscheid-Nord und Raststätte Sauerland bis auf Weiteres

  • A45 Gießen Richtung Hagen zwischen Lüdenscheid und Lüdenscheid-Nord bis auf Weiteres

  • A66 Wiesbaden – Frankfurt in beiden Richtungen zwischen Wiesbaden-Biebrich und Wiesbaden-Mainzer Straße bis auf Weiteres

  • A542 Langenfeld Richtung Monheim zwischen Reusrath und Kreuz Monheim-Süd von Freitag, 10. Freitag, 19 Uhr, bis Montag, 13. Februar, 5 Uhr

Umleitungen sind ausgeschildert. Kurzfristige Änderungen und weitere Sperrtermine sind nicht ausgeschlossen.

Brenner, Tauern, Gotthard: Stausituation im Ausland

Die Autobahnen im benachbarten Alpenraum gehören am Wochenende den Wintersporturlaubenden. Der Andrang auf die Pisten nimmt jetzt immer mehr zu. Österreich und Teile der Schweiz haben jetzt auch Ferien. In Österreich beginnen sie in den Bundesländern Burgenland, Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg. In Wien und Niederösterreich enden die einwöchigen Ferien.

Den stärksten Verkehr erwartet der ADAC in den Vormittags- und späten Nachmittagsstunden des Samstags und Sonntags.

Zu den typischen Winterstaustrecken zählen in Österreich die Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn, die Fernpass-Route sowie die Tiroler, Salzburger und Vorarlberger Bundesstraßen. In der Schweiz sind es die Gotthard-Route, die Zufahrtsstraßen der Skigebiete Graubündens, des Berner Oberlands, des Wallis und der Zentralschweiz. In Italien: Brennerroute und die Straßen des Puster-, Grödner- und Gadertals sowie des Vinschgaus.

Abseits der Winterurlaubsrouten fließt der Verkehr.

Vor Fahrtantritt sollte man sich unbedingt über die Details zu den länderspezifischen Winterreifen-Regelungen informieren: In einigen Ländern war der 1. November Stichtag für spezielle Regelungen.

Noch ein Hinweis für Vielfahrende in Österreich und der Schweiz: Die Jahresvignetten 2022 gelten nicht mehr.

ADAC Tipps: Entspannte Autofahrt mit Kindern

Lage an den Grenzen: Kaum Staus zu erwarten

Wartezeiten sollten bei der Einreise nach Deutschland insbesondere an den Grenzen zu Österreich, vor allem bei Suben (A3 Linz – Passau), Walserberg (A8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A93 Kufstein – Rosenheim), eingeplant werden. Mehr als 30 Minuten sollten es aber nicht sein.

Im Stau: Rettungsgasse bilden!

Was viele nicht wissen: Die Rettungsgasse muss bereits dann gebildet werden, wenn der Verkehr stockt, und nicht erst, wenn die Rettungskräfte mit Blaulicht und Martinshorn von hinten kommen.

Und so funktioniert die Rettungsgasse: Wer den linken Fahrstreifen befährt, weicht nach links aus, Autofahrende auf allen anderen Fahrstreifen fahren nach rechts. Ist es in engen Baustellenbereichen aufgrund deutlich schmalerer Fahrspuren nicht möglich, die Rettungsgasse korrekt zu bilden, wird empfohlen, mit genügend Abstand versetzt zu fahren. So können Autofahrende im Ernstfall in die rechte Spur einfädeln und damit den linken Fahrstreifen für Rettungskräfte frei machen.

Rettungsgasse im Ausland: So geht's!

Mit dem ADAC StauScanner Staus melden

Sie möchten mithelfen, dass alle Autofahrenden schneller und genauer über Staus informiert werden? Das geht ganz einfach: mit dem ADAC StauScanner, der als Funktion in der ADAC Spritpreise-App zur Verfügung steht. Staus melden kann jeder – völlig anonym. Man muss kein ADAC Mitglied sein.

* Der Link verweist auf eine externe Internetseite, für die der Betreiber verantwortlich ist.