Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Produkte
Mitgliedschaft
Der ADAC

Stauprognose vom 3. bis 5. April

Die leere Autobahn A99 auf Höhe München-Haar.
Freie Fahrt am Wochenende auf Deutschlands Autobahnen ∙ © imago images/Lackovic

Hier erfahren Sie, wie die Verkehrssituation auf den deutschen Autobahnen am Wochenende ist und ob im benachbarten Ausland Staufallen lauern.

Autofahrer werden auch an diesem Wochenende von langen Staus verschont bleiben. Der Reiseverkehr ist von der Corona-Krise weitgehend lahmgelegt. Wären nicht ohnehin alle Schulen Deutschlands schon vor Wochen vorsorglich geschlossen worden, wäre an diesem Wochenende offizieller Ferienbeginn in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. In Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein wäre dies schon vor einer Woche der Fall gewesen.

Auch wenn der Reiseverkehr ausbleibt, sollte man kurze Verzögerungen zumindest auf den Ballungsraumautobahnen durch Pendler und an Baustellen einplanen. Mehrere Vollsperrungen wurden angekündigt.

Wegen der verstärkten Grenzkontrollen Deutschlands müssen deutsche Autofahrer, die aus dem Ausland zurückkehren, mit längeren Aufenthalten bei der Einreise rechnen. Allen anderen Reisenden wird ohne triftigen Reisegrund die Einreise verweigert.

Für die Einreise von Tschechien nach Deutschland stehen nur die Grenzübergänge Breitenau, Schirnding, Waidhaus, Furth im Wald, Reitzenhain, Bayrisch Eisenstein und Philippsreuth zur Verfügung. Auch die deutsch-polnischen Grenzbeamten fertigen nur an Autobahn-Grenzübergängen ab.

Die Ausreise in die Nachbarländer ist für Touristen und Autourlauber weitgehend unterbunden. Ausnahmen gibt es nur aus wichtigen Anlässen, zum Beispiel für Berufspendler.

Das sind die Strecken mit den meisten Baustellen

  • A1 Euskirchen – Köln – Dortmund – Münster und Osnabrück – Bremen

  • A3 Passau – Nürnberg – Würzburg – Frankfurt – Köln – Oberhausen

  • A5 Frankfurt – Kassel

  • A6 Pilsen – Nürnberg

  • A7 Ulm – Würzburg – Kassel – Hannover

  • A8 Ulm – Stuttgart

  • A9 Halle/Leipzig – Berlin

  • A10 Berliner Ring

  • A24 Pritzwalk – Berliner Ring

  • A45 Hagen – Gießen

  • A66 Frankfurt – Wiesbaden

Vollsperrungen am Wochenende

Bis zum Redaktionsschluss wurden folgende Vollsperrungen gemeldet:

  • A63 Mainz – Kaiserslautern in beiden Richtungen im Bereich Kreuz Mainz-Süd von Freitag, 3. April, 21 Uhr, bis Montag, 6. April, 5 Uhr

  • A67 Mannheim Richtung Darmstadt zwischen Raststätte Pfungstadt und Darmstädter Kreuz langfristig gesperrt

  • A255, Abzweig Veddel, Hamburg-Süd Richtung Neue Elbbrücken im Bereich
    Kreuz Hamburg-Süd von Freitag, 3. April, 20 Uhr, bis Samstag, 4. April, 6 Uhr

  • A448, Südumfahrung Bochum, Bochum-West – Dortmund/Witten in beiden Richtungen
    zwischen Bochum-Wiemelhausen und Bochum-Altenbochum von 3. April, 19 Uhr, bis Montag, 6. April, 5 Uhr

Mit weiteren Sperren auch auf anderen Autobahnen sowie kurzfristigen Änderungen der Sperrzeiten ist zu rechnen. Details finden Sie bei der ADAC Verkehrsinfo.

Stau-Situation im Ausland

Weil das Coronavirus nicht an Ländergrenzen halt macht und unsere Nachbarstaaten ähnlich strikte Beschränkungen wie Deutschland erlassen haben, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren, wird auf den Straßen im Ausland ebenfalls nichts los sein.

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Einschränkungen im Reiseverkehr wegen der Corona-Pandemie

Hier erfahren Sie, welche Länder Einreiseverbote für Deutsche erlassen haben

Themenspezial Coronavirus

Alle Infos zu Ausgangssperren und Einschränkungen, Reisewarnungen, zum Reiserecht, wie Sie mit dem Auto zurück nach Deutschland kommen und wie sich die aktuelle Lage in Europa und weltweit entwickelt.

Plus: So unterstützt der ADAC seine Mitglieder auch in der Corona-Krise.

Alle Artikel zum Thema

Auch im Stau: Rettungsgasse bilden!

Was viele nicht wissen: Die Rettungsgasse muss bereits dann gebildet werden, wenn der Verkehr stockt und nicht erst, wenn die Rettungskräfte mit Blaulicht und Martinshorn von hinten kommen.

Und so funktioniert die Rettungsgasse: Wer den linken Fahrstreifen befährt, weicht nach links aus, Autofahrer auf allen anderen Fahrstreifen fahren nach rechts. Ist es in engen Baustellenbereichen aufgrund deutlich schmalerer Fahrspuren nicht möglich, die Rettungsgasse korrekt zu bilden, wird empfohlen, mit genügend Abstand versetzt zu fahren. So können Autofahrer im Ernstfall in die rechte Spur einfädeln und damit den linken Fahrstreifen für Rettungskräfte frei machen.

Rettungsgasse im Ausland: So geht's

Mit dem ADAC StauScanner Staus melden

Sie möchten mithelfen, dass Autofahrer schneller und genauer über Staus informiert werden? Das geht ganz einfach: Mit dem ADAC StauScanner, der als Funktion in der ADAC Maps App und der ADAC Spritpreise App zur Verfügung steht. Staus melden kann jeder – völlig anonym. Man muss kein ADAC Mitglied sein.

Katharina Dümmer
Redakteurin
Kontakt