ADAC Stauprognose fürs Wochenende vom 9. bis 11. Dezember

Mitte Dezember ist der Reiseverkehr sehr verhalten. Baustellen können die Fahrt aber bremsen
Mitte Dezember ist der Reiseverkehr sehr verhalten. Baustellen können die Fahrt aber bremsen© iStock.com/Animaflora

Der überregionale Reiseverkehr am Wochenende ist insgesamt gering, aber Baustellen führen weiter zu Verzögerungen auf wichtigen Strecken. Auf den Autobahnen in Ballungsräumen sind immer mehr Weihnachtsmarktbesucherinnen und -besucher unterwegs.

  • Zahl der Baustellen geht leicht zurück

  • Vollsperrungen auf der A3, A43, A45, A66

  • Wo Weihnachtsmärkte stattfinden, kann es auf den Straßen eng werden

  • Ausland: Winterreifen-Regelungen beachten

Stauprognose fürs Wochenende 9. bis 11. Dezember

Nur ein Wintereinbruch, Glatteis oder starker Nebel könnte Autofahrern und Autofahrerinnen auf den Fernstraßen an diesem Wochenende unangenehm werden. Der Reiseverkehr ist abgesehen von den Stoßzeiten im Berufsverkehr gering, die Bauarbeiten vielerorts bereits für die Wintermonate eingestellt.

Auf eine völlig andere Situation muss sich einrichten, wer die Großstädte auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken ansteuert. Am dritten Adventswochenende wird der Andrang auf die Christkindlmärkte noch größer sein als an den beiden Wochenenden davor. Die Suche nach einem Parkplatz verlangt Geduld. Tipp: Fahrzeug möglichst auf Park&Ride-Plätzen am Stadtrand abstellen und auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen.

Unterwegs in der Weihnachtszeit: Stressfrei ans Ziel

Aktuelle Baustellen und Vollsperrungen

Die Zahl der Autobahnbaustellen in Deutschland liegt aktuell bei 860 und damit etwas niedriger als in den letzten Wochen. Rund um die Baustellen ist vor allem bei regem Verkehr eine Menge Geduld mitzubringen. Aktiv oder angekündigt sind derzeit unter anderem folgende Autobahnsperrungen:

  • A3 Nürnberg – Passau in beiden Richtungen zwischen Nürnberg-Mögeldorf und Kreuz Nürnberg von Samstag, 10. Dezember, 20 Uhr, bis Sonntag, 11. Dezember, 6 Uhr

  • A43 Wuppertal – Recklinghausen in beiden Richtungen zwischen Herne-Eickel und Kreuz Recklinghausen von Freitag, 9. Dezember, 21 Uhr, bis Montag, 12. Dezember, 5 Uhr

  • A45 Hagen Richtung Gießen zwischen Lüdenscheid-Nord und Raststätte Sauerland bis auf Weiteres

  • A45 Gießen Richtung Hagen zwischen Lüdenscheid und Lüdenscheid-Nord bis auf Weiteres

  • A66 Wiesbaden – Frankfurt in beiden Richtungen zwischen Wiesbaden-Biebrich und Wiesbaden-Mainzer Straße bis auf Weiteres

Umleitungen sind ausgeschildert. Kurzfristige Änderungen und weitere Sperrtermine sind nicht ausgeschlossen.

Brenner, Tauern, Gotthard: Stausituation im Ausland

Im benachbarten Ausland erwartet der ADAC eine ähnliche Stausituation wie in Deutschland. Die Fahrtbedingungen sind gut, Staus halten sich in Grenzen. Auf wichtigen Durchgangsstrecken wie dem Brenner, der Tauern-Autobahn sowie der Schweizer Gotthard- Route sind baustellenbedingt zumindest an einigen Stellen kürzere Verzögerungen einzuplanen.

Vor Fahrtantritt sollte man sich unbedingt über die Details zu den länderspezifischen Winterreifen-Regelungen informieren: In einigen Ländern war der 1. November Stichtag für spezielle Regelungen.

ADAC Tipps: Entspannte Autofahrt mit Kindern

Lage an den Grenzen: Kaum Staus zu erwarten

Allenfalls kurze Wartezeiten sollten an den Grenzen, darunter Suben (A3 Linz – Passau), Walserberg (A8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A93 Kufstein – Rosenheim) eingeplant werden.

Im Stau: Rettungsgasse bilden!

Was viele nicht wissen: Die Rettungsgasse muss bereits dann gebildet werden, wenn der Verkehr stockt, und nicht erst, wenn die Rettungskräfte mit Blaulicht und Martinshorn von hinten kommen.

Und so funktioniert die Rettungsgasse: Wer den linken Fahrstreifen befährt, weicht nach links aus, Autofahrende auf allen anderen Fahrstreifen fahren nach rechts. Ist es in engen Baustellenbereichen aufgrund deutlich schmalerer Fahrspuren nicht möglich, die Rettungsgasse korrekt zu bilden, wird empfohlen, mit genügend Abstand versetzt zu fahren. So können Autofahrende im Ernstfall in die rechte Spur einfädeln und damit den linken Fahrstreifen für Rettungskräfte frei machen.

Rettungsgasse im Ausland: So geht's!

Mit dem ADAC StauScanner Staus melden

Sie möchten mithelfen, dass alle Autofahrenden schneller und genauer über Staus informiert werden? Das geht ganz einfach: mit dem ADAC StauScanner, der als Funktion in der ADAC Spritpreise-App zur Verfügung steht. Staus melden kann jeder – völlig anonym. Man muss kein ADAC Mitglied sein.

* Der Link verweist auf eine externe Internetseite, für die der Betreiber verantwortlich ist.