ADAC Stauprognose: Staus an Baustellen

Verkehr auf der A8
Längere Staus sollten auch am kommenden Wochenende ausbleiben ∙ © imago images/Oryk HAIST

Hier erfahren Sie, wie die Verkehrslage am Wochenende voraussichtlich sein wird, und was die Experten für das benachbarte Ausland prognostizieren.

ADAC Stauprognose für 16. bis 18. April

An diesem Wochenende ist nur wenig los auf den Straßen. Zwar enden jetzt in Hessen und Schleswig-Holstein die Osterferien und die Baustellen-Saison nimmt nun an Fahrt auf. Doch viele und lange Staus wird es nicht geben. Lediglich an neuralgischen Baustellen sowie rund um die Ballungszentren sollten während der Rush-Hour etwas längere Fahrzeiten eingeplant werden.

Bei schönem Wetter muss am Samstag und Sonntag mit lebhaftem Ausflugsverkehr in die Naherholungsziele gerechnet werden.

ADAC Staubilanz für das Wochenende 9. bis 11. April

Die Oster-Staubilanz 2021 ergibt: Über die Osterfeiertage von Gründonnerstag bis Ostermontag bildeten sich deutlich mehr Staus als im selben Zeitraum 2020, als sich Deutschland im harten Corona-Lockdown befand, aber sehr viel weniger Staus als 2019.

Dieselbe Situation zeigte sich auch am Ende der Osterferien: Am Wochenende 9./11. April 2021 endeten in den meisten Bundesländern die Osterferien. Am Freitag bildeten sich 1770 Staus auf Deutschlands Autobahnen. Am Samstag und Sonntag waren es 712 bzw. 542. Im Vergleich dazu die Situation am Osterferien-Ende 2020: Freitag 452 Staus, Samstag 105 und Sonntag 51. Deutlich mehr los war auf den Straßen vor der Krise am Osterferien-Ende 2019: Freitag: 2462, Samstag: 816 und Sonntag: 360.

Lkw-Fahrverbot teilweise ausgesetzt

Neben Berufspendlern und Ausflüglern sind in verstärktem Maße Lkw-Fahrer unterwegs, um die Warenversorgung auch im Corona-Lockdown aufrechtzuerhalten. Zudem dürfen Lkw über 7,5 Tonnen sogar an den Sonn- und Feiertagen rollen, unter anderem um den Corona-Impfstoff zu transportieren.

Witterungseinflüsse auf die Verkehrslage

Plötzlich auftretende Nebelfelder, überfrierende Nässe und Schneeglätte sind auch im April nicht auszuschließen. Sind die Straßen glatt, ist die Staugefahr ungleich höher.

Baustellen und Vollsperrungen nehmen im Frühjahr zu

Die Zahl der Baustellen nimmt nun immer mehr zu: Derzeit gibt es auf Deutschlands Autobahnen knapp 730 Baustellen. Auch Wochenendsperren sind geplant. Aktuelle Autobahnsperren:

  • A1 Lübeck – Hamburg in beiden Richtungen zwischen Kreuz Hamburg-Ost und Hamburg-Moorfleet von Freitag, 16. April, 22 Uhr, bis Montag, 19. April, 5 Uhr

  • A6 Heilbronn – Nürnberg in beiden Richtungen zwischen Schnelldorf und Feuchtwangen-Nord von Samstag, 17. April, 20 Uhr, bis Sonntag, 18. April, 12 Uhr

  • A10 Nördlicher Berliner Ring, Dreieck Barnim – Dreieck Havelland in beiden Richtungen zwischen Mühlenbeck und Birkenwerder von Freitag, 16. April, 22 Uhr, bis Montag, 19. April, 4 Uhr

  • A38 Göttingen Richtung Halle zwischen Friedland und Arenshausen (Heidkopftunnel) bis 30. April

  • A49 Kassel – Gießen in beiden Richtungen zwischen Borken (Hessen) und Neuental bis 31. Juli

  • A93 Hof Richtung Weiden zwischen Selb-West und Höchstädt von Samstag, 17. April, 18 Uhr, bis Sonntag, 18. April, 0.10 Uhr

Umleitungen sind ausgeschildert. Kurzfristige Änderungen und weitere Sperrtermine können nicht ausgeschlossen werden. Kurzfristige Baustellen dürfte es zum Ende der Osterferien eher selten geben. Die westfälische Niederlassung der Autobahn GmbH des Bundes beispielsweise will während der Ferien auf zusätzliche Tagesbaustellen verzichten.

Die Stauprognose fürs Ausland

Mit nennenswertem touristischen Reise- und Ausflugsverkehr ins benachbarte Ausland ist wegen der auch dort geltenden Corona-Beschränkungen ebenfalls nicht zu rechnen. Die Grenzen sind zwar prinzipiell offen, Ausflugsreisen in die Nachbarländer sind aber nicht erwünscht, mit strengen Auflagen versehen oder ganz verboten. Daher wird auch der Rückreiseverkehr aus dem Ausland gering bleiben.

Wer eine Fahrt über einen der beliebten Alpenpässe plant, muss damit rechnen, dass die meisten aufgrund winterlicher Verhältnisse gesperrt sind.

Die Lage an den Grenzen

Mit Personenkontrollen und Wartezeiten an den Grenzen muss gerechnet werden. Die meisten Nachbarstaaten lassen keine Touristen ins Land oder schicken sie nach der Einreise in Quarantäne. Transitreisen sind allerdings möglich.

Alle Details zur Lage an den deutschen Grenzen.

Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss eine Quarantäne einhalten. Diese kann mit einem negativen Corona-Test, der frühestens am fünften Tag durchgeführt wird, verkürzt werden.

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Einschränkungen im Reiseverkehr wegen der Corona-Pandemie.

Hier erfahren Sie, für welche Länder es Reisewarnungen gibt beziehungsweise welche als Corona-Risikogebiet gelten.

Im Stau: Rettungsgasse bilden!

Was viele nicht wissen: Die Rettungsgasse muss bereits dann gebildet werden, wenn der Verkehr stockt, und nicht erst, wenn die Rettungskräfte mit Blaulicht und Martinshorn von hinten kommen.

Und so funktioniert die Rettungsgasse: Wer den linken Fahrstreifen befährt, weicht nach links aus, Autofahrer auf allen anderen Fahrstreifen fahren nach rechts. Ist es in engen Baustellenbereichen aufgrund deutlich schmalerer Fahrspuren nicht möglich, die Rettungsgasse korrekt zu bilden, wird empfohlen, mit genügend Abstand versetzt zu fahren. So können Autofahrer im Ernstfall in die rechte Spur einfädeln und damit den linken Fahrstreifen für Rettungskräfte frei machen.

Rettungsgasse im Ausland: So geht's!

Mit dem ADAC StauScanner Staus melden

Sie möchten mithelfen, dass Autofahrer schneller und genauer über Staus informiert werden? Das geht ganz einfach: mit dem ADAC StauScanner, der als Funktion in der ADAC Maps-App und der ADAC Spritpreise-App zur Verfügung steht. Staus melden kann jeder – völlig anonym. Man muss kein ADAC Mitglied sein.

* Der Link verweist auf eine externe Internetseite, für die der Betreiber verantwortlich ist.

Katharina Dümmer
Redakteurin
Kontakt
Dr. Norbert Prack
Redakteur
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?