ADAC Stauprognose fürs Wochenende vom 2. bis 4. Dezember

Anfang Dezember ist der Reiseverkehr sehr verhalten. Baustellen können die Fahrt aber bremsen
Anfang Dezember ist der Reiseverkehr sehr verhalten. Baustellen können die Fahrt aber bremsen© iStock.com/Animaflora

Der überregionale Reiseverkehr am Wochenende ist insgesamt gering, aber die Baustellen führen weiter zu Verzögerungen auf wichtigen Strecken. Auf den Autobahnen in Ballungsräumen sind immer mehr Weihnachtsmarktbesucherinnen und -besucher unterwegs.

  • Zahl der Baustellen auf den Fernstraßen geht leicht zurück

  • Vollsperrungen auf der A1, A45, A66, A70

  • Dort wo Weihnachtsmärkte öffnen, kann es auf den Straßen eng werden

  • Ausland: Winterreifen-Regelungen beachten

Stauprognose fürs Wochenende 2. bis 4. Dezember

Am zweiten Adventswochenende erwartet der ADAC auf den überregionalen Autobahnen kaum Verkehr und nur wenige Staus. Auf den Zufahrtsstraßen der Innenstädte wird es lebhaft sein. Immer mehr Weihnachtsmärkte locken jetzt Besucher an. Wer sich Stress auf den Zufahrten und bei der Parkplatzsuche ersparen möchte, sollte sein Fahrzeug stehen lassen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstädte fahren.

Für Behinderungen könnte das Wetter sorgen: Auf plötzlich auftretende Nebelfelder, überfrierende Nässe oder Schnee müssen sich Autofahrende jetzt jederzeit gefasst machen.

Unterwegs in der Weihnachtszeit: Stressfrei ans Ziel

Aktuelle Baustellen und Vollsperrungen

Die Zahl der Autobahnbaustellen in Deutschland liegt aktuell bei 896 und damit etwas niedriger als in den letzten Wochen. Rund um die Baustellen ist vor allem bei regem Verkehr eine Menge Geduld mitzubringen. Aktiv oder angekündigt sind derzeit unter anderem folgende Autobahnsperrungen:

  • A1 Dortmund – Münster in beiden Richtungen zwischen Raststätte Im Mersch und Münster-Hiltrup von Freitag, 2. Dezember, 22 Uhr, bis Montag, 5. Dezember, 5 Uhr

  • A70 Bamberg – Schweinfurt/Werneck in beiden Richtungen zwischen Schweinfurt/Bergrheinfeld und Dreieck Werntal von Freitag, 2. Dezember, 22 Uhr, bis Samstag, 3. Dezember, 8 Uhr sowie von Samstag, 3. Dezember, 22 Uhr, bis Sonntag, 4. Dezember, 8 Uhr

  • A45 Hagen Richtung Gießen zwischen Lüdenscheid-Nord und Raststätte Sauerland bis auf Weiteres

  • A45 Gießen Richtung Hagen zwischen Lüdenscheid und Lüdenscheid-Nord bis auf Weiteres

  • A66 Wiesbaden – Frankfurt in beiden Richtungen zwischen Wiesbaden-Biebrich und Wiesbaden-Mainzer Straße bis auf Weiteres

Umleitungen sind ausgeschildert. Kurzfristige Änderungen und weitere Sperrtermine sind nicht ausgeschlossen.

Brenner, Tauern, Gotthard: Stausituation im Ausland

Im benachbarten Ausland erwartet der ADAC eine ähnliche Stausituation wie in Deutschland. Die Fahrtbedingungen sind gut, Staus halten sich in Grenzen. Auf wichtigen Durchgangsstrecken wie dem Brenner, der Tauern-Autobahn sowie der Schweizer Gotthard- Route sind baustellenbedingt zumindest an einigen Stellen kürzere Verzögerungen einzuplanen.

Vor Fahrtantritt sollte man sich unbedingt über die Details zu den länderspezifischen Winterreifen-Regelungen informieren: In einigen Ländern war der 1. November Stichtag für spezielle Regelungen.

ADAC Tipps: Entspannte Autofahrt mit Kindern

Anzeige: ADAC Auslandskrankenschutz

Der ADAC Auslandskrankenschutz bietet für die ersten 63 Tage jeder Reise Kostenerstattung bei medizinisch notwendiger Heilbehandlung im Ausland. Dazu Organisation und Kostenübernahme von Hilfeleistungen bis hin zum Krankenrücktransport. Weitere Vorteile: Privatpatientenstatus und freie Wahl unter den Krankenhäusern im Ausland.

Hier gibt es weitere Infos zum ADAC Auslandskrankenschutz.

Hinweis: Der ADAC Auslandskrankenschutz leistet auch, wenn Sie wegen Corona im Ausland medizinisch behandelt werden müssen. Infos zur Auslandskrankenversicherung bei Corona.

Lage an den Grenzen: Kaum Staus zu erwarten

Allenfalls kurze Wartezeiten sollten an den Grenzen, darunter Suben (A3 Linz – Passau), Walserberg (A8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A93 Kufstein – Rosenheim) eingeplant werden.

Im Stau: Rettungsgasse bilden!

Was viele nicht wissen: Die Rettungsgasse muss bereits dann gebildet werden, wenn der Verkehr stockt, und nicht erst, wenn die Rettungskräfte mit Blaulicht und Martinshorn von hinten kommen.

Und so funktioniert die Rettungsgasse: Wer den linken Fahrstreifen befährt, weicht nach links aus, Autofahrende auf allen anderen Fahrstreifen fahren nach rechts. Ist es in engen Baustellenbereichen aufgrund deutlich schmalerer Fahrspuren nicht möglich, die Rettungsgasse korrekt zu bilden, wird empfohlen, mit genügend Abstand versetzt zu fahren. So können Autofahrende im Ernstfall in die rechte Spur einfädeln und damit den linken Fahrstreifen für Rettungskräfte frei machen.

Rettungsgasse im Ausland: So geht's!

Mit dem ADAC StauScanner Staus melden

Sie möchten mithelfen, dass alle Autofahrenden schneller und genauer über Staus informiert werden? Das geht ganz einfach: mit dem ADAC StauScanner, der als Funktion in der ADAC Spritpreise-App zur Verfügung steht. Staus melden kann jeder – völlig anonym. Man muss kein ADAC Mitglied sein.

* Der Link verweist auf eine externe Internetseite, für die der Betreiber verantwortlich ist.