ADAC Stauprognose: Am Wochenende drohen Staus an Baustellen

Stau an einer Baustelle auf der Autobahn
Staus kann es vor allem an den Dauerbaustellen geben ∙ © imago images/Harry Koerber

Hier erfahren Sie, wie die Verkehrslage am Wochenende voraussichtlich sein wird, und was die Experten für das benachbarte Ausland prognostizieren.

  • Kaum Reiseverkehr

  • 790 Baustellen auf Autobahnen

  • Wartezeiten an den Grenzen

ADAC Stauprognose für 7. bis 9. Mai

An diesem Wochenende ist nur wenig los auf den Straßen. Viele und lange Staus wird es nicht geben, weil der Reiseverkehr sehr gering ist. Lediglich an Baustellen sowie rund um die Ballungszentren sollten während der Rush-Hour etwas längere Fahrzeiten eingeplant werden.

Bei schönem Wetter muss am Samstag und Sonntag mit lebhaftem Ausflugsverkehr in die Naherholungsgebiete gerechnet werden.

Lkw-Fahrverbot teilweise ausgesetzt

Neben Berufspendlern und Ausflüglern sind in verstärktem Maße Lkw-Fahrer unterwegs, um die Warenversorgung auch im Corona-Lockdown aufrechtzuerhalten. Zudem dürfen Lkw über 7,5 Tonnen sogar an den Sonn- und Feiertagen rollen, unter anderem um den Corona-Impfstoff zu transportieren.

Mehr Baustellen und Vollsperrungen im Frühjahr

Die Zahl der Baustellen nimmt nun immer mehr zu: Derzeit gibt es auf Deutschlands Autobahnen rund 790 Baustellen.

Auf diesen zehn Streckenabschnitten befinden sich besonders stauträchtige Dauerbaustellen:

  • A3 zwischen Erlangen und Kreuz Biebelried

  • A3 zwischen Kelsterbach und Wiesbaden/Niedernhausen

  • A3 zwischen Solingen und Ratingen-Ost

  • A1 zwischen Osnabrück und Dreieck Ahlhorner Heide

  • A1 zwischen Köln und Unna

  • A7 zwischen Göttingen und Hildesheim

  • A7 zwischen Würzburg und Bad Hersfeld

  • A9 zwischen Klein Marzehns und Brück

  • A10 nördlicher Berliner Ring

  • A43 zwischen Recklinghausen und Witten

Wochenendsperren

Aktuelle Autobahnsperren:

  • A3 Nürnberg – Würzburg in beiden Richtungen zwischen Erlangen-West und Höchstadt-Ost von Samstag, 8. Mai, 20 Uhr, bis Sonntag, 9. Mai, 9 Uhr

  • A8 München – Salzburg in beiden Richtungen zwischen Bad Aibling und Dreieck Inntal von Samstag, 8. Mai, 18 Uhr, bis Sonntag, 9. Mai, 8 Uhr

  • A33 Bielefeld – Brilon in beiden Richtungen zwischen Etteln und Kreuz Wünnenberg-Haaren bis Juni/Juli

  • A49 Kassel – Gießen in beiden Richtungen zwischen Borken (Hessen) und Neuental bis 31. Juli

Umleitungen sind ausgeschildert. Kurzfristige Änderungen und weitere Sperrtermine können nicht ausgeschlossen werden. Ebenso ist mit vielen Tagesbaustellen zu rechnen.

Die Stauprognose fürs Ausland

Mit nennenswertem touristischen Reise- und Ausflugsverkehr ins benachbarte Ausland ist wegen der auch dort geltenden Corona-Beschränkungen ebenfalls nicht zu rechnen. Die Grenzen sind zwar prinzipiell offen, Ausflugsreisen in die Nachbarländer sind aber nicht erwünscht, mit strengen Auflagen versehen oder ganz verboten. Daher wird auch der Rückreiseverkehr aus dem Ausland gering bleiben.

Die meisten Alpenpässe, die über den Winter geschlossen waren, sind noch nicht wieder befahrbar. Bei einigen Pässen gehen im Mai die Schranken hoch.

Die Lage an den Grenzen

Mit Personenkontrollen und Wartezeiten an den Grenzen muss gerechnet werden. Die meisten Nachbarstaaten lassen keine Touristen ins Land oder schicken sie nach der Einreise in Quarantäne. Transitreisen sind allerdings möglich.

Alle Details zur Lage an den deutschen Grenzen.

Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss eine Quarantäne einhalten. Diese kann mit einem negativen Corona-Test, der frühestens am fünften Tag durchgeführt wird, verkürzt werden.

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Einschränkungen im Reiseverkehr wegen der Corona-Pandemie.

Hier erfahren Sie, für welche Länder es Reisewarnungen gibt beziehungsweise welche als Corona-Risikogebiet gelten.

Im Stau: Rettungsgasse bilden!

Was viele nicht wissen: Die Rettungsgasse muss bereits dann gebildet werden, wenn der Verkehr stockt, und nicht erst, wenn die Rettungskräfte mit Blaulicht und Martinshorn von hinten kommen.

Und so funktioniert die Rettungsgasse: Wer den linken Fahrstreifen befährt, weicht nach links aus, Autofahrer auf allen anderen Fahrstreifen fahren nach rechts. Ist es in engen Baustellenbereichen aufgrund deutlich schmalerer Fahrspuren nicht möglich, die Rettungsgasse korrekt zu bilden, wird empfohlen, mit genügend Abstand versetzt zu fahren. So können Autofahrer im Ernstfall in die rechte Spur einfädeln und damit den linken Fahrstreifen für Rettungskräfte frei machen.

Rettungsgasse im Ausland: So geht's!

Mit dem ADAC StauScanner Staus melden

Sie möchten mithelfen, dass Autofahrer schneller und genauer über Staus informiert werden? Das geht ganz einfach: mit dem ADAC StauScanner, der als Funktion in der ADAC Maps-App und der ADAC Spritpreise-App zur Verfügung steht. Staus melden kann jeder – völlig anonym. Man muss kein ADAC Mitglied sein.

* Der Link verweist auf eine externe Internetseite, für die der Betreiber verantwortlich ist.

Katharina Dümmer
Redakteurin
Kontakt
Dr. Norbert Prack
Redakteur
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?