Politische Interessenvertretung des ADAC

Der ADAC bringt sich sowohl auf bundespolitischer wie auf europäischer und internationaler Ebene in die politische Debatte ein. Die Positionen des ADAC über wesentliche und grundsätzliche Mobilitätsfragen beruhen auf den Interessen und Einstellungen der ADAC Mitglieder sowie auf der fachlichen Einschätzung der Experten des ADAC. Sie werden über die Beschlussorgane des Vereins festgelegt. 

ADAC Fahnen
Der ADAC hat eine besondere Verantwortung, sich integer und verantwortungsbewusst in die gesellschaftspolitische Debatte einzubringen.

Verantwortungsvolle Interessenvertretung

Der ADAC hat als große deutsche Mitgliederorganisation eine besondere Verantwortung, sich integer und verantwortungsbewusst in die gesellschaftspolitische Debatte einzubringen. Der ADAC Kodex für eine verantwortungsvolle Interessenvertretung formuliert diesen Anspruch und steckt die Handlungsmaxime des ADAC mit Blick auf seine Beteiligung an politischen Meinungsbildungsprozessen ab. Im Sinne der Transparenz ist der ADAC zudem in die öffentliche Liste der beim Bundestag registrierten Verbände ebenso wie das EU-Transparenzregister eingetragen.

ADAC Verhaltenskodex Interessenvertretung, 98,41 KB

Datenschutzerklärung der ADAC Interessensvertretung

Der ADAC tritt im Rahmen seiner politischen Interessenvertretung mit Vertretern der Politik ebenso wie mit Ansprechpartnern aus Behörden, anderen Verbänden und Organisationen in Kontakt. Nähere Informationen zum datenschutzkonformen Umgang mit den Daten diesen Daten liefert die ADAC e.V. Datenschutzerklärung für politische Ansprechpartner., 143,71 KB

Foto: ADAC/Juergen Loesel