BMW 5er: Luxus-Dienstwagen mit Strom-Unterstützung

BMW 5er mit größerer Niere und neuen Technik-Details ∙ Dieses Video wird über YouTube abgespielt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google. Bild: © BMW

Der begehrteste Dienstwagen der Republik wurde durchgehend elektrifiziert und dadurch sparsamer. Alles, was man über den aktuellen BMW 5er wissen muss: ADAC Test von 540i Limousine und 530d Touring, Technik, Daten, Fotos und Preise

  • Erweiterte Modellpflege für den BMW 5er

  • Mehr Plug-in-Hybrid-Versionen, aktives Navi und vieles mehr

  • Limousine ab 50.700 Euro, Touring ab 52.900 Euro

Wie sagt man so schön? Wer einen 5er BMW fährt, hat es geschafft: Ein Auto, das kaum einen Wunsch offen lässt und zeigt, was man sich leisten kann – neben all den anderen Ausgaben. Typische Eigner sind selbständige Unternehmer oder Angestellte in höheren Gehaltsklassen. Der Anteil privater Käufer beträgt jedenfalls nicht einmal 20 Prozent.

Dabei hat der 5er wirklich harte Konkurrenz: Auch ein Audi A6 oder eine Mercedes E-Klasse sind sehr überzeugende Autos und äußerst beliebte Dienstwagen. Alle drei gibt es als Limousine oder als Kombi, auf Wunsch mit Allrad sowie mit hubraum- und PS-starken Motoren. Ganz standesgemäß eben.

Aufgrund der verschärften Flottengrenzwerte werden jedoch niedrige Verbrauchs- und geringe CO₂-Werte immer wichtiger. Das heißt in der Umsetzung: kleinere Hubräume und eine Teil-Elektrifizierung des Antriebsstrangs. Schon im November 2019 hatte BMW dem 5er daher ein Mildhybrid-System spendiert, allerdings nur für den 520d. Zum letzten Facelift wurde die Technik für alle Vier- und Sechszylinder-Motoren ausgerollt. Mittlerweile sind auch noch drei, beim Kombi zwei Plug-in-Hybride im Einsatz.

BMW 5er: Die Motoren wurden sparsamer

BMW 5er Kombi fahrend von hinten
5er Touring: Mit 48-Volt-Technologie oder als Plug-in-Hybrid erhältlich ∙ © BMW

In den aktuellen Modellen mit milder Hybridisierung werden die Verbrennungsmotoren von einem 48-Volt-Startergenerator unterstützt und mit einer zusätzlichen Batterie ergänzt, die beim Bremsen die gewonnene Energie speichert. Der Startergenerator sorgt für einen elektrischen Boost beim Beschleunigen und Anfahren – und der unterstützende Schub macht sich enorm bemerkbar. Geht der Verbrennungsmotor zum Spritsparen in die Segelfunktion über und schaltet sich ab, übernimmt die Zusatzbatterie die Versorgung des Bordnetzes mit Strom.

Zusätzlich zum 520e und zum 530e Plug-in-Hybrid mit Vierzylindermotor und dessen Allrad-Pendant 530e xDrive wird inzwischen für die Limousine auch der 545e xDrive Plug-in mit Sechszylinder angeboten, der eine Systemleistung von 290 kW/394 PS und bis zu 600 Nm Drehmoment zur Verfügung stellt. Damit beschleunigt der 545e in nur 4,6 Sekunden auf 100 km/h und wird 250 km/h schnell.

Nach gesetzlich definierter Formel beträgt der Kraftstoffverbrauch des 545e trotz solcher möglichen Leistungsexplosionen nur 2,2 Liter pro 100 Kilometer, der CO₂-Wert wird mit 51 Gramm pro Kilometer angesetzt. Ein Traum für jeden Fuhrparkmanager – in der Realität dagegen nicht erreichbar.

Im Elektromodus, der sich akustisch durch ein von Film-Komponist Hans Zimmer gestyltes "Swooooosh" ausweist, schafft der 545e mit der Kraft seines Elektromotors 140 km/h, die Akkus bieten etwa 50 Kilometer Reichweite. Das sollte, findet BMW, üblicherweise für das Pendeln ins Büro und zurück reichen, zumal die gebotene Leistung locker für das Mitschwimmen im Stadtverkehr und auch mal einen Ampelspurt ausreicht.

Energie sparen: Das Navi denkt mit

Der Sechszylinder- und der E-Motor ergänzen sich harmonisch und liefern tatsächlich eine Performance, wie man es sonst nur von M-Modellen kennt. Sinnvoll: Man kann sich die Akkuladung für den Zielort aufsparen, um nach einem Autobahnritt rein elektrisch in der City fahren zu können. Das ist auch etwa für Städte mit Einschränkungen für Verbrenner wichtig (wie etwa in London): Anhand des im Navi programmierten Zieles erkennt das System "E Drive Zones" und hält die entsprechende elektrische Restreichweite vor.

5er BMW: Basispreise um 50.000 Euro

Billig ist die "Freude am Fahren" definitiv nicht. Der Listenpreis für den neuen 545e xDrive beträgt 71.600 Euro. Und schon der 530e kostet in der Limousine mindestens 57.800 Euro, im Touring ab 60.000 Euro. Angesichts der vielen begehrenswerten Extras schrauben sich die Preise unweigerlich in schwindelnde Höhen. Der vom ADAC getestete BMW 530d Touring mit 210 kW/286 PS starkem Diesel brachte es mit diversen angenehmen Zutaten auf einen Preis von 80.620 Euro. Und im Basispreis von 61.700 Euro ist die Sicherheitsausstattung noch erstaunlich lückenhaft, so die Kritik der ADAC Ingenieure.

Dafür liefert der Selbstzünder, der wie alle BMW-Diesel über eine Stufenaufladung verfügt, für hervorragende Fahrleistungen, auch der Verbrauch ist herausragend niedrig. Im ADAC Ecotest braucht der 1,9 Tonnen schwere Kombi nur 5,6 Liter Diesel pro 100 Kilometer – mit
dem 66-Liter-Tank sind deshalb Reichweiten von knapp 1.200 Kilometer möglich. Gleichzeitig zieht das 650 Nm starke Aggregat bis zu 2,0 Tonnen schwere Hänger und darf mehr als 600 Kilo zuladen. Wegen einer guten Abgasreinigung schafft der 530d Touring vier der fünf möglichen Ecotest-Sterne.

Schade, dass der Kofferraum nicht sonderlich viel schluckt – hier muss sich der 5er Touring selbst vielen Kompaktkombis geschlagen geben. Den Herstellerangaben von 560 bis 1700 Liter stehen laut ADAC Messmethode "echte" 395 bis 1455 Liter gegenüber. Das Raumangebot vorne ist großzügig und im Fond wird ab 1,90 Meter Körperlänge der Raum für die Knie knapp – wenn der Vordersitz auf eine 1,85 Meter große Person eingestellt ist.

Das Fahrwerk des BWM 530d Touring überzeugt mit hoher Fahrsicherheit, an die stoische Gelassenheit einer Mercedes E-Klasse besonders bei hohen Geschwindigkeiten kommt der
Münchner allerdings nicht ganz heran. Im Gegensatz zum kleineren BMW 3er haben die Entwickler den Fokus beim 5er klar auf den Fahrkomfort und weniger auf die Fahrdynamik gelegt – die einzig richtige Auslegung bei einem Kombi der oberen Mittelklasse.

Sicher beim ADAC Ausweichtest

Den ADAC Ausweichtest absolviert der Edel-Kombi dementsprechend sicher. Untersteuernd, aber stets lenkbar, durchfährt er den Parcours und zeigt lediglich beim Wiedereinfahren in die ursprüngliche Fahrspur einen leichten Heckschwenk. Unter sportlichen Gesichtspunkten könnte die Fahrzeugrückmeldung aber klarer sein.

Ähnlich die Bewertung bei der 540i Limousine, die in der Version Luxury Line mit Allradantrieb zum ADAC Test antrat. Ihr Reihensechszylinder mit drei Litern Hubraum leistet stattliche 245 kW/333 PS , der Startergenerator, der über ein separates Teilbordnetz mit 48 Volt gefüttert wird, kann den Benziner mit maximal 8 kW/11 PS unterstützen und verbessert sowohl das Ansprechverhalten, als auch den Spritverbrauch. So ist der Testverbrauch von 8,2 Litern Super auf 100 Kilometer relativ zur verfügbaren Leistung nicht schlecht. Absolut gesehen ist der Wert heutzutage aber hoch – nur drei Ecotest-Sterne sind die Folge.

360-Grad-Blick in den BMW 5er

Die aktuelle Optik ist an der größeren Kühler-Niere und den veränderten Scheinwerfern sowie Heckleuchten zu erkennen. Im Interieur fällt das Anzeige- und Bediensystem ins Auge, das jetzt ein bis zu 12,3 Zoll großes Mitteldisplay umfasst. Standard ist ein 10,25-Zoll-Display. Ein Sportlederlenkrad wird serienmäßig geliefert und wartet mit einer Neuanordnung von Multifunktionstasten auf. Das so genannte "Operating System 7" von BMW ermöglicht die erweiterte Nutzung von persönlichen Onlinediensten und Apps. Man braucht dafür schon eine gewisse Einarbeitungs- und Gewöhnungszeit, dann aber kann man den 5er trotz des immensen Funktionsumfangs erstaunlich zielsicher bedienen.

Konnten bislang nur Smartphones von Apple mit dem Bediensystem verbunden werden, ist es endlich auch für Android-Geräte möglich. Ein echtes Highlight ist die aktive Navigationsführung (Extra): Das System erkennt notwendige Spurwechsel, die der Fahrer mithilfe des Spurwechsel-Assistenten einleiten kann. Ein Rettungsgassen-Assistent führt den 5er BMW an den Rand der Fahrspur, wenn sich ein Stau gebildet hat.

Als Sonderausstattung werden neue Voll-LED-Scheinwerfer mit Kurvenlicht angeboten. Wer will, bekommt Dauer-Matrix-Fernlicht, bei dem der Lichtkegel um andere Verkehrsteilnehmer herum leuchtet, ohne sie zu blenden. Außerdem ist das extrem weit scheinende Laserlicht für alle Modellvarianten der BMW 5er-Reihe verfügbar. Der zusätzliche Nutzen für den Fahrer hält sich im Alltag allerdings stark in Grenzen, bereits die LED-Scheinwerfer punkten mit einer
hervorragenden Fahrbahnausleuchtung.

Die Preisliste beginnt seit Juli 2021 mit der 520i Limousine für 50.700 Euro, das Kombi-Pendant 520i Touring ist ab 52.900 Euro erhältlich. Und der Einstieg bei den Plug-in-Hybriden gelingt mit der 520e-Limousine bei 54.900, beim 520e Touring bei 57.100 Euro.

In der oberen Leistungs-Etage bleibt der M550i xDrive als Limousine mit klassischem V8-Motor zu Preisen ab 91.900 Euro im Programm, der auch ganz ohne Elektro-Zutaten 390 kW/530 PS leistet und 700 Newtonmeter auf die Kurbelwelle stemmt. Schon die Werksangaben weisen bei dieser Version 11,0 Liter Durchschnittsverbrauch und 250 Gramm CO₂/km aus. In der Praxis dürfte das noch übertroffen werden.

Das gilt natürlich auch für die Top-Sportler M5 und M5 Competition, die es auf 441 kW/600 PS und 460 kW/625 PS bringen. Sie kosten ab 121.600 und 130.600 Euro. Und ganz oben in der Preisliste ist ein Gefährt für echte Sport-Enthusiasten angesiedelt: der M5 CS mit 467 kW/635 PS für abgehobene 180.400 Euro.

Lesen Sie hier den ausführlichen Test des BMW 530d Touring Steptronic als PDF
PDF, 797 KB
PDF ansehen
Lesen Sie hier den ausführlichen Test des BMW 540i Luxury Line xDrive Steptronic als PDF
PDF, 971 KB
PDF ansehen

BMW 530d Touring und 540i: Technische Daten

Technische Daten (Herstellerangaben)

BMW 530d Touring Steptronic

BMW 540i Luxury Line xDrive Steptronic

Motor/Antrieb

Sechszylinder-Diesel, 2993 cm³, 210 kW/286 PS, 650 Nm bei 1500 U/min

Sechszylinder-Benziner, 2998 cm³, 245 kW/333 PS, 450 Nm bei 1600 U/min

Fahrleistungen

5,7 s auf 100 km/h, 250 km/h Spitze

4,9 s auf 100 km/h, 250 km/h Spitze

Verbrauch nach WLTP

5,5 l Diesel/100 km, 123 g CO₂/km

7,6 l Super/100 km, 152 g CO₂/km

Maße

L 4,96 / B 1,87 / H 1,50 m

L 4,96 / B 1,87 / H 1,48 m

Kofferraum

560 – 1700 l

530 / -

Leergewicht / Zuladung

1940 / 610 kg

1820 / 635 kg

Anhängelast (ungebremst / gebremst)

750 / 2000 kg

750 / 2000 kg

Garantie

keine

keine

Preis

ab 61.700 €

ab 65.600 €

ADAC Messwerte

ADAC Messwerte (Auszug)

BMW 530d Touring Steptronic

BMW 540i Luxury Line xDrive Steptronic

Überholvorgang 60 – 100 km/h

3,2 s

3,0 s

Bremsweg aus 100 km/h

37,2 m

34,6 m

Wendekreis

11,6 m

11,9 m

Verbrauch/CO₂-Ausstoß ADAC Ecotest

5,6 l Diesel/100 km, 174 g CO₂/km (Well-to-Wheel)

8,2 l Super/100 km, 226 g CO₂/km (Well-to-Wheel)

Bewertung ADAC Ecotest (max. 5 Sterne)

****

***

Reichweite

1175 km

825 km

Innengeräusch bei 130 km/h

64,6 dB(A)

65,3 dB(A)

Leergewicht / Zuladung

1910 / 640 kg

1835 / 620 kg

Kofferraumvolumen normal / geklappt / dachhoch

395 / 835 / 1455 l

440 / 800 / - l

ADAC Testurteil

ADAC Testergebnis

BMW 530d Touring Steptronic

BMW 540i Luxury Line xDrive Steptronic

Karosserie/Kofferraum

2,3

2,6

Innenraum

1,8

1,8

Komfort

1,6

1,6

Motor/Antrieb

1,1

1,0

Fahreigenschaften

2,5

2,1

Sicherheit

1,7

1,5

Umwelt/Ecotest

2,3

3,1

Gesamtnote

1,9

2,1

Sicherheit und Umwelt werden doppelt gewertet; Notengrenzen: 0,6 – 1,5 sehr gut; 1,6 – 2,5 gut; 2,6 – 3,5 befriedigend; 3,6 – 4,5 ausreichend; 4,6 – 5,5 mangelhaft

Text mit Material von mid