Zurück zur Übersicht
Wolfsburg | 07.08.2019

VW ID. Crozz: Erste Erlkönig-Fotos vom neuen Elektro-SUV

VW ID Crozz Prototyp von vorne
VW ID. Crozz: Stark getarnter Elektro-SUV auf Testfahrt

Volkswagen setzt konsequent auf Elektromobilität und stellt dem Kompaktwagen VW ID.3 weitere E-Autos zur Seite. 2021 kommt zum Beispiel der VW ID. Crozz als geräumiger SUV. Wir zeigen Erlkönigbilder und haben erste Infos.

  • Die Markteinführung des VW ID. Crozz ist für 2021 geplant
  • Der Elektro-SUV ist 4,63 Meter lang und 1,60 Meter hoch
  • Reichweite: Rund 500 Kilometer mit der größten Batterie


Dass VW neben dem Kompaktwagen ID.3 eine ganze Elektrofamilie auf die Räder stellen will, haben die Wolfsburger schon lange angekündigt. Der ID. Buzz soll den legendären Bulli in die Neuzeit führen, der ID. Roomzz als Familien-Van fungieren und der ID. Vizzion den Part der elektrischen Luxuslimousine übernehmen.

Und natürlich ist auch ein SUV geplant: der VW ID. Crozz. Zwar wurde bereits 2017 auf der Shanghai Auto Show ein entsprechendes Showcar enthüllt (siehe Bildergalerie), doch besonders realitätsnah wirkte es noch nicht.

VW ID. Crozz mit geräumigem Innenraum

Zoom-In
VW ID Crozz Prototyp seitlich
Gut zu sehen: Große Räder und Klapp- statt Schiebetüren beim Serienmodell

Jetzt sind erste Erlkönigfotos aufgetaucht, die einen Prototypen auf Testfahrt zeigen. Zwar ist das Fahrzeug noch stark getarnt, doch die Proportionen lassen sich schon gut erkennen. Das Elektroauto wirkt nicht gerade zierlich, kommt aber nicht auf die Länge eines Audi e-tron quattro, sondern ist eher mit dem Tiguan Allspace vergleichbar. Die Studie ist 4,63 Meter lang und 1,60 Meter hoch, der Radstand liegt bei 2,70 Metern.

Mächtige Räder zwischen 18 und 20 Zoll sind genauso auszumachen wie der kurze Überhang vorn und der etwas längere hinten. Das deutet darauf hin, dass der ID. Crozz gegen Aufpreis möglicherweise auch als Siebensitzer angeboten wird – mit einer dritten Sitzreihe im Kofferraum. Weil auch das Dach nicht ganz so stark abfällt wie bei der Studie, sollten dort zumindest Kinder ganz gut sitzen können. Der Innenraum dürfte ohnehin recht großzügig ausfallen.

Verabschiedet hat sich VW offensichtlich auch von der Schiebetür im Fond, die den Einstieg bei der B-Säulen-freien Studie erleichtert hat. Beim Serienmodell werden die Fondtüren ganz konventionell aufklappen. Und auch das futuristisch anmutende Cockpit wird sich in der Serienversion kaum wiederfinden, auch wenn einiges übernommen wird. Ein 10,2 Zoll großer Touchscreen auf der Mittelkonsole ersetzt die meisten Knöpfe und Schalter, und hinter dem Lenkrad soll es nur noch Digitalanzeigen geben.

Zwei Elektromotoren mit insgesamt 306 PS

Zoom-In
VW ID Crozz Prototyp von hinten
Der VW ID. Crozz im Tarnkleid: Schmale Heckleuchten im Stil des ID.3

Welche Batterien im Unterboden stecken werden, bleibt noch das Geheimnis von VW. Da der ID. Crozz aber wie seine Schwestermodelle auf dem modularen Elektrobaukasten (MEB) aufbaut, dürften die Akkus eine ähnliche Kapazität haben wie im ID.3 – zumindest wie dessen größere Ausbaustufen.

So ist als Basismodell eine Version mit 58 kWh und rund 350 Kilometer Reichweite denkbar, die Topversion soll laut VW rund 500 Kilometer schaffen. Ob es sich dabei um die 77 kWh-Batterie aus dem ID.3 oder um eine leistungsstärkere Variante handelt, ist noch nicht ganz klar.

Fest steht, dass die teuerste Variante einen Motor an der Vorderachse und einen an der Hinterachse und somit Allradantrieb haben wird. Als Systemleistung für die E-Motoren gibt VW 225 kW (306 PS) an. Das sollte für sportliche Fahrleistungen auf Tesla-Niveau sorgen. Die Spitze liegt bei 180 km/h.

Zwar soll der ID. Crozz auch autonom nach Level 4 fahren können, mehr als fraglich ist aber, ob das bereits zum Marktstart der Fall sein wird. Ende 2020 dürfte VW die endgültige Serienversion zeigen – vermutlich auf der L.A. Autoshow. Die Markteinführung ist für 2021 vorgesehen.

So sieht die Studie VW ID. Crozz aus:

Bildergalerie: Klicken oder tippen Sie auf das Bild für eine größere Darstellung und mehr Informationen.
VW ID

Wolfsburgs Elektro-Hoffnungsträger: Der VW ID.3

Der VW ID.3 ist das erste komplett neu konstruierte Elektroauto von Volkswagen. Er kommt 2020 auf den Markt. Wir konnten den Prototypen schon Probe fahren.

Testfahrt im VW ID.3

 

Text: Jochen Wieler. Fotos: Stefan Baldauf/SB-Medien (3), Volkswagen AG (4).

Hier finden Sie viele weitere Fahrberichte und Autotests.

Kontakt zur Redaktion:  redaktion@adac.de