Nissan Ariya: So fährt das markante Crossover-Coupé

Soll an die Erfolge des Leaf anknüpfen: Nissan Ariya
Soll an die Erfolge des Leaf anknüpfen: Nissan Ariya© sebastienmauroy

Nach der Elektro-Limousine Leaf bringt Nissan ein futuristisch anmutendes Crossover-SUV mit Batterie-Antrieb, das mit einer Akku-Ladung rund 500 Kilometer weit kommt. Der erste Fahrbericht mit Daten, Fotos, Preisen.

  • Nissan Ariya: 4,60 Meter langes Elektroauto als Crossover-Coupé

  • Zwei Batteriegrößen, 160 bis 290 kW, Front- und Allradantrieb

  • Marktstart: Sommer 2022, Preise wohl ab 47.000 Euro

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben – eine abgegriffene Redewendung, die hoffentlich nicht auf Nissan zutrifft. Denn mit dem ersten Leaf, der immerhin annähernd 200 Kilometer weit fahren konnte, leisteten die Japaner schon ab 2012 vollelektrische Pionierarbeit. Mit über 500.000 verkauften Autos wurde der Leaf schnell zum Bestseller – bis ihn starke Konkurrenten wie Renault Zoe oder Tesla Model 3 bei den Zulassungszahlen überholten. Höchste Zeit also, einen ganz neuen Stromer zu bringen.

Ariya heißt der neue E-Nissan: Ein 4,60 Meter langes Crossover-Coupé mit 2,78 Meter langem Radstand, das erstmals 2019 auf der Tokyo Motor Show stand und dort mit seinem futuristischem Konzept noch für Aufsehen sorgte. Doch erst jetzt, drei Jahre später kommt der Ariya zu den Händlern – währenddessen ähnlich konzipierte Konkurrenten wie der VW ID.4, das Skoda Enyaq Coupé und vor allem der Kia EV6 und der Hyundai Ioniq 5 schon längst den Markt besetzen.

Kommt der Ariya also zu spät? Nicht, wenn er sein Konzept überzeugend auf die Straße bringt – und das mussten die ersten Testfahrten auf einer spanischen Rennstrecke beweisen.

Nissan Ariya: Elektro-SUV mit Coupé-Form

Ob das futuristisch anmutende Design der Karosserie bei den Kunden ankommt, muss sich zeigen. Die bullige Front des Ariya wird von feinen Lichtleisten und Lufteinlässen durchbrochen. Durch die nach hinten abfallende Dachlinie wirkt die Karosserie nicht nur coupéhaft, sondern auch lang gestreckt. Wie der Renault Mégane E-Tech nutzt auch der Ariya die neue CMF-Plattform, die großzügige Platzverhältnisse garantiert. Vor allem auf der beheizbaren Rückbank, wo die Fondpassagiere mit enormer Kopf- und Beinfreiheit sitzen, aber auch im glattflächigen, gut nutzbaren Kofferraum, der im Normalfall 468 Liter, umgeklappt sogar 1775 Liter schluckt.

Nissan Ariya: Fahrerorientiertes Cockpit

Hochwertiger Innenraum mit Durchstiegsmöglichkeit © Nissan

Fahrer und Beifahrer blicken auf ein minimalistisches Armaturenbrett mit zwei 12,3 Zoll großen Displays: Die Insassen können zwischen den Anzeigen „blättern“ und sie zur besseren Ablesbarkeit zwischen den Displays verschieben. Das zusätzliche große Head-up-Display liefert die wichtigsten Informationen direkt ins natürliche Blickfeld des Fahrers.
Das Cockpit kommt dabei weitgehend ohne klassische Bedienknöpfe und -schalter aus. Im zentralen Bereich gibt es lediglich kapazitive haptische Schalter für die Klimaanlage, die bei Berührung durch Vibrationen das gleiche Gefühl wie mechanische Schalter vermitteln und erst bei eingeschaltetem Motor erscheinen. Funktioniert prima, allerdings liegen die Schalter auf der Mittelkonsole für den Drive-Mode (Standard, Sport, Eco) und das einstufige E-Pedal nicht im Blickfeld.

Viele Funktionen lassen sich auch gleich per Sprachbefehl steuern: Fahrzeugspezifische Befehle über die Nissan-Voicecontrol, Entertainment und Navigation über Amazons Alexa – "hallo Nissan" ist das Zauberwort.

Der Clou steckt jedoch unter der Instrumententafel: Ein ausklappbares Tischchen, mit dem man den Ariya mithilfe der verschiebbaren Mittelkonsole leicht in ein "mobiles Büro" verwandeln kann.

Nissan wird elektrisch

Zugunsten der Elektromobilität verzichtet Nissan auf Investitionen in Euro-7-konforme reine Verbrenner. Deshalb werden ab 2023 neue Pkw nur noch mit teil- oder vollelektrischen Antrieben in Europa eingeführt. Das Unternehmen erwartet, dass bis zum Geschäftsjahr 2026 bereits 75 Prozent seiner Neuwagen in der Region elektrifiziert unterwegs sein werden. Ende des Jahrzehnts sollen es 100 Prozent sein.

Akkus mit 63 oder 87 kWh zur Wahl

Ariya-Wahl: Front- oder Allradantrieb, zwei Akkugrößen, verschiedene Leistungen © Nissan

Je nach Ausstattung und Antrieb wiegt der Ariya laut Nissan zwischen 1,8 und 2,3 Tonnen. Die Einstiegsversion hat Frontantrieb, ein Akkupaket von 63 kWh und stellt eine Motorleistung von 160 kW/218 PS mit einem Drehmoment von 300 Nm zur Verfügung. Der Spurt auf 100 km/h wird in 7,5 Sekunden erledigt, bei 160 km/h regelt die Elektronik energiesparend ab – das ermöglicht eine Reichweite von exakt 403 Kilometern im WLTP-Modus. Die 87 kWh große Batterie in der etwas stärkeren 2WD-Version mit 178 kW/242 PS sollte nach ersten Angaben im WLTP-Zyklus für bis zu 500 Kilometer am Stück reichen.

Die Topversionen in zwei Leistungsstufen mit zwei Elektromotoren und Allradantrieb bringen eine Gesamtleistung von 225 KW bzw. 290 kW (Performance) und 600 Nm an den Start. Abgeregelt wird hier erst bei 200 km/h – die Leistung verringert die Reichweite: Geschätzt wird die bei 460 bzw. 400 Kilometern liegen.

Zu ersten Fahrtests stand lediglich die Einstiegsversion zur Verfügung. Doch die ist mit ihren elektrotypisch spontan anliegenden 300 Newtonmetern absolut ausreichen. Auffallend ist die effektive Geräuschisolierung und der angenehm entspannte Fahrkomfort. Doch der Ariya lässt sich mit seinem niedrigen Schwerpunkt gerade hier auf der Rennstrecke bei Bedarf auch sehr dynamisch bewegen: Das Fahrverhalten ist dank der straff abgestimmten Lenkung agil, die Bremsen verzögern mit direktem Druckpunkt gut.

Noch ausbaufähige Lademöglichkeiten

Das Fahrverhalten ist dank der straff abgestimmten Lenkung sehr agil © Nissan

Etwas unklar sind noch die serienmäßigen oder aufpreispflichtigen Lademöglichkeiten, die Nissan seinen deutschen Ariya-Kunden anbieten wird. So ist zwar das Gleichstrom-Schnellladen mit CCS-Stecker an der Autobahn mit 130 kW möglich, was – abhängig vom Ladezustand der Batterie – ein Aufladen auf 80 Prozent in 40 Minuten ermöglicht. Sollte aber für das AC-Laden nur ein einphasiges Ladegerät an Bord sein, wären selbst an einer öffentlichen AC-Säule nur maximal 7,4 kW Leistung zapfbar. Zumindest im Angebot ist immerhin auch ein dreiphasiges Onboard-Ladegerät, mit dem bis zu 22 kW übertragen werden können.

Trotzdem: Hier ist die Technik der neuesten Konkurrenten inzwischen schon wieder einen großen Schritt weiter – siehe die 800-Volt-Technik von Hyundai Ioniq 5 und Kia EV6. Damit werden die Marktchancen des Spätstarters also nicht gerade verbessert.

Zum Preis äußert sich Nissan offiziell noch nicht. Wir spekulieren in Deutschland auf einen Basispreis von mehr als 47.000 Euro.

Technische Daten Nissan Ariya 2WD

Technische Daten (Herstellerangaben)

Nissan Ariya (63 kWh) (OBC 7,4 kW) (ab 09/22)

Nissan Ariya (87 kWh) Evolve Pack (OBC 22 kW) (ab 09/22)

Motorart

Elektro
Elektro

Leistung maximal in kW (Systemleistung)

160
178

Leistung maximal in PS (Systemleistung)

218
242

Drehmoment (Systemleistung)

300 Nm
300 Nm

Antriebsart

Front
Front

Beschleunigung 0-100km/h

7,5 s
7,6 s

Höchstgeschwindigkeit

160 km/h
160 km/h

Reichweite WLTP (elektrisch)

403 km
533 km

CO2-Wert kombiniert (WLTP)

0 g/km
0 g/km

Verbrauch kombiniert (WLTP)

17,6 kWh/100 km
18,1 kWh/100 km

Batteriekapazität (Brutto) in kWh

65,0
90,0

Batteriekapazität (Netto) in kWh

63,0
87,0

Kofferraumvolumen normal

468 l
468 l

Kofferraumvolumen dachhoch mit umgeklappter Rücksitzbank

n.b.
n.b.

Leergewicht (EU)

1.980 kg
2.121 kg

Zuladung

425 kg
414 kg

Anhängelast ungebremst

750 kg
750 kg

Anhängelast gebremst 12%

750 kg
750 kg

Garantie (Fahrzeug)

3 Jahre oder 100.000 km
3 Jahre oder 100.000 km

Länge x Breite x Höhe

4.595 mm x 1.850 mm x 1.660 mm
4.595 mm x 1.850 mm x 1.660 mm

Grundpreis

47.490 Euro
61.490 Euro

Technische Daten Nissan Ariya 4WD

Technische Daten (Herstellerangaben)

Nissan Ariya (87 kWh) Evolve Pack e-4ORCE (OBC 22 kW) (ab 12/22)

Motorart

Elektro

Leistung maximal in kW (Systemleistung)

225

Leistung maximal in PS (Systemleistung)

306

Drehmoment (Systemleistung)

600 Nm

Antriebsart

Allrad

Beschleunigung 0-100km/h

5,7 s

Höchstgeschwindigkeit

200 km/h

Reichweite WLTP (elektrisch)

500 km

CO2-Wert kombiniert (WLTP)

0 g/km

Verbrauch kombiniert (WLTP)

19,3 kWh/100 km

Batteriekapazität (Brutto) in kWh

90,0

Batteriekapazität (Netto) in kWh

87,0

Kofferraumvolumen normal

415 l

Kofferraumvolumen dachhoch mit umgeklappter Rücksitzbank

n.b.

Leergewicht (EU)

n.b.

Zuladung

n.b.

Anhängelast ungebremst

750 kg

Anhängelast gebremst 12%

1.500 kg

Garantie (Fahrzeug)

3 Jahre oder 100.000 km

Länge x Breite x Höhe

4.595 mm x 1.850 mm x 1.660 mm

Grundpreis

64.490 Euro

Hier finden Sie viele weitere Neuvorstellungen, Fahrberichte und Autotests.