Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

VW Golf GTI, GTD und GTE: Sportlich, sparsam oder beides?

Die Drei neuen VW Golf Modelle von links nach rechts Golf GTD, Golf GTI und rechts der Elektro Golf GTE
VW Golf GTD, GTI und GTE (von links) mit einheitlichem Auftritt ∙ © Volkswagen

Nach den konventionellen Versionen des VW Golf 8 sind nun die ersten Derivate zu haben: Sie tragen die kultigen Kürzel GTI und GTD für die Sport-Modelle und GTE für den sportiven und sparsamen Plug-in-Hybriden. Infos, Daten, Preise.

  • Golf GTI und GTE mit 245 PS, GTD mit 200 PS

  • Optisch sehen alle drei Sportler gleich aus

  • Plug-in-Hybride haben bis zu 80 km elektrische Reichweite

Fans bekommen bei den Buchstaben GTI und GTD schnell glasige Augen. Insbesondere beim Kultobjekt GTI, der schon 1976 beim Golf 1 einer ganzen Generation den Kopf verdrehte und ganz nebenbei eine ganze Fahrzeuggattung gründete. 110 PS reichten damals, um zu den Schnellen zu gehören.

Aber auch der Golf GTD als Diesel-Pendant zum GTI erfreute sich bei all jenen großer Beliebtheit, die vornehmlich sparsam fahren und auf eine gewisse Sportlichkeit nicht verzichten wollten – auch wenn die 69 PS des ersten Golf GTD heute eher schwachbrüstig anmuten.

Gut 40 Jahre später gibt es den Golf 8 immer noch als GTI und GTD – und seit dem Golf 7 hat sich auch ein GTE als sportiver Plug-in-Hybrid dazugesellt. Alle drei Leistungsträger sind nun zu haben.

VW Golf 8 GTI mit 245 PS, GTD mit 200 PS

Der Golf GTI fährt mit einem Zweiliter-Turbodirekteinspritzer mit 180 kW/245 PS und 370 Nm vor und hat damit genauso viel PS und Drehmoment unter der Haube wie der bisherige Golf GTI Performance. Serienmäßig übernimmt ein manuelles Sechsgang-Getriebe die Kraftübertragung an die Vorderräder, als Alternative steht ein Siebengang-DSG zur Wahl. Preis: ab 37.607 Euro mit DSG-Getriebe.

Der serienmäßig an ein Siebengang-DSG gekoppelte Golf GTD kommt jetzt auf eine Leistung von 147 kW/200 PS und 400 Nm, beim Golf 7 waren es noch 135 kW/184 PS. Dank eines neuen Abgasreinigungssystems mit doppelter AdBlue-Einspritzung werden Stickoxid-Emissionen deutlich reduziert. Angaben zu Verbrauch, Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit seiner neuen GTI und GTD-Modelle macht VW noch nicht. Der GTI ist ab rund 35.000 Euro zu haben, Preise für den GTD hat VW noch nicht genannt.

VW Golf GTE: 62 km elektrische Reichweite

Der neue Golf GTE kann als Plug-in-Hybrid rein elektrisch länger unterwegs sein als zuvor. Statt bislang 45 bis 50 Kilometer stromert die Neuauflage des extern aufladbaren Hybriden bis zu 62 Kilometer weit. Doch der GTE sollte sich mit einer Systemleistung von 180 kW/245 PS auch sehr sportlich bewegen lassen. Der Plug-in-Hybrid setzt sich wie beim ebenfalls neuen Škoda Octavia RS iV aus einem 1,4-Liter-TSI mit 110 kW/150 PS und einem 85 kW/115 PS starken E-Motor zusammen.

Die neue Lithium-Ionen-Batterie verfügt nun über einen Energiegehalt von 13 kWh. Bis Tempo 130 ist rein elektrisches Fahren möglich. Gestartet wird immer elektrisch, sofern genügend Energie in der Batterie vorhanden ist. Angaben zu weiteren technischen Daten macht VW noch nicht. Mit der Reichweite von 62 Kilometern erfüllt der Golf GTE aber die Kriterien für den Umweltbonus für Plug-in-Hybride sowie für die steuerliche Begünstigung bei der Dienstwagenregelung. Preis laut Liste: 41.667 Euro.

Bis zu 80 Kilometer rein elektrische Reichweite verspricht VW für den noch mehr auf Effizienz ausgelegten Golf eHybrid, derauf 150 kW/204 PS Leistung kommt und bis zu 80 Kilometer ohne Zutun des Verbrenners zurücklegen kann. Diese Version steht mit 39.781 Euro in der Liste.

GTI, GTD und GTE gleichen sich optisch

Optisch unterscheiden sich Golf GTI, GTD und GTE wieder etwas von ihren Serienbrüdern. LED-Scheinwerfer und eine spezifische Frontpartie mit Wabengrill weisen auf die sportlichen Golf-Vertreter hin. Netter Gag: Eine schmale Kante, die unterhalb der Motorhaube verläuft, ist beim GTI in Rot, beim GTD in Silber und beim GTE in Blau ausgeführt. Ein durchgehendes LED-Band betont diese farbige Linie.

Die modellsignifikanten Farben tauchen auch in den Speichen des jeweiligen Sportlenkrads auf sowie in den Karomustern der Sitzbezüge. Auffällig: Die in den unteren Lufteinlass integrierten Nebelscheinwerfer, die ein "X" bilden – mit ein bisschen Phantasie lässt sich auch eine Zielflagge erkennen.

17-Zoll-Felgen sind jeweils Serie, 18 und 19 Zoll (nur bei GTI und GTD) kosten Aufpreis. Außerdem gibt es unter anderem ein komplett digitalisiertes Cockpit, Vernetzung mit anderen Fahrzeugen oder assistiertes Fahren bis Tempo 210.

Testfahrt im neuen Golf GTI: So sportlich ist das kultige Golf-Derivat

Text: Elfriede Munsch/SP-X