VW Golf GTI, GTD und GTE: Sportlich, sparsam – oder beides?

Die Drei neuen VW Golf Modelle von links nach rechts Golf GTD, Golf GTI und rechts der Elektro Golf GTE
VW Golf GTD, GTI und GTE (von links) mit einheitlichem Auftritt ∙ © Volkswagen

Die rasanteren Derivate des VW Golf 8 tragen die kultigen Kürzel GTI und GTD für die Sport-Modelle und GTE für den sportiven und sparsamen Plug-in-Hybriden. ADAC Test des GTD und des GTE, Infos, Daten, Bilder, Preise

  • Golf GTI und GTE mit 245 PS, GTD mit 200 PS

  • Optisch sind alle drei Sportler gleich

  • Plug-in-Hybride mit bis zu 80 km elektrische Reichweite

Fans bekommen bei den Buchstaben GTI und GTD schnell glasige Augen. Insbesondere beim Kultobjekt GTI, der schon 1976 beim Golf 1 einer ganzen Generation den Kopf verdrehte und ganz nebenbei eine eigene Fahrzeuggattung gründete. 110 PS reichten damals, um zu den Schnellen zu gehören.

Aber auch der Golf GTD als Diesel-Pendant zum GTI erfreute sich bei all denen großer Beliebtheit, die vornehmlich sparsam fahren und trotzdem nicht auf eine gewisse Sportlichkeit verzichten wollten – auch wenn die 69 PS des ersten Golf GTD heute eher schwachbrüstig anmuten.

45 Jahre später gibt es den Golf 8 immer noch als GTI und GTD – und seit dem Golf 7 hat sich auch ein GTE als sportiver Plug-in-Hybrid dazugesellt. Alle drei Leistungsträger haben ihre ganz speziellen Eigenarten – und ihre eingefleischten Fans.

VW Golf 8 GTI mit 245 PS, GTD mit 200 PS

Die Heckansicht des neuen Golf GTI
Von hinten ist der sportliche GTI an den zwei Auspuffrohren zu erkennen ∙ © Volkswagen

Der Golf GTI fährt mit einem Zweiliter-Turbodirekteinspritzer mit 180 kW/245 PS und 370 Nm vor. Serienmäßig übernimmt ein manuelles Sechsgang-Getriebe die Kraftübertragung an die Vorderräder, als Alternative steht ein Siebengang-DSG zur Wahl. Preis: ab 36.380 Euro, mit DSG-Getriebe ab 38.435 Euro. Der GTI sprintet in 6,3 Sekunden auf 100 km/h, wird bei 250 km/h abgeregelt und schluckt laut VW nach WLTP-Norm zwischen 7,4 und 7,7 Liter Super je 100 Kilometer. Dazu gibt es auch noch den 221 kW/300 PS starken GTI Clubsport, für den die Niedersachsen mindestens 41.415 Euro, in der Jubiläums-Edition "Clubsport 45" 47.245 Euro verlangen.

VW Golf GTD: 5,2 Liter Verbrauch im ADAC Test

Der serienmäßig an ein Siebengang-DSG gekoppelte Golf GTD kommt jetzt auf eine Leistung von 147 kW/200 PS und 400 Nm, beim Golf 7 waren es noch 135 kW/184 PS. Dank eines neuen Abgasreinigungssystems mit doppelter AdBlue-Einspritzung werden Stickoxid-Emissionen deutlich reduziert. Im ADAC Test überzeugte die Entgiftungsanlage bis auf einen kleinen Ausrutscher bei den Stickstoffoxiden im Volllastbetrieb. In Kombination mit dem Testverbrauch von 5,2 Litern Diesel je 100 Kilometer schafft er vier von fünf möglichen Sternen im ADAC Ecotest. Laut VW erledigt er den 0-100-Sprint in 7,1 Sekunden und schafft 245 km/h Spitze.

Der Vierzylinder-Diesel hat ordentlich Kraft, braucht dafür aber auch mittlere bis höhere Drehzahlen. Für nachdrücklichen Vortrieb sollte die Drehzahl schon über 2000 U/min liegen. Der Motor mobilisiert den Golf leistungstechnisch mehr als angemessen, er spricht nach einer Gedenksekunde bei niedrigen Drehzahlen gut an und zieht sehr sauber durch, ohne die geringsten Ruckler oder Zugkraftschwankungen.

In Kombination mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe liefert der mindestens 38.865 Euro teure Golf GTD sehr gute Fahrleistungen, denn die Automatik schaltet bei Bedarf schnell zurück, hält den Turbodiesel aber auch bei mittleren Drehzahlen, um auf der Drehmomentwelle zu surfen. Der Überholvorgang mit einer Beschleunigung von 60 auf 100 km/h gelingt so in 4,0 Sekunden. Auch das Einfädeln beim Abbiegen in den fließenden Verkehr klappt gut, von 15 auf 30 km/h geht's in unter eineinhalb Sekunden.

Souveräne Fahrwerkauslegung

Das Fahrwerk des GTD haben die VW-Ingenieure sehr souverän abgestimmt. Der Wagen liegt sicher auf der Straße und lässt sich weder von engen Kurven noch von Ausweichmanövern aus der Ruhe bringen. Er ist insgesamt spürbar straffer als die Standard-Varianten unterwegs, für entspanntes Fahren reicht es aber dennoch.

Beim ADAC Ausweichtest liefert der GTD ein zweigeteiltes Ergebnis ab: Einerseits reagiert er bei einem plötzlichen Ausweichmanöver mit einer gewissen Neigung zum Übersteuern, die vom ESP effektiv eingebremst wird. Andererseits lässt sich der Diesel-Sportler bei gezielten
Ausweichmanövern sehr präzise und enorm schnell durch die Gassen scheuchen. "Seine Fahrdynamik ist beachtlich und kann eine Menge Spaß bringen", so das Urteil der ADAC Ingenieure.

VW Golf GTE: 70 Kilometer elektrische Reichweite

Der neue Golf GTE der Elektrogolf hängt am Ladekabel
Als Plug-in-Hybrid leistet der Golf GTE 245 PS – so viel wie der GTI ∙ © Volkswagen

Der aktuelle Golf GTE kann als Plug-in-Hybrid rein elektrisch länger unterwegs sein als zuvor. Die mittlerweile zweite Auflage des extern aufladbaren Hybriden stromert laut WLTP-Norm bis zu 70 Kilometer weit, im ADAC Test waren Praxis-Reichweiten um die 50 Kilometer möglich, innerorts auch mehr. Doch der GTE lässt sich dank einer Systemleistung von 180 kW/245 PS auch sehr sportlich bewegen: 0 bis 100 km/h in 6,7 Sekunden, Spitze 225 km/h. Der Plug-in-Hybrid-Antrieb setzt sich wie beim Škoda Octavia RS iV aus einem 1,4-Liter-TSI mit 110 kW/150 PS und einem 85 kW/115 PS starken E-Motor zusammen.

Die Lithium-Ionen-Batterie verfügt nun über einen nutzbaren Energiegehalt von 10,4 kWh. Bis Tempo 130 ist rein elektrisches Fahren möglich. Gestartet wird immer elektrisch, sofern in der Batterie genügend Energie vorhanden ist. Dass die Wolfsburger schon reichlich Erfahrung
und Know-How gesammelt haben, merkt man an der geschmeidigen Arbeitsweise des Systems, das alle Antriebsübergange fein verschleift. Beim Laden ist der GTE leider ein Trödler geblieben. Wo mancher Marktbegleiter zweiphasiges AC-Laden mit 7,2 kW und sogar CCS-Laden mit über 20 kW ermöglicht, sind im Golf nur maximal 3,6 kW möglich. Eine Vollladung dauert damit im günstigsten Fall drei Stunden und 45 Minuten.

Kombiniert man die elektrische Strecke mit der Hybrid-Strecke und startet mit voller Batterie, dann verbraucht der Golf GTE auf den ersten 100 Kilometern 9,5 kWh Strom und 3,9 Liter Super. Fährt man im Hybrid-Modus (Batterie leer oder Ladung halten), ergibt sich ein Benzinverbrauch von durchschnittlich 6,4 Liter Super, innerorts sind es 5,7, auf der Landstraße 5,9 und auf der Autobahn 7,6 Liter. Damit verbraucht er zumindest nicht mehr als der reine Verbrenner mit 1,5 l-TSI und Automatik und bei "normaler" Fahrweise weniger als ein GTI.

Der reine Stromverbrauch liegt bei 24,3 kWh/100 km (inkl. Ladeverluste) – für einen Plug-in-Hybriden in dieser Größe ist das mittelprächtig, für ein reines Elektroauto wäre es nur sehr mäßig. So kommt er im ADAC Ecotest trotz sauberer Abgase und niedriger Emissionen nur auf drei von fünf möglichen Sternen. Dank seiner E-Reichweite erfüllt der Golf GTE die Kriterien für den Umweltbonus für Plug-in-Hybride sowie für die steuerliche Begünstigung bei der Dienstwagenregelung. Preis laut Liste: ab 41.940 Euro.

Noch mehr rein elektrische Reichweite verspricht VW für den noch konsequenter auf Effizienz ausgelegten Golf eHybrid, der auf 150 kW/204 PS Leistung kommt und laut VW bis zu 80 Kilometer ohne Zutun des Verbrenners zurücklegen kann. Diese Version steht ab 39.985 Euro in der Preisliste.

GTI, GTD und GTE gleichen sich optisch

Optisch unterscheiden sich Golf GTI, GTD und GTE etwas von ihren Serienbrüdern. LED-Scheinwerfer und eine spezifische Frontpartie mit Wabengrill weisen auf die sportlichen Golf-Vertreter hin. Netter Gag: Eine schmale Kante, die unterhalb der Motorhaube verläuft, ist beim GTI in Rot, beim GTD in Silber und beim GTE in Blau ausgeführt. Ein durchgehendes LED-Band betont diese farbige Linie.

Die modellsignifikanten Farben tauchen auch in den Speichen des jeweiligen Sportlenkrads auf sowie in den Karomustern der Sitzbezüge. Auffällig: Die in den unteren Lufteinlass integrierten Nebelscheinwerfer, die ein "X" bilden – mit ein bisschen Phantasie lässt sich auch eine Zielflagge erkennen. 17-Zoll-Felgen sind jeweils Serie, 18 und 19 Zoll (nur bei GTI und GTD) kosten Aufpreis. Außerdem gibt es unter anderem ein komplett digitalisiertes Cockpit, Vernetzung mit anderen Fahrzeugen oder assistiertes Fahren bis Tempo 210. Selbst große Menschen sollten im GTD, wie in allen Golf-Versionen, eine gute Sitzposition finden können.

Die Beinfreiheit reicht für knapp zwei Meter große Personen, die Kopffreiheit ist sogar bis etwa 2,10 Meter Körpergröße ausreichend. Hinten sind die Platzverhältnisse zwar nicht ganz so üppig, aber für einen Kompaktwagen durchaus ansehnlich. Sind die Vordersitze für 1,85 Meter große Menschen eingestellt, berühren die Knie der Fondpassagiere erst über 1,90 Meter Körpergröße die vorderen Lehnen.

Der ausführliche ADAC Test des VW Golf GTE DSG als PDF
PDF, 791 KB
PDF ansehen
Der ausführliche ADAC Test des VW Golf GTD DSG als PDF
PDF, 849 KB
PDF ansehen

Technische Daten Golf GTI, GTD und GTE

Technische Daten

Golf 8 GTI

Golf 8 GTD (getestetes Modell)

Golf 8 GTE (getestetes Modell)

Motor/Antrieb

Vierzylinder-Turbobenziner, 1984 cm³, 180 kW/245 PS, 370 Nm bei 1600 U/min

Vierzylinder-Turbodiesel, 1968 cm³, 147 kW/200 PS, 400 Nm bei 1750 U/min

Vierzylinder-Turbobenziner, 1984 cm³ plus E-Motor, Systemleistung 180 kW/245 PS, 400 Nm bei 1550 U/min

Fahrleistungen

6,3 s auf 100 km/h, 250 km/h Spitze

7,1 s auf 100 km/h, 245 km/h Spitze

6,7 s auf 100 km/h, 225 km/h Spitze

Batteriekapazität

10,4 kWh

Verbrauch (WLTP)

7,4 l Super/100 km, 169 g CO₂/km

5,2 l Diesel/100 km, 137 g CO₂/km

1,5 l Super und 14,4 kWh/100 km, 34 g CO₂/km

Maße

L 4,28 / B 1,79 / H 1,44 m

L 4,28 / B 1,79 / H 1,44 m

L 4,28 / B 1,79 / H 1,44 m

Kofferraum

380 – 1270 l

380 – 1270 l

273 bis 1129 l

Leergewicht / Zuladung

1460 / 499 kg

1465 / 560 kg

1624 / 416 kg

Anhängelast (ungebremst / gebremst)

730 / 1600 kg

730 / 1800 kg

750 / 1500 kg

Preis

ab 36.380 €

ab 38.865 €

41.940 €

ADAC Messwerte

ADAC Messwerte (Auszug)

VW Golf GTD DSG

VW Golf GTE DSG

Überholvorgang 60 – 100 km/h

4,0 s

3,4 s

Bremsweg aus 100 km/h

34,1 m

33,4 m

Wendekreis

11,8 m

10,9 m

Verbrauch/CO₂-Ausstoß ADAC Ecotest

5,2 l Diesel/100 km, 164 g CO₂/km (Well-to-Wheel)

3,9 l Super und 9,5 kWh Strom/100 km, 155 g CO₂/km (Well-to-Wheel)

Bewertung ADAC Ecotest (max. 5 Sterne)

****

***

Reichweite

960 km

665 km

Innengeräusch bei 130 km/h

68,2 dB(A)

68,8 dB(A)

Leergewicht / Zuladung

1460 / 490 kg

1590 / 450 kg

Kofferraumvolumen normal / geklappt / dachhoch

305 / 680 / 1160 l

270 / 645 / 1125 l

ADAC Testergebnis

ADAC Testergebnis

VW Golf GTD DSG

VW Golf GTE DSG

Karosserie/Kofferraum

2,7

2,8

Innenraum

2,3

2,2

Komfort

2,2

2,3

Motor/Antrieb

16

1,6

Fahreigenschaften

1,9

2,0

Sicherheit

1,3

1,3

Umwelt/Ecotest

2,1

3,2

Gesamtnote

2,0

2,2

Die Kapitel Sicherheit und Umwelt werden doppel gewertet

Testfahrt im Golf GTI: So sportlich ist das kultige Golf-Derivat

Text mit Material von SP-X