Zur Übersicht

Einreise in die Ukraine und Zollbestimmungen

Einreisebestimmungen

Aktueller Hinweis Coronavirus

Das Auswärtige Amt hat für nicht notwendige, touristische Reisen eine Reisewarnung ausgesprochen. Es ist mit Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen, Einschränkungen des öffentlichen Lebens und Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr zu rechnen, die auch kurzfristig erfolgen können. Es besteht das Risiko, dass die Rückreise nicht mehr angetreten werden kann. Die Reisewarnung besteht zunächst bis zum 30. September 2020.
Informationen zur Situation im Land enthalten die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.

Besondere Einreisebestimmungen aufgrund der Coronapandemie

Wegen der Coronapandemie können Einreiseverbote oder -beschränkungen, Quarantänebestimmungen und weitere besondere Vorschriften erlassen worden sein. Sie sind in den unten genannten Einreisebestimmungen nicht enthalten. Über solche aktuellen Bestimmungen informieren die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.

Reisedokumente für deutsche Staatsbürger

Für einen touristischen Aufenthalt bis zu 90 Tagen pro Halbjahr (ab Ersteinreise) genügt der Reisepass, vorläufige Reisepass oder Kinderreisepass.

Mit als verloren oder gestohlen gemeldeten Reisedokumenten, die später wieder aufgefunden wurden, ist eine Einreise in der Regel nicht möglich. Mit der Verweigerung der Einreise ist zu rechnen.

Nachgewiesen werden muss die finanzielle Absicherung für den gesamten Aufenthaltszeitraum plus 5 Tage bzw. derzeit 2007 UAH pro Person und Monat. Nach dem Wechselkurs im Juli 2018 sind dies ca. 1.355 Euro pro Monat oder ca. 45 Euro pro Tag plus ca. 340 Euro. Als Nachweise gelten Bargeld, Kontoauszüge, Kreditkartenabrechnungen und Kreditkarten, Verpflichtungserklärungen des Gastgebers, Fahrkarten und Hotelreservierungen.

Darüber hinaus wird eine in der Ukraine geltende Reisekrankenversicherung (z.B. der ADAC Auslands-Krankenschutz) verlangt.

Bei der Einreise aus der Russischen Föderation kommt es vermehrt zu Zurückweisungen, insbesondere für Personen, die neben der deutschen auch die russische Staatsangehörigkeit besitzen.

Die Halbinsel Krim gehört völkerrechtlich zwar zur Ukraine, wird aber derzeit von Russland kontrolliert. Eine Ein- und Ausreise ist nur über Russland (mit russischem Visum) möglich, dies wird jedoch von der Ukraine als illegal betrachtet. Reisende, die über Russland auf die Krim einreisen, müssen daher bei ihrem nächsten Aufenthalt in der Ukraine mit Strafverfolgung rechnen. Dasselbe gilt für Reisen in die russisch besetzte Ostukraine (Oblaste Donezk und Luhansk).
Für die Einreise auf die Krim vom ukrainischen Festland aus ist eine Betretenserlaubnis der ukrainischen Behörden erforderlich; für touristische Zwecke wird sie nicht erteilt.

Hund und Katze

Ausweise und Kennzeichnungen

Der EU-Heimtierausweis ist mitzuführen.

Darin muss die Kennzeichnung des Tieres durch Mikrochip eingetragen sein.

Impfungen

Über die erforderlichen Impfungen und Unterlagen informiert das Merkblatt der Deutschen Botschaft Kiew:

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Zollbestimmungen

Bei der Einreise zu beachten

Gebrauchsgüter

Zollfrei dürfen vorübergehend persönliche Gebrauchsgegenstände eingeführt werden. Dies gilt z.B. für 1 Fotoapparat, 1 Videokamera, 1 Notebook. Um eine reibungslose Wiederausfuhr sicherzustellen, sollten wertvolle Gegenstände bei der Einreise deklariert werden.

Lebens- und Genussmittel

Zollfrei zum Verbrauch bleiben für Personen über 18 Jahren: 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g andere Tabakwaren, 1 l Spirituosen, 2 l Wein oder 5 l Bier. Ein Reisender kann Nahrungsmittel für den eigenen Gebrauch im Wert bis zu 50 EUR und einem maximalen Gewicht von 2 kg importieren (es sollten nicht mehr als ein Paket des gleichen Produktes sein).

Weitere Produkte und Güter

Verboten ist die Einfuhr von Waffen und Munition.

Bei der Ausreise zu beachten

Erkundigen Sie sich bereits bei der Einreise nach dem strengen Ausfuhrverbot für Wertgegenstände und Kulturgüter wie Antiquitäten, Kunstgegenstände, Bücher, Münzen und Musikinstrumente.

Alle Angaben ohne Gewähr.