Urlaub in Kenia

Kenia ist ein Staat in Ostafrika, der im Südosten an den Indischen Ozean grenzt. Die Küste ist etwa 400 Kilometer lang.

An den Küstenstreifen schließen sich im Hinterland weite Hochflächen an, die sich auf einer Höhe von 1.500 bis 2.000 Metern erstrecken. In Kenia liegt auch das zweithöchste Bergmassiv Afrikas, das Mount-Kenya-Massiv, ein erloschener Vulkan. Der höchste Gipfel des Massivs ist über 5.000 Meter hoch.

Kenia ist ein beliebtes Reiseziel für einen Safari-Urlaub. In den Nationalparks und Naturreservaten der Hochland-Savannen lassen sich bestens Elefanten, Löwen und viele andere Tiere Afrikas beobachten. An den Traumstränden des indischen Ozeans kann die Safari dann mit einem Strandurlaub ergänzt werden.

Die Regenzeit an der Küste ist von Juni bis November, im Hochland im November und von März bis Mai. Die beste Reisezeit für Kenia ist daher Januar und Februar.

Kamele am Diani Beach in Kenia
Cheeta im Masai Mara Wildreservat
Blick auf den Mount Kenya in Kenia
Ein Büffel und Flamingos im Lake Nakuru Nationalpark
Kamele am Diani Beach in Kenia
Cheeta im Masai Mara Wildreservat

1 von 4

1 von 4Die Hochfläche der Masai Mara ist eine beliebte Destination für Safaris© Shutterstock/Anuradha Marwah

Klima in Kenia

Kenia hat eine vielfältige Klimapalette, von tropisch an der Küste bis gemäßigt in den Hochlandregionen. Die Küstenregion bietet das ganze Jahr über warme Temperaturen von 25 bis 30°C, perfekt für Strandaufenthalte. Die Trockenzeit von Juni bis September ist ideal für Safaris in den berühmten Nationalparks des Landes. In den Hochlandregionen sind die Temperaturen kühler, besonders abends. Kenia bietet eine beeindruckende Tierwelt und atemberaubende Landschaften.

Waren die Informationen für Sie hilfreich?