Ratgeber & Service

Zweitwagen günstig versichern: Wir zeigen Ihnen wie es geht

Die einen kaufen sich zum ersten Mal ein eigenes Fahrzeug. Die anderen gönnen sich gleich einen Zweiten. Und wiederum andere, vor allem Familien mit Kindern, bei denen beide Partner berufstätig sind, kommen oft nicht ohne ihn aus: den Zweitwagen. 
Ein Zweitwagen ist für die meisten eine spürbare finanzielle Belastung. Umso wichtiger ist es, dass die Kfz-Versicherung nicht zu teuer wird. 

Wir haben die wichtigsten Tipps zur Versicherung Ihres Zweitwagens für Sie zusammengestellt.

Zweitwagen beim gleichen Anbieter wie den Erstwagen versichern?

Es besteht keine Pflicht alle Fahrzeuge bei einem Anbieter zu versichern. Meist ist es aber sinnvoll, den Zweitwagen bei der gleichen Versicherungsgesellschaft zu versichern.

Idealerweise profitieren Sie bei Ihrer Versicherung von speziellen Angeboten wie der Auto-FamilienVersicherung der ADAC-AutoVersicherung. Es lohnt sich also zu vergleichen.

Zur AutoFamilienversicherung

Welche Kriterien sind noch zu beachten?

Folgende Kriterien sind besonders wichtig, da sie eine günstige Einstufung in die Zweitwagenversicherung beeinflussen:

  • Ist der Versicherungsnehmer auch der Fahrzeughalter?
    Sie können sparen, wenn der Versicherungsnehmer zugleich auch der Fahrzeughalter ist. 
  • Wer fährt den Wagen? Wie alt sind diese Personen und wie lange haben sie einen Führerschein?
    Im besten Fall, sind alle Fahrer über 23 Jahre alt, denn bei jüngeren Mitfahrern steigen die Beiträge. Je weniger zusätzliche Fahrer, desto günstiger wird die Versicherung.
  • Wie hoch ist die Schadenfreiheitsklasse des Erstfahrzeugs?
    Je nachdem in welcher Schadenfreiheitsklasse sich der Erstwagen befindet. Voraussetzung ist, dass sich das Erstfahrzeug nicht in der Klasse 0 befindet oder der Vertrag durch einen Schaden im Rahmen einer folgenden Rückstufung nicht in eine Schadenklasse zurückgestuft wird. Eine hohe Schadenfreiheitsklasse beim Erstfahrzeug kann sich positiv auf die Einstufung beim Zweitwagen auswirken.

Tipp für Fahranfänger: Das erste eigene Auto bei den Eltern als Zweitwagen versichern?

Führerscheinneulinge steigen als Fahranfänger meist höher ein. Deshalb kann es sich für sie besonders lohnen, ihren Wagen als Zweitwagen der Eltern zu versichern. Das löst das Problem aber nicht wirklich langfristig, denn irgendwann steigt das Kind um und muss spätestens dann mit einer hohen Einstufung rechnen.

Besser Sie sparen sich den Umweg über die Zweitwagen Versicherung gleich: Zum Beispiel mit der Auto-FamilienVersicherung. Mit ihr sparen ADAC Mitglieder, je nachdem wie viele Fahrzeuge bei der ADAC-AutoVersicherung versichert sind, bis zu 12% auf den Jahresbeitrag. Im besten Fall wird der Wagen dann gleich in die günstige Schadenfreiheitsklasse 4 eingestuft.

Außerdem können sich Fahranfänger bei manchen Versicherern durch die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining zusätzlichen Rabatt sichern.

Unser Angebot für Sie

Die ADAC-AutoVersicherung bietet mehrfach ausgezeichneten Haftpflicht- und Kaskoschutz: partnerschaftliche, faire Kundenbeziehungen mit einer unkomplizierten Schadenregulierung in Top-Qualität und das alles bei einem besonders günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis.