Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Produkte
Mitgliedschaft
Der ADAC

Toter Winkel bei Lkw, Bus und Pkw: Das müssen Sie wissen

Fahrradfahrerin fährt neben LKW
Unangenehme Situation für Radfahrer: Fahren neben einem großen Lkw ∙ © ADAC/Andre Kirsch

Radfahrer oder Fußgänger werden oft schwer oder tödlich verletzt, weil sie im toten Winkel vom Fahrer übersehen wurden. Die ADAC Verkehrsexperten geben Sicherheitshinweise für Fußgänger, Rad-, Auto- und Lkw- bzw. Busfahrer.

Das Aufeinandertreffen von einem Lkw oder Bus und einem Fußgänger oder Radfahrer im Bereich von Kreuzungen zählt zu den gefährlichsten Situationen im Straßenverkehr. Übersieht ein Lkw- oder Busfahrer beim Abbiegen einen Fußgänger oder einen Fahrradfahrer, kann das schwere bis schwerste Verletzungen des Unfallopfers zur Folge haben.

Auch zwischen Pkw und Fahrradfahrern kommt es beim Rechtsabbiegen häufig zu Kollisionen. Durch Sehen und Gesehenwerden lassen sich Verkehrsunfälle am besten vermeiden. Doch so einfach sich diese Verhaltensgrundregel anhört, so schwierig ist ihre Umsetzung im Fall von rechts abbiegenden Lkw an Kreuzungen oder Einmündungen. Die wichtigsten Verhaltenshinweise und Tipps für mehr Sicherheit und ein besseres Miteinander.

Was ist der tote Winkel?

Im toten Winkel liegen jene Bereiche außerhalb des Fahrzeugs, die der Fahrer trotz der Spiegel nicht einsehen kann. Alle Pkw, Lkw oder Busse haben solche Bereiche: direkt vor und hinter dem Fahrzeug sowie an beiden Fahrzeugseiten.

Auch die Dachsäulen "produzieren" tote Winkel. Je nach Anzahl der Scheiben und Spiegel sind diese Bereiche unterschiedlich groß.

Gefahr droht Verkehrsteilnehmern stets dann, wenn sie sich neben abbiegenden Autos befinden: Sie sind besonders für Fahrer von Lkw oder Bussen möglicherweise komplett unsichtbar.

Darauf müssen Pkw-, Bus- und Lkw-Fahrer achten

Für Autofahrer wird die Rundumsicht durch breite Dachsäulen, den Beifahrer und die Kopfstützen beeinträchtigt. Ein Lkw- oder Busfahrer sieht beim Abbiegen nach rechts lediglich durch das rechte Seitenfenster den Raum direkt neben dem Führerhaus und durch die rechten Außenspiegel einen Bereich, der sich direkt neben dem Fahrzeug nach hinten erstreckt. Daher gilt:

  • Außen- und Rückspiegel sollten vor jeder Fahrt kontrolliert und ggf. eingestellt werden: Je genauer Sie dies tun, desto kleiner ist der tote Winkel

  • Ein Lkw-Fahrer sollte während des Wartens und beim Anfahren den rechten Fahrbahnrand beobachten und auf Fußgänger und Radfahrer achten

  • Schauen Sie vor dem Abbiegen und vor jedem Spurwechsel in den Innen- und Außenspiegel. Vergessen Sie den Schulterblick nicht, auch mit einem Toten-Winkel-Assistenten ist er unverzichtbar

  • Beim Abbiegen kann ein zweiter und dritter Blick nach hinten Zusammenstöße vermeiden

  • Behalten Sie Fuß- und Radwege schon vor dem Abbiegen im Blick

  • Vergewissern Sie sich vor dem Aussteigen per Schulterblick, ob Sie die Tür gefahrlos öffnen können

  • Beim Rangieren die Hilfe eines Einweisers in Anspruch nehmen

Dieses Video wird über YouTube abgespielt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google. Bild: © ADAC/Andre Kirsch

Hinweise für Motorradfahrer

Das Risiko für Motorradfahrer: Autofahrer übersehen oft die schmale Silhouette Ihres Bikes und schätzen Ihre Geschwindigkeit falsch ein. Kalkulieren Sie mögliche Fehler anderer stets ein, fahren Sie vorausschauend und defensiv.

  • Meiden Sie auf mehrspurigen Straßen den toten Winkel schräg hinter einem Auto (siehe Grafik). Fahren Sie am Auto vorbei oder bleiben Sie so weit zurück, dass der Autofahrer Sie sehen kann

  • Seien Sie in kritischen Situationen, z.B. beim Heranrollen an eine Kreuzung, immer bremsbereit, suchen Sie Blickkontakt

  • Besondere Vorsicht gilt hinter großen Fahrzeugen: Für den aus einer Seitenstraße kommenden Autofahrer sind Sie oftmals unsichtbar

  • Achten Sie an Kreuzungen darauf, dass Hecken oder sonstige Hindernisse dem anderen die Sicht erschweren können

  • Überholen Sie nicht sofort, wenn vorausfahrende Fahrzeuge langsamer werden: Der Fahrer möchte eventuell abbiegen oder die Spur wechseln – auch wenn er keinen Blinker gesetzt hat

Das sollten Radfahrer und Fußgänger wissen

Radfahrer und Fußgänger sind durch (rechts) abbiegende Lkw am stärksten gefährdet. Machen Sie sich klar, dass ein Kraftfahrer durch den toten Winkel in seiner Sicht eingeschränkt ist.

  • Machen Sie sich deshalb sichtbar: Bleiben sie an Kreuzungen entweder vor oder mit Abstand rechts hinter einem Lkw stehen. Warten Sie stets, bis er ganz abgebogen ist

  • An einer roten Ampel besser hinter einem Lkw warten

  • Nicht neben einem Lkw stehenbleiben. Denn: Die Blinker des Lkw befinden sich vorne und hinten am Fahrzeug. Womöglich sehen Sie also gar nicht, ob der Wagen abbiegen will

  • Blickkontakt schafft Partnerschaft: Vergewissern Sie sich beim Überqueren der Straße, dass Sie vom Rechtsabbieger wahrgenommen werden

  • Wenn Sie den Lkw-Fahrer im Spiegel seines Fahrzeugs nicht sehen können, werden Sie auch nicht vom Lkw-Fahrer gesehen

  • Verzichten Sie bei unklaren Verkehrssituationen lieber auf das eigene Vorrecht

  • Bedenken Sie, dass die Hinterräder von langen Fahrzeugen deutlich weiter innen um die Kurve fahren als die Vorderräder: Halten Sie Abstand, sonst könnten Sie von der Fahrzeugseite erfasst werden

  • Halten Sie auch genügend Abstand zu parkenden Autos

Die Broschüre zum Download: Toter Winkel bei Lkw, Bus und Pkw
PDF, 648 KB
PDF ansehen