Urlaub trotz Corona: Reiseziele für die Weihnachtsferien

Frau auf einem SUP vor den Malediven
Tropische Traumkulisse: Entspannung pur auf den Malediven ∙ © iStock.com/skynesher

Auch in Corona-Zeiten planen viele rund um Weihnachten einen Urlaub. Was man bei Ferien in Deutschland beachten muss und in welchen anderen Reisezielen ein Urlaub mit vergleichsweise geringen Einschränkungen möglich ist.

  • Urlaub in Deutschland: Erholung mit vielen Sonderregeln

  • Fernreiseziele für Weihnachten mit geringen Einschränkungen

  • Was Touristen bei der Einreise beachten müssen

  • Welche Corona-Regeln man vor Ort kennen sollte

In diesen Ländern ist Urlaub grundsätzlich möglich

Deutschland und Skifahren in den Alpen

Kanaren

Azoren und Madeira

Ägypten

Dubai

Dominikanische Republik

Malediven

Uganda

Weihnachten: Urlaub in Deutschland

Familie mit Kindern im Schnee im Schwarzwald
Weihnachtsvergnügen pur: Familienurlaub im Schwarzwald: ∙ © Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Deutschland bietet auch in der kalten Jahreszeit attraktive Reiseziele und zahlreiche Erholungsmöglichkeiten: Ob Wintersport, Schneeschuhwanderungen oder einfach in Ruhe die Landschaft genießen, Urlaub im eigenen Land ist auch an Weihnachten für viele eine willkommene Abwechslung.

Aufgrund der gestiegenen Infektionszahlen wurden in Deutschland die Corona-Bestimmungen allerdings deutlich verschärft. Dies hat auch Auswirkungen auf Urlaubssuchende: In allen Bundesländern gelten für Unterkünfte, Gastronomie und Kultureinrichtungen 2G-Regeln, in einigen regionalen Hotspots sind touristische Übernachtungen sogar komplett verboten.

Hier erfahren sie alles zu den aktuell gültigen Corona-Bestimmungen in Deutschland

Und auch bei der Anreise gilt es einiges zu beachten: Wer mit Bus oder Bahn vereisen will, muss derzeit vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet sein. Verstöße werden mit einem Bußgeld geahndet.

Corona und Bahn: Was man beachten muss

Besonders flexibel muss sein, wer an Weihnachten einen Skiurlaub plant: Bei der sich ständig verändernden Corona-Lage können sich die Regeln in den Skigebieten schnell ändern. Dies gilt nicht nur für Deutschland, sondern auch für die Alpenregionen in Österreich, Italien, der Schweiz und Frankreich.

Skifahren an Weihnachten: So ist die aktuelle Lage

Fernreiseziele mit geringen Einschränkungen

Viele Urlauber wollen an Weihnachten aber auch dem Trubel entfliehen und suchen Entspannung in wärmeren Gefilden. Ihnen stehen trotz Corona attraktive Fernziele mit niedrigen Inzidenzen und vergleichsweise geringen Einschränkungen zur Verfügung.

Regeln für Reiserückkehrer

Alle Reiserückkehrer müssen einen der folgenden Nachweise bereits bei der Einreise nach Deutschland vorlegen können: einen aktuellen Corona-Test, Nachweis einer vollständigen Impfung oder einen Genesenen-Nachweis. Von der Testpflicht ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren. Die Einreise-Regeln gelten für alle Länder unabhängig davon, ob man aus einem Nicht-Risikogebiet, einem Hochrisiko-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet einreist. Bei der Einreise aus einem Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet wird zusätzlich die digitale Einreiseanmeldung* benötigt.

Hier finden Sie die ausführlichen Regeln für die Einreise nach Deutschland

Infos zu Corona-Testmöglichkeiten im europäischen Ausland

Kanarische Inseln

Frau beim Wandern auf Teneriffa
Kanarische Inseln: Wanderparadies mit spektakulären Ausblicken ∙ © iStock.com/Tunatura

Die Kanaren sind ganzjährig ein attraktives Reiseziel. Sie sind nicht als Corona-Risikogebiet eingestuft, und die 7-Tage-Inzidenz ist deutlich geringer als in Deutschland. Ein Urlaub ist ohne größere Probleme möglich. Dennoch muss man einiges beachten.

Urlaub auf den Kanaren: Was man jetzt wissen muss

Reiseziel Kanaren: Infos und Tipps

Azoren und Madeira

Blick auf Sao Miguel Azoren
Die Azoren: subtropische Vulkaninseln im Atlantik ∙ © iStock.com/Enrico Pescantini

Die zu Portugal gehörende vulkanische Inselgruppe der Azoren und das südöstlich gelegene Madeira sind vor allem bei Individualreisenden beliebt. Beide Ziele sind nicht als Hochrisiko-Gebiete eingestuft, und die 7-Tage-Inzidenz ist in beiden Regionen geringer als in Deutschland. Wer die unten angeführten Vorschriften beachtet, kann seinen Urlaub unter Einhaltung der vor Ort geltenden Hygieneregeln ungehindert genießen.

Azoren

Urlauber müssen bereits vor der Einreise ein Gesundheits-Formular für die Azoren* ausfüllen. Wer über ein digitales EU-Impfzertifikat verfügt, ist davon ausgenommen.

Urlauber (ausgenommen Kinder unter 12 Jahren) benötigen den Nachweis einer vollständigen Impfung, ein Genesenen-Zertifikat oder einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 48 Stunden alt) oder PCR-Test (max. 72 Stunden alt). Bei Reisen auf die Azoren kann ausnahmsweise auch noch bei Einreise ein PCR-Test durchgeführt werden, das Ergebnis liegt in der Regel innerhalb von 24 Stunden vor. Eine Selbstisolation im Hotel bis zum Erhalt des Testergebnisses ist von den Gesundheitsbehörden vorgeschrieben.

Wer mehrere Azoren-Inseln besuchen will, muss zusätzlich eine Erklärung für Reisen zwischen den Inseln* abgeben.

Madeira

Blick von einem Hügel über ein Dorf aufs Meer.
Madeira: Insel des ewigen Frühlings ∙ © iStock.com/Nellmac

Urlauber müssen bereits vor der Einreise ein Gesundheits-Formular für Madeira* ausfüllen. Wer über ein digitales EU-Impfzertifikat verfügt, ist davon ausgenommen.

Bei der Einreise muss man den Nachweis einer vollständigen Impfung, ein Genesenen-Zertifikat oder einen negativen PCR- (max. 72 Stunden alt) bzw. Antigen-Schnelltest (max. 48 Stunden alt) vorlegen. Kinder unter 12 Jahren sind davon befreit.

Ebenfalls wichtig: Auf Madeira gilt eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 2 und 5 Uhr. Fahrten zum Flughafen sind aber auch nachts erlaubt. Im Freien und in Restaurants besteht Maskenpflicht. Für den Besuch von Freizeit- oder Kulturstätten sowie für Restaurants gilt die 2G-Regel (geimpft oder genesen) mit zusätzlichem negativem Schnelltest.

Reiseziel Madeira: Infos und Tipps

Ägypten

Außenansicht des Abu Simbel Tempel in Ägypten
Mehr als 3200 Jahre alt: der Tempel in Abu Simbel ∙ © Shutterstock/Paul Vinten

Ägypten ist für viele Urlauber ein klassisches Winterreiseziel. Neben einer jahrtausendealten Kultur mit ihren Pyramiden und Tempeln lockt hier das Rote Meer ganzjährig Badehungrige an.

Obwohl die offiziell gemeldete 7-Tage-Inzidenz sehr niedrig ist, gilt das Land am Nil dennoch als Hochrisiko-Gebiet. Rückkehrer benötigen die Digitale Einreiseanmeldung* sowie einen negativen Corona-Test oder Impf- bzw. Genesenen-Nachweis. Nicht geimpfte oder genesene Rückkehrer müssen in Deutschland zudem in Quarantäne.

Hochrisiko-Gebiete: Das ist bei der Rückkehr aus Ägypten zu beachten

Bei der Einreise muss ein negativer PCR-Test in englischer oder arabischer Sprache vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden (bei Einreise über den Flughafen Frankfurt/Main 96 Stunden) sein darf. Dies gilt auch für Genesene. Davon ausgenommen sind Reisende, die eine vollständige Impfung nachweisen können sowie Kinder unter sechs Jahren.

Im öffentlichen Raum gilt eine Maskenpflicht. Parks, Museen, Gastronomie und Geschäfte sind prinzipiell offen, Einschränkungen aber möglich.

Urlaub in Ägypten: Was man jetzt wissen muss

Reiseziel Ägypten: Infos und Tipps

Dubai

Blick auf den Strand und die Skyline von Dubai
Sonne, Strand und Wolkenkratzer: Dubai ist ein klassisches Winterreiseziel ∙ © Shutterstock/S-F

Dubai ist für viele eine der faszinierendsten Städte der Welt. Dies liegt nicht zuletzt am Burj Khalifa, dem mit 830 Metern höchsten Gebäude der Welt. Dazu kommt eine ganzjährige Schönwettergarantie mit milden Temperaturen, die auch im Winter rund 25 Grad erreichen.

Dubai ist – wie die übrigen Vereinigten Arabischen Emirate – nicht als Hochrisiko-Gebiet eingestuft und die touristische Einreise vergleichsweise unkompliziert.

Urlauberinnen und Urlauber aus Deutschland benötigen beim Check-in am Abflughafen einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, oder den Nachweis einer vollständigen Impfung. Ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren. Das Testergebnis ist ausgedruckt oder digital in englischer oder arabischer Sprache vorzulegen.

Darüber hinaus ist eine Auslandskrankenversicherung erforderlich, die auch Covid-19 abdeckt und spätestens bei Ankunft in Dubai muss man die Corona App COVID19-DXB Smart auf seinem Handy installieren.

Die Beschränkungen im Land sind nur gering. Einkaufszentren, Geschäfte, Restaurants und Freizeiteinrichtungen sind unter Auflagen geöffnet.

Alles zur Expo in Dubai

Reiseziel Dubai: Infos und Tipps

Dominikanische Republik

Strand in der Dominikanischen Republik
Sonne, Meer und Palmen: kilometerlange Sandstrände in der Dominikanischen Republik ∙ © iStock.com/valio84sl

Die Dominikanische Republik ist ein klassisches Fernreiseziel der Deutschen. Hier locken karibisches Flair, Palmen und kilometerlange Sandstrände. Wanderfreunde kommen vor allem im Inselinneren auf ihre Kosten.

Die Corona-Infektionslage hat sich stabilisiert, die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner liegt deutlich unter den Werten in Deutschland.

Urlauber müssen ein elektronisches Einreiseformular* ausfüllen. Bei Einreise werden an den Flughäfen stichprobenartige Gesundheitskontrollen vorgenommen sowie gegebenenfalls ein Covid-19-PCR-Test durchgeführt. Ist dieser positiv, muss sich der Reisende in Quarantäne begeben.

Was man aber ebenfalls bedenken sollte: Die Zahl der Flugverbindungen ist weiterhin reduziert. Umsteigeverbindungen über die USA sind wieder möglich.

Urlaub in der Dominikanischen Republik: Was man jetzt wissen muss

Reiseziel Dominikanische Republik: Infos und Tipps

Malediven

Strand auf den Malediven
Tropische Bilderbuchkulisse: Traumstrand auf einer Touristeninsel ∙ © Shutterstock/Altug Galip

Die im Indischen Ozean gelegenen Malediven sind ein Traumreiseziel für alle, die Entspannung, Ruhe und tropisches Flair suchen. Flüge finden wieder regulär statt, und das Land gilt nicht als Hochrisiko-Gebiet.

Die Einreisebestimmungen sind vergleichsweise unkompliziert:

  • Urlauber müssen innerhalb von 24 Stunden vor Abflug eine elektronische Einreiseerklärung* ausfüllen.

  • Visa werden direkt bei der Ankunft erteilt.

  • Bei der Einreise ist ein negativer PCR-Test in englischer Sprache vorzulegen, der Abstrich darf maximal 96 Stunden vor Abflug genommen worden sein. Ausgenommen sind Kinder unter einem Jahr.

  • Ebenfalls erforderlich ist der Nachweis einer Buchungsbestätigung für ein Resort für die gesamte Reise.

Wichtig: Der Aufenthalt von Reisenden ist grundsätzlich auf das gebuchte Resort beschränkt. Bei geplanten Aufenthalten auf mehreren Inseln kann beim maledivischen Tourismusministerium* ein sogenannter "Split Stay" beantragt werden. Touristische Ausflüge in die Hauptstadt Male sind nicht erlaubt.

Reiseziel Malediven: Infos und Tipps

Malediven: Alles zu Impfungen, Krankheiten und Einreise

Uganda

Kleiner Berggorilla in Uganda
Uganda: im Reich der seltenen Berggorillas ∙ © iStock.com/EEI_Tony

Uganda spielt im internationalen Tourismus zwar keine herausragende Rolle, hat aber dennoch einiges zu bieten. Besonders spektakulär sind Beobachtungen der seltenen Berggorillas. Die Nationalparks in Uganda sind für Besucher geöffnet.

Für Urlauber gelten gewisse Einschränkungen: Die Zahl der Flugverbindungen ist derzeit noch reduziert. Bei der Einreise muss ein negatives PCR-Testergebnis (nicht älter als 72
Stunden) vorgelegt werden.

Wichtige Corona-Regeln in Uganda: Es gilt eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 19 und 5.30 Uhr. In der Öffentlichkeit, in Autos oder Bussen sind Gesichtsmasken zu tragen.

Wer eine Reise nach Uganda plant, sollte sich zur Klärung von Einzelheiten unbedingt an seinen Veranstalter wenden.

Was Urlauber auch wissen sollten: Laut Informationen des Auswärtigen Amtes* besteht insbesondere in den Grenzregionen zum Südsudan eine starke Militärpräsenz und eine anhaltende Gefahr von Unruhen.

Reiseziel Uganda: Infos und Tipps

Rückkehr nach Deutschland: Alles zu Quarantäne und Testpflicht

Corona-Tests an deutschen Flughäfen

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.