Spanien-Urlaub: Inzidenz, Einreise und Corona-Regeln

In Spanien - wie hier in Barcelona - gibt es kaum noch Corona-Beschränkungen
In Spanien - wie hier in Barcelona - gibt es kaum noch Corona-Beschränkungen© iStock.com/AzmanL

+++ Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert +++

Spanien hat fast alle Corona-Regeln aufgehoben. Was das für Urlauberinnen und Urlauber auf den Balearen, Kanaren und dem Festland bedeutet.

  • Einreise aus Deutschland ohne Impf-, Test- oder Genesungs-Nachweis

  • Maskenpflicht nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Tankrabatt auch in Spanien

Corona-Lage in Spanien

Spanien erfasst nur noch Corona-Fälle von über 60-Jährigen. Eine Inzidenz, die sich auf die Gesamtbevölkerung bezieht, wird nicht mehr ausgewiesen.

Die landesweite 7-Tage-Inzidenz der über 60-Jährigen liegt aktuell bei 183,37 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (Stand 2. August, Quelle: Ministerio de Sanidad), das ist deutlich geringer als die Gesamtinzidenz in Deutschland.

Hier erfahren Sie alle Details, die Sie zu einem Urlaub auf den Kanaren wissen müssen.

Spanien: Das müssen Reisende wissen

Aktuelles

Wichtig für die Einreise nach Spanien

Einreiseformular für Spanien

Rückkehr aus Spanien nach Deutschland

Die wichtigsten Corona-Regeln in Spanien

Besonderheiten auf Mallorca, Ibiza, Menora, Formentera

+++ Aktuelles +++

Hitze und Waldbrände in Europa: Tipps für Reisende

Anhaltende Hitze und Trockenheit machen derzeit großen Teilen Europas zu schaffen. Die Pegel von Flüssen und Seen sinken, es sind viele Waldbrände ausgebrochen.

Reisende, die in waldbrandgefährdeten Regionen unterwegs sind, sollten die Anweisungen und Empfehlungen der Behörden befolgen. Straßen können kurzfristig gesperrt und Campingplätze oder auch andere Unterkünfte geschlossen sein. Mitunter können wegen der Hitzewelle auch Sehenswürdigkeiten schließen.

Urlaub stornieren wegen Waldbrand? Das sagen ADAC Juristen

Mancherorts müssen Touristen mit Wasserrationierungen rechnen. Das kann dazu führen, dass Pools nicht gefüllt werden oder nur zu bestimmten Uhrzeiten fließend Wasser zur Verfügung steht. Für die Trinkwasserversorgung dürfte aber gesorgt sein.

Mediziner empfehlen bei Hitze, viel zu trinken und auf körperliche Anstrengung im Freien zu verzichten. Kleine Kinder, kranke und ältere Menschen sollten lange Aufenthalte in der Sonne ganz unterlassen.

Hier finden Sie Tipps zum Autofahren bei Hitze

Informieren Sie sich bitte vor Ihrer Reise in regionalen Medien, ob Ihr Reiseziel von Waldbränden betroffen ist.

+++ Gedrosselte Klimaanlagen +++

Um Energie zu sparen, dürfen in ganz Spanien Klimaanlagen in öffentlichen Gebäuden, Kaufhäusern, Flughäfen, Bahnhöfen, kulturellen Einrichtungen sowie in Hotels, Restaurants und Cafés nicht mehr kälter als 27 Grad eingestellt werden. Ausnahmen gelten unter anderem für Hotelzimmer, Züge, Flugzeuge und Schiffe. Die beschlossenen Maßnahmen, von denen sich die Regierung erhofft, den Energieverbrauch rasch zu senken, gelten bis zum 1. November 2023.

+++ Tankrabatt in Spanien +++

Bis Ende des Jahres gibt es in Spanien einen Tankrabatt unter anderem auf Diesel und Benzin. Anders als in Deutschland wird an den Preisschildern der Tankstellen aber der Preis ohne Rabatt angezeigt: Der finale Preis ist erst auf der Quittung zu sehen. Es werden mindestens 20 Cent pro Liter Kraftstoff abgezogen, 15 Cent auf Kosten der spanischen Regierung, mindestens 5 Cent Nachlass gewähren die Mineralölfirmen.

Vereinzelt wird berichtet, dass bei Touristen der Tankrabatt nicht abgezogen wurde: Betroffene sollten an der Tankstelle darauf bestehen eine Quittung zu bekommen, und den Rechnungsbetrag mit dem tatsächlich bezahlten vergleichen.

+++ 0-Euro-Ticket für die Bahn in Spanien +++

Ähnlich dem 9-Euro-Ticket in Deutschland gibt es in Spanien ab 1. September bis Ende Dezember ein 0-Euro-Ticket für viele Regionalbahn-Verbindungen. Allerdings gilt die Ermäßigung nur für Personen, die in dem Geltungszeitraum mindestens 16 gefahrene Strecken nachweisen können: So sollen in erster Linie Pendlerinnen und Pendler entlastet werden. Weitere Details zum 0-Euro-Ticket will die spanische Regierung im Laufe des August bekanntgeben.

Wichtig für die Einreise nach Spanien

Infos im Überblick


Reisewarnung des Auswärtigen Amtes

NEIN

Einreiseformular nötig

NEIN

Corona-Test für Geimpfte und Genesene vor Einreise

NEIN

Corona-Test für Ungeimpfte vor Einreise

NEIN

Quarantäne-Pflicht nach Einreise

NEIN

Spanien hat die bislang geltenden coronabedingten Einreisebestimmungen aufgehoben. Reisende aus EU- und Schengen-Staaten* (darunter Deutschland) benötigen keinen Impfnachweis und auch keinen negativen Corona-Test mehr. Das Ausfüllen eines Einreiseformulars ist ebenfalls nicht mehr erforderlich.

Wichtig: Wer aus einem Nicht-EU- oder Schengen-Staat nach Spanien einreist, benötigt den 3G Nachweis auch weiterhin.

Was Reisende zum Fliegen in Corona-Zeiten wissen müssen

Rückkehr aus Spanien nach Deutschland

Infos im Überblick


Anmeldung vor Rückreise

NEIN

Corona-Test für Geimpfte und Genesene vor Rückkehr

NEIN

Corona-Test für Ungeimpfte vor Rückkehr

NEIN

Quarantäne-Pflicht in Deutschland

NEIN

Weitere Informationen

Rückkehr nach Deutschland

So viel kosten Corona-Tests in Spanien

So kommen Reisende mit dem eigenen Fahrzeug aus Spanien zurück nach Deutschland

Die wichtigsten Corona-Regeln in Spanien

Grandiose Bergwelt und einzigartiges Wanderparadies: Die Picos de Europa in Asturien © iStock.com/AlbertoLoyo

Spanien hat die meisten Corona-Regeln im Land aufgehoben. Dazu zählt auch die Maskenpflicht. Diese gilt jetzt nur noch öffentlichen Verkehrsmitteln: Dort muss weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Von der Maskenpflicht ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren.

Die 19 Regionen können mit Zustimmung der Gerichte bei Bedarf wieder zusätzliche Corona-Maßnahmen beschließen, die über die landesweiten Regeln hinausgehen.

Aktuelle Informationen zu den Bestimmungen der Regionen findet man auf den Internetseiten des spanischen Rundfunks* (nur in spanischer Sprache), individuelle Fragen dazu beantworten auch die Corona-Hotlines der Regionen* (ebenfalls nur auf Spanisch).

Corona in Spanien: keine Quarantänepflicht

Wer in Spanien positiv auf das Corona-Virus getestet wird, muss sich nicht zwingend in Isolation begeben: Es wird jedoch empfohlen, Kontakte freiwillig zu reduzieren.

Besonderheiten: Mallorca, Ibiza, Menorca, Formentera

Die Regionalregierung der Balearen hat fast alle Corona-Beschränkungen, die über die gesamtspanische Regelung hinausgehen, aufgehoben.

Dadurch gelten neben der Maskenpflicht im ÖPNV (siehe oben) nur noch Einschränkungen für Raucher:

  • Rauchverbot in den Außenbereichen der Gastronomie

  • Im Freien muss ein Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden.

Benimm-Regeln auf Mallorca

Aus Angst ums Image hat Mallorca eine Reihe von Benimmregeln erlassen:

  • All-inklusive bei Alkohol in Hotels am Ballermann ist tabu.

  • Party-Urlauberinnen und - urlauber müssen beim Feiern mit Schuhen und Oberteil bekleidet sein.

  • Megafone oder Lautsprecher sowie Kostüme sind verboten.

  • Wer in der Warteschlange durch übermäßigen Alkoholkonsum oder durch Gewalt auffällt, wird konsequent abgewiesen und bekommt Hausverbot.

Schon seit einigen Jahren ist in der "Verordnung für bürgerliches Benehmen" festgelegt:

  • Besucher dürfen nicht mehr ungestraft an Hauswände urinieren, auf die Straße spucken oder Zigarettenkippen wegwerfen.

  • Das Rauchen auf Restaurant-Terrassen sowie beim Gang auf offener Straße ist verboten.

Geplant ist überdies, das Rauchverbot ab 2023 auch auf Strände, Konzerte, Parks und Sportplätze auszuweiten.

Gut zu wissen: Mietwagen sind auch in der Reisesaison 2022 auf Mallorca teuer und teilweise schwer zu bekommen. Eine frühzeitige Buchung bereits vor der Abreise in Deutschland ist ratsam.

Weitere Informationen zum Reiseziel Spanien finden Sie hier.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.