Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Österreich in Corona-Zeiten: Das müssen Reisende jetzt wissen

Ein verschneites Dorf am See direkt an den Bergen
Auch nach Hallstatt in Oberösterreich werden diesen Winter weniger Touristen kommen ∙ © iStock.com/Aleh Varanishcha

Österreich hat seine Einreisebestimmungen verschärft. Urlaubsreisen in die Alpenrepublik sind vorerst bis 7. Februar nahezu unmöglich. In allen Landesteilen gibt es massive Einschränkungen.

  • Update: FFP2-Masken ab 25. Januar in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht

  • Online-Registrierung und Quarantäne-Formular für die Einreise verpflichtend

  • Dritter Lockdown bis 7. Februar

  • Aktuelle Inzidenz: 170,82 Infizierte je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen

Urlaub im Ausland trotz Lockdown? Die wichtigsten Fakten

Um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, raten Bund und Länder von nicht zwingend notwendigen Reisen bis mindestens 31. Januar ab. Was gilt bei Reisen ins Ausland? Ist ein Urlaub außerhalb Deutschlands überhaupt möglich?

  • Für die meisten Länder gilt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes

  • Reisen ins Ausland sind nicht ausdrücklich verboten. Angesichts der in Europa und weiten Teilen der Welt massiven Corona-Infektionswelle sollte sich aber jeder überlegen, ob ein Auslandsurlaub derzeit sinnvoll ist

  • Die Grenzen sind von deutscher Seite aus offen. Einzelne Länder haben aber von sich aus Beschränkungen oder Einreiseverbote verhängt: Jeder Reisende ist selbst dafür verantwortlich, sich darüber zu informieren. Wartezeiten durch Grenzkontrollen und Zurückweisungen sind möglich
    Die aktuelle Lage an Deutschlands Grenzen

Österreichs Grenzen zu Deutschland und den übrigen Nachbarstaaten sind zwar prinzipiell offen, aufgrund von Beschränkungen ist ein Urlaub im Land bis mindestens Mitte Januar aber kaum durchführbar.

Bei Einreise nach Österreich zehntägige Quarantänepflicht

Touristische Übernachtungen in Österreich (in Hotels, Ferienhäusern, Ferienwohnungen usw.) sind bis auf Weiteres nicht gestattet. Für alle Personen, die aus Risikogebieten nach Österreich einreisen, besteht derzeit eine zehntägige Quarantänepflicht. Diese kann frühestens nach fünf Tagen durch einen negativen PCR-Test beendet werden. Bei Einreise muss ein unterschriebenes Quarantäne-Formular* (pdf) vorgelegt werden.

Seit 15. Januar ist eine neue Einreiseverordnung in Kraft, gemäß der man sich vor der Einreise zusätzlich zum Quarantäne-Formular auch online (Formular* in deutsch und englisch) registrieren muss. Zudem muss eine Adresse in Österreich vermerkt werden und möglichst, wie lange man im Land bleiben will.

Hat man einen PCR-Test im Ausland absolviert, der etwa bei beruflichen Reisen Voraussetzung für Quarantänefreiheit ist, kann man ihn bereits bei der Registrierung hochladen. Bei Kontrollen muss die Sendebestätigung elektronisch oder ausgedruckt vorgezeigt werden.

Ausnahmen gibt es nur bei triftigen Gründen, z.B. für Berufspendler. Als Risikogebiete gelten alle Länder – darunter auch Deutschland –, die in den vergangenen 14 Tagen mehr als 100 Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner aufwiesen.

Auf der anderen Seite hat auch Bayern die Vorschriften verschärft: Wintersportler und andere Touristen, die auch nur kurz in ein von Deutschland als Risikogebiet ausgewiesenes Land wie Österreich reisen, müssen in Bayern ebenfalls verpflichtend in Quarantäne. Eine Ausnahmeregelung für Aufenthalte unter 24 Stunden gibt es auch hier nur beim Vorliegen triftiger Gründe wie insbesondere Arbeit, Schule, Arztbesuche oder familiäre Angelegenheiten.

Reiseziel Österreich: Infos und Tipps

Ganz Österreich ist Corona-Risikogebiet

Die Corona-Infektionsraten in Österreich waren in den letzten Wochen extrem angestiegen, scheinen sich aber mittlerweile auf wieder niedrigerem Niveau stabilisiert zu haben. Die Inzidenzrate (Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen) liegt landesweit aktuell bei 170,82 (Stand: 11. Januar, Quelle: ECDC).

Das Robert-Koch-Institut stuft ganz Österreich als Corona-Risikogebiet ein. Es gilt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Davon ausgenommen sind lediglich die Gemeinden Mittelberg im Kleinwalsertal (Vorarlberg) und Jungholz (Tirol), die nur über Deutschland erreichbar sind.

Eine Übersicht über das regionale Infektionsgeschehen bietet auch die Corona-Ampel* der österreichischen Regierung.

Corona-Inzidenz-Zahlen für Österreich

Mit dem Auto, Zug oder Flugzeug nach Österreich

In Autos dürfen in jeder Sitzreihe einschließlich des Fahrzeug-Lenkers nur zwei Personen sitzen. Befinden sich Mitfahrer an Bord, die nicht zum selben Haushalt gehören, muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Der reguläre Zugverkehr zwischen Deutschland und Österreich verläuft derzeit weitgehend nach Fahrplan. In allen öffentlichen Verkehrsmitteln müssen Passagiere einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Die Nachtzüge der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) haben wegen der Pandemie allerdings vorübergehend den Großteil ihrer Verbindungen nach Deutschland eingestellt.

Austrian Airlines und andere Fluggesellschaften bieten weiterhin Flüge nach Österreich an, kurzfristige Streichungen sind aber möglich. Passagiere sollten daher den Flugstatus prüfen.

Hier erfahren Sie, was Sie zum Fliegen in Corona-Zeiten wissen müssen.

Dritter Lockdown bis 7. Februar

Um die Corona-Pandemie einzudämmen, gibt es bis mindestens 7. Februar einen dritten Lockdown. Bürger und Reisende müssen sich auf gravierende Einschränkungen einstellen.

  • Ganztägige Ausgangsbeschränkungen, das Verlassen des Hauses ist nur mit triftigem Grund (u.a. Sport) erlaubt

  • Handel und körpernahe Dienstleistungen sind nicht möglich, Lebensmittelgeschäfte, Apotheken etc. haben geöffnet

  • Restaurants, Cafés und andere Lokale sowie Freizeit-, Kultur- und Indoor-Sporteinrichtungen sind geschlossen. Alle größeren Veranstaltungen fallen aus.

  • Die Bundesländer entscheiden eigenständig über die Öffnung der Skigebiete. In Gondeln gibt es Kapazitätsbeschränkungen.

  • Hotels, Pensionen und Ferienhausanbieter dürfen bis auf Weiteres keine Unterkünfte an Touristen vermieten.

Eine detaillierte Übersicht* zu den Lockdown-Bestimmungen findet man beim österreichischen Sozialministerium.

Österreich: Maskenpflicht in allen Geschäften

Aufgrund steigender Covid-19-Infektionszahlen wurde der Sicherheitsabstand, den Menschen in Österreich einhalten sollen, von einem auf zwei Meter ausgedehnt.

Auch die Maskenpflicht wurde verschärft: In allen Geschäften (auch an Tankstellen) muss ausnahmslos ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Dasselbe gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln, Apotheken, Arztpraxen und Kliniken sowie Dienstleistungsbetrieben, in Bank- und Post-Filialen, Taxis, Seil- und Zahnradbahnen, Reisebussen und Innenbereichen von Ausflugsschiffen. In Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln müssen ab Montag, 25. Januar, FFP2-Masken getragen werden.

Regional können über die landesweit geltenden Bestimmungen hinaus zusätzliche Maßnahmen beschlossen werden.

Skisaison 2020/2021: Österreich hat Lifte geöffnet

Die Bergbahnen in Österreich sind vielerorts in Betrieb, allerdings fahren in vielen Skigebieten einzelne Lifte mangels Nachfrage nicht.

In der Gondel oder beim Anstehen sind FFP2-Masken als Mund- und Nasenschutz für alle Skifahrer über 14 Jahre vorgeschrieben. Die Bergbahnen befördern teils nur halb so viele Gäste, um Abstandsregeln einhalten zu können. Tickets sollen online gebucht werden.

Alle Gaststätten und Hotels müssen bis auf Weiteres geschlossen bleiben, also auch die Bergrestaurants. Doch bereits jetzt steht fest: Auch wenn die Bergrestaurants wieder öffnen, wird es kein Après-Ski in seiner bisherigen Form geben.

Skifahren im Corona-Winter 2020/2021: Die Lage in den Alpenländern

Rückkehr aus einem Risikogebiet nach Deutschland

In ganz Deutschland gilt jetzt eine Corona-Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten. Sie betrifft sowohl Flugreisende als auch Menschen, die mit Bahn, Bus oder Auto unterwegs waren.

Alle Details zu Quarantäne, Melde- und Testpflicht finden Sie hier.

Mit Material von dpa

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.