Kroatien-Urlaub 2022: Alles zu Anreise, Einreise, Maut & Co.

Baden vor Traumkulisse: Der Strand von Dubrovnik
Baden vor Traumkulisse: Der Strand von Dubrovnik© iStock.com/SCStock

+++ Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert +++

Kroatien mit seiner langen Adriaküste, seinen Traumstränden und historischen Städtchen gehört zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Was Urlauberinnen und Urlauber bei der Hin- und Rückreise mit dem eigenen Fahrzeug sowie vor Ort beachten müssen.

  • Die besten Anreiserouten nach Kroatien

  • Was man beim Transit durch Österreich und Slowenien beachten muss

  • Wichtige Verkehrsbestimmungen

  • Die aktuellen Corona-Regeln

Aktuelles

Kinder brauchen Fahrradhelm

Kinder unter 16 Jahren dürfen ab sofort nur noch mit Helm Fahrrad fahren. Wird man ohne erwischt, kann dies rund 40 Euro Strafe kosten. Generell für alle Altersklassen verboten wird das Radfahren mit Kopfhörern (ebenfalls 40 Euro Strafe).

Spritpreise in Kroatien gedeckelt

Derzeit gelten an allen kroatischen Tankstellen amtliche Höchstpreise. Diese betragen 11,19 Kuna (1,49 Euro) für den Liter Super 95 und 12,35 Kuna (1,64 Euro) für den Liter Diesel. Die Regelung gilt zunächst bis Ende September.

Wartezeiten an den Mautstationen

An den Mautstationen in Kroatien müssen Autoreisende längere Wartezeiten in Kauf nehmen, vor allem auf der Rückreise. Dies liegt einerseits am hohen Verkehrsaufkommen, andererseits auch an den vielen Reisenden, die übrige Kuna-Münzen loswerden möchten. Um den Bezahlvorgang nicht zu verzögern, wird empfohlen, mit Bankomat- oder Kreditkarte zu zahlen.

Anreise und Transit: Im Auto nach Kroatien

Wer von Deutschland aus mit dem eigenen Fahrzeug nach Kroatien fährt, wird in der Regel die Route über die österreichische Tauernautobahn A10 und die slowenische Hauptstadt Ljubljana wählen. Eine in der Hauptreisezeit weniger belastete Alternative ist die weiter östlich verlaufende Strecke über die österreichische Pyhrnautobahn A9 und die ostslowenische Metropole Maribor.

Tipp: Mit dem ADAC Routenplaner findet man zielsicher die günstigste Strecke und erfährt genau, wie hoch die anfallenden Mautkosten sind.

Transit durch Österreich und Slowenien

Beim Transit durch Österreich und Slowenien sind keine coronabedingten Beschränkungen zu beachten.

Das Tempolimit auf Autobahnen beträgt in Österreich und Slowenien 130 km/h. Tanken ist in beiden Ländern in der Regel etwas günstiger als in Deutschland. In Österreich muss Ladung (z.B. Fahrradträger) die bis zu einem Meter hinausragt, mit einem roten Tuch gekennzeichnet werden.

Autobahnen- und Schnellstraßen sind in beiden Ländern mautpflichtig.

Spritpreise im europäischen Ausland

Alle Informationen zur Maut in Österreich

Alle Informationen zur Maut in Slowenien

Wichtig für die Einreise nach Kroatien

Infos im Überblick


Reisewarnung des Auswärtigen Amtes

NEIN

Einreiseformular nötig

NEIN

Corona-Test für Geimpfte und Genesene vor Einreise

NEIN

Corona-Test für Ungeimpfte vor Einreise

NEIN

Quarantäne-Pflicht nach Einreise

NEIN

Für die Einreise nach Kroatien genügt ein deutscher Personalausweis oder ein entsprechendes Ausweispapier eines anderen EU-Staates. Das Dokument muss mindestens für die Dauer des Aufenthalts gültig sein.

An der slowenisch-kroatischen Grenze finden derzeit Grenzkontrollen statt, die insbesondere bei der Rückreise zu längeren Wartezeiten führen können. Durch den geplanten Beitritt Kroatiens zum Schengener Abkommen – aktuell laufen intensive Verhandlungen – könnten die Wartezeiten bereits ab 2023 deutlich kürzer werden.

Was Reisende zum Fliegen in Corona-Zeiten wissen müssen

Haustiere: Hund und Katze

Wer Haustiere, z.B. einen Hund oder eine Katze, nach Kroatien mitnehmen will, benötigt einen EU-Heimtierausweis. Das Tier selbst muss mit einem entsprechenden Mikrochip versehen sein.

Hier erfahren Sie, was bei Haustieren sonst noch zu beachten ist

Maut in Kroatien

Autobahnen und Schnellstraßen sind in Kroatien mautpflichtig. Die Berechnung erfolgt nach der jeweils gefahrenen Strecke, eine pauschale Abgeltung durch eine Vignette gibt es nicht.

Die Gebühr wird an Mautstationen entrichtet. In der Regel erhält man am Beginn der mautpflichtigen Strecke ein Ticket, das erst beim Verlassen des Abschnittes bezahlt wird. Die Beträge können bar und mit Kredit- oder Bankkarte (Maestro oder V-Pay) beglichen werden. Auch eine Zahlung in Euro ist möglich.

Beispiel: Die rund 600 Kilometer lange Strecke von Zagreb über Split nach Dubrovnik kostet derzeit rund 30 Euro.

Alles, was man zur Maut in Kroatien wissen muss

Aktuelle Verkehrsinformationen

Die kroatische Autobahn A2 im Hinterland von Zadar © dpa/Reinhard Kungel

Vor allem in der Hauptreisezeit sind Staus auf den kroatischen Autobahnen keine Seltenheit. Zudem können – was regelmäßig vorkommt – bei kurzfristig auftretenden heftigen (Bora-)Winden Brücken und Straßen für Wohnmobile, Gespanne oder auch alle Fahrzeuge gesperrt werden.

Informationen zur aktuellen Verkehrslage in Kroatien erhält man (auch in deutscher Sprache) auf den Internetseiten des kroatischen Automobilclubs HAK*.

Corona: Die Regeln vor Ort

Die landesweite 7-Tage-Inzidenz beträgt in Kroatien derzeit 103,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Stand: 28. September, Quelle: Johns Hopkins University). Das ist niedriger als aktuell in Deutschland.

Kroatien hat fast alle Corona-Beschränkungen aufgehoben:

  • Hotels, Restaurants, Cafés und andere Lokale sind geöffnet. Es gibt keine 3G-Nachweispflicht.

  • In öffentlich zugänglichen Räumen und im öffentlichen Verkehr muss keine Maskenpflicht mehr beachtet werden.

Reiseziel Kroatien – Infos und Tipps

Urlaubstipps für Kroatien

Alles, was Sie zu Camping in Kroatien wissen müssen*

Verkehrsbestimmungen in Kroatien

Verkehrsbestimmungen in Kroatien © Shutterstock/defotoberg

In Kroatien gelten für Pkw folgende Höchstgeschwindigkeiten:

  • Innerhalb geschlossener Ortschaften: 50 km/h

  • Außerhalb geschlossener Ortschaften: 90 km/h

  • Schnellstraßen: 110 km/h

  • Autobahnen: 130 km/h

Für Gespanne, Wohnmobile und Fahrer unter 25 Jahren gelten z.T. abweichende Regeln.

Fahrzeugpapiere:

  • Für Fahrten in Kroatien ist der deutsche Führerschein ausreichend. Zusätzlich ist der Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I) mitzuführen.

  • Die Mitnahme einer Internationalen Versicherungskarte (ehem. Grüne Karte) ist nicht zwingend erforderlich, wird aber empfohlen, da sie die Schadensabwicklung erleichtern kann.

Ebenfalls wichtig:

  • Die Promillegrenze beträgt 0,5 (für Personen unter 25 Jahren 0,0 Promille)

  • Lichtpflicht: Vom letzten Sonntag im Oktober bis zum letzten Sonntag im März muss man auch tagsüber generell mit Abblendlicht fahren. Für Motorradfahrer gilt dies ganzjährig.

  • Kinder unter zwei Jahren dürfen im Vordersitz entgegen der Fahrtrichtung nur dann sitzen, wenn der Beifahrersitz-Airbag deaktiviert ist.

  • Alle Auto- und Motorradfahrer müssen eine Warnweste mitführen und diese anlegen, wenn sie außerhalb geschlossener Ortschaften das Fahrzeug bei einem Unfall oder einer Panne verlassen.

  • Ladungssicherung: Überhängende Ladung (mehr als 1 Meter) ist mit einem roten Tuch kenntlich zu machen, bei einem Anhänger wird ein quadratisches, 50 x 50 Zentimeter großes Schild mit fluoreszierenden, orangen und weißen Schrägstreifen benötigt.

  • Unfall: Jeder Unfall muss der Polizei gemeldet werden. Fahrzeuge dürfen nach einem Unfall mit Karosserieschaden Kroatien nur mit einer polizeilicher Schadensfeststellung wieder verlassen.

  • Parken: Gebührenpflichtige Parkzonen sind in Kroatien gekennzeichnet. Die Bezahlung erfolgt bar an Parkautomaten oder online per SMS.

Wichtig: In Kroatien begangene Verkehrsverstöße können auch in Deutschland vollstreckt werden.

Parkforderungen aus Kroatien: Was zu beachten ist

Infos zu Elektro-Ladestationen in Kroatien

Notfallnummern im Urlaub

Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst: 112

Die europäische Notrufnummer ist in der EU kostenlos.

ADAC: +49 89 22 22 22

Im Falle einer Autopanne, in Notfällen, z.B. bei Diebstahl oder Verlust von Papieren und Geld oder bei einem Unfall, erhalten Sie rund um die Uhr Hilfe beim ADAC Auslands-Notruf.

Im Rahmen der ADAC Plus-Mitgliedschaft werden die Kosten zur Pannenbehebung und die Abschleppkosten bis zu jeweils 300 Euro erstattet. Für Mitglieder ohne ADAC Plus-Mitgliedschaft ist die Hilfeleistung außerhalb Deutschlands kostenpflichtig.

Was Reisende sonst noch wissen sollten

2000 Jahre Kultur: Das römische Amphitheater in Pula © Shutterstock/Creative Travel Projects

Fähren zu den kroatischen Inseln

Zwischen dem kroatischen Festland und allen touristisch bedeutsamen Inseln gibt es Fährverbindungen: zu den Einzelheiten und Preisen*

Feiertage

In Kroatien gibt es mehrere landesspezifische, von Deutschland abweichende Feiertage, an denen öffentliche Einrichtungen und viele Geschäfte geschlossen sind:

  • 30. Mai: Nationalfeiertag

  • 22. Juni: Tag des antifaschistischen Kampfes

  • 5. August: Tag des Sieges

  • 18. November: Gedenktag für die Opfer des Heimatkrieges

Euro-Einführung 2023

Am 1. Januar 2023 ersetzt die europäische Gemeinschaftswährung Euro die Nationalwährung Kuna. Der Umrechnungskurs lautet: 1 Euro = 7,53450 Kuna.

Euro-Einführung in Kroatien: Der Fahrplan

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Dr. Norbert Prack
Dr. Norbert Prack
Redakteur
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?