Ägypten-Urlaub: Inzidenz, Einreise und Corona-Regeln

Frau sitzt auf einer Decke in der Wüste, neben ihr ein Kamel und im Hintergrund die Pyramiden von Gizeh
Sonnenuntergang an den Pyramiden von Gizeh ∙ © iStock.com/lncreativemedia

Ägypten verspricht hochsommerliche Temperaturen und Badeurlaub, während es in Deutschland bereits winterlicher wird. Die Corona-Besonderheiten bei der Einreise und vor Ort sollte man kennen.

  • Einreise nach Ägypten mit Impf- oder Testnachweis möglich

  • Flugverbindungen bestehen, aber ausgedünntes Angebot

  • Maskenpflicht in öffentlichen Bereichen

  • Aktuelle Inzidenz: 6,2 Infizierte je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen

Ägypten wird vom Robert Koch-Institut weiterhin als Corona-Hochrisikogebiet eingestuft, es gilt zudem eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Der Inzidenzwert der letzten sieben Tage je 100.000 Einwohner liegt aktuell bei 6,2 (Stand: 3. Dezember, Quelle: Johns Hopkins University) – das ist deutlich niedriger als in Deutschland.

Einreise nach Ägypten: Das sind die Bestimmungen

Bei der Einreise muss ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden (bei Einreise über den Flughafen Frankfurt/Main 96 Stunden) sein darf. Das Testergebnis muss in englischer oder arabischer Sprache abgefasst sein. Sollte das Testergebnis keine Details zu Datum und Uhrzeit der Entnahme des Abstrichs enthalten, kann die Einreise verweigert werden.

Geimpfte und Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Genesene sind nicht von der Testpflicht befreit, auch dann nicht, wenn sie einmal geimpft sind.

Wer direkt nach Hurghada, Sharm el Scheikh, Marsa Alam oder Marsa Matrouh fliegt, kann den erforderlichen PCR-Test auch kostenpflichtig bei der Einreise an den jeweiligen Flughäfen vornehmen lassen. Bis das negative Ergebnis vorliegt, gilt eine verpflichtende Quarantäne (z.B. im Hotelzimmer). Aufgrund von begrenzten Testkapazitäten an den Flughäfen kann es zu längeren Wartezeiten bei der Abnahme der Tests und der Ausgabe der Ergebnisse kommen. Dadurch kann sich auch die Quarantäne verlängern.

Bei Ankunft in Ägypten muss eine Gesundheitskarte* ausgefüllt werden. Mitunter ist die Vorlage der Gesundheitskarte bereits beim Check-in am Abflughafen in Deutschland erforderlich.

Flugreisen nach Ägypten für Urlauber wieder möglich

Es gibt Flugverbindungen von und nach Ägypten, allerdings ist das Angebot noch ausgedünnt. Auch haben erste, aber nicht alle, Pauschalreise-Anbieter Ägypten wieder im Programm.

Wer innerhalb des Landes reisen möchte, muss sich darauf einstellen, dass Reisemöglichkeiten wegen Covid-19 noch eingeschränkt bzw. nur mit negativem Corona-Test möglich sind.

Weitere Informationen zum Reiseziel Ägypten finden Sie hier.

Dengue-Fieber: So schützen Sie sich

Dengue-Viren werden an der Küste zum Roten Meer (Alquaseer und Hurghada) durch tagaktive Aedes-Mücken übertragen. Hier finden Sie alle Infos zu Symptomen und Schutz

Rückkehr aus Ägypten nach Deutschland

Trotz offiziell niedriger Inzidenzzahlen wird Ägypten von Robert Koch-Institut als Hochrisiko-Gebiet eingestuft. Es gibt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

Rückkehrer benötigen die Digitale Einreiseanmeldung* sowie einen negativen Corona-Test oder Impf- bzw. Genesenen-Nachweis. Nicht geimpfte oder genesene Rückkehrer müssen in Deutschland zudem in Quarantäne.

Hier finden Sie alle Details zur Einreise aus Hochrisiko-Gebieten.

Ägypten: Diese Corona-Regeln gelten vor Ort

  • Im öffentlichen Raum gilt eine Maskenpflicht.

  • Parks, Museen, Gastronomie und Geschäfte haben teilweise eingeschränkt geöffnet.

  • Auf Reisen innerhalb des Landes können Temperaturmessungen oder Corona-Tests angeordnet werden. Wer positiv getestet wird, muss zur Isolation in ein staatliches Krankenhaus.