Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Urlaub trotz Corona: Wo das aktuell möglich ist

Pitons auf der Insel St. Lucia in der Karibik
Karibikurlaub auf St. Lucia: Derzeit mit Einschränkungen möglich ∙ © iStock.com/Wildroze

Die Corona-Pandemie hat die Welt weiter im Griff. Die meisten Urlaubsziele gelten als Risikogebiete und viele Staaten, die unbedenklich wären, lassen keine Touristen ins Land. Überblick: Wo kann man derzeit mit vertretbaren Einschränkungen Urlaub machen?

  • Traum-Reiseziele, für die es derzeit keine Reisewarnung gibt

  • Länder, bei denen Urlaubern nach Rückkehr keine Quarantäne droht

  • Vorschriften und Einreiseregeln, die Touristen kennen müssen

Urlaub im Ausland trotz Lockdown? Die wichtigsten Fakten

Um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, raten Bund und Länder von nicht zwingend notwendigen Reisen bis mindestens 14. Februar ab. Was gilt bei Reisen ins Ausland? Ist ein Urlaub außerhalb Deutschlands überhaupt möglich?

  • Für die meisten Länder gilt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes

  • Reisen ins Ausland sind nicht ausdrücklich verboten. Angesichts der in Europa und weiten Teilen der Welt massiven Corona-Infektionswelle sollte sich aber jeder überlegen, ob ein Auslandsurlaub derzeit sinnvoll ist

  • Die Grenzen sind von deutscher Seite aus offen. Einzelne Länder haben aber von sich aus Beschränkungen oder Einreiseverbote verhängt: Jeder Reisende ist selbst dafür verantwortlich, sich darüber zu informieren. Wartezeiten durch Grenzkontrollen und Zurückweisungen sind möglich
    Die aktuelle Lage an Deutschlands Grenzen

Sri Lanka

Frau mit Strohhut blickt auf Bergwelt in Sri Lanka
Wieder möglich: Urlaub auf Sri Lanka ∙ © Shutterstock/Anna Om

Der Inselstaat Sri Lanka gilt vielen als Traumreiseziel. Hier locken nicht nur tropische Strände, sondern auch abwechslungsreiche Landschaften, eine reichhaltige Kultur sowie eine beeindruckende Tier- und Pflanzenwelt. Seit 21. Januar sind Reisen dorthin wieder möglich. Urlauber müssen jedoch eine Reihe von Vorgaben beachten und gewisse Einschränkungen in Kauf nehmen.

Wer nach Sri Lanka fliegen will, benötigt ein Visum. Dieses muss vorab über ein Online-Portal der Regierung* beantragt werden. Voraussetzung für die Erteilung ist unter anderem die bestätigte Buchung in einem als sicher zertifizierten Hotel für die ersten 14 Tage des Aufenthalts. Eine entsprechende Liste findet man auf den Internetseiten der Tourismusbehörde*.

Bei der Einreise müssen Urlauber eine Gesundheitserklärung ("Health-Declaration-Form")* ausfüllen sowie einen negativen Covid-19-PCR-Test vorlegen, der zum Zeitpunkt des Abflugs nicht älter als 96 Stunden ist. Dieser muss zudem in englischer Sprache verfasst sein.

Je nach Reisedauer fallen zwei oder drei weitere kostenpflichtige PCR-Tests beim Check-in im Hotel und während des Aufenthalts an. Die Bezahlung (derzeit 40 US-Dollar je Test) erfolgt zusammen mit der Beantragung des Visums.

Darüber hinaus müssen Reisende bei der Hotel-Buchung über die zertifizierte Unterkunft eine sri-lankische Covid-19-Versicherung abschließen. Die Referenznummer der Versicherung ist bereits bei Beantragung des Visums anzugeben.

In den ersten 14 Tagen des Aufenthalts ist der Kontakt zur lokalen Bevölkerung sowie die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln untersagt. Sehenswürdigkeiten dürfen nur eingeschränkt besichtigt werden.

Urlauber sollten auch bedenken, dass die Flugverbindungen nach Sri Lanka derzeit noch reduziert sind. Wer eine Reise plant, sollte sich daher an einen Veranstalter wenden. Dieser kann auch bei der Organisation des Aufenthalts behilflich sein.

Mauritius

Strand auf Mauritius
Mauritius: Traumstrände unter Palmen ∙ © iStock.com/Balate Dorin

Auch Mauritius ist wegen seiner beeindruckenden Landschaften, seines subtropischen Flairs und seiner reichhaltigen Kultur bei Touristen beliebt. Ein Aufenthalt kommt derzeit aber nur für Langzeiturlauber infrage.

Touristen dürfen einreisen, wenn sie einen Aufenthalt von mehr als 14 Tagen planen. Dazu müssen sie einen negativen Covid-19-PCR Test vorlegen, der nicht älter als 7 Tage sein darf. Zusätzlich müssen sie einen weiteren Test direkt am Flughafen machen lassen, der vom mauritischen Gesundheitsministerium beziehungsweise der Flughafengesellschaft durchgeführt wird.

Danach müssen sie sich dennoch in eine 14-tägige Quarantäne in einem staatlich zugelassenen Hotel begeben. Dort fallen am siebten und 14. Tag weitere Covid-19-PCR-Tests an. Insgesamt sind also vier Corona-Tests erforderlich.

Einzelheiten zu diesen Vorschriften findet man bei der Staatlichen Tourismusbehörde*.

Urlauber sollten auch bedenken, dass die Flugverbindungen nach Mauritius stark reduziert sind. Die Einreise ist derzeit nur mit den Gesellschaften Air Mauritius und Emirates möglich.

Kuba

Chevrolet fährt auf einer Straße in Havana
Kuba: Nostalgische Zeitreise in die Hauptstadt Havanna ∙ © Shutterstock/possohh

Die Karibikinsel Kuba hat nicht nur Traumstrände zu bieten. Urlauber sind auch von Kultur, Landschaft und dem noch häufig anzutreffenden vormodernen Charme begeistert. Eine Reise bietet sich vor allem an, wenn man einen längeren Aufenthalt plant.

Alle internationalen Flughäfen des Landes sind wieder in Betrieb und für touristische Einreisen geöffnet.

Urlauber müsen bei der Einreise einen negativen Covid-19-PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Bei der Ankunft wird am Flughafen zusätzlich ein weiterer Covid-19-PCR-Test durchgeführt, außerdem muss man eine Erklärung zum Gesundheitszustand abgeben.

Anschließend müssen sich Urlauber in ihre Unterkunft (z.B. eine Hotelanlage) begeben und dort aufhalten. Das Verlassen der Anlage ist zunächst nicht gestattet. Sobald ein negatives Testergebnis vorliegt, endet diese Einschränkung und Reisende dürfen sich auf der Insel frei bewegen.

Bei einem positiven Ergebnis ist mit einer stationären Aufnahme und Isolation in einem Krankenhaus zu rechnen.

Die Behörden erheben von allen Einreisenden für die PCR-Tests eine Gebühr von 30 US-Dollar, die direkt auf den Preis des Flugtickets aufgeschlagen wird.

St. Lucia

Mann fährt Kanu bei St. Lucia
St. Lucia: Perle der Kleinen Antillen ∙ © iStock.com/fokkebok

Die Antilleninsel St. Lucia lockt mit karibischem Flair, Traumstränden und einer grandiosen Natur. Ein Urlaub ist wieder möglich, Touristen müssen aber bestimmte Voraussetzungen erfüllen und vor Ort einige Einschränkungen in Kauf nehmen:

  • Online-Registrierung vor der Einreise

  • Ausfüllen eines Gesundheitsformulars

  • Reservierung in einem zertifizierten Hotel

  • Vorlegen eines negativen Covid-19-Tests

  • Einschränkungen bei Ausflügen

Urlauber über 18 Jahren müssen sich spätestens sieben Tage vor Einreise über ein Online-Formular* registrieren und dabei ihre Kontaktdaten hinterlegen. Zudem müssen sie angeben, wo sie sich in den letzten 14 Tagen aufgehalten haben. Die automatische Bestätigungs-E-Mail muss ausgedruckt und bei der Einreise vorgelegt werden.

Registrierte Reisende erhalten per E-Mail einen sogenannten Travel Authorization Letter. Dieser ist beim Boarding am Abflughafen sowie bei der Einreise vorzulegen und muss auch während des Aufenthalts mitgeführt werden.

Reisende über 18 Jahre müssen ein Gesundheitsformular* ausfüllen und ausgedruckt mit sich führen.

Jeder Reisende – ausgenommen sind nur Kinder unter fünf Jahren – muss über einen negativen Covid-19-PCR-Test verfügen, der zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter als sieben Tage sein darf. Das Testergebnis ist noch vor Abflug per E-Mail* an die Tourismusbehörde zu übermitteln und zusätzlich bei der Einreise in gedruckter Form vorzulegen.

Touristen dürfen nur in autorisierten Unterkünften übernachten und müssen eine entsprechende Reservierung bzw. Buchungsbestätigung vorweisen.

Vor Ort dürfen sich Urlauber nur in ihrer Hotelanlage aufhalten sowie an organisierten Ausflügen teilnehmen. Eine individuelle Erkundung der Insel ist nicht gestattet.

Weitere Informationen findet man auf den Internetseiten der Regierung* von St. Lucia.

Uganda

Kleiner Berggorilla in Uganda
Uganda: Im Reich der seltenen Berggorillas ∙ © iStock.com/EEI_Tony

Uganda spielt im internationalen Tourismus zwar keine herausragende Rolle, hat aber dennoch einiges zu bieten. Besonders spektakulär sind Beobachtungen der seltenen Berggorillas.

Für Urlauber gelten gewisse Einschränkungen. Die Zahl der Flugverbindungen ist derzeit noch reduziert. Urlauber müssen bei der Einreise ein negatives PCR-Covid-19-Testergebnis vorlegen, das nicht älter als 72 Stunden alt sein darf.

Danach müssen sich Touristen umgehend in das gebuchte Hotel – zugelassen sind nur spezielle Unterkünfte – begeben. Der vor Ort befindliche Reiseveranstalter muss garantieren, dass sie ihren Aufenthalt von den Einheimischen getrennt verbringen. Zudem dürfen nur bestimmte Nationalparks und andere Sehenswürdigkeiten aufgesucht werden.

Wer eine Reise nach Uganda plant, sollte sich zur Klärung von Einzelheiten unbedingt an seinen Veranstalter wenden.

Was Urlauber auch wissen sollten: Laut Informationen des Auswärtigen Amtes* besteht insbesondere in den Grenzregionen zum Südsudan eine starke Militärpräsenz und eine anhaltende Gefahr von Unruhen.

Thailand-Urlaub derzeit kaum möglich

Thailand ist eines der beliebtesten Fernreiseziele im Winter. Obwohl das Land kein Corona-Risikogebiet ist, ist dort ein Urlaub derzeit kaum möglich. Die Einreise ist nur mit einem Visum erlaubt und die damit verbundenen Auflagen sind gravierend:

  • Touristen benötigen neben dem Visum* auch eine Einreisebescheinigung* (Certificate of Entry/COE) sowie einen negativen Covid-19-Test. Das Test-Zertifikat darf zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter als 72 Stunden sein.

  • Nach der Einreise müssen sich Urlauber dennoch auf eigene Kosten in eine 14-tägige, strenge Quarantäne in einer staatlich zugelassenen Isolationseinrichtung (meist Hotel) begeben. Zudem sind mehrere weitere Covid-19-Tests zwingend vorgeschrieben.

  • Nach Aufhebung der Quarantäne müssen Reisende damit einverstanden sein, ihre Bewegungen im Land lückenlos kontrollieren zu lassen.

Keine Quarantäne für Rückkehrer

Da die hier vorgestellten Ziele derzeit keine Corona-Risikogebiete sind, müssen sich Reiserückkehrer in Deutschland auch nicht in Quarantäne begeben.

Es gibt aber eine Einschränkung: Falls bei der Rückkehr ein Flughafentransit in einem Land stattfindet, das als Risikogebiet eingestuft ist, sollten sich Urlauber beim zuständigen Gesundheitsamt* erkundigen, ob für sie dennoch eine Quarantäne-Pflicht gilt.

Wer bei der Rückkehr einen Corona-Test benötigt, kann diesen auf auch an den meisten deutschen Flughäfen machen.

Rückkehr nach Deutschland: Alles zu Quarantäne und Testpflicht

Corona-Test am Flughafen

Kreuzfahrt in Corona-Zeiten: Routen, Einschränkungen, Hygiene

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.