Thailand-Urlaub in Corona-Zeiten: Einreisebescheinigung, Test und Quarantäne

Ein Traumstrand mit Palmen
Sonne, Strand und Palmen: Ein Thailand-Urlaub wird ab November etwas einfacher ∙ © iStock.com/Panya_

+++ Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert +++

Traumstrände, türkisfarbenes Wasser und Entspannung pur: Dies alles verbindet man mit Thailand. Ein Urlaub im beliebtesten Reiseland Südostasiens ist derzeit nur mit starken Einschränkungen möglich. Ab 1. November gibt es weitere Erleichterungen für Geimpfte aus Deutschland.

  • Update: Einreise ab 1. November für Geimpfte aus Deutschland ohne Quarantäne

  • Thailand gilt als Hochrisiko-Gebiet

  • Einreise derzeit nur mit Einreisebescheinigung, Test und Quarantäne

  • Aktuelle Inzidenz: 99,9 Infizierte je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen

Die Corona-Zahlen in Thailand waren über den Sommer gestiegen und nehmen nun langsam wieder ab. Die landesweite Inzidenz liegt aktuell bei 99,9 Infizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen (Stand: 22. Oktober, Quelle: Johns Hopkins University) – das ist ein ähnliches Niveau wie derzeit in Deutschland.

Thailand-Urlaub: Das müssen Reisende wissen

Wichtig für die Einreise nach Thailand

Keine Quarantäne für Geimpfte ab dem 1. November

Pilotprojekt in der Region Phuket

Ohne Quarantäne nach Koh Samui, Koh Phangan & Koh Tao

Bangkok und weitere Provinzen in Thailand wollen öffnen

Rückkehr aus Thailand nach Deutschland

Die wichtigsten Corona-Regeln in Thailand

Wichtig für die Einreise nach Thailand

Die Einreise nach Thailand ist für Touristinnen und Touristen aus Deutschland derzeit mit gravierenden Auflagen verbunden. Die Bestimmungen im Einzelnen:

  • Urlauber benötigen eine Einreisebescheinigung* (Certificate of Entry/COE). Diese ist bereits vor der Reise zu beantragen bzw. auszufüllen.

  • Bei der Einreise selbst ist ein negativer Covid-19-PCR-Test vorzulegen, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf.

  • Außerdem ist der Nachweis einer Krankenversicherung (Deckungssumme mindestens 100.000 US-Dollar) erforderlich, die auch eventuelle Behandlungskosten im Zusammenhang mit Covid-19 beinhaltet.

  • Nach der Einreise müssen sich Urlauberinnen und Urlauber auf eigene Kosten in eine zehntägige Quarantäne in einem staatlich zugelassenen Quarantänehotel* begeben. Die Quarantänepflicht für Geimpfte beträgt nur noch sieben Tage. Voraussichtlich ab November gilt für diese Personengruppe gar keine Quarantäne mehr.

  • Während der Quarantäne sind mehrere weitere Covid-19-Tests durchzuführen. Die Buchung des Hotels muss bereits bei der Einreiseanmeldung nachgewiesen werden. Dies gilt auch für Personen, die bereits vollständig gegen Corona geimpft sind.

  • Zudem müssen alle Urlauber bereits vor der Einreise die Tracking-App ThailandPlus* auf ihrem Smartphone installieren und dadurch bereit sein, ihre Bewegungen im Land kontrollieren zu lassen.

Keine Quarantäne für Geimpfte ab dem 1. November

Ab 1. November dürfen Geimpfte aus Deutschland ohne Quarantänepflicht einreisen. Urlauber müssen lediglich einen PCR-Test vor der Abreise und einen weiteren bei der Ankunft in Thailand machen, dessen Ergebnis sie in einem dafür zertifizierten Hotel abwarten müssen. Danach können sie frei reisen.

Das "Certificate of Entry" (COE) soll laut Regierung für vollständig geimpfte ausländische Flugreisende zum 1. November abgeschafft und durch den webbasierten "Thailand Pass" ersetzt werden, um die Einreise zu erleichtern. Im Thailand Pass sollen das sogenannte T8-Formular mit Gesundheitsfragen, das TM6-Einreiseformular sowie ein Impfnachweis hochgeladen werden können.

Das thailändische "Department of Disease Control" (DDC) wird dann die Impfzertifikate überprüfen und innerhalb von ein bis drei Tagen verifizieren. Danach können Reisende den Thailand-Pass-QR-Code herunterladen und ihn vor Abflug zusammen mit einem maximal 72 Stunden alten, negativen PCR-Test vorzeigen. Weitere Einzelheiten dazu will die thailändische Regierung zeitnah bekanntgeben.

Pilotprojekt "Sandbox" in der Region Phuket

Um den internationalen Tourismus wieder in Gang zu bringen, hat Thailand in der Region Phuket ein Modellprojekt gestartet.

Dies gilt für Phuket-Reisen:

  • Touristinnen und Touristen, die ihren Urlaub in Phuket verbringen, müssen nicht in Quarantäne, wenn sie vollständig gegen Covid-19 geimpft sind (seit der zweiten bzw. finalen Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein) und zusätzlich einen negativen PCR-Test vorlegen (nicht älter als 72 Stunden).

  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen laut Information der thailändischen Tourismusbehörde auch ohne Impfnachweis einreisen, wenn sie in Begleitung vollständig geimpfter Eltern bzw. Erziehungsberechtigter sind. Sie benötigen aber auch einen PCR-Test.

  • Die Anreise nach Phuket aus dem Ausland muss auf direktem Weg erfolgen. Umsteigeverbindungen über Bangkok sind nicht zulässig.

  • Es dürfen nur ausgewählte Hotels gebucht werden, die über ein entsprechendes Gesundheitszertifikat verfügen. Einzelheiten dazu erfahren Urlauber bei Veranstaltern, die Thailand-Reisen anbieten.

  • Während des Aufenthalts sind weitere Covid-19-Tests erforderlich.

  • In den ersten sieben Tagen des Aufenthalts darf die Provinz Phuket – diese ist mit der gleichnamigen Insel weitgehend identisch – nicht verlassen werden. Danach darf man in eine andere Modellregion (Koh Samui, Koh Phangan oder Koh Tao) weiterreisen. Nach insgesamt 14 Tagen ist auch ein Besuch anderer Regionen in Thailand erlaubt.

  • Die übrigen oben genannten Anforderungen (Einreisebescheinigung, Krankenversicherung und Tracking-App) gelten auch für Reisen nach Phuket.

Alle Informationen zum Projekt "Phuket Sandbox"* finden Sie auf den Seiten der thailändischen Tourismus-Behörde.

Quarantänefrei nach Koh Samui, Koh Phangan & Koh Tao

Weil das Projekt in Phuket gut angelaufen war, hat Thailand auf Koh Samui, der drittgrößten Insel des Landes, ein ähnliches Modell gestartet. Vollständig Geimpfte aus 69 Ländern dürfen hier wieder quarantänefrei Urlaub machen und nach sieben Tagen sogar auf die Nachbarinseln Koh Phangan oder Koh Tao weiterziehen. Allerdings gelten auch hier strenge Regeln.

So müssen sich Reisende in den 21 Tagen vor ihrer Abreise in ihren Heimatländern aufgehalten haben. Zudem müssen sie einen negativen PCR-Test vorweisen und diesen während des Urlaubs mehrfach wiederholen. Die übrigen oben genannten Anforderungen (Einreisebescheinigung, Krankenversicherung und Tracking-App) gelten auch für Reisen auf die Inseln.

Besucher müssen die ersten sieben Nächte in einem zertifizierten Hotel auf Koh Samui verbringen. Ab dem vierten Tag nach der Ankunft dürfen sie das Gelände des Hotels verlassen und die Insel erkunden. Nach sieben Nächten dürfen sie in ein weiteres, zertifiziertes Hotel auf Koh Samui, Koh Phangan oder Koh Tao umziehen. Nach insgesamt vierzehn Nächten dürfen sie dann auch in andere Provinzen Thailands fahren.

Alle Informationen zum Projekt "Samui Plus"* finden Sie auf den Seiten der thailändischen Tourismus-Behörde.

Ähnlich funktionieren auch das Khao-Lak-/Koh-Yao-Sandbox-Programm* und das Sandbox-Programm für Krabi*.

Bangkok und weitere Provinzen in Thailand wollen öffnen

Zwischen 1. und 30. November soll die Anzahl der für ausländische Touristen geöffnete Provinzen von 10 auf 15 steigen. Bangkok, Samut Prakan (nur der Flughafen Suvarnabhumi), Krabi, Phang-nga, Teile von Prachuap Khiri Khan, Phetchaburi, Chon Buri mit Pattaya, Ranong mit Ko Phayam, Chiang Mai, Loei, Buri Ram, Nong Khai, Udon Thani, Rayong und Trat mit Koh Chang können dann besucht werden.

Im Dezember sollen 16 weitere Provinzen dazukommen, wie etwa Chiang Rai, Mae Hong Son, Lamphun und Phrae. Verbessert sich die Covid-Situation weiterhin, öffnen im Januar weitere Provinzen.

Rückkehr aus Thailand nach Deutschland

Thailand gilt als Hochrisiko-Gebiet: Es besteht eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Das hat gravierende Folgen für Reiserückkehrer: In Deutschland gilt eine 10-tägige Quarantäne-Pflicht, von der man sich frühestens am fünften Tag freitesten kann. Zusätzlich zur digitalen Einreiseanmeldung ist bereits vor der Einreise nach Deutschland ein Corona-Test (PCR- oder Antigen-Schnelltest) verpflichtend. Geimpfte und Genesene sind von der Test- und Quarantäne-Pflicht befreit. Hier finden Sie alle Details zur Einreise aus Hochrisiko-Gebieten.

Anzeige: ADAC Reiseversicherungen

ADAC Auslandskrankenversicherung

Die ADAC Auslandskrankenversicherung übernimmt in den ersten 63 Tagen jeder Reise bei medizinisch notwendiger Heilbehandlung im Ausland die Kosten für ambulante und stationäre Behandlungen. Bei einem Krankenhausaufenthalt haben Versicherte der ADAC Auslandskrankenversicherung den Status eines Privatpatienten. Zudem stehen Ihnen Ärzte des ADAC beratend zur Seite und sorgen – falls medizinisch sinnvoll und vertretbar – für den Rücktransport in ein deutsches Krankenhaus.

ADAC Reiserücktrittsversicherung

Mit der ADAC Reiserücktrittsversicherung können Sie Ihren Urlaub entspannt genießen: Sie gilt weltweit das ganze Jahr, egal wie oft Sie verreisen. Und kann bis 14 Tage vor Reisebeginn abgeschlossen werden, bei last minute bis 3 Tage nach der Buchung. Je nach Tarif leistet sie bei Reiserücktritt oder Reiseabbruch. Zusätzlich können Sie Ihr Gepäck versichern.

Die ADAC Reiserücktrittsversicherung schließt eine Pandemie in ihren Verträgen nicht aus: Das heißt, im Fall eines positiven Corona-Tests liegt eine Krankheit vor, die eine Reiseunfähigkeit auslöst. Die Vorlage eines ärztlichen Attests bei der Versicherung ist jedoch zwingend nötig, damit sie in Leistung geht.
Informationen zu den Corona-Leistungen in der Reiserücktrittsversicherung

Die wichtigsten Corona-Regeln in Thailand

In Thailand gilt derzeit der Gesundheitsnotstand. Da die Provinz-Gouverneure weitreichende Entscheidungsbefugnisse haben, können die konkreten Maßnahmen regional stark variieren. Aufgrund ausbleibender ausländischer Touristen steht die touristische Infrastruktur nur eingeschränkt zur Verfügung. Nationalparks sind teilweise geschlossen.

In ganz Thailand gilt:

  • In der Öffentlichkeit ist generell das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend.

  • Maskenpflicht gilt auch bei Fahrten im eigenen Auto (ab zwei Personen an Bord).

  • Beim Betreten öffentlicher Gebäude und im Personennahverkehr finden zusätzlich Temperaturmessungen statt.

  • Restaurants und Lokale sind unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen prinzipiell offen, es darf aber kein Alkohol ausgeschenkt werden.

In der Hauptstadt Bangkok und in vielen weiteren besonders betroffenen Provinzen gelten bis auf Weiteres strengere Regeln:

  • Es gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 23 Uhr bis 3 Uhr.

  • Es dürfen sich nicht mehr als 50 Menschen versammeln.

  • Shoppingmalls und Restaurants mit eingeschränkter Kapazität müssen um 22 Uhr schließen.

  • Reisen zwischen den Provinzen können mit Quarantäne und/oder Testpflicht verbunden sein.

  • Reisen im Inland (Flug, Zug oder Mietwagen) sind derzeit eingeschränkt möglich. Viele Fluggesellschaften haben den Inlandsflugverkehr stark reduziert oder vorübergehend komplett eingestellt.

Geplant ab 1. Dezember: In Restaurants darf wieder Alkohol angeboten werden. Verbessert sich die Covid-Situation weiterhin, sollen im Januar weitere Lockerungen folgen.

*Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.