Schweiz-Urlaub 2021: Einreise nur mit Formular

Zürich im Frühling
Auch Zürich ist im Frühjahr 2021 noch Corona-Risikogebiet ∙ © iStock.com/sborisov

+++ Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert +++

Reisen in die Schweiz sind möglich. Allerdings gelten derzeit alle Kantone als Corona-Risikogebiete. Was Touristen wissen müssen, wenn sie dennoch ihren Urlaub in der Schweiz verbringen wollen.

  • Update: Corona-Schutzmaßnahmen leicht gelockert

  • Test und Quarantäne für Reisende aus Thüringen und Sachsen

  • Läden, Museen und Zoos haben wieder geöffnet

  • Aktuelle Inzidenz: 140,2 Infizierte je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen

Die aktuelle Lage in der Schweiz

Derzeit liegt die 7-Tage-Inzidenz in der Schweiz bei 140,2 (Stand: 4. Mai, Quelle: Johns Hopkins University) und ist ähnlich hoch wie in Deutschland. Die Corona-Infektionszahlen sind damit weiterhin über dem kritischen Referenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen.

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) sind die ganze Schweiz und auch Liechtenstein Corona-Risikogebiete, das Auswärtige Amt warnt vor Reisen dorthin.

Schweiz: Das müssen Reisende wissen

Wichtig für die Einreise in die Schweiz

Nach der Rückkehr aus der Schweiz nach Deutschland

Reisen mit Bus, Bahn, Flugzeug

Die wichtigsten Corona-Regeln in der Schweiz

Urlaub im Ausland trotz Lockdown? Die wichtigsten Fakten

Um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, raten Bund und Länder eindringlich von nicht zwingend notwendigen Reisen bis auf Weiteres ab. Was gilt bei Reisen ins Ausland? Ist ein Urlaub außerhalb Deutschlands überhaupt möglich?

  • Für die meisten Länder gilt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

  • Reisen ins Ausland sind nicht ausdrücklich verboten. Angesichts der in Europa und weiten Teilen der Welt massiven Corona-Infektionswelle sollte sich aber jeder überlegen, ob ein Auslandsurlaub derzeit wirklich zwingend notwendig ist.

  • Die Grenzen sind von deutscher Seite aus offen. Einzelne Länder haben aber von sich aus Beschränkungen oder Einreiseverbote verhängt: Jeder Reisende ist selbst dafür verantwortlich, sich darüber zu informieren. Wartezeiten durch Grenzkontrollen und Zurückweisungen sind möglich.
    Die aktuelle Lage an Deutschlands Grenzen

  • Bei der Rückkehr nach Deutschland aus dem Ausland gelten Test- und Quarantäneregelungen.

Wichtig für die Einreise in die Schweiz

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-RisikogebietJA

  • Corona-Test bei Einreise: NEIN (Ausnahme: Flugreisende)

  • Einreise-Formular benötigt: JA (Download*)

  • Quarantäne nach der EinreiseNEIN (Ausnahme: Einreisende aus Thüringen und Sachsen)

Deutsche Staatsangehörige können in und durch die Schweiz reisen. Es finden nur stichprobenartige Kontrollen an den Grenzen statt, lange Wartezeiten sind die Ausnahme.

Alle, die per Flugzeug, Schiff, Bahn oder Bus in die Schweiz einreisen, müssen ihre Kontaktdaten in einem elektronischen Einreiseformular* erfassen. Einreisende per Flugzeug müssen außerdem einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Die Tests werden vor dem Einsteigen geprüft.

Reisende aus Thüringen und Sachsen nur mit negativem Test

Thüringen und Sachsen sind aus Sicht der Schweiz Corona-Risikogebiet – als aktuell einzige deutsche Bundesländer. Bei Einreise aus von der Schweiz ausgewiesenen Risikogebieten gilt eine 10-tägige Quarantänepflicht. Außerdem ist bei der Einreise ein negativer PCR-Test vorzuweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Das Schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG) aktualisiert regelmäßig seine Liste der Risikoländer*. Wer sich vor der Selbst-Isolation drückt, muss mit einer Geldstrafe von 10.000 Franken (9300 Euro) rechnen.

Ein- und Ausreise: Genügt ein Corona-Selbsttest als Nachweis?

Die sogenannten Corona-Selbsttests für zu Hause, die in Discountern oder Drogeriemärkten erhältlich sind, werden bei Ein- oder Ausreisekontrollen nicht als Testnachweis akzeptiert. Hier ist ein ärztliches Zeugnis oder ein dokumentiertes negatives Testergebnis erforderlich.

Dieser Nachweis muss bei der Einreise nach Deutschland auf Papier oder digital in deutscher, englischer oder französischer Sprache vorgelegt werden. Bei der Einreise in andere Länder bitte unbedingt vorab informieren, in welchen Sprachen die Testergebnisse akzeptiert werden.

Nach der Rückkehr aus der Schweiz nach Deutschland

  • Testpflicht nach der Rückreise: JA

  • Quarantäne in Deutschland: JA (außer NRW nach negativem Test)

  • Meldepflicht nach der Rückkehr: JA (Digitale Einreiseanmeldung*)

Wichtig für die Rückkehr aus dem Ausland nach Deutschland

In ganz Deutschland gilt eine Corona-Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten. Sie betrifft sowohl Flugreisende als auch Menschen, die mit Bahn, Bus oder Auto unterwegs waren.

Alle Flugreisenden müssen bereits beim Check-in am Abflugort ein negatives Testergebnis vorweisen – auch wenn sie aus Nicht-Risikogebieten nach Deutschland zurückkehren. Ohne negativen Test ist kein Mitflug möglich. Die Regelung gilt voraussichtlich bis 12. Mai.

Alle Details zu Quarantäne und Testpflicht sowie zum digitalen Einreiseformular finden Sie hier. Ebenso alles Wichtige zur Einreise aus Hochinzidenz- und Virusvarianten-Gebieten.

Schweiz-Urlaub: Infos für Flug- und Bahnreisende

Flugpassagiere können über die Airports Zürich, Genf und Basel sowie einige Regionalflughäfen einreisen. Der Flugplan ist ausgedünnt.

Züge zwischen Deutschland und der Schweiz fahren nach Angaben der Schweizerischen Bundesbahn (SBB) planmäßig. Die Maskenpflicht sowie die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln sind einzuhalten.

Corona-Schutzmaßnahmen in der Schweiz

In der Schweiz gelten derzeit folgende Corona-Schutzmaßnahmen:

  • Eine Gesichtsmaske muss landesweit in öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften, Museen, Restaurants, an Bahnhöfen, Flughäfen und Haltestellen sowie in allen öffentlichen Innenräumen getragen werden. Dieselbe Regelung gilt für den Besuch von Wochenmärkten oder belebten Fußgängerbereichen.

  • Läden, Museen, Zoos, botanische Gärten und Erlebnisparks dürfen öffnen.

  • Theater und Konzerthäuser dürfen ein Drittel ihrer Sitzkapazität anbieten

  • Terrassen von Restaurants und Bars, Kinos, Freizeiteinrichtungen und Fitnesszentren dürfen wieder öffnen. Auf den Terrassen gilt Sitz- und Maskenpflicht. Die Masken dürfen nur beim Essen abgelegt werden.

  • Über die Öffnung der Hotels entscheiden die Kantone. Mitunter sind sie auch für Touristen geöffnet. Die Hotels dürfen auch Essen für Gäste in ihren Restaurants anbieten.

  • Campingplätzen haben geöffnet. Es müssen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Bei sehr vielen Plätzen heißt es: Der Mindestabstand zum Zelt oder Wohnmobil des Nachbarn beträgt mindestens drei Meter. Reservierungen sind notwendig.

  • Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 100 Gästen wieder erlaubt, in Innenräumen mit bis zu 50 Gästen.

Verstöße können teilweise mit Ordnungsbußen bis zu 200 CHF (rund 186 Euro) bestraft werden.

Weitere Informationen zum Reiseziel Schweiz sowie zur aktuellen Verkehrslage auf den Autobahnen, an den Grenzen und auf den Alpenpässen finden Sie hier.

Mit Material von dpa

*Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.