Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Schweiz in Corona-Zeiten: Das müssen Reisende wissen

Kapellbrücke in Luzern im Winter
Luzern ist genau wie die restliche Schweiz Corona-Risikogebiet ∙ © iStock.com/Xantana

Reisen in die Schweiz sind derzeit prinzipiell möglich. Allerdings gelten alle Kantone als Corona-Risikogebiete, die Infizierten-Zahlen sind hoch. Was Reisende wissen müssen, wenn sie ihren Winterurlaub in der Schweiz verbringen wollen.

  • Update: Keine Quarantäne mehr für Reisende aus Deutschland

  • Flugreisende brauchen bei der Einreise negativen Corona-Test

  • Kantone dürfen über Öffnung der Skigebiete entscheiden

  • Aktuelle Inzidenz: 82,2 Infizierte je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen

Urlaub im Ausland trotz Lockdown? Die wichtigsten Fakten

Um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, raten Bund und Länder von nicht zwingend notwendigen Reisen bis mindestens 7. März ab. Was gilt bei Reisen ins Ausland? Ist ein Urlaub außerhalb Deutschlands überhaupt möglich?

  • Für die meisten Länder gilt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

  • Reisen ins Ausland sind nicht ausdrücklich verboten. Angesichts der in Europa und weiten Teilen der Welt massiven Corona-Infektionswelle sollte sich aber jeder überlegen, ob ein Auslandsurlaub derzeit sinnvoll ist.

  • Die Grenzen sind von deutscher Seite aus offen. Einzelne Länder haben aber von sich aus Beschränkungen oder Einreiseverbote verhängt: Jeder Reisende ist selbst dafür verantwortlich, sich darüber zu informieren. Wartezeiten durch Grenzkontrollen und Zurückweisungen sind möglich.
    Die aktuelle Lage an Deutschlands Grenzen

  • Bei der Rückkehr nach Deutschland aus einem Risikogebiet gelten allerdings Quarantäneregelungen.

Die Zahlen der neu gemeldeten Corona-Infektionen sind in der Schweiz in den letzten Wochen zurückgegangen. Das Land der Eidgenossen hat den kritischen Referenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen dennoch überschritten: Aktuell liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 82,2 (Stand: 26. Februar, Quelle: Johns Hopkins University).

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) sind die ganze Schweiz und auch Liechtenstein Corona-Risikogebiete, das Auswärtige Amt warnt vor Reisen dorthin.

Deutsche Staatsangehörige können prinzipiell uneingeschränkt in und durch die Schweiz reisen. Es finden nur stichprobenartige Kontrollen an den Grenzen statt, lange Wartezeiten sind die Ausnahme.

Keine Quarantäne mehr für drei deutsche Bundesländer

Wenn man in die Schweiz einreisen will und vorher in einem Risikoland oder Risikogebiet war, muss man vor Ort in eine 10-tägige Quarantäne – Deutschland gilt ausdrücklich nicht als Risikogebiet.

Das Schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG) aktualisiert regelmäßig seine Liste der Risikoländer*. Wer sich vor der Selbst-Isolation drückt, muss mit einer Geldstrafe von 10.000 Franken (9300 Euro) rechnen.

Einreiseregelungen der Schweiz: PCR-Test und Formular

Einreisende per Flugzeug müssen einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Die Tests werden vor dem Einsteigen geprüft.

Bei der Einreise mit Flugzeug, Schiff, Bus oder Zug müssen Reisende zudem ihre Kontaktdaten angeben. Diese werden mit einem elektronischen Einreiseformular erfasst. Ansteckungen sollen so einfacher und schneller zurückverfolgt und Infektionsketten frühzeitig unterbrochen werden können.

Rückkehr aus einem Risikogebiet nach Deutschland

In ganz Deutschland gilt jetzt eine Corona-Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten. Sie betrifft sowohl Flugreisende als auch Menschen, die mit Bahn, Bus oder Auto unterwegs waren.

Alle Details zu Quarantäne und Testpflicht sowie zum digitalen Einreiseformular finden Sie hier. Ebenso alles Wichtige zur Einreise aus Hochinzidenz- und Virusvarianten-Gebieten.

Schweiz-Urlaub: Infos für Flug- und Bahnreisende

Flugpassagiere können über die Flughäfen Zürich, Genf und Basel sowie einige Regionalflughäfen einreisen. Der Flugplan ist ausgedünnt. Züge zwischen Deutschland und der Schweiz sowie Busse verkehren mit teilweise veränderten Taktzeiten.

Die Panorama- und Erlebniszüge wie Bernina, Glacier Express, Gotthard Express oder die romantische Vigezhina-Centovalli-Bahn haben ihren Betrieb eingestellt, sind in Winterpause oder mit reduziertem Fahrplan unterwegs.

Corona-Schutzmaßnahmen in der Schweiz

Die Schweiz befindet sich derzeit im Lockdown. Es gelten folgende Schutzmaßnahmen:

  • Eine Gesichtsmaske muss landesweit in öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften, Museen, Restaurants, an Bahnhöfen, Flughäfen und Haltestellen sowie in allen öffentlichen Innenräumen getragen werden. Dieselbe Regelung gilt für den Besuch von Wochenmärkten oder belebten Fußgängerbereichen.

  • An privaten Veranstaltungen/Treffen dürfen nur noch maximal fünf Personen teilnehmen.

  • Landesweit müssen alle Geschäfte schließen. Ausnahmen: Geschäfte des täglichen Bedarfs, Apotheken, Friseure und Blumenläden. Schon seit 22. Dezember sind Restaurants, Kinos, Museen und Sportclubs geschlossen.

  • Skigebiete können grundsätzlich für den inländischen Tourismus öffnen, benötigen jedoch Sondergenehmigungen, die an eine Reihe von Vorbedingungen geknüpft sind.

  • Über die Öffnung der Hotels entscheiden die Kantone. Mitunter sind sie auch für Touristen geöffnet. Und sie dürfen auch Essen für Gäste in ihren Restaurants anbieten. Auf den Campingplätzen müssen spezielle Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Bei sehr vielen Plätzen heißt es: Der Mindestabstand zum Zelt oder Wohnmobil des Nachbarn beträgt mindestens drei Meter. Reservierungen sind notwendig.

Zuwiderhandlungen gegen Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie werden explizit als Straftatbestände behandelt und können teilweise mit Ordnungsbußen bis zu 200 CHF (rund 186 Euro) bestraft werden.

Lockerungen zum 1. März

Zum 1. März gibt es folgende Erleichterungen:

  • Alle Läden, Museen, Zoos, botanische Gärten und Erlebnisparks dürfen wieder öffnen

  • Im Freien sind Treffen mit 15 Personen erlaubt

Die Öffnung der Restaurants (auch nicht Außenbereiche) ist nicht vor 22. März geplant.

Ab voraussichtlich April wieder erlaubt:

  • Kultur- und Sportveranstaltungen

  • Sport in Innenräumen

Weitere Informationen zum Reiseziel Schweiz sowie zur aktuellen Verkehrslage auf den Autobahnen, an den Grenzen und auf den Alpenpässen finden Sie hier.

Mit Material von dpa

*Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.