Schweiz-Urlaub: Einreise, Inzidenz und Corona-Regeln

Zürich im Frühling
Die Stadt Zürich ist bei Schweiz-Touristen ein beliebtes Ziel ∙ © iStock.com/sborisov

+++ Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert +++

Reisen in die Schweiz sind möglich, es gibt nur wenige Einschränkungen. Was Touristen wissen müssen, wenn sie ihren Urlaub in der Schweiz verbringen wollen.

  • Update: Neue Bestimmungen für die Rückkehr aus der Schweiz nach Deutschland

  • Registrierungspflicht gilt nur noch für Flugreisende

  • Aktuelle Inzidenz: 60,9 Infizierte je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen

+++ Neue Regeln für Reiserückkehrer +++

+++ Seit 1. August müssen alle Reiserückkehrer einen der folgenden Nachweise bereits bei der Einreise nach Deutschland vorlegen können: einen aktuellen Corona-Test, Nachweis einer vollständigen Impfung oder einen Genesenen-Nachweis. Von der Testpflicht ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren. Die neuen Einreise-Regeln gelten für alle Länder unabhängig davon, ob man aus einem Nicht-Risikogebiet, einem Hochrisiko-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet einreist. Dies gilt unabhängig von der Art des Verkehrsmittels. Die digitale Einreiseanmeldung* wird nur bei der Einreise aus einem Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet benötigt. +++

Hier finden Sie die ausführlichen neuen Regeln für die Einreise nach Deutschland

Infos zu Corona-Testmöglichkeiten im europäischen Ausland

Derzeit liegt die 7-Tage-Inzidenz in der Schweiz bei 60,9 (Stand: 3. August, Quelle: Johns Hopkins University) und damit knapp über dem kritischen Referenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen: Das ist auch wieder höher als aktuell in Deutschland.

Schweiz: Das müssen Reisende wissen

Wichtig für die Einreise in die Schweiz

Kurztrips in die Schweiz

Rückkehr aus der Schweiz nach Deutschland

Reisen mit Bus, Bahn, Flugzeug

Die wichtigsten Corona-Regeln in der Schweiz

Wichtig für die Einreise in die Schweiz

Keine Reisewarnung

Momentan gilt für dieses Land keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Von einreisenden Personen wird kein negativer Corona-Test verlangt. Des Weiteren wird ein Einreiseformular* benötigt.

ReisewarnungNein
Corona-RisikogebietNein
Hochinzidenz-GebietNein
Virusvarianten-GebietNein
Registrierung für die EinreiseJa – Hier finden Sie das Einreiseformular*
Corona-Test bei EinreiseKeine Testpflicht
Corona-Test für GeimpfteNein
Quarantäne-Pflicht nach EinreiseNein – Keine Quarantäne-Pflicht
Quarantäne-Pflicht nach RückkehrNein

Weitere Besonderheiten

Bei der Einreise mit dem Auto wird kein Einreiseformular benötigt. Die Test- und Registrierungspflicht gilt nur für Flugreisende.

Deutsche Staatsangehörige können in und durch die Schweiz reisen. Es finden nur stichprobenartige Kontrollen an den Grenzen statt, lange Wartezeiten sind die Ausnahme.

Die Registrierungspflicht gilt nur noch bei der Einreise mit dem Flugzeug. Passagiere müssen ihre Kontaktdaten in einem elektronischen Einreiseformular* erfassen. Flugreisende müssen bei der Einreise zudem einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Geimpfte, Genesene und Reisende unter 16 Jahren müssen keinen Test vorlegen oder Kontaktdaten angeben. Autofahrer unterliegen weder der Test- noch der Registrierungspflicht.

Rückkehr aus der Schweiz nach Deutschland

  • Meldepflicht vor der Rückkehr: NEIN

  • Testpflicht zur Rückkehr: JA

Neue Regeln für die Rückkehr nach Deutschland

Ab sofort müssen alle Reiserückkehrer einen der folgenden Nachweise bereits bei der Einreise nach Deutschland vorlegen können: einen aktuellen Corona-Test, den Nachweis einer vollständigen Impfung oder einen Genesenen-Nachweis. Von der Testpflicht ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren. 

Hier finden Sie die Regeln für die Einreise nach Deutschland seit dem 1. August

Schweiz-Urlaub: Infos für Flug- und Bahnreisende

Flugpassagiere können über die Airports Zürich, Genf und Basel sowie einige Regionalflughäfen einreisen.

Züge zwischen Deutschland und der Schweiz fahren nach Angaben der Schweizerischen Bundesbahn (SBB) planmäßig. Die Maskenpflicht sowie die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln sind einzuhalten.

Corona-Schutzmaßnahmen in der Schweiz

In der Schweiz gelten derzeit folgende Corona-Schutzmaßnahmen:

  • Eine Gesichtsmaske muss landesweit in öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften, Museen, Restaurants, an Bahnhöfen, Flughäfen und Haltestellen sowie in allen öffentlichen Innenräumen getragen werden. Seit 26. Juni ist die Maskenpflicht auf Restaurant-Terrassen sowie in Außenbereichen von öffentlich zugänglichen Einrichtungen und Freizeitbetrieben aufgehoben.

  • Läden, Museen, Zoos, botanische Gärten und Erlebnis- und Wasserparks dürfen öffnen.

  • Theater, Konzerthäuser und Kinos dürfen öffnen, es gilt eine Maskenpflicht in Innenbereichen.

  • Restaurants und Bars haben offen, auch die Innenbereiche. Es gilt eine Sitzpflicht. Gäste müssen eine Maske tragen, wenn sie sich nicht am Tisch befinden. Seit 26. Juni dürfen wieder beliebig viele Personen zusammensitzen, auch die Maskenpflicht im Außenbereich ist weggefallen.

  • Die Hotels sind offen und dürfen auch Essen für Gäste in ihren Restaurants anbieten.

  • Bei Großveranstaltungen mit Covid-Zertifikat (geimpft, genesen oder getestet) gibt es seit 26. Juni keine Personen-Beschränkungen mehr.

  • Diskotheken und Tanzlokale dürfen wieder öffnen, wenn der Zugang auf Personen mit Covid-Zertifikat (geimpft, genesen oder getestet) beschränkt wird.

  • Campingplätze haben geöffnet. Es müssen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Bei sehr vielen Plätzen heißt es: Der Mindestabstand zum Zelt oder Wohnmobil des Nachbarn beträgt mindestens drei Meter. Reservierungen sind notwendig.

Verstöße können teilweise mit Ordnungsbußen bis zu 200 CHF (rund 186 Euro) bestraft werden.

Weitere Informationen zum Reiseziel Schweiz sowie zur aktuellen Verkehrslage auf den Autobahnen, an den Grenzen und auf den Alpenpässen finden Sie hier.

Mit Material von dpa

*Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.