Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Produkte
Mitgliedschaft
Der ADAC

Urlaub 2020 in Griechenland – keine Einreise ohne Formular

Restaurant auf Mykonos
Sonnige Aussichten für Griechenland: Es dürfen wieder Urlauber kommen ∙ © imago images/blickwinkel

Kreta, Korfu und Co. – deutsche Touristen können ihren Sommerurlaub auf den griechischen Inseln oder auf dem Festland verbringen. Die speziellen Einreisebestimmungen sollte man allerdings kennen.

  • Formular muss 24 Stunden vor Einreise ausgefüllt sein

  • Fähre Ancona-Patras wieder in Betrieb

  • Archäologische Stätten und auch Unterkünfte haben geöffnet

Griechenland ist bislang erfreulich glimpflich durch die Corona-Krise gekommen. Die griechische Regierung hat die Quarantänepflicht für mehrere Länder, darunter auch Deutschland, jetzt aufgehoben. Auch die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Griechenland besteht nicht mehr.

Einreise: Nur mit Formular und QR-Code

Alle internationalen Gäste müssen spätestens 24 Stunden vor ihrer Einreise (Land-, See- oder Luftweg) ein Online-Formular* (auch auf Deutsch verfügbar) der griechischen Zivilschutzbehörde ausfüllen. Darin werden unter anderem Name, Wohnort, Flugnummer, Angaben zu Besuchen in anderen Ländern sowie Namen, Adressen und Telefonnummern von Kontaktpersonen sowie die Anschrift, unter der man in Griechenland während des Urlaubs vollständig zu erreichen ist, abgefragt. Camper müssen zumindest eine vorläufige Aufenthalts-Adresse (Campingplatz) angeben.

Ist das Formular korrekt ausgefüllt, bekommt der Reisende einen QR-Code per Mail oder auf sein Handy geschickt, der bei der Einreise vorgezeigt werden muss. Aus dem Code wollen die griechischen Behörden ableiten, ob sich der Besucher noch am Flughafen einem Covid-19-Test unterziehen muss. Wer getestet wird, soll sich bis zur Auswertung des Tests 24 Stunden in Selbstisolation begeben, eine Weiterreise zur Zieladresse ist aber erlaubt.

Kann kein Code vorgezeigt werden, ist nach Angaben des Auswärtigen Amts eine Geldbuße von 500 Euro möglich. 

Direktflüge auf die griechischen Inseln wieder möglich

Ab sofort sind auch alle Regionalflughäfen für Flüge aus dem Ausland erreichbar. Eine Corona-Kontrolle durch Ärzte des griechischen Militärs soll es stichprobenartig an den Flughäfen nach Landung aus dem Ausland geben.  

Ancona-Patras-Fähre verkehrt wieder

Fährverbindungen innerhalb Griechenlands sind seit 25. Mai wieder in Betrieb. Passagiere müssen vor Abfahrt jedoch einen Fragebogen ausfüllen, der auf der Webseite des Marineministeriums* abrufbar, aber auch bei den Reisebüros oder Reedereien erhältlich ist.

Der Fährverkehr von und nach Italien ist wieder angelaufen, allerdings dürfen viele Schiffe nicht mit voller Auslastung fahren. Nach Auskunft des Buchungsbüros von "GoFerry" müssen auch Fährpassagiere unbedingt das oben genannte Einreise-Formular ausgefüllt haben und den entsprechenden Barcode vorweisen.

Wer keine vorläufige Adresse für seinen Aufenthalt angeben kann, etwa weil er auf einer privaten Yacht Urlaub verbringt oder seine Unterkunft spontan vor Ort buchen möchte, kann das Formular nicht ausfüllen und kommt somit nicht auf die Fähre.

Mittlerweile ist auch die Anreise mit dem Auto auf dem Landweg über den Balkantransit wieder möglich.

Kreuzfahrtschiffe dürfen Griechenland bis vorerst 15. Juli 2020 nicht ansteuern, eine Verlängerung wird erwartet. Sportboote dürfen Häfen wieder anlaufen, sofern sie weniger als 50 Passagiere transportieren und sie aus Staaten kommen, für die keine Einreisebeschränkungen gelten.

Griechische Gastgeber nehmen Betrieb wieder auf

Die allgemeine Ausgangsperre in Griechenland wurde Anfang Mai aufgehoben. Es gelten zahlreiche Verhaltens- und Abstandsregeln sowie Hygienevorschriften, die unbedingt eingehalten werden müssen. In öffentlichen Verkehrsmitteln oder Taxis müssen auch Touristen Schutzmasken tragen. Verstöße kosten mindestens 150 Euro.

Die archäologischen Stätten, wie etwa die Akropolis in Athen, aber auch die Museen empfangen landesweit wieder Besucher. Auch alle Badestrände sind nutzbar. In den Urlaubsorten am Meer sollen die Liegen und die Sonnenschirme am Pool oder am Strand etwa drei bis fünf Meter voreinander entfernt stehen. Hotels, Campingplätze, Jugendherbergen und Ferienwohnungen dürfen den Betrieb aufnehmen.

Weitere interessante Reiseziele

Mit Material von dpa

*Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.