Holland-Urlaub: Einreise, Inzidenz und Corona-Regeln in den Niederlanden

Schöne alte Häuser an einem Kanal in Amsterdam im Winter
Amsterdam-Besucher müssen sich an strenge Corona-Beschränkungen halten ∙ © iStock.com/fokkebok

+++ Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert +++

Die Einreise in die Niederlande ist ohne größere Beschränkungen erlaubt, im Land selbst werden die Corona-Regeln jedoch deutlich verschärft. Was Urlauber jetzt wissen müssen.

  • Update: Niederlande erneut Hochrisiko-Gebiet

  • Teil-Lockdown betrifft Restaurants, Geschäfte und Veranstaltungen

  • Einreise nur mit Test-, Impf- oder Genesungs-Nachweis

  • Aktuelle Inzidenz: 906,7 Infizierte je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen

In den letzten Tagen sind die Infektionszahlen in den Niederlanden erneut gestiegen. Die landesweite Inzidenz liegt aktuell bei 906,7 Infizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen (Stand: 26. November, Quelle: Johns Hopkins University) – das ist ein deutlich höheres Niveau als derzeit in Deutschland.

Holland-Urlaub: Das müssen Reisende wissen

Wichtig für die Einreise in die Niederlande

Rückkehr aus Holland nach Deutschland

Die wichtigsten Corona-Regeln in Holland

Reisen mit Bus, Bahn, Flugzeug oder Mietwagen

Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze

Überseegebiete: Aruba, Bonaire, Curaçao, Sint Maarten

Wichtig für die Einreise nach Holland

Aktuelle Reisewarnung

Momentan gilt für dieses Land eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

ReisewarnungJa
Corona-RisikogebietJa
Hochinzidenz-GebietJa
Virusvarianten-GebietNein
Registrierung für die EinreiseNein
Corona-Test bei EinreiseJa – Ein PCR- oder Antigen-Test ist Pflicht
Corona-Test für GeimpfteNein
Quarantäne-Pflicht nach EinreiseNein – Keine Quarantäne-Pflicht
Quarantäne-Pflicht nach RückkehrJa (Freitesten nach fünf Tagen möglich)

Geimpfte und genesene Reiserückkehrer müssen in Deutschland nicht in Quarantäne.

Weitere Informationen zu den Rückkehr-Regeln*

Weitere Besonderheiten

Kinder unter 12 Jahren sind bei der Einreise in die Niederlande von der Testpflicht befreit.

Für die Einreise ist der Nachweis einer vollständigen Impfung, eines negativen Tests oder einer Genesung erforderlich. Ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren. Ein PCR-Test darf bei Einreise höchstens 48 Stunden alt sein, ein Antigen-Schnelltest höchstens 24 Stunden.

Weitere Bestimmungen:

  • Für Aufenthalte in den Niederlanden von weniger als zwölf Stunden benötigt man keinen Impf- bzw. Genesenen-Nachweis oder negativen Test.

  • Flugreisende müssen zusätzlich ein Gesundheitsformular (Download*) ausfüllen.

Rückkehr aus Holland nach Deutschland

Seit 21. November gelten die Niederlande als Hochrisiko-Gebiet. Es gibt auch eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Rückkehrer benötigen die Digitale Einreiseanmeldung* sowie einen negativen Corona-Test oder Impf- bzw. Genesenen-Nachweis. Nicht geimpfte oder genesene Rückkehrer müssen in Deutschland zudem in Quarantäne. Hier finden Sie alle Details zur Einreise aus Hochrisiko-Gebieten.

Wer sich weniger als 24 Stunden in Holland aufgehalten hat, ist von der Test- bzw. Nachweispflicht bei der Einreise nach Deutschland befreit.

Wer sich vor der Rückreise nach Deutschland testen lassen will, muss sich an einen entsprechenden Anbieter* wenden.

Die wichtigsten Corona-Regeln in den Niederlanden

Windmühlen in den Niederlanden im Winter
Idylle pur: Windmühlen in Holland ∙ © iStock.com/Sara Winter

Die Niederlande haben angesichts rasant steigender Corona-Infektionszahlen erneute Verschärfungen verhängt: Am 13. November hat ein eingeschränkter Shutdown von drei Wochen begonnen, Gaststätten und die meisten Geschäfte müssen in dieser Zeit früher schließen. Bars, Restaurants und Geschäfte um 20 Uhr, Geschäfte für den nicht dringend nötigen Bedarf bereits um 18 Uhr.

Es dürfen nur noch höchstens vier Besucher zu Hause empfangen werden. Größere Veranstaltungen müssen abgesagt werden und Fußballspiele erneut ohne Publikum stattfinden. Kinos und Theater dürfen aber mit einem Impfnachweis oder einem negativen Corona-Test weiter genutzt werden dürfen.

Nach Ablauf des eingeschränkten Lockdowns plant die niederländische Regierung, die 2G-Regel einzuführen. Bürgerinnen und Bürger dürfen dann nur noch an Veranstaltungen teilnehmen oder in Restaurants essen, wenn sie geimpft oder genesen sind.

Folgende Regelungen bleiben weiterhin bestehen:

  • Es muss ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

  • In Gastronomie, Theatern, Museen, Kinos, Zoos, Schwimmbädern, in Fitnesscentern, bei Sport- oder Kulturveranstaltungen gilt die 3G-Regel (Ausnahmen für unter 18-Jährige).

  • Maskenpflicht an allen öffentlich zugänglichen Orten wie Supermärkte, Geschäfte, Bahnhöfe, Flughäfen, Flugzeuge, öffentliche Verkehrsmittel.

  • Bei Verstößen gegen Corona-Maßnahmen können Bußgelder von bis zu 400 Euro fällig werden.

Reisen mit Bus, Bahn, Flugzeug oder Mietwagen

Die meisten internationalen Bahnverbindungen werden bedient. Einschränkungen, Streichungen und Ausfälle kann es allerdings bei Flugverbindungen und Fernbussen sowie teilweise bei der Buchung von Mietwagen geben.

Informationen zum Reiseziel Niederlande

10 Urlaubstipps für die niederländische Küste

Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze

Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Campingplätze sind – mit Beachtung der Hygieneregeln – offen. Welche speziellen Hygienevorschriften in den Unterkünften gelten, sollten Reisende bereits bei der Buchung erfragen.

Überseegebiete: Aruba, Bonaire, Curaçao, Sint Maarten

Straßenzug mit bunten Häusern in Kralendijk auf der Insel Bonaire
Bonaire: Traditionelle Häuser in Kralendijk ∙ © Shutterstock/StephanKogelman

Urlaubsreisen in die niederländischen Überseegebiete in der Karibik sind möglich, aber mit Einschränkungen verbunden. Vor Ort gibt es zum Teil Beschränkungen und Lockdown-Maßnahmen. Die Inseln Bonaire, Sint Eustatius und Saba sind als Hochrisiko-Gebiet eingestuft. Für die Rückkehr von dort nach Deutschland gelten die Regeln zur Einreise aus Hochrisiko-Gebieten.

Für die Einreise sind in die niederländischen Überseegebiete sind besondere Voraussetzungen zu erfüllen, die sich auf den einzelnen Inseln unterscheiden können:

Reisende sollten auch beachten, dass die Flugverbindungen stark reduziert sind. Der Flughafentransit kann bei einigen möglichen Zwischendestinationen für Urlauber aus Deutschland nicht erlaubt sein.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.