Urlaub in Portugal 2021: Algarve kein Risikogebiet mehr

Junge Frau mit Maske schaut auf einen Stadtplan in Lissabon
Touristin in Lissabon: Auch in Portugal gelten Corona-Regeln wie etwa die Maskenpflicht ∙ © iStock.com/Olga Moreira

+++ Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert +++

Algarve, Porto, Lissabon: Portugal ist mit seinen wilden Stränden und lebhaften Städten ein beliebtes Reiseziel für deutsche Touristen. Allerdings sorgt auch hier das Coronavirus für Besonderheiten bei der Einreise und vor Ort.

  • Update 1: Einreiseverbot vorerst bis 16. Mai verlängert

  • Update 2: Algarve ist kein Corona-Risikogebiet mehr

  • Einreise nur mit negativem PCR-Test und aus wichtigem Grund möglich

  • Azoren und Madeira sind aktuell Corona-Risikogebiet

  • 7-Tage-Inzidenz: 23,9 Infizierte je 100.000 Einwohner

Aktuelle Lage in Portugal

Die Infektionslage in Portugal hat sich in vielen Landesteilen entspannt. Die landesweite 7-Tage-Inzidenz liegt mit 23,9 (Stand: 7. Mai, Quelle: Johns Hopkins University) aktuell unter der kritischen Grenze von 50 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner.

Als Risikogebiet eingestuft sind die autonome Region Azoren und die autonome Inselregion Madeira. Das Auswärtige Amt hat für diese Regionen eine Reisewarnung ausgesprochen. Die die Urlaubsregion Algarve ist inzwischen kein Risikogebiet mehr.

Portugal: Das müssen Reisende wissen

Wichtig für die Einreise nach Portugal

Reise nach Madeira und auf die Azoren

Nach der Rückkehr aus Portugal nach Deutschland

Mit dem Auto von Portugal zurück nach Deutschland

Reisen mit Bus, Bahn, Flugzeug oder Fähre

Die wichtigsten Corona-Regeln in Portugal

Urlaub im Ausland trotz Lockdown? Die wichtigsten Fakten

Um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, raten Bund und Länder eindringlich von nicht zwingend notwendigen Reisen bis auf Weiteres ab. Was gilt bei Reisen ins Ausland? Ist ein Urlaub außerhalb Deutschlands überhaupt möglich?

  • Für die meisten Länder gilt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

  • Reisen ins Ausland sind nicht ausdrücklich verboten. Angesichts der in Europa und weiten Teilen der Welt massiven Corona-Infektionswelle sollte sich aber jeder überlegen, ob ein Auslandsurlaub derzeit wirklich zwingend notwendig ist.

  • Die Grenzen sind von deutscher Seite aus offen. Einzelne Länder haben aber von sich aus Beschränkungen oder Einreiseverbote verhängt: Jeder Reisende ist selbst dafür verantwortlich, sich darüber zu informieren. Wartezeiten durch Grenzkontrollen und Zurückweisungen sind möglich.
    Die aktuelle Lage an Deutschlands Grenzen

  • Bei der Rückkehr nach Deutschland aus dem Ausland gelten Test- und Quarantäneregelungen.

Wichtig für die Einreise nach Portugal

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: NEIN (Ausnahmen siehe unten)

  • Corona-Risikogebiet: NEIN (Ausnahmen siehe unten)

  • Ausnahmen: Die Azoren sowie die Insel Madeira gelten als Risikogebiete: Für sie besteht eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

  • Corona-Test bei Einreise: JA (PCR-Test, maximal 72 Std. alt)

  • Einreise-Formular benötigt: JA (Einreiseformular*)

  • Quarantäne bei Rückkehr: NEIN (Ausnahme siehe oben)

Der Corona-Test wird bei der Einreise nur in englischer oder portugiesischer Sprache anerkannt.

Für Einreisende aus Deutschland sind – laut Auswärtigem Amt – aktuell ausschließlich notwendige, nicht touristische Reisen erlaubt. Das Verbot touristischer Reisen wurde vorerst bis 16. Mai verlängert – dies ist bereits die dritte Verlängerung.

Wichtig für Reisende mit dem Auto: Die Landgrenze zu Spanien ist wieder geöffnet.

Azoren und Madeira: Das gilt für die Inseln

Urlauber benötigen ebenfalls einen negativen Corona-PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, müssen aber weitere Vorgaben beachten:

  • Madeira: Alternativ kann man auch bei der Einreise einen kostenfreien Corona-Test durchführen lassen, dessen Ergebnis in der Regel innerhalb von 12 Stunden vorliegt. Bis dahin muss man sich im Hotel isolieren. Zudem müssen Reisende ein Online-Formular* ausfüllen.
    Ausnahme: Wer bereits geimpft ist oder Covid-19 überstanden hat, muss keinen Test vorlegen. Mehr Infos gibt es bei der Tourismusbehörde*. Die Dokumente müssen bei madeirasafe.com* eingereicht werden.

  • Azoren: Bei einem Aufenthalt von mehr als sieben Tagen erfolgen weitere Tests am 6. Tag sowie am 12. Tag nach dem ersten Test. Hierzu ist mit der Gesundheitsbehörde des Aufenthaltsorts Kontakt aufzunehmen. Die Weiterreise auf eine andere Azoreninsel ist nur mit negativem Testergebnis möglich. Zudem ist ein Online-Formular* (pdf) auszufüllen beziehungsweise ein Formular für Reisen zwischen den Inseln* (pdf).

Nach der Rückkehr aus Portugal nach Deutschland

  • Testpflicht nach der Rückreise: NEIN

  • Quarantäne in Deutschland: NEIN

  • Meldepflicht nach der Rückkehr: NEIN

  • Ausnahme: Für die Azoren und Madeira gilt nach der Rückkehr Quarantänepflicht (außer NRW nach negativem Test), Testpflicht und die digitale Einreiseanmeldung*

Wichtig für die Rückkehr aus dem Ausland nach Deutschland

In ganz Deutschland gilt eine Corona-Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten. Sie betrifft sowohl Flugreisende als auch Menschen, die mit Bahn, Bus oder Auto unterwegs waren.

Alle Flugreisenden müssen bereits beim Check-in am Abflugort ein negatives Testergebnis vorweisen – auch wenn sie aus Nicht-Risikogebieten nach Deutschland zurückkehren. Ohne negativen Test ist kein Mitflug möglich. Die Regelung gilt voraussichtlich bis 12. Mai.

Alle Details zu Quarantäne und Testpflicht sowie zum digitalen Einreiseformular finden Sie hier. Ebenso alles Wichtige zur Einreise aus Hochinzidenz- und Virusvarianten-Gebieten.

Mit dem Auto von Portugal nach Deutschland

Urlauber, die mit dem eigenen Fahrzeug aus Portugal zurück nach Deutschland wollen, dürfen die Grenze zu Spanien passieren, müssen aber an einzelnen Grenzübergängen mit Einschränkungen rechnen. Es ist ratsam, sich vor Ort zu informieren.

Viele weitere Informationen für Ihre Reise nach Portugal finden Sie hier.

Reisen mit Bus, Bahn, Flugzeug oder Fähre

Grenzüberschreitende Bus- oder Zugverbindungen gibt es bis auf Weiteres nicht. Für die portugiesischen Flughäfen gelten weiterhin Zugangsregelungen: Es dürfen nur Passagiere mit gültigem Ticket oder gültiger Bordkarte die Flughäfen betreten. Portugiesische Häfen sind für Kreuzfahrtschiffe weiterhin gesperrt, lediglich die autonome Region Madeira hat den Hafen in Funchal wieder geöffnet.

Portugal: Das sind die wichtigsten Corona-Regeln

Landschaft an der Küste der Algarve
Die Algarve ist ein beliebtes Ziel für Strandurlauber ∙ © iStock.com/Poike

Die Regionen des Landes sind je nach Infektionsgeschehen in vier Risikostufen* eingeteilt. Grundsätzlich gilt in Portugal:

  • Im Freien müssen Masken getragen werden, wenn ein Mindestabstand von zwei Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann. In geschlossenen Räumen gilt dies unabhängig vom Abstand.

  • Hotels können gebucht werden.

  • Museen, Denkmäler, Parks sind offen.

  • Öffentliche Verkehrsmittel dürfen nur zwei Drittel der maximalen Fahrgastkapazität befördern.

  • Bei Verstoß gegen die Maskenpflicht kann es Geldstrafen von bis zu 500 Euro geben.

Weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen: Bis auf wenige Ausnahmen dürfen in allen Bezirken des Landes Restaurants, Cafés und Bars sowie Kultur- und Freizeitstätten nun auch an den Wochenenden bis 22.30 Uhr offen bleiben. Einkaufszentren dürfen unter der Woche bis 21 und an den Wochenenden bis 19 Uhr öffnen.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.