Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Türkei in Corona-Zeiten: Das müssen Reisende wissen

Leere Strände: Ohne negatives Testergebnis ist kein Türkei-Urlaub möglich ∙ © Shutterstock/Hakan Tanak

Die Türkei ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen, gilt aber derzeit als Corona-Risikogebiet. Mit diesen Besonderheiten ist bei einer Reise nach Bodrum, Antalya oder Side zu rechnen.

  • Negativer PCR-Test bei der Ein- und Ausreise Pflicht

  • Rückkehrer nach Deutschland müssen in Quarantäne

  • Aktuelle Inzidenz: 69 Infizierte je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen

Urlaub im Ausland trotz Lockdown? Die wichtigsten Fakten

Um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, raten Bund und Länder von nicht zwingend notwendigen Reisen bis mindestens 7. März ab. Was gilt bei Reisen ins Ausland? Ist ein Urlaub außerhalb Deutschlands überhaupt möglich?

  • Für die meisten Länder gilt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

  • Reisen ins Ausland sind nicht ausdrücklich verboten. Angesichts der in Europa und weiten Teilen der Welt massiven Corona-Infektionswelle sollte sich aber jeder überlegen, ob ein Auslandsurlaub derzeit sinnvoll ist.

  • Die Grenzen sind von deutscher Seite aus offen. Einzelne Länder haben aber von sich aus Beschränkungen oder Einreiseverbote verhängt: Jeder Reisende ist selbst dafür verantwortlich, sich darüber zu informieren. Wartezeiten durch Grenzkontrollen und Zurückweisungen sind möglich.
    Die aktuelle Lage an Deutschlands Grenzen

  • Bei der Rückkehr nach Deutschland aus einem Risikogebiet gelten allerdings Quarantäneregelungen.

Türkei: Reisewarnung für das ganze Land

Das Robert-Koch-Institut (RKI) führt die gesamte Türkei als Corona-Risikogebiet. Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Türkei.

In den letzten sieben Tagen wurden in der Türkei 69 Corona-Infizierte je 100.000 Einwohner (Stand: 26. Februar, Quelle: Johns Hopkins University) gemeldet. Das liegt über dem kritischem Wert von 50.

Corona-Test für die Ein- und Ausreise

Wer in die Türkei will, muss bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen, der zum Einreisezeitpunkt nicht älter als 72 Stunden sein darf. Dies gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren. Bei Flugreisen ist der Test bereits beim Check-in des Abflugs in die Türkei erforderlich.

Ausreisende müssen innerhalb von 48 Stunden vor der Rückkehr nach Deutschland in der Türkei einen Corona-Test machen – auf eigene Kosten. Ist dieser positiv, müssen sie sich in der Türkei in Quarantäne bzw. ärztliche Behandlung begeben. Eine Rückreise nach Deutschland ist dann vorerst nicht möglich. Wichtig: Die Test- und Quarantänepflichten in Deutschland bleiben trotzdem bestehen.

Rückkehr aus einem Risikogebiet nach Deutschland

In ganz Deutschland gilt jetzt eine Corona-Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten. Sie betrifft sowohl Flugreisende als auch Menschen, die mit Bahn, Bus oder Auto unterwegs waren.

Alle Details zu Quarantäne und Testpflicht sowie zum digitalen Einreiseformular finden Sie hier. Ebenso alles Wichtige zur Einreise aus Hochinzidenz- und Virusvarianten-Gebieten.

Auch die Land- und Seegrenzen der Türkei sind offen, die Ausreise aus der Türkei nach Griechenland ist derzeit aber nur für griechische Staatsangehörige möglich.

Mit dem Auto nach Griechenland, Albanien, in die Türkei und den Kosovo

Teil-Lockdown mit Ausgangsbeschränkungen

Um die Pandemie einzudämmen, ist das Land im Teil-Lockdown:

  • Ausgangsbeschränkungen an allen Wochentagen von 21 Uhr bis 5 Uhr morgens.

  • Zusätzlich gelten folgende Ausgangssperren: Senioren über 65 dürfen nur zwischen 10 und 13 Uhr außer Haus unterwegs sein, junge Leute unter 20 nur zwischen 13 und 16 Uhr.

  • Ältere Menschen ab 65 Jahren sowie Jugendliche unter 20 Jahren dürfen keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr benutzen.

  • Die Ausgangssperren gelten nicht für Touristen, örtliche Ausnahmeregelungen sind aber möglich.

Überall gelten Abstandsregeln (mindestens drei Schritte zu anderen Personen).

Restaurants und Cafés haben geschlossen und dürfen nur Liefer- und Abholservice anbieten.

Einkaufszentren, Supermärkte und andere Geschäfte sind nur zu bestimmten Zeiten geöffnet. Für die Einkaufszentren ist ein HES-Code erforderlich. Diesen bekommt man per SMS (nur über türkische Mobiltelefone) oder mittels Smartphone-App*.

Auf Plätzen, Straßen, Märkten, in Parks, öffentlichen Verkehrsmitteln sowie an Arbeitsplätzen und auch an Stränden besteht Maskenpflicht. Es gilt außerdem ein Rauchverbot in der Öffentlichkeit.

Bei Verstößen drohen Geldstrafen.

Flüge in die Türkei sind möglich

Es bestehen regelmäßige Flugverbindungen aus der Türkei nach Deutschland und umgekehrt, allerdings ist das Programm insgesamt ausgedünnt.

Angesichts der Corona-Pandemie setzt etwa Turkish Airlines auf ihren Verbindungen Hygiene-Experten ein. Je ein Mitglied der Crew kümmert sich als "Gesundheitsinspektor" allein darum, dass Reinlichkeitsmaßnahmen und Abstandsregeln eingehalten würden, heißt es auf der Webseite. Jeder Fluggast erhält außerdem ein persönliches "Hygiene Kit".

Coronavirus: Was Flugreisende wissen sollten

Im Kampf gegen Covid-19 müssen Flugreisende sich auf neue Regelungen einstellen. Das gilt im Terminal und an Bord eines Flugzeugs.

Mit Material von dpa.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.