Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Türkei in Corona-Zeiten: Das müssen Reisende wissen

Strand (vorerst nicht) in Sicht: Bald gilt wieder eine Reisewarnung für die gesamte Türkei ∙ © Shutterstock/Hakan Tanak

Die Türkei ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen, gilt aber derzeit als Corona-Risikogebiet. Das Auswärtige Amt warnt seit dem 9. November auch vor Reisen in Regionen, die bislang ausgenommen waren. Das gibt es für Türkei-Reisende zu beachten.

  • Reisewarnung wieder für die gesamte Türkei

  • Teil-Lockdown mit Ausgangsbeschränkungen

  • Rückkehrer nach Deutschland müssen in Quarantäne

  • Verpflichtender Corona-Test bei Ausreise aus der Türkei

  • Aktuelle Inzidenz: 54,19 Corona-Kranke je 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen

Urlaub im Ausland trotz Lockdown? Die wichtigsten Fakten

Um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, haben Bund und Länder den Reiseverkehr innerhalb Deutschlands bis mindestens 20. Dezember massiv eingeschränkt. Was gilt nun bei Reisen ins Ausland? Ist ein Urlaub außerhalb Deutschlands möglich?

  • Reisen ins Ausland sind nicht ausdrücklich verboten. Angesichts der in Europa und weiten Teilen der Welt massiv zunehmenden Corona-Infektionen sollte sich aber jeder überlegen, ob ein Auslands-Urlaub derzeit sinnvoll ist.

  • Die Grenzen sind von deutscher Seite aus offen. Einzelne Länder haben aber von sich aus Beschränkungen oder Einreiseverbote verhängt. Zudem sind Wartezeiten durch Grenzkontrollen und Zurückweisungen möglich.
    Die aktuelle Lage an Deutschlands Grenzen

  • Der Flug-, Bahn- und Fährverkehr findet auch ins Ausland grundsätzlich statt. Reisende müssen allerdings mit Ausfällen oder Terminänderungen rechnen und sollten sich kurzfristig bei ihrer Airline, Reederei oder Bahngesellschaft über den aktuellen Stand informieren.

Türkei: Reisewarnung ausgeweitet

Das Robert-Koch-Institut (RKI) führt derzeit die gesamte Türkei als Corona-Risikogebiet. Wichtig: Es gibt kein Reiseverbot. Das Auswärtige Amt warnt jedoch vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Türkei.

Seit dem 9. November gilt diese Warnung auch wieder für die Küstenprovinzen Antalya, Izmir, Aydin und Muğla die bislang von der Beschränkung ausgenommen waren.

Alle Reisenden müssen innerhalb von 48 Stunden vor der Rückreise nach Deutschland in der Türkei einen Corona-Test machen – auf eigene Kosten. Fällt der Test positiv aus, müssen sie sich in der Türkei in Quarantäne bzw. ärztliche Behandlung begeben. Eine Rückreise nach Deutschland ist dann vorerst nicht möglich.

Beachten Sie die neuen Einreiseregeln, wenn Sie aus einem Risikogebiet kommen

Seit 8. November gelten neue Einreiseregeln, die allerdings je nach Bundesland unterschiedlich ausgestaltet sein können: Wer aus einem Corona-Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich in eine zehntägige Quarantäne begeben, die er in den meisten Bundesländern frühestens ab dem fünften Tag durch einen negativen Test abkürzen kann. Zudem ist ein digitales Einreiseformular* auszufüllen, das an die zuständige Gesundheitsbehörde weitergeleitet wird.

Alle Infos zu Quarantäne und Testpflicht bei der Einreise nach Deutschland

Corona-Zahlen nicht vergleichbar

Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, gibt die Türkei bei den offiziellen Corona-Fallzahlen lediglich die Infizierten mit Krankheitssymptomen an. Dies habe der türkische Gesundheitsminister Fahrettin Koca in einer Pressekonferenz bestätigt. Die meisten anderen Länder nennen alle positiv auf das Coronavirus getesteten Personen – ob mit Symptomen oder ohne. Daher ist die offizielle Inzidenz von aktuell 54,19 Kranken (Stand: 27. November) je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen nicht mit anderen Ländern vergleichbar.

Hygiene-Anweisungen und Wärmebildkameras

Das Kultur- und Tourismusministerium in Ankara hat einen Katalog von Hygiene-Anweisungen erlassen, der für Hotels beispielsweise Mindestabstände zwischen Liegen an Pools oder einzeln abgepackte Handtücher vorsieht.

In Hotels kommen auch Wärmebildkameras zum Einsatz, um festzustellen, ob Gäste Fieber haben. Zudem hat die türkische Regierung ein Zertifizierungsprogramm für Hotels, Gastronomie und andere Unternehmen etabliert. Alle Hotels, die über mindestens 50 Zimmer verfügen, müssen sich zusätzlich zu den allgemein gültigen Vorsichtsmaßnahmen auch an die Regeln des Zerifizierungsprogramms "Sicherer Tourismus" halten.

Hier finden Sie Hotels sowie weitere touristische Einrichtungen, die das Zertifikat "Safe Tourism"* bereits erhalten haben.

Teil-Lockdown mit Ausgangsbeschränkungen

Um die Pandemie einzudämmen, hat die türkische Regierung einen Teil-Lockdown mit strikten Ausgangsbeschränkungen verhängt:

  • Von Freitag bis Sonntag darf man die eigene Wohnung nur noch tagsüber zwischen 10 und 20 Uhr verlassen. Ausnahmen gibt es aus beuflichen Gründen oder in Notlagen.

  • Von Montag bis Donnerstag gibt es Beschränkungen für bestimmte Altersgruppen: Senioren über 65 dürfen nur zwischen 10 und 13 Uhr außer Haus unterwegs sein, junge Leute unter 20 nur zwischen 13 und 16 Uhr.

Auch Einkaufszentren, Supermärkte und andere Geschäfte dürfen nur noch zwischen 10 und 20 Uhr öffnen.

Restaurants und Cafes müssen generell schließen und dürfen nur noch einen Liefer- und Abholservice anbieten.

Auf Plätzen, Straßen, Märkten, in Parks, öffentlichen Verkehrsmitteln sowie an Arbeitsplätzen und auch an Stränden müssen Schutzmasken getragen werden. Im gesamten öffentlichen Raum gilt landesweit ein Rauchverbot, dessen Einzelheiten von den Provinzgouverneuren festgelegt werden. Zudem sind überall sind Abstandsregeln (mindestens drei Schritte zu anderen Personen) einzuhalten.

Zuwiderhandlungen gegen diese Bestimmungen werden streng geahndet.

Flüge in die Türkei sind wieder möglich

Es bestehen regelmäßige Flugverbindungen aus der Türkei nach Deutschland und umgekehrt. Auch die Land- und Seegrenzen sind wieder fast vollständig offen. Die Lufthansa hat ihre Strecken Ende Juli wieder aufgenommen.

Angesichts der Corona-Pandemie setzt Turkish Airlines auf ihren Verbindungen Hygiene-Experten ein. Je ein Mitglied der Crew kümmert sich als "Gesundheitsinspektor" allein darum, dass Reinlichkeitsmaßnahmen und Abstandsregeln eingehalten würden, heißt es auf de Webseite.

Urlauber müssen bei der Einreise einem Gesundheitscheck zustimmen. Bei Symptomen und Bedarf kann ein für den Reisenden kostenloser Corona-Test angeordnet werden.

Coronavirus: Was Flugreisende wissen sollten

Im Kampf gegen Covid-19 müssen Flugreisende sich auf neue Regelungen einstellen. Das gilt im Terminal und an Bord eines Flugzeugs.

Mit Material von dpa.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.