Türkei-Urlaub: Einreise, Inzidenz und Corona-Regeln

Blick auf Marktplatz und die Hagia Sophia Moschee vor blauem Himmel in Istanbul
Metropole am Bosporus: Istanbul zieht vor allem Kulturreisende an ∙ © Shutterstock/AlexAnton

+++ Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert +++

Die Türkei ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Das Land am Bosporus gilt als Hochrisiko-Gebiet. Was das für Touristen bedeutet.

  • Die Türkei gilt als Hochrisiko-Gebiet

  • Negativer Corona-Test bei der Ein- und Ausreise Pflicht

  • Ausnahmen für Geimpfte und Genesene

  • Aktuelle Inzidenz: 237,1 Infizierte je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen

In den letzten Wochen waren die in der Türkei gemeldeten Zahlen erneut stark gestiegen. Aktuell liegt der Inzidenzwert mit 237,1 Infizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen (Stand: 22. Oktober, Quelle: Johns Hopkins University) deutlich höher als in Deutschland.

Türkei-Urlaub: Das müssen Reisende wissen

Wichtig für die Einreise in die Türkei

Rückkehr aus der Türkei nach Deutschland

Die wichtigsten Corona-Regeln in der Türkei

Flüge in die Türkei: Was man wissen sollte

Anreise auf dem Landweg: Was man beachten muss

Wichtig für die Einreise in die Türkei

Aktuelle Reisewarnung

Momentan gilt für dieses Land eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Des Weiteren wird ein Einreiseformular* benötigt.

ReisewarnungJa
Corona-RisikogebietJa
Hochinzidenz-GebietJa
Virusvarianten-GebietNein
Registrierung für die EinreiseJa – Hier finden Sie das Einreiseformular*
Corona-Test bei EinreiseJa – Ein PCR- oder Antigen-Test ist Pflicht
Corona-Test für GeimpfteNein
Quarantäne-Pflicht nach EinreiseNein – Keine Quarantäne-Pflicht
Quarantäne-Pflicht nach RückkehrJa (Freitesten nach fünf Tagen möglich)

Vollständig Geimpfte und Genesene müssen nach der Rückkehr aus der Türkei nicht in Quarantäne.

Weitere Informationen zu den Rückkehr-Regeln*

Einreise-Formular und Corona-Test

Türkisblaues Wasser in den weissen Becken der Sinterterassen in der Türkei
Naturwunder Pamukkale: Beliebtes Ausflugsziel nordwestlich von Antalya ∙ © iStock.com/PixHound

Innerhalb von 72 Stunden vor der Einreise in die Türkei muss man sich online registrieren. Das Formular gibt es auf der Website des türkischen Gesundheitsministeriums*, auch in deutscher Sprache. Nach der Registrierung erhalten Reisende einen Genehmigungscode ("HES-Code"), der bei Kontrollen im Land vorgezeigt werden muss.

Zudem müssen Reisende über zwölf Jahren bei der Einreise eines der folgenden Dokumente vorlegen:

  • vollständige Impfung (mindestens 14 Tage vor Ankunft)

  • negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden)

  • negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden)

  • Nachweis einer Genesung von einer COVID-19-Infektion (nicht älter als 6 Monate)

Bei Flugreisen ist der Nachweis bereits beim Check-in am Abflughafen in die Türkei vorzulegen. Entsprechende Dokumente können auch in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt sein. Kinder unter 12 Jahren sind von der Nachweispflicht ausgenommen.

Bei der Ankunft werden am Flughafen Temperaturmessungen durchgeführt und bei erhöhter Körpertemperatur oder anderen Corona-Symptomen zusätzliche Gesundheitsuntersuchungen angeordnet.

Was Reisende zum Fliegen in Corona-Zeiten wissen müssen.

Rückkehr aus der Türkei nach Deutschland

Für Rückkehrer aus der Türkei gilt in Deutschland eine 10-tägige Quarantäne-Pflicht, von der man sich frühestens am fünften Tag freitesten kann. Zusätzlich zur digitalen Einreiseanmeldung ist bereits vor der Einreise nach Deutschland ein Corona-Test (PCR- oder Antigen-Schnelltest) verpflichtend. Geimpfte und Genesene sind von der Test- und Quarantäne-Pflicht befreit.

Achtung: Es werden nur in Deutschland zugelassene Impfstoffe anerkannt. Wer einen der Impfstoffe von Sinovac, Sinopharm oder Sputnik-V erhalten hat, muss in Deutschland trotz Impfung in Quarantäne.

Hier finden Sie alle Details zur Einreise aus Hochrisiko-Gebieten.

Einreise aus der Türkei nach Griechenland beschränkt

Die Einreise aus der Türkei auf dem Landweg nach Griechenland ist nur über die Grenzstellen Kipoi und Kastanies gestattet. Die Zahl der Grenzübertritte mit einem privaten Fahrzeug ist dabei auf maximal 1500 pro Woche begrenzt.

Vor jeder Einreise nach Griechenland ist das digitale Einreiseformular* auszufüllen. Dabei muss man auch den Grenzübergang auswählen, über den man nach Griechenland einreist. Wählt man Kipoi oder Kastanies und das Kontingent ist bereits ausgeschöpft, erhält man den Hinweis, dass die Einreise am gewählten Tag nicht möglich ist.

Laut griechischem Einreiseformular ist die Einreise über Kipoi nur griechischen Staatsbürgern erlaubt. Dem ADAC liegen allerdings Erfahrungsberichte von Reisenden vor, dass auch nichtgriechische Touristen einreisen durften. Auch das Auswärtige Amt weist in seinen aktualisierten Hinweisen darauf hin, dass die Einreise über Kipoi grundsätzlich möglich ist.

Ist die direkte Einreise aus der Türkei nach Griechenland nicht erlaubt, kann man alternativ nach Bulgarien ausreisen und von dort nach Griechenland weiterfahren.

Tipp: Das Einreiseformular für Griechenland möglichst früh ausfüllen! Dies ist bereits sieben Tage vor der geplanten Einreise möglich. Dadurch erhöhen sich die Chancen, nicht unter die Kontingentierung zu fallen. Im Falle, dass die direkte Einreise dennoch nicht möglich ist, bleibt genügend Zeit, eine alternative Route über Bulgarien zu wählen. Dies ist besonders wichtig, wenn man z.B. in Griechenland eine Fähre erreichen muss.

Die wichtigsten Corona-Regeln in der Türkei

Leere Strände: Ohne negatives Testergebnis ist derzeit kein Türkei-Urlaub möglich ∙ © Shutterstock/Hakan Tanak

Das sind die landesweiten Pandemie-Regelungen:

  • Restaurants und Cafés haben geöffnet, Musik darf in Bars oder anderen Einrichtungen nur bis Mitternacht gespielt werden

  • Überall gelten Abstandsregeln (mindestens drei Schritte zu anderen Personen)

  • Einkaufszentren, Supermärkte, Kinos und Theater sind geöffnet

  • Für Gastronomiebetriebe, Hotels, Einkaufszentren und innertürkische Flüge, Zug- und Busfahrten ist ein HES-Code erforderlich. Diesen bekommt man per SMS (nur über türkische Mobiltelefone) oder mittels Smartphone-App*

  • Auf Plätzen, Straßen, Märkten, in Parks, öffentlichen Verkehrsmitteln sowie an Arbeitsplätzen und auch an Stränden besteht Maskenpflicht

  • Es gilt außerdem ein Rauchverbot in der Öffentlichkeit

  • Bei Verstößen drohen Geldstrafen

Flüge in die Türkei: Was man wissen sollte

Es bestehen regelmäßige Flugverbindungen aus der Türkei nach Deutschland und umgekehrt, allerdings ist das Programm insgesamt ausgedünnt. Auch kurzfristige Flugstornierungen sind nicht auszuschließen: Passagiere sollten daher regelmäßig ihren Flugstatus überprüfen.

Angesichts der Corona-Pandemie setzt etwa Turkish Airlines auf ihren Verbindungen Hygiene-Experten ein. Je ein Mitglied der Crew kümmert sich als "Gesundheitsinspektor" allein darum, dass Reinlichkeitsmaßnahmen und Abstandsregeln eingehalten würden, heißt es auf der Webseite. Jeder Fluggast erhält außerdem ein persönliches "Hygiene Kit".

Anreise auf dem Landweg: Was man beachten muss

Die Landgrenzen der Türkei sind für die Einreise offen. Bei der Rückfahrt müssen Reisende mit dem eigenen Fahrzeug den Weg über Bulgarien oder die beiden türkisch-griechischen Grenzübergänge Kipoi und Kastanies nehmen. Achtung: Bei Kastanies und Kipoi ist die Anzahl der Grenzübertritte beschränkt (siehe oben).

Wichtig: In den Transitländern zwischen Deutschland und der Türkei müssen auch bei der Durchreise eine Reihe von Vorschriften und Regeln beachtet werden.

Mit dem Auto nach Griechenland, Albanien, in die Türkei und den Kosovo

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.