Autos mit Schiebetüren: Diese Modelle gibt es noch

3 junge Mädchen machen Picknick im Auto
Autos mit Schiebetüren haben für Familien auf Reisen und im Alltag viele Vorteile© Shutterstock/2021 Gorlov-KV

Das Angebot von Autos mit Schiebetüren hat stark abgenommen – der Trend geht zum SUV. Wer aktuell ein neues Fahrzeug mit Schiebetüren sucht, findet nur noch 26 Modelle auf dem Markt – und lediglich einen einzigen klassischen Familien-Van. Wir geben einen Überblick.

  • Praktisch für Familien: Autos mit Schiebetüren

  • 2022 nur noch 26 neue Modelle erhältlich

  • Plus: Liste mit gebrauchten Schiebetür-Modellen

Generell haben Autos mit Schiebetüren viele Vorteile. Besonders für Eltern sind die großen Türen praktisch, denn kleinere Kinder können bequem ins Auto gesetzt und sicher angeschnallt werden. Der breite Öffnungsbereich erleichtert das Ein- und Aussteigen und größere Gegenstände können bequem geladen werden. Zudem öffnet die große Tür nah am Fahrzeug und nicht in einen Fahrradweg oder eine Straße hinein. Das verringert das Unfallrisiko für andere Verkehrsteilnehmer. Auch auf dem Parkplatz oder in der Tiefgarage gibt es weniger Stress, denn die Kinder können die Türen beim Aus- oder Einsteigen nicht aus Versehen an andere parkende Autos schlagen.

Modellart: Van, Hochdachkombi, Bus

Der volkswagen Sharan mit seitlicher Schiebetüre
Ein Van mit Schiebetüren wie der VW Sharan hat als Familienauto viele Vorteile © Volkswagen

Besonders geeignet als Familienauto sind Vans. Allerdings bietet nur noch der Autohersteller Volkswagen mit dem VW Sharan bis Ende 2022 einen Van mit Schiebetüren als Neuwagen an. Ansonsten werden ausschließlich Hochdachkombis und die oft sehr kostspieligen Busse noch mit Schiebetüren angeboten, wenn man einen Neuwagen kaufen möchte. Bei den Gebrauchtwagen ist die Auswahl allerdings noch deutlich größer.

E-Autos mit Schiebetüren bieten die Hersteller Citroën, Mercedes, Nissan, Opel, Peugeot und – mit dem neuen Elektro-Bus VW ID. Buzz – ab Herbst auch Volkswagen an. Alle wichtigen Informationen zu Förderung, Zuschüssen und Steuervorteilen für Elektroautos gibt es in diesem Ratgeber.

Marktübersicht: Neue Autos mit Schiebetüren

Die hier gelisteten Fahrzeuge haben serienmäßig mindestens eine Schiebetür und sind aktuell als Neuwagen bestellbar.

Van: Das Schiebetüren-Wunder

Der VW Sharan ist ein Familienauto mit Schiebetür
Noch ist der VW Sharan als Neuwagen mit Schiebetüren zu haben © ADAC Test- und Technik

Durch die Bauart bieten Vans maximalen Raum. Sie sind auf ein großzügiges Platzangebot und sehr hohen Komfort ausgelegt und somit besonders für Familien geeignet. Im Vordergrund stehen ein großes Kofferraumvolumen und eine flexible Innenraumgestaltung mit Sitzerweiterungen. Großes Plus: Die praktischen Schiebetüren.

Van: Vorteile und Nachteile auf einen Blick

+ Platz für mehrere Kindersitze
+ guter Fahrkomfort
+ großzügige Platzverhältnisse

- manchmal schon etwas veraltetes Infotainmentsystem
- hoher Preis

Der große VW Sharan – als einziger noch verbleibender Van mit Schiebetüren auf dem Neuwagen-Markt – bietet ein hohes Maß an Komfort und ein üppiges Platzangebot – solange er als Fünfsitzer genutzt wird. Ist die dritte Sitzreihe im Kofferraum aufgestellt, so schrumpft der Kofferraum allerdings auf Kleinwagen-Niveau. Der seit zwölf Jahren gebaute Van punktet zudem mit guter Verarbeitung und wertigen Materialien. Als Neuwagen ist er nur als Benziner zu haben.

Hochdachkombi: Typisches Familienauto

Der Renault Kangoo ist ein Familienauto mit Schiebetür
Der Renault Kangoo ist ein typischer Vertreter bei den Hochdachkombis © ADAC Test- und Technik

Die Hochdachkombis mit Schiebetüren bieten Platz für fünf Personen und in den oft ebenso verfügbaren Langversionen sogar für bis zu sieben Personen. Ein typisches und relativ kostengünstiges Familienauto bei den Hochdachkombis ist der Renault Kangoo. Weitere Vertreter dieser Karosserieform sind der Citroën Berlingo und seine nahezu baugleichen Geschwister von Opel, Peugeot und Toyota. Die Autohersteller Citroën, Opel und Peugeot bieten die Hochdachkombis neu nur noch mit Elektroantrieb an. Der Toyota Proace City ist hingegen noch mit Benzin- und Dieselmotoren verfügbar.

Hochdachkombi: Vorteile und Nachteile auf einen Blick

+ viel Stauraum
+ gutes Platzangebot
+ auch als Siebensitzer erhältlich

- kostengünstige Materialien verarbeitet
- wenig Komfort

Bus: Luxus mit Schiebetür

Der Mercedes V ist ein Familienauto mit Schiebetür
Die Mercedes V-Klasse: Komfortkönig unter den Bussen © ADAC Test- und Technik

Als typische Busse bieten die Modelle von Citroën, Mercedes, Opel, Peugeot, Toyota und Volkswagen besonders viel Platz im Innenraum. Sie sind in verschiedenen Längen erhältlich. Ähnlich wie bei den Hochdachkombis sind einige Bus-Modelle neu nur noch mit Elektroantrieb lieferbar. Sie bieten einen sehr großen, meist flexibel zu gestaltenden Innenraum und viel Platz. Die typisch hohe und aufrechte Sitzposition macht auch sehr lange Fahrten angenehm.

Bus: Vorteile und Nachteile auf einen Blick

+ variabler, sehr großer Innenraum
+ hohe Zuladung erlaubt
+ hoher Reisekomfort

- große, unübersichtliche Karosserien
- hoher Anschaffungspreis
- oft hoher Verbrauch

Die Mercedes V-Klasse ist der Komfortkönig unter den Bussen und damit entsprechend kostspielig. Dafür bietet kein anderer Bus einen so leisen und wertigen Innenraum und so hohen Federungskomfort. Den davon abgeleiteten lautlosen Elektro-Bus Mercedes EQV gibt es seit 2020 als Neuwagen zu kaufen.

E-Autos mit Schiebetüren

Ein gelb-weißer VW ID Buzz seitlich stehend
Besondere Kennzeichen: Schmale Rückleuchten, hintere Schiebtür © Volkswagen

Auf dem Markt gibt es derzeit wenige E-Autos mit Schiebetüren als Neuwagen. Als Hochdachkombi bieten Citroën den E-Berlingo, Opel den Combo-e und Peugeot den e-Rifter mit Elektroantrieb an. Bei den Bussen gibt es mit Citroën E-Spacetourer, Mercedes EQV, Nissan e-NV200, Opel Zafira-e Life und Peugeot e-Traveller etwas mehr Auswahl.

Ab Mai 2022 ist mit dem VW ID. Buzz ein weiterer Neuwagen als Elektro-Bus bestellbar. Im Herbst diesen Jahres ist der Marktstart des neuen Volkswagen-Modells geplant. Auch Fiat will mit dem Fiat e-Ulysee noch in 2022 einen neuen Elektro-Bus anbieten.

Gebrauchte Autos mit Schiebetüren

Der Seat Alhambra hat seitliche Schiebetüren
Der Seat Alhambra ist als Van der Mittelklasse bei Familien ein beliebtes Auto mit Schiebetüren © Seat

Wer viele Personen, viel Gepäck oder auch beides im Auto mitnehmen möchte, weiß, wie praktisch Schiebetüren sind. Bei den Gebrauchtwagen gibt es einige interessante Autos mit Schiebetüren.
Wir haben eine Übersicht gebrauchter Vans, Hochdachkombis und Busse ab Baujahr 2015 zusammengestellt, die der ADAC zum Großteil auch im Autotest überprüft hat. Besonders bei den praktischen Vans sind der gebrauchte Seat Alhambra und der gebrauchte VW Sharan sehr beliebt bei Familien.

Gebrauchtwagen im Vergleich

Die hier gelisteten gebrauchten Fahrzeuge haben serienmäßig mindestens eine Schiebetür und sind als Gebrauchtwagen verfügbar.

Kauf-Tipps: Darauf sollten Sie achten

  • Nachschauen im ADAC Autotest lohnt sich. Hier wurden schon viele Autos genau überprüft.

  • Die Auswahl an Neuwagen mit Schiebetüren beschränkt sich aktuell fast ausnahmslos auf Busse und Hochdachkombis. Bei den Vans gibt es mit dem VW Sharan nur noch ein Modell mit Schiebetüren. Daher lohnt sich ein Blick auf den Markt der Gebrauchtwagen. Die Auswahl vor allem an Vans wird damit deutlich größer.

  • Wer einen Gebrauchtwagen sucht, sollte sich vor dem Kauf genau über die Qualitäten und auch über das Preisniveau informieren.

  • Viele neue Autos mit Schiebetüren werden nur noch mit Elektroantrieb angeboten. Wer ein E-Auto sucht, sollte sich vor dem Kauf genau über die Fördermöglichkeiten, Vorteile und Förderungen für private Wallboxen zum Laden informieren.

  • Viele Vorgänger der jetzt neuen Modelle waren zuvor noch als Diesel zu haben. Wer einen Verbrenner sucht, hat auf dem Gebrauchtwagenmarkt eine deutlich größere Auswahl.

  • Soll das Auto als Familienauto dienen, sollte man bei der Probefahrt den Kindersitz mitnehmen und probieren, ob dieser sich im Wunschmodell auch befestigen lässt. Immer auch prüfen, ob der eigene Kinderwagen ins Auto passt.

Fachliche Beratung: Maximilian Bauer / ADAC Technikzentrum