Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Test Opel Zafira Life: Kleinbus statt Kompakt-Van – jetzt auch elektrisch

weisser Opel Zafira faehrt auf Strasse
Opel Zafira Life: Kastenförmige Bus-Form für maximalen Platz ∙ © Opel

Die neue Zafira-Generation ist ein praktischer Kleinbus im Stil des VW T6 – und fährt sich problemlos wie ein normaler Pkw. Im Test: Die mittlere M-Version mit dem 2-Liter-Diesel mit 150 PS.

  • In den Größen S, M und L von 4,60 bis 5,30 m Länge 

  • Die Verbrenner leisten zwischen 120 und 177 PS. Preis: ab 39.137,82 Euro

  • Elektroversion Zafira-e ab 53.800 Euro

  • Auf gleicher Basis auch als Kastenwagen Vivaro zu haben

Die aktuelle Generation des Opel Zafira ist kein Kompakt-Van mehr. Seit dem Jahr 2019 ist die vierte Auflage des Familienautos als ausgewachsener Kleinbus für bis zu neun Passagiere auf dem Markt – und macht somit dem teureren VW Bulli Konkurrenz. Und der ADAC Test beweist: Er ist eine absolut praxistaugliche Alternative.

Der Opel Zafira ist jetzt ein Kleinbus

weisser Opel Zafira steht auf Strasse
Praktisch: Seitliche Schiebetüren für einen bequemen Einstieg ∙ © Opel

Als der erste Zafira 1999 auf die Straße rollte, war der variable und praktische Rüsselsheimer sofort der Maßstab für geräumige, aber kompakte Familien-Vans. Weil jedoch auch bei Opel längst die modischeren SUV den klassischen Vans den Rang abgelaufen haben und die entsprechenden Planstellen im Modellprogramm besetzen, ist kein Platz mehr für einen direkten Nachfolger des Zafira. Das Van-Konzept ist also gestorben, der traditionsreiche Name jedoch lebt weiter.

Der aktuelle Zafira trägt die Zusatzbezeichnung "Life" und fährt auf einer Nutzfahrzeug-Plattform der Konzernmutter PSA vor.

Im Innenraum ist Platz für 9 Sitze

Rückbank eines Opel Zafira 2019
Wie im VIP-Bus: Auch Einzelsitze in Leder sind zu haben ∙ © Opel

Außerdem ist der Zafira das Schwestermodell des 2016 lancierten Familientransporter-Trios Peugeot Traveller, Citroën Spacetourer und Toyota Pro Ace Verso. Wie diese gibt es ihn in drei verschiedenen Längen zwischen 4,60 Metern und 5,30 Metern und Platz für bis zu neun Insassen plus Gepäck. Als besonders angenehm erweist sich, dass fast alle Versionen maximal 1,90 Meter hoch sind und damit problemlos in normale Tiefgaragen passen – wichtig für jeden Nutzer, der sein Auto überall uneingeschränkt parken will.

Die Langversion schluckt bis zu 4500 Liter Gepäck und verkraftet über eine Tonne Zuladung. Wird die Beifahrerlehne umgeklappt, können auch sperrige Gegenstände bis 3,50 Metern Länge gut verstaut werden können. 

Doch auch die vom ADAC getestete M-Version bietet reichlich Platz. Hinter der zweiten Sitzreihe lassen sich bis zur Fensterunterkante 1.225 Liter verstauen. Baut man die Abdeckung aus, finden bis unter das Dach sogar 2.355 Liter oder 49 Getränkekisten Platz. Nutzt man den gesamten Stauraum bei ausgebauter zweiter und dritter Sitzreihe, lassen sich bis zu 3.930 Liter unterbringen.

Neben eher praktisch orientierten Ausführungen, etwa für Shuttle-Dienste, sind auch besonders edle Varianten zu haben, die vor allem Privatnutzer locken sollen. So finden sich auf der Optionsliste unter anderem Ledersitze mit Massagefunktion und ein Head-up-Display.

Die zwei sensorgesteuerten Schiebetüren lassen sich von außen mit einer Fußbewegung in Richtung Fahrzeug elektrisch öffnen und fürs kleine Gepäck langt oft auch das separat zu öffnende Heckfenster. Dazu kommt ein für sein Segment recht umfangreiches Angebot an Assistenten, das unter anderem ein Notbremssystem mit Fußgängererkennung umfasst.

Opel Combo: Der kleine Bruder des Zafira Life

Opel Combo im Fahrbericht: Preiswerte Alternative zum Zafira Life?

Toyota Corolla: Alle Infos zum Rückkehrer in der Golf-Klasse

Škoda Scala: So fährt sich das Kompaktmodell

Diesel-Motoren von 120 bis 177 PS

Cockpit eines Opel Zafira
Nutzfahrzeug? Innen ist der Zafira Life um Wohnlichkeit bemüht ∙ © Opel

Die Antriebspalette deckt sich mit den Schwestermodellen. So gibt es aktuell vier Vierzylinder-Diesel mit 1,5 und 2,0 Litern Hubraum sowie Leistungswerten von 88 kW/120 PS, 90 kW/122 PS, 110 kW/150 PS und 130 kW/177 PS. Letzterer wird serienmäßig mit Achtgang-Automatik kombiniert, entwickelt 400 Nm Drehmoment und sprintet in 10,4 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 185 km/h. Benziner sind nicht vorgesehen.

Die Preise starten bei 39.137,82 Euro für die Basisversion "Selection" in der Medium-Variante mit 4,95 Metern Länge und dem 1,5-Liter-Diesel mit 120 PS, der mit 6,0 bis 7,1 Litern Diesel (nach realitätsnaher WLTP-Norm) auskommen soll.

Testverbrauch: 7,7 Liter Diesel/100 Kilometer

Für welchen Motor man sich entscheiden sollte, hängt vom Bedarf und Einsatzzweck ab. Für die kleineren Karosserievarianten und für alle, die selten voll beladen unterwegs sind, ist der 1,5-Liter-Diesel mit 120 PS erste Wahl. Und wer sich für die größeren Modelle entscheidet, weil er mehr Platz nutzen will, sollte sich das vom ADAC getestete 2-Liter-Modell mit 150 PS gönnen.

Der laufruhige Selbstzünder kommt aus dem PSA-Motorenregal und ist zu empfehlen, weil er sehr kultiviert und ausreichend kräftig beschleunigt, ohne akustisch aufdringlich zu sein. Doch auch wer niedertourig auf der Landstraße cruisen will, findet mit ihm und dem gut abgestuften, ab und zu etwas hakelig zu schaltenden 6-Gang-Getriebe den richtigen Partner. Testverbrauch: 7,7 Liter Diesel/100 Kilometer.

Dynamisch fährt der Zafira nicht

Ein Fahrdynamiker ist der Zafira Life trotzdem nicht, aber das will eine Großraumlimousine auch nicht sein. Dennoch könnte er auf plötzliche Lenkimpulse souveräner reagieren, denn der Wagen wankt stark und schwingt deutlich nach. Der Grenzbereich ist dabei recht niedrig angesiedelt, der Wagen neigt früh zum Untersteuern. Lastwechsel in Kurven beeinflussen die Richtungsstabilität dagegen nur wenig.

Auch das Fahrwerk passt. Es ist zwar klar ein Nutzfahrzeug-Fahrwerk, macht seine Arbeit aber erstaunlich gut. Die Lenkung fällt dagegen ab: Mit ihr ist eher gefühlloses Kurbeln angesagt, mit dem man sich zwar arrangiert, aber nie eine innige Beziehung eingehen wird.

Zafira Life mit Allrad und als Elektroversion

Für den Baustelleneinsatz ist auch eine Allradversion des Offroad-Spezialisten Dangel zu haben, allerdings nur in Verbindung mit dem größeren 2-Liter-Diesel.

Darüber hinaus hat Opel eine rein elektrische Variante des Zafira Life ins Programm genommen. Der Antrieb des Zafira-e Life leistet wie im PSA-Konzern gewohnt 100 kW/136 PS, liefert 260 Newtonmeter Drehmoment und ermöglicht im Zafira-e dank Akkus mit einer Kapazität von 50 oder 75 kWh Reichweiten von bis zu 230 und 330 Kilometer (nach WLTP).

Opel Vivaro: Der Zafira als Kastenwagen und als Elektrotransporter

Auch die Handwerkerversion des Opel Zafira Life basiert auf den PSA-Schwestermodellen von Peugeot und Citroën, wird aber wieder unter dem Namen Vivaro angeboten. Ihr Vorgänger war noch mit dem Renault Trafic verwandt. Das aktuelle Modell gibt es ebenfalls in drei Längen (4,60 Meter bis 5,30 Meter). Die Nutzlast liegt bei bis zu 1400 Kilogramm, das Ladevolumen beträgt bis zu 6,6 m³.

Ziehen darf der Vivaro maximal 2500 kg Anhängelast; auch eine robuste Baustellenversion ist verfügbar. Alle Assistenzsysteme des Zafira Life sind auch für den Vivaro verfügbar.

Den Vivaro wird es ab Anfang 2021 ebenfalls als Elektroauto geben. Zwei Batteriegrößen stehen zur Wahl: Mit 50-kWh-Akku soll der Vivaro-e 230 Kilometer schaffen, mit 75-kWh-Akku bis zu 330. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 130 km/h limitiert.

Hier finden Sie noch mehr Informationen zum Opel Vivaro.

Opel Zafira Life: Motoren und Preise

MotorenS (4,60 m)M (4,95 m)L (5,30 m)

1.5 Diesel, 88 kW/120 PS, 6,1-7,2 l/100 km

42.968,74

ab 43.602,35 €*

44.406,55

2.0 Diesel, 90 kW/122 PS, 6,0-7,2 l/100 km

ab 45.990,59 €

ab 46.624,20 €

ab 47.428,40 €

2.0 Diesel, 110 kW/150 PS, 6,8-8,0 l/100 km

ab 44.333,45 €

ab 44.967,06 €

ab 45.771,26 €

2.0 Diesel, 130 kW/177 PS, 7,0-8,1 l/100 km (AT)

ab 48.281,34 €

ab 48.914,96 €

ab 49.719,16 €

Elektro 100 kW/136 PS 50 kWh

"Edition" ab 56.700 €

"Selection" ab 53.800 €

"Selection" ab 54.625 €

* auch in der niedrigeren Ausstattungsstufe "Selection" für 39.137,82 Euro erhältlich
Hier können den ausführlichen Testt des Opel Zafira Life M 2.0 Diesel als PDF herunterladen
PDF, 786 KB
PDF ansehen

Technische Daten

Technische Daten (Herstellerangaben)Zafira Life M 2.0 Diesel

Motor/Antrieb

4-Zylinder-Turbodiesel, 1997 cm³, 110 kW/150 PS, 370 Nm bei 2000 U/min

Fahrleistungen

12,0 s auf 100 km/h, 183 km/h Spitze

Verbrauch (nach WLTP)

6,8 l Diesel/100 km, 177 g CO₂/km

Maße

L 4,96 / B 2,01 / H 1,89 m

Kofferraum (geklappt)

4200 l

Leergewicht / Zuladung

1.785 / 915 kg

Anhängelast (ungebremst / gebremst)

750 / 2300 kg

Garantie

2 Jahre

Preis

ab 44.967,06 €

Test aus 2019

ADAC Messwerte

ADAC Messwerte (Auszug)Zafira Life M 2.0 Diesel

Überholvorgang 60-100 km/h

6,8 s

Bremsweg aus 100 km/h

36,8 m

Wendekreis

12,9 m

Verbrauch / CO₂-Ausstoß ADAC Ecotest

7,7 l Diesel/100 km , 243 g CO₂/km (well-to-wheel)

Bewertung ADAC Ecotest (max. 5 Sterne)

* * *

Reichweite

905 km

Innengeräusch bei 130 km/h

68,6 dB (A)

Leergewicht / Zuladung

2075 / 675 kg

Kofferraumvolumen normal / geklappt / dachhoch

940 / 1450 / 2695 l

ADAC Testergebnis

ADAC TestergebnisZafira Life M 2.0 Diesel

Karosserie/Kofferraum

2,5

Innenraum

1,9

Komfort

2,7

Motor/Antrieb

2,5

Fahreigenschaften

3,4

Sicherheit

2,5

Umwelt/Ecotest

3,3

Gesamtnote

2,7

Die Kapitel Sicherheit und Umwelt werden doppelt gewertet