Pkw-Neuzulassungen: Insgesamt ein Aufwärtstrend

Zwei Elektroautos stehen an einer Ladesäule
Reine E-Autos machten im Juni 12,2 Prozent der Neuzulassungen aus ∙ © imago images/Action Pictures

Der Automarkt erholt sich weiter: Im Juni 2021 gab es 24,5 Prozent mehr Pkw-Neuzulassungen als im Juni des Vorjahres. E-Autos sind ebenfalls stark nachgefragt. Bei den Automarken profitieren nicht alle vom Aufwärtstrend.

  • VW verteidigt Spitzenposition bei den Neuzulassungen

  • 33.420 Elektro-Pkw kamen im Juni neu auf die Straße

  • Marktanteil der reinen E-Autos im Juni bei 12,2 Prozent

  • Durchschnittlicher CO₂-Ausstoß verringert sich um 19 Prozent

Im Juni 2021 gab es laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) 274.152 Pkw-Neuzulassungen und damit 24,5 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Im Juni 2019, dem letzten Jahr vor der Corona-Pandemie, rollten allerdings noch 325.231 Pkw neu auf die Straße.

Die Halbjahresbilanz für 2021 fällt positiv aus: Insgesamt wurden in den ersten sechs Monaten 1.390.889 Neuwagen zugelassen. Ein Plus von 14,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

E-Autos: Fast jeder achte Neuwagen voll unter Strom

Besonders deutlich war im Juni der Anstieg bei Pkw mit alternativen Antrieben: Neu zugelassen wurden gut 311,6 Prozent mehr reine Elektroautos und 191,3 Prozent mehr Plug-in-Hybride. Ihr Marktanteil beträgt damit 12,2 Prozent bzw. 11,4 Prozent.

Spitzenreiter bei den Antriebsarten bleiben Pkw mit Benzinmotoren (39,5%), während der Marktanteil dieselbetriebener Fahrzeuge 19,9 Prozent erreicht. Beide Antriebsarten mussten aber Verluste hinnehmen.

Der durchschnittliche CO₂-Ausstoß der neu zugelassenen Pkw verringerte sich im Juni 2021 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 19 Prozent und lag bei 121,7 g/km.

Mercedes ist der Verlierer des Monats

Die Gewinner der Monatsbilanz deutscher Automarken sind Opel (+69,3%) und VW (+46,1%). Zweistellige Zulassungssteigerungen zeigten sich ebenfalls bei Audi (+29%), Mini (+27,2%) und BMW (+20,9%), Porsche legte um +9,1 Prozent zu. Einen Rückgang musste lediglich Mercedes (–19,3%) hinnehmen.

Mit einem Anteil von 20,8 Prozent aller Neuzulassungen bleibt der bisherige Marktführer VW auch im Juni der mit Abstand am stärksten nachgefragte Hersteller – deutlich vor BMW (8%) und Audi (7,3%).

Importmarken: Tesla, Suzuki und Škoda stark

Bei den Importmarken erreichten Tesla (+431%) und Suzuki (+210%) im Juni die höchsten Zulassungssteigerungen. Über ein Zulassungsplus von mehr als 50 Prozent konnten sich die Hersteller von Alfa Romeo (+88,6%), Hyundai (+81,5%), Seat (+62,2%), Kia (+60,2%), Mazda (+59%) und Toyota (+51%) freuen. Zweistellige Rückgänge gab es hingegen bei Honda (–30,4%), Mitsubishi (–21,3%), Volvo (–20,8%) und Jaguar (–13,7%).

Anteilsstärkste Importmarke war mit einem Neuzulassungsanteil von 5,6 Prozent erneut Škoda.

Dr. Norbert Prack
Redakteur
Kontakt
Katharina Dümmer
Redakteurin
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?