Testfahrt im Ioniq 5: Elektroauto-Kampfansage von Hyundai

Heck- und Seitenansicht eines fahrenden Hyundai Ioniq 5
Markante Karosserie: Der Hyundai Ioniq 5 bei ersten Testfahrten ∙ © Hyundai

Der Ioniq 5 von Hyundai ist eine Kampfansage auf dem Markt der Elektroautos. Er ist schick, bietet tolle Technik und ist für einen Basispreis von 41.900 Euro zu haben. Testfahrt

  • E-Auto mit Anspruch auf Technologieführerschaft

  • 800 Volt Spannung und bidirektionales Laden

  • Zahlreiche besondere Ausstattungsdetails

Der koreanische Autohersteller Hyundai hat für seine zukünftigen Elektroautos eine neue Submarke gegründet: Ioniq. Das ist ein bisschen verwirrend, denn den Namen Ioniq gibt es schon als Baureihenbezeichnung bei Hyundai.

Den Anfang macht Mitte 2021 der Ioniq 5. Klassifiziert wird der Neuling als CUV, übersetzt: ein Crossover Utility Vehicle – eine Mischung aus Sportcoupé und SUV wie zum Beispiel der Mazda MX-30. Der Ioniq 6, der im Lauf des Jahres 2022 folgt, wird als elektrische Sportlimousine gegen Tesla & Co. antreten. Der Ioniq 7 soll ab 2024 als klassischer großer SUV die Konkurrenz aufmischen.

Ioniq greift VW und Tesla an

Mit der neu entwickelten E-GMP-Plattform hat sich der Mutterkonzern Hyundai das ambitionierte Ziel gesteckt, bis 2025 technologisch eine Spitzenposition in der Elektromobilität einzunehmen. Was gar nicht so unwahrscheinlich klingt: Im Punkt Energieeffizienz setzen die Koreaner zumindest momentan Maßstäbe. Der Hyundai Kona zum Beispiel ist effizienter als das Tesla Model 3 und auch als der viel jüngere VW ID.3.

Weitere Infos zu Elektroautos und Wallboxen:

Förderung für Elektroautos: Hier gibt es Geld

Damit der Umstieg aufs Elektroauto leichter fällt: Bis zu 9000 Euro Fördermittel reduzieren den Kaufpreis erheblich. Aber es gibt sogar noch mehr.

Förderung für Wallboxen

Alle Infos zum Förderprogramm für die private Ladestationen

Wallboxen im Test: Welche Ladestation ist die beste?

Was ist bei einer Wallbox für das Elektroauto zu beachten? Der ADAC hat 18 frei im Handel erhältliche Heim-Ladestationen getestet.

Stellplatz und Wallbox: Leitfaden für Mieter und Eigentümer

Lange war es für Mieter und Wohnungseigentümer fast unmöglich, eine Ladestation am Tiefgaragenstellplatz installieren zu lassen. Ein neues Gesetz schafft Abhilfe.

Stromverbrauch Elektroautos: Die Unterschiede sind groß

Bei Elektroautos gibt es große Unterschiede bei Verbrauch und Reichweite, das zeigt der realitätsnahe ADAC Ecotest. Aktuelle E-Autos im Vergleich – vom günstigen Seat Mii bis zum teuren Tesla Model X.

Ein entscheidender Faktor für die angestrebte Spitzenstellung ist die Elektroarchitektur, die – wie übrigens auch beim Porsche Taycan – mit einer Spannungslage von 800 statt der üblichen 400 Volt arbeitet. So lassen sich höhere Geschwindigkeiten beim Laden erzielen.

Um die Schnellladefähigkeit zu demonstrieren, war bei der ersten Testfahrt mit dem Ioniq 5 ein Stopp an einer 350-kW-Säule vorgesehen. Dort angekommen, zeigte der Bordcomputer den Akkufüllstand mit 63 Prozent an – eigentlich keine gute Voraussetzung für eine hohe Ladeleistung. Grund: Das bordeigene Batteriemanagement aller Elektroautos lässt nämlich die maximale Ladeleistung nur zu, wenn die Batterie weitgehend geleert ist. Folge: Je gefüllter der Akku, desto weniger stark wird er geladen. Trotz der 63 Prozent Energie im Akku fing der Ioniq 5 ohne Umschweife mit 223 kW an zu laden. Bei 80 Prozent Füllstand lag immer noch 98 kW Ladeleistung an – beeindruckende Werte.

Der Hyundai Ioniq 5 im Video

Dieses Video wird über YouTube abgespielt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google. Bild: © Hyundai

Preis und Leistung des Ioniq 5 sind hervorragend

Innenraum des Hyundai Ioniq 5
Der Ioniq 5 bietet viel Schick und Technik für wenig Geld ∙ © Hyundai

Eine hervorragende Figur macht der Ioniq 5 vor allem, wenn man das gebotene Preis-Leistungs-Verhältnis in Betracht zieht. So ist die Topversion mit 72,6 kWh großer Batterie, zwei Elektromotoren und einer Systemleistung von 225 kW/305 PS sowie 605 Nm Drehmoment schon für unter 50.000 Euro zu haben. Die Basisversion mit kleinerer Batterie und weniger Leistung kostet 41.900 Euro.

Die Inneneinrichtung wirkt modern, trotz geradezu untypisch vieler Knöpfe und Schalter an der Mittelkonsole. Und so gelingt es ohne Bedienungsanleitung, sich mit dem Auto schnell weitgehend vertraut zu machen. Das Head-up-Display mit Augmented-Reality-Funktion spiegelt die wichtigsten Fahr-Informationen ins Blickfeld auf der Windschutzscheibe und zeigt mit Navigationspfeilen auf der Fahrbahn, wo man abbiegen muss. Ist der Blinker gesetzt, erscheint im Fahrerdisplay (wie schon beim neuen Hyundai Tucson) ein Kamerabild des rückwärtigen Verkehrs, zum Beispiel das Fahrrad, das sich von hinten nähert – ein echter Sicherheitsgewinn. Die Materialien des Armaturenträgers oder der Türtafeln erscheinen an keiner Stelle billig oder fragil, wie bei manchem anderen E-Auto.

Sehr besonders machen den Ioniq 5 weitere Details wie eine elektrisch verschiebbare Rückbank. Wer sich auf der Langstrecke mal eine Ruhepause gönnen will, kann auf Knopfdruck den Vordersitz in Liegeposition manövrieren. Das optionale Solardach liefert Strom für die Klimatisierung oder wird in die Batterie im Unterboden gespeichert. Und im Fach ("Frunk") unter der vorderen Haube befindet sich neben den Ladekabeln ein Steckeradapter, der es ermöglicht, externe 230-Volt-Geräte anzuschließen und mit Strom aus dem großen Akku zu versorgen. Zutaten, die in dieser Kombination bislang in keinem anderen Elektroauto zu haben sind – auch nicht in deutlich teureren Modellen.

Ioniq 5: Reichweite bis 480 Kilometer

Front- und Seitenansicht eines fahrenden Hyundai Ioniq 5
Außergewöhnliche Erscheinung mit außergewöhnlicher Technik: Ioniq 5 ∙ © Hyundai

Das Fahrwerk des Ioniq 5 ist insgesamt gut abgestimmt, straff aber nicht unkomfortabel. Wobei es in manchen Situationen ein wenig an Geschmeidigkeit fehlt – möglicherweise wegen der hart abrollenden Reifen. Die Rekuperation lässt sich per Wahlhebel links und rechts am Lenkrad je nach Gusto und Fahrsituation in Stufen einstellen. Läuft das Auto auf ein langsames Auto auf, bremst es vorausschauend ab und trägt damit zum sparsamen Einsatz der Energie bei. Reichweite je nach Modellversion: 360 bis 481 Kilometer.

Das elektronische Spurhaltesystem macht seine Sache vorbildlich, greift wenn nötig sanft ein und lässt sich leicht überstimmen, so dass den Fahrer äußerst selten das Gefühl der Bevormundung überkommt. An diesem Beispiel zeigt sich, wie gewinnbringend für den Kunden eine sorgsame Abstimmung solcher Systeme ist.

Man darf gespannt sein, ob der Hyundai Ioniq 5 diesen insgesamt sehr guten ersten Eindruck im ADAC Autotest bestätigen kann.

Ioniq 5: Technische Daten, Reichweite, Preise

Herstellerangaben

Ioniq 5 58 kWh 2WD

Ioniq 5 58 kWh 4WD

Ioniq 5 72,6 kWh 2WD

Ioniq 5 72,6 kWh 4WD

Motor/Antrieb

Elektromotor mit 125 kW/170 PS, 350 Nm Drehmoment, Heckantrieb

2 Elektromotoren, Systemleistung 173 kW/235 PS, 605 Nm Drehmoment, Allradantrieb

Elektromotor mit 160 kW/217 PS, 350 Nm Drehmoment, Heckantrieb

2 Elektromotoren, Systemleistung 225 kW/305 PS, 605 Nm Drehmoment, Allradantrieb

Fahrleistungen

8,5 s auf 100 km/h, 185 km/h Spitze

6,1 s auf 100 km/h, 185 km/h Spitze

7,4 s auf 100 km/h, 185 km/h Spitze

5,2 s auf 100 km/h, 185 km/h Spitze

Batteriekapazität

58 kWh

58 kWh

72,6 kWh

72,6 kWh

Verbrauch (WLTP)

16,7 kWh/100 km, 0 g CO₂/km

18,1 kWh/100 km, 0 g CO₂/km

16,8 kWh/100 km, 0 g CO₂/km

17,7 kWh/100 km, 0 g CO₂/km

Reichweite

384 km

360 km

481 km

460 km

Ladeleistung AC / DC

11 / 180 kW

11 / 180 kW

11 / 220 kW

11 / 220 kW

Maße

L 4,64 / B 1,89 / H 1,61 m

L 4,64 / B 1,89 / H 1,61 m

L 4,64 / B 1,89 / H 1,61 m

L 4,64 / B 1,89 / H 1,61 m

Kofferraum

531 – 1591 l

+ 57 l vorn

531 – 1591 l

+ 24 l vorn

531 – 1591 l

+ 57 l vorn

531 – 1591 l

+ 24 l vorn

Leergewicht / Zuladung

1905 / 465 kg

1985 / 445 kg

2015 / 465 kg

2095 / 445 kg

Anhängelast (ungebremst / gebremst)

750 / 750 kg

750 / 750 kg

750 / 1600 kg

750 / 1600 kg

Garantie

8 Jahre

8 Jahre

8 Jahre

8 Jahre

Preis

ab 41.900 €

45.700 €

45.100 €

48.900 €

Hier finden Sie viele weitere Neuvorstellungen, Fahrberichte und Autotests.