Endlich Ferien: Die besten Reiseziele im Juli 2022

Land-Art im Canal Grande: Ein Bio-Graffito des französischen Künstlers Saype treibt anlässlich der 59. Biennale durch Venedig
Land-Art im Canal Grande: Ein Bio-Graffito des französischen Künstlers Saype treibt anlässlich der 59. Biennale durch Venedig© Valentin Flauraud for Saype

Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

Ob nach Venedig zur Kunst-Biennale, auf die Azoren oder an die Strände der Ostalgarve: Diese europäischen Reiseziele sind perfekt für den Juli 2022.

  • Die Urlaubssaison startet

  • Wo es im Juli besonders schön ist

  • Tipps für Kulturfans, Aktive und Ruhesuchende

Im Juli beginnen in den meisten Bundesländern die großen Ferien. Nach knapp zweieinhalb Jahren Pandemie ist die Reiselust groß – und die Auswahl vielfältig wie lange nicht, da es derzeit keine coronabedingten Reisewarnungen mehr gibt und auch Kultur-Events endlich wieder möglich sind.

Regeln für Reiserückkehrende

Derzeit gelten für die Einreise nach Deutschland keine Beschränkungen.

Wien: Sommerliche Hochgefühle

Für Schwindelfreie: Die neue "Plattform 9" auf dem Wiener Riesenrad © Wiener Riesenrad

Österreichs Hauptstadt Wien gehört zu den schönsten Städten Europas. Wer im Sommer kommt, kann neben klassischem Sightseeing etwa das legendäre Strandbad Gänsehäufel* besuchen, eine 28 Hektar große Sandinsel in der Alten Donau, mit verschiedenen Schwimmbecken, Naturbadestränden, Fitness-Station, Boccia-Bahnen, Beachvolleyballplatz und Restaurants. Auch im Pool des hippen Badeschiffs Wien*, gelegen am Donau-Ufer zwischen Schwedenbrücke und Sternwarte Urania, kann man sich prima abkühlen.

Ein außergewöhnliches Naherholungsgebiet ist außerdem der Prater*. Auf dem ehemaligen Jagdrevier der Habsburger finden sich ausgedehnte Wiesen und Wälder, ein Planetarium und natürlich der Vergnügungspark, dessen berühmtes Riesenrad in diesem Juli 125 Jahre alt wird. Zum Jubiläum wartet die Stahlkonstruktion mit einer neuen Attraktion auf: einer gläsernen Aussichtsplattform zwischen zwei Waggons, auf der Mutige – durch Gurte gesichert – eine Runde mit dem Riesenrad drehen können.

Sehenswürdigkeiten in Wien: Die besten Tipps

Venedig: Auf zur Kunst-Biennale

In Venedig ist während der Biennale noch mehr Kunst als sonst zu sehen, darunter dieses Werk von Saype © Valentin Flauraud for Saype

Kanäle, Kuppeln und jede Menge Kunst: In Venedig findet noch bis November die 59. Kunst-Biennale statt. Die vielleicht spannendste Ausstellung für Gegenwartskunst wurde wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben. Jetzt strömen wieder Kunstinteressierte aus der ganzen Welt in die berühmte Lagunenstadt. Im Arsenale, einem weitläufigen Werft- und Hafenareal, gibt es mehrere Ausstellungsflächen. Die Länderpavillons und der zentrale Biennale-Pavillon befinden sich traditionell in den Giardini.

Der deutsche Pavillon wurde diesmal von der Konzeptkünstlerin Maria Eichhorn gestaltet, die an diversen Stellen des Gebäudes den Putz bis aufs Mauerwerk abtragen und den Boden aufgraben ließ. So werden Spuren des 1909 als Bayerischer Pavillon errichteten, kleineren Baus sichtbar – und die drastischen Umbauten der Nazis 1938.

Spannend ist auch die vergängliche Kunst des französischen Künstlers Saype: Auf einer großen, durch die Kanäle fahrenden Grasfläche zeigt er zwei riesige Hände, die einander festhalten. Die Arbeit ist Teil seines weltumspannenden Land-Art-Projekts "Beyond Walls", das sich mit dem Klimawandel auseinandersetzt und zu mehr Solidarität bewegen will.

Weitere Infos und Tickets auf der Website der Biennale*. Hier finden Sie weitere Sehenswürdigkeiten in Venedig und die geltenden Regeln in Italien in Corona Zeiten.

Portugal: Strandurlaub an der Ostalgarve

Gestrandet im Paradies: Blick auf den Praia de Cacela Velha an der Algarve-Küste © ADAC Reisemagazin/Andrea Artz

Im Osten der Algarve-Küste finden sich kilometerlange Sandstrände. Der Naturpark Ria Formosa liegt zwischen Faro und Cacela Velha und besteht aus Sandbänken, Sumpfgebieten sowie vorgelagerten Inseln. Hier haben die Reisenden ausreichend Platz, ihren Sonnenschirm und ihr Handtuch auszubreiten.

Der Strand auf der Ilha de Cabanas ist zum Beispiel nur per Boot zu erreichen. Einheimische Touristen verbringen hier traditionell gerne ihren Sommerurlaub in den ersten beiden Augustwochen. Davor und danach geht es an den Küsten Portugals noch recht entspannt zu – das macht das Land zu einem idealen Reiseziel im Juli.

Portugal in Corona-Zeiten: Diese Regeln sollten Sie kennen

Azoren: Von Natur aus ein Erlebnis

Wandern oberhalb des Sees Lagoa das Sete Cidades auf der Azoreninsel São Miguel © Shutterstock/Marcial Gomes

Zwischen Juli und September regnet es auf den Azoren vergleichsweise wenig, und die Temperaturen erreichen tagsüber 25 Grad – ideale Bedingungen für ausgedehnte Wanderungen und Erkundungstouren auf der portugiesischen Inselgruppe. Auf São Miguel, der größten und vulkanisch aktivsten Azoreninsel, finden sich blaugrüne Kraterseen, Wasserfälle, von Lava geformte Naturpools und Thermalbäder, meterhohe Hortensien und Farne.

Eindrucksvoll ist zum Beispiel die Wanderung vom Waldgebiet Maa de Canário um die Ost- und Nordseite der berühmten Caldera de Sete Cidades mit den Doppelkraterseen Lagoa Azul und Lagoa Verde. Auch die Rundtour vom Strand westlich der Ortschaft Água de Alto zum Südufer des Kratersees Lagoa do Fogo und wieder zurück punktet mit tollen Panoramen.

Azoren: Das gilt bei der Einreise

Mein Tipp für den Juli: die Azoren. Die insgesamt neun zu Portugal gehörenden Inseln sind ein Paradies für Wanderer und Ruhesuchende. Zahlreiche Wanderwege für Einsteiger und Fortgeschrittene bieten unvergessliche Ausblicke auf artenreiche Natur und den Atlantik.

Mein Tipp für den Juli: die Azoren. Die insgesamt neun zu Portugal gehörenden Inseln sind ein Paradies für Wanderer und Ruhesuchende. Zahlreiche Wanderwege für Einsteiger und Fortgeschrittene bieten unvergessliche Ausblicke auf artenreiche Natur und den Atlantik.

Gabriele Bischoff, Teamleitung ADAC Reisebüro Osnabrück ©ADAC Weser-Ems

Norwegen: Fjorde, Berge und Museen

Der Preikestolen ist ein 604 Meter hohes Felsplateau im Südwesten Norwegens © Shutterstock/Tatiana Popova

Lange Tage, kurze Nächte, dazu oft angenehme Temperaturen um die 25 Grad: Der Hochsommer ist die ideale Reisezeit für einen Norwegen-Trip. Die einzigartige Landschaft des skandinavischen Landes – tiefe Fjorde, spektakuläre Felsformationen, Berge, Wälder, Hochebenen – lässt sich wandernd oder radfahrend jetzt am besten erkunden. Zu den Highlights zählt die etwa vierstündige Tour auf den Preikestolen*, eine 604 Meter hohe Felskanzel über dem Lysefjord.

Auch ein Abstecher nach Oslo lohnt sich in diesem Juli besonders: Das neue Nationalmuseum* am Hafen, das mit mehr als 5000 Kunstwerken das größte Kunstmuseum der nordischen Länder ist, hat nun endlich eröffnet. Sehenswert ist zudem das neue Munch-Museum*, und sogar das Königsschloss* ist nach zweijähriger Corona-Pause noch bis Mitte August für Besuchergruppen zugänglich.

Norwegen: Aktuelle Einreisebestimmungen´

Dänemark: Unterwegs auf dem Ostseeradweg

Wie gemalt: Der Ostseeradweg führt an den Kreidefelsen Møns Klint vorbei © VisitDenmark/Kim Wyon

Auf 820 Kilometern führt der dänische Ostseeradweg vorbei an den schönsten Sehenswürdigkeiten, die das Land zu bieten hat, von Naturschönheiten bis hin zu mittelalterlichen Städten. Die Kreidefelsen Møns Klint ragen 128 Meter aus dem türkisgrünen Wasser der Ostsee, und auf der Insel Langeland, die durch Brücken mit dem Festland verbunden ist, gibt es wilde Pferde und seltene Vogelarten zu bewundern.

Schloss Gavnø* beherbergt die größte Privatsammlung Nordeuropas mit rund 1000 Gemälden aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert. Bei einem Abstecher ins mittelalterliche Städtchen Stege*, einer der ältesten Handelsstädte Dänemarks, entdecken Besucherinnen und Besucher historische Gassen, Kirchen, dänische Architektur und erleben in einem der vielen Straßencafés, dass "Hygge" nicht nur ein dänisches Wort für Gemütlichkeit, sondern eine Lebenseinstellung ist.

Entlang des Ostseeradwegs gibt es viele Bed&Bike-Unterkünfte. Wer mit dem Auto anreist, kann den Wagen auf speziellen Langzeitparkplätzen abstellen. Weitere Infos zu Anreise, Routenplanung und Übernachtung finden Sie bei Visit Denmark*.

Dänemark in Corona-Zeiten: Diese Regeln sollten Sie kennen

Deutschland: Urlaub vor der Haustür

Im Juli starten die meisten Bundesländer in die Sommerferien. Die Lage an Deutschlands Küsten und im Alpenvorland dürfte aber vor allem in den ersten beiden Juliwochen noch relativ entspannt sein. Ob auf den Nordseeinseln und an den Stränden der Nord- und Ostseeküste oder beim Wandern auf den 12 schönsten Wanderwegen Deutschlands: Zu Hause ist es auch ganz schön.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.