Neuer Peugeot 5008: Variabel, groß, elektrisch

Frontansicht eines Peugeot 5008 auf einer STraße
Neuer Peugeot 5008 mit markantem Grill und den "Löwenkrallen" als Tagfahrlicht© Peugeot

Nach dem 3008 bringt Peugeot im Herbst 2024 den 5008 als dessen Langversion. Die Technik ist identisch, in der Elektrovariante soll der E-5008 bis zu 660 Kilometer weit kommen. Den Siebensitzer wird es aber auch als Hybrid-Benziner geben.

  • Peugeot 5008 kommt elektrisch und als Hybrid

  • Auf 4,79 Metern Länge sieben Sitzplätze

  • Edles Cockpit mit "schwebendem" Bildschirm

Familienvans oder -SUVs mit Elektroantrieb, langstreckentauglicher Reichweite und sieben Sitzplätzen? Momentan gibt es hier abgesehen vom monströsen Kia EV9 und dem BYD Tang noch wenig Auswahl.

Peugeot 5008 als langer 3008

Seitenansicht eines stehenden Peugeot 5008
Auf 4,79 Metern Länge bietet der Peugeot 5008 Platz für sieben© Peugeot

Mit dem neuen Peugeot 5008 wird ab Herbst 2024 ein Modell dazukommen, das in erschwinglicheren Preisregionen angesiedelt sein sollte, mit variablem und elegant eingerichtetem Innenraum und – zumindest nach den ersten Informationen – mit alltagstauglichen Reichweiten aufwartet.

Eigentlich ist der Peugeot 5008 wieder die Langversion des 3008, der gerade in den Markt eingeführt wurde. Optisch kommt er allerdings etwas konservativer und kastenförmiger daher, was dem höheren Nutzwert geschuldet ist. Schließlich müssen in seine 4,79 Meter lange, 1,89 Meter breite und 1,69 Meter hohe Karosserie sieben Sitze passen. Der 3008 kann als sichtlich sportivere und 25 Zentimeter kürzere Variante mit schrägem Heck nur fünf Personen transportieren. Wahlweise lässt sich der 5008 dagegen als Fünf- oder Siebensitzer ordern.

Guter Komfort auch ganz hinten

Für die zweite Reihe verspricht der Hersteller eine gute Beinfreiheit, in der dritten Reihe dürfte diese aber etwas bescheidener ausfallen. Ob dort auch große Personen sitzen können, muss ein kommender Test zeigen. Zumindest soll der Zugang nach ganz hinten durch ein "Easy-Access-System" nicht allzu große Gelenkigkeit erfordern: Reihe zwei lässt sich vollständig umklappen und nach vorne schieben.

Peugeot verspricht zudem, dass Passagier sechs und sieben nicht auf dünnen Klappsitzchen verharren müssen, sondern laut Pressemeldung "dicke und weiche Polster" auch in der letzten Reihe einen guten Komfort garantieren.

Bildergalerie: 5008-Innenraum im Detail

Peugeot 5008: Urlaubstauglicher Kofferraum

Das Kofferraumvolumen gibt der Hersteller mit akzeptablen 259 Litern bei vollständiger Bestuhlung, guten 748 Litern mit fünf Sitzen und umzugstauglichen 1815 Litern bei völlig umgeklappten Fondsitzen an. Die Lehnen in Reihe zwei lassen sich im Verhältnis 40:20:40 umlegen, die der dritten Reihe im Verhältnis 50:50. Maximale Variabilität sollte somit gegeben sein. In einer Schublade ganz hinten unter dem Kofferraumboden soll noch einmal Raum für 80 Liter Ladegut vorhanden sein.

Das Armaturenbrett ist mit dem des 3008 identisch und kommt in einem ansprechenden und modernen Look daher. Das Peugeot-typische "i-Cockpit" besteht in der Basisversion "Allure" aus zwei 10-Zoll-Bildschirmen, die in ein einziges, formschönes Paneel integriert sind. Die zweite verfügbare Version "GT" ist dagegen mit einem einzigen, 21 Zoll großen Bildschirm ausgestattet, der noch einmal wertiger wirkt.

Die Technik ist up to date

Beiden Varianten gemein ist, dass das Paneel auf dem teils mit Stoff bezogenen Armaturenbrett zu schweben scheint und dadurch eine gewisse Leichtigkeit und Eleganz ins Auto bringt. Auf der rechten Seite des Paneels lassen sich die üblichen Funktionen wie Navigation, Entertainment und auch die Heizung via Touchscreen steuern. Darunter befinden sich zehn sogenannte "i-Toggles", die sich je nach Geschmack des Fahrers oder der Fahrerin mit Funktionen belegen lassen, die oft gebraucht werden und mit einem Tastendruck zu aktivieren sind.

Dass Smartphones kabellos über Apple Carplay oder Android Auto verbunden werden und induktiv geladen werden können, ist auch bei diesem neuen Auto selbstverständlich, Software-Updates werden over the air erledigt, und eine Sprachsteuerung, aktivierbar über den Befehl "OK Peugeot" soll nicht nur Standardbefehle verstehen, sondern auch natürliche Sprache erkennen können. Zudem kann sie unterscheiden, ob der Fahrer oder der Beifahrer spricht.

Motoren: Hybrid-Benziner und Elektro

Heckansicht eines stehenden Peugeot 5008
Die silbrige D-Säule des 5008 sieht ein bisschen nach VW ID.4 aus© Peugeot

Nicht nur das Cockpit, auch die Antriebe sind deckungsgleich mit den Motoren des 3008. Für alle, die sich noch nicht für ein Elektroauto entscheiden wollen, gibt es eine Mild-Hybridvariante mit 136 PS starkem Benzinmotor in Kombination mit Sechs-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.

Ein kleiner E-Motor steuert bei niedriger Drehzahl etwas Kraft bei und entlastet den Benziner dahingehend, dass dieser mit "bis zu 15 Prozent" weniger Benzin auskommen soll. Der WLTP-Normverbrauch beläuft sich auf 5,7 Liter auf 100 Kilometer. Wie bei Mild-Hybriden üblich, kann der der 5008 mit diesem System aber nur in bestimmten Fahrsituationen (Anfahren, Tempo in 30er-Zonen halten, Segeln) elektrisch unterwegs sein.

Sehr gut: Bis zu 660 Kilometer Reichweite

Den Schwerpunkt bei den Antrieben bilden aber die reinen Elektrovarianten. Und die lassen aufhorchen: Schon die Basisversion soll mit ihrer 73-kWh-Batterie im WLTP-Zyklus 500 Kilometer weit fahren können. Und bei der Top-Version sollte das Thema Reichweitenangst nun endgültig keines mehr sein: Im Bauch des 5008 verbaut Peugeot nämlich alternativ eine Batterie mit einer beachtlichen Kapazität von 98 kWh – in dieser Fahrzeugklasse ist das bislang einzigartig.

660 Kilometer Reichweite sind das Resultat nach dem vorgeschriebenen WLTP-Zyklus. Wie hoch die Reichweite in der Praxis dann tatsächlich ausfällt, muss ein kommender ADAC Test beweisen. Die Eckdaten sind zumindest schon einmal sehr vielversprechend.

Aktuelle Fahrberichte und Autotests. Kostenlos vom ADAC

Schnelles Nachladen ist möglich

Auch was das Nachladen angeht. So bietet Peugeot als Alternative zum serienmäßigen 11-kW-Lader für das AC-Laden auch eine 22-kW-Variante an. Und an Schnellladesäulen kann der 5008 bis zu 160 kW ziehen – das sollte durchaus alltagstauglich sein für das flotte Zwischenladen auf langen Strecken. Peugeot spricht von 30 Minuten Ladezeit für den Hub von 20 auf 80 Prozent.

Drei elektrische Motorvarianten sind vorgesehen. Den Einstieg bildet eine Version mit 157 kW/213 PS, darüber liegt der Long Range mit 170 kW/231 PS (beide mit einem E-Motor und Vorderradantrieb), und der leistungsstärkste E-5008 kommt mit Allradantrieb, zwei E-Motoren und 237 kW/320 PS Leistung. Preise hat Peugeot noch nicht genannt.

So könnte der E-5008 tatsächlich für Familien mit Platzbedarf eine interessante und bislang konkurrenzlose Möglichkeit sein, ohne Einschränkungen rein elektrisch zu fahren. Renault Scenic, VW ID.4 und Škoda Enyaq können jedenfalls weder mit sieben Sitzplätzen noch mit der Reichweite des Peugeot aufwarten. Zumindest in Sachen Reichweite sollte es der kommende Opel Grandland mit dem Franzosen aufnehmen können – in ihm steckt dieselbe Antriebstechnik wie in Peugeot 3008 und 5008. Sieben Sitze bietet aber auch er nicht.

Hier finden Sie noch viele weitere Neuvorstellungen, Fahrberichte und Autotests.