Porsche Taycan: Testfahrt im Elektro-Sportwagen

17.5.2019

Der Porsche Taycan ist der erste rein elektrische Sportwagen der Marke. Wir konnten bei einer Testfahrt im Entwicklungszentrum dabeisein und erste Fahreindrücke bekommen. Plus: Bilder, technische Daten, Infos zu Reichweite, Batterie und Preis.

  • Der Porsche Taycan tritt gegen Tesla Model S und Audi e-tron GT an
  • Der Sportwagen ist in 3 Sekunden auf 100 km/h, Höchstgeschwindigkeit: über 250 km/h
  • Die Reichweite soll über 500 Kilometer (NEFZ) betragen

 

Offiziell vorgestellt wird der Elektro-Sportwagen im September, und bald startet die Produktion des Porsche Taycan im Stammwerk Zuffenhausen, die mittels Blockheizkraftwerk sogar CO2-neutral funktionieren soll. Erste Auslieferungen an Kunden verspricht Porsche für Ende des Jahres. Doch schon jetzt konnten wir bei Testfahrten im und um das Entwicklungszentrum in Weissach erleben, wie gut der Taycan geworden ist. 

Erprobungsfahrten auf dem Testgelände

Zoom-In
Porsche Taycan von der Seite
Getarnter Porsche Taycan in der Seitenansicht: Ähnlichkeit mit dem Panamera

Kein Auto wird derzeit mit so viel Spannung erwartet, wie dieses. Schließlich legt Porsche nicht alle Tage eine neue Baureihe auf  – und dann ist es auch noch der erste elektrische Porsche. Stefan Weckbach ist Baureihenleiter des Porsche Taycan, der zur IAA 2015 als Mission E vorgestellt wurde und in diesem Herbst tatsächlich in den Handel kommen soll. 

Wenn Weckbach mit dem Sportwagen, der Porsche fit für die Zukunft machen soll, rund um das Entwicklungszentrum in Weissach auf Testfahrten unterwegs ist, hat das durchaus etwas Gespenstisches: Wo sonst die Turbos röhren und die Boxer-Motoren brüllen, vernimmt man vom Taycan nur ein leises Surren und spürt ihn eher vorbeifahren als dass man ihn tatsächlich hört.

Das ist jedoch fast der einzige Unterschied zu Elfer & Co. Am Elan mangelt es dem E-Sportler nicht. Mit rund 600 PS für die stärkste der zahlreichen geplanten Modellvarianten erreicht er mit je einem Motor pro Achse trotz seines deutlich über zwei Tonnen liegenden Gewichts Fahrleistungen, die besser sind als bei jedem Panamera. 

Der Taycan ist in drei Sekunden auf Tempo 100

Zoom-In
Porsche Taycan fahrend von hinten
Heckansicht des Porsche Taycan. Die riesigen Leuchten sind Tarnfolien

"Alles, was wir bei der Präsentation der Studie versprochen haben, werden wir mit dem Serienauto einhalten oder noch übertreffen", sagt Baureihenleiter Weckbach: Von 0 auf 100 wird der Taycan kaum mehr als drei Sekunden brauchen und bis 200 km/h etwa zwölf Sekunden. 

Aber dass Elektroautos spurtstark sind, ist nicht neu. Und dass der Taycan Auslauf bis 250 km/h bekommt, ist nach der Vorlage des Tesla Model S das Mindeste. Doch damit will sich Porsche nicht bescheiden: Weil der Taycan ein echter Porsche sein soll, bringt er diese Performance nicht nur vereinzelt, sondern immer und immer wieder. "So lange der Akku genügend Strom liefern kann, bietet der Taycan die volle Leistung", verspricht Weckbach.

Außerdem definiert der Baureihen-Chef Sportlichkeit nicht allein über die Sprintwerte, sondern erlaubt im Taycan eine Querdynamik, wie man sie bei Stromern so noch nicht erlebt hat. Mit einem Schwerpunkt niedriger als beim GT3, mit der mitlenkenden Hinterachse des Elfers und einem adaptiven Fahrwerk wie im Panamera schrumpft der knapp fünf Meter lange Riese zu einem handlichen Sportwagen.

Der wesentliche Unterschied zu anderen Elektroautos ist die 800-Volt-Systemtechnik des Taycan. Normalerweise wird mit einer 400-Volt-Spannungslage gearbeitet. Die Vorteile erklärt Otmar Bitsche, Leiter Elek­tromobilität bei Porsche: "Wir haben mit 800 Volt mehr Leistung, sparen Gewicht bei der Verkabelung und können den Akku viel schneller aufladen." Für 100 km Reichweite soll das nur etwa vier Minuten dauern.

Tipp Icon

Was bedeutet Taycan eigentlich?

  • Tay bedeutet in orientalischen Sprachen Pferd, und das ist Teil des Porsche-Logos
  • Can ist das türkischen Wort für Seele
  • Die Buchstaben "ay" kennt man außerdem von Cayenne und Cayman
  • Und "can" ist auch schon im Modellnamen Macan enthalten

Die 95 kWh-Batterie soll für 500 km reichen

Zoom-In
Heck vom Porsche Taycan
Kaum zu glauben, aber der Porsche Taycan ist fast fünf Meter lang

Der große Batterieblock mit einer Kapazität von 95 kWh ist zwischen den Achsen des Taycan verstaut. Eine Bauweise, die sich inzwischen bei allen Herstellern durchgesetzt hat. Aber auch hier setzt Porsche auf Unterscheidung: Damit die Karosserie extrem flach gehalten werden kann, gibt es sogenannte "Fußgaragen".

Das heißt, der Batterieblock hat im Unterboden jeweils direkt vor den vier Sitzen eine Kuhle, in der die Füße der Insassen Platz finden. So haben auch größere Leute weder die Knie neben den Ohren, noch ist die Sitzhöhe unbequem eingeschränkt.

Das Design des Taycan schlägt ebenfalls eine Brücke zur Zukunft, ohne die Vergangenheit zu verleugnen. Außen stehen dafür die neuen Scheinwerfer, die vor den überhöhten Kotflügeln zu schweben scheinen, und das dünne Leuchtschwert am Heck, das die durchgehenden Rücklichter der aktuellen Modellpalette neu interpretiert. 

    

Das Cockpit wird sehr futuristisch

Zoom-In
Autor im Porsche Taycan. Cockpit ist wegen Geheimhaltung abgedeckt
Taycan-Testfahrt: Autor Thomas Geiger (re.) und Baureihenleiter Weckbach

Im Cockpit schaut man in eine Bildschirmlandschaft, in der es kaum noch haptische Bedienelemente gibt – selbst die Lüfterdüsen werden per Touchscreen verstellt. Das sieht ungeheuer futuristisch aus, hat aber schon bei der Cross Turismo-Studie so gut funktioniert, dass man sich über Bediensicherheit keine Gedanken machen muss.

Die unterschiedlichen Fahrmodi wählt man nach wie vor mit einem Drehschalter am Lenkrad und links davon leuchtet stolz ein Sensorfeld, das an den Startknopf erinnert.

Interessenten können sich übrigens schon für eine Anzahlungsoption auf der Website von Porsche* registrieren. Und wie gespannt die Porsche-Gemeinde auf den neuen Taycan ist, zeigen offensichtlich die – gut gehüteten – Vorbestellungszahlen: Porsche hat jedenfalls die Produktionskapazität für den Taycan gerade noch einmal angehoben.

 
Technische Daten (Herstellerangaben)
Porsche Taycan
Leistung 400 kW/600 PS
Fahrleistungen 0–100 km/h: 3,5 s; 0–200 km/h: 12 s
Höchstgeschwindigkeit   
über 250 km/h
Batteriekapazität 95 kWh
Reichweite (nach NEFZ) über 500 km
Ladedauer 20 min. für 80 %
Preis Basis ab etwa 99.000 €

Text: Thomas Geiger. Fotos: Porsche AG (5).

Hier finden Sie viele weitere Fahrberichte und Autotests.

Kontakt zur Redaktion: redaktion@adac.de (RMW)

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.