Tesla Model S: Elektroauto mit 1020 PS gefällig?

Fronansicht eines fahrenden Tesla Model S
Tesla Model S: Im Modelljahr 2023 mit bekanntem Gesicht und neuen Details© Tesla

Mit bis zu 1020 PS Leistung offeriert Tesla das aktuelle Model S des Jahres 2023. Kein ganz neues Auto, sondern eine Art Sparversion. Die Hintergründe

  • Mehr als ein Facelift: Model S mit Dualmotor und als "Plaid"

  • Auffällig: Das "Yoke"-Lenkrad und das Touchdisplay

  • Unauffällig: Retuschen an Front und Heck

Eigentlich wäre für das Model S von Tesla längst eine zweite Modellgeneration an der Reihe. Die große Elektrolimousine von Elon Musk gibt es schließlich schon seit 2013 in Deutschland und seit 2012 im Mutterland USA. Aber es heißt, Musk hätte sich an dieser Stelle zum Sparen entschieden. Das ist zwar nicht unbedingt seine Art – aber sei es drum. Das Ergebnis zeigt sich in einem Model-S-Facelift für das Modelljahr 2021. Und in diversen Updates für 2022 und 2023, die zunächst in den USA eingeführt wurden.

Tesla Model S: Lenkrad halbiert, Bildschirm gekippt

Cockpit des Tesla Model S
So etwas gab's noch nie im Serienauto: Halbiertes Lenkrad im neuen Model S© Tesla

Um die Retuschen an Front und Heck des aktuellen Model S zu erkennen, muss man schon ganz genau hinsehen. Nachdem in Tesla-Foren längst Bilder von linken Heckleuchten kursierten, unter denen eine CCS-Steckdose untergebracht war, gab es Ende 2022/Anfang 2023 die wichtige Änderung: Alle beiden Varianten des Model S haben jetzt CCS als Standard, können also sowohl an Tesla-Superchargern, als auch allen sonstigen CCS- oder Typ2-Stationen geladen werden.
Die Änderungen im Innenraum fallen sofort ins Auge. Insbesondere beim Lenkrad: Nicht nur, dass auf Wunsch und gegen 250 Euro Aufpreis die Hälfte davon fehlt, es ist zudem eckig statt rund. So etwas hat die Welt noch nicht gesehen – vielleicht in einem Kampfjet oder in einem Formel 1-Renner, aber jedenfalls nicht in einem Auto aus der Großserienfertigung. "Yoke" wird es bei Tesla genannt, K.I.T.T. aus dem Film Knight Rider lässt grüßen. Serienmäßig wird wie gewohnt eine kreisrunde Version eingebaut.

Die zweite radikale Veränderung betrifft die Displays. Drei sind es jetzt. Ein sehr kompaktes thront ähnlich wie in den ID.-Modellen von VW vor dem Fahrer und zeigt ihm unter anderem die Visualisierung fürs sogenannte "autonome Fahren". Das Touchdisplay als Bedienzentrum hängt nicht mehr hochkant, sondern im Querformat über der Mittelkonsole. Mit einer Auflösung von 2200 x 1300 Pixeln und einer außergewöhnlichen Reaktionsschnelligkeit soll das Display neue Maßstäbe setzen. "Für einen optimalen Sichtwinkel", so Tesla, lässt es sich jetzt auch nach links und rechts schwenken. Und ein drittes Display in der zweiten Sitzreihe liefert den Fondpassagieren Unterhaltung und Informationen.

In der Ablage der Konsole lassen sich jetzt zwei Smartphones induktiv laden. Die verfügbare Rechenleistung soll bis zu zehn Teraflops betragen. Der passende Sound wird den Insassen von 22 Lautsprechern mit 960 Watt in die Ohrmuschel geblasen. Und damit der Genuss durch nichts gestört wird, hat Elon Musk ein sogenanntes Noise-Cancelling verbauen lassen: Jedwedes Geräusch der Außenwelt bleibt damit draußen, heißt es.

Wer den hinteren Bereich des Model S als reinen Stauraum nutzt und zu diesem Zweck die hinteren Rücksitzlehnen umklappt, kann dort laut Tesla ein ausgewachsenes Fahrrad unterbringen, auch ohne dafür das Vorderrad abschrauben zu müssen.

Model S Plaid: 322 km/h und 600 km Reichweite

Heckansicht des Tesla Model S
Rollendes Katapult: Von 670 bis 1020 PS reicht das Leistungsangebot © Tesla

Selbstverständlich hat sich auch beim Antrieb Exorbitantes getan: So wartet die Basisversion mit je einem Front- und Heckmotor jetzt mit sozusagen herkömmlichen 670 PS Leistung und einer elektrischen Reichweite von 634 Kilometern auf ("geschätzt", wie es auf der Website heißt). Das Model S Plaid hingegen soll kurzzeitig eine Spitzenleistung von 1020 PS entwickeln. Mögliche Höchstgeschwindigkeit nach dem Einbau "kostenpflichtiger Hardware-Upgrades" wie spezieller Bremsen: 322 km/h. Ansonsten beträgt die Höchstgeschwindigkeit "nur" 280 km/h. Spurt von null auf 100 km/h: 2,1 Sekunden. Geschätzte Reichweite: 600 Kilometer (alle Werte in der Tabelle ganz unten).

Tipps und Infos rund ums Fahrzeug. Kostenlos vom ADAC

Für die versammelte Traktionskraft im Plaid sorgen drei Elektromaschinen, eine an der Vorder-, zwei an der Hinterachse. Ursprünglich von Tesla angedacht: Die Version Model S Plaid +, die noch noch einen Tacken schneller und einen Haufen Geld teurer sein sollte. Die wurde aber längst aus dem Konfigurator gestrichen. Erklärung von Tesla-Chef Elon Musk via Twitter: Die Plus-Variante brauche es nicht, Plaid allein sei "einfach so gut".

Batterien mit 100 und 130 kWh

Über die Größen der Akku-Pakete im Unterboden schweigt sich sowohl die Website von Tesla als auch die Pressemitteilung aus. Daher helfen wir gern weiter: 100 kWh und 130 (Plaid) sind richtig gut und bedingen einen so großen Akku, dass man sich die Frage stellt, wie Tesla all die technischen Komponenten unterbringen und trotzdem noch 793 Liter Gepäckraum bereitstellen kann. Im Vergleich zum Model S vor dem Facelift sei die Karosserie wie das Chassis um einiges breiter gemacht geworden. Wie viel genau? Keine Angabe.

Immerhin gibt es zur maximal möglichen Ladeleistung einen exakten Wert: 250 Kilowatt. Tesla verspricht damit ein ultraschnelles Nachladen für eine Reichweite von 322 Kilometern in 15 Minuten. Und so ist das "neue" Model S eine Sparversion, die es faustdick hinter den Ohren hat. Aktuell (Stand Juni 2023) nennt Tesla beim Bestellvorgang (Bestellgebühr: 250 Euro) einen sehr kurzen voraussichtlichen Liefertermin noch im selben oder im Folgemonat. Die Preise: ab 105.490 für das "normale" Model S, ab 130.490 Euro für die Plaid-Version. Und für Schnellentschlossene gibt es noch eine Belohnung: Befristet bis Ende Juni 2023 verspricht Tesla drei Jahre Gratis-Stromtanken am Supercharger-Netz.

Model S und Model S Plaid: Daten, Reichweite, Preise

Technische Daten (Herstellerangaben)

Tesla Model S (ab 01/23)

Tesla Model S Plaid (ab 12/22)

Motorart

Elektro
Elektro

Leistung maximal in kW (Systemleistung)

493
750

Leistung maximal in PS (Systemleistung)

670
1.020

Drehmoment (Systemleistung)

n.b.
n.b.

Antriebsart

Allrad
Allrad

Beschleunigung 0-100km/h

3,2 s
2,1 s

Höchstgeschwindigkeit

250 km/h
300 km/h

Reichweite WLTP (elektrisch)

634 km
600 km

CO2-Wert kombiniert (WLTP)

0 g/km
0 g/km

Verbrauch kombiniert (WLTP)

17,5 kWh/100 km
18,7 kWh/100 km

Batteriekapazität (Brutto) in kWh

100,0
100,0

Ladeleistung (kW)

AC:11,0 DC:250,0
AC:11,0 DC:250,0

Kofferraumvolumen normal

793 l
793 l

Kofferraumvolumen dachhoch mit umgeklappter Rücksitzbank

1.828 l
1.828 l

Leergewicht (EU)

2.170 kg
2.265 kg

Zuladung

364 kg
364 kg

Anhängelast ungebremst

750 kg
750 kg

Anhängelast gebremst 12%

1.600 kg
1.600 kg

Garantie (Fahrzeug)

4 Jahre oder 80.000 km
4 Jahre oder 80.000 km

Länge x Breite x Höhe

5.021 mm x 1.987 mm x 1.431 mm
5.021 mm x 1.987 mm x 1.431 mm

Grundpreis

94.990 Euro
109.990 Euro

Hier finden Sie viele weitere Neuvorstellungen, Fahrberichte und Autotests