Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Produkte
Mitgliedschaft
Der ADAC

VW Caddy: Infos, Daten, Bilder vom neuen Hochdach-Kombi

VW Caddy 2020 stehend von vorne
Neuer VW Caddy: Alles neu und doch vertraut ∙ © Volkswagen

Der neue VW Caddy bleibt auch in der fünften Generation ein praktisches Fahrzeug für Handwerker und Familien. Aber sauberer, sicherer und komfortabler. Alle Infos und erste Fotos.

  • Drei Ausstattungslinien, viele neue Komfort- und Sicherheitsdetails

  • Zur Markteinführung IV/2020 zwei Dieselmotoren

  • Diesel mit doppelter AdBlue-Einspritzung zur NOx-Reduktion

Bei der Neuauflage des Caddy ist Volkswagen offenbar ein großer Wurf gelungen. Es gibt ihn wie gehabt als geschlossenen Kastenwagen mit großer Ladefläche und zwei Sitzen ("Cargo"), wie ihn Handwerksbetriebe lieben. Dazu als Personentransporter mit bis zu sieben Sitzen ("Kombi") wie auch als komfortablere Variante für Familien (Pkw) – und in zwei Radständen. Der kurze Caddy ist 4,50 Meter lang, der lange mit Namen "Maxi" 4,85 Meter. Das Stauvolumen bietet entweder 3,3 oder sogar 4,0 Kubikmeter Raum. Wer viel Platz auf kleiner Grundfläche sucht, liegt beim Caddy nach wie vor richtig.

Den großen Sprung macht die Technik hinsichtlich Sicherheit, Komfort und Antrieb. Insgesamt 19 Assistenzsysteme kann der Kunde im neuen Caddy haben. Sechs davon sind neu. Wie zum Beispiel der Travel Assist, der das Auto automatisch auf Geschwindigkeit und in der Spur hält, solange der Fahrer die Hände am Lenkrad behält. Ein zweites Beispiel ist der Trailer Assist, der beim rückwärtigen Rangieren oder Ausparken hilft.

Schon zur Cargo-Serienausstattung gehören Komfort-Details wie elektrische Fensterheber vorn, elektrisch einstellbare Außenspiegel, eine elektronische Parkbremse mit Auto-Hold-Funktion, neue H7-Frontscheinwerfer und eine Kennzeichenbeleuchtung in LED-Technik. Armlehnen an den Sitzen sind optional im Programm.

Im Kombi und in der Pkw-Version sind ein Multifunktionslenkrad, zwei Schiebetüren, ein Radiosystem mit 6,5-Zoll- Display und die Müdigkeitserkennung serienmäßig an Bord. Ab der
Ausstattung "Life" kommen 16-Zoll-Leichtmetallräder, eine manuelle Klimaanlage, ein Infotainmentsystem mit 8,25-Zoll-Screen, klappbare Tische für die zweite Sitzreihe, eine Dachreling (schwarz), in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger, elektrisch anklappbare Außenspiegel, eine eigenständige Mittelkonsole mit Mittelarmlehnen sowie Lendenwirbelstützen vorn hinzu.

Die Ausstattung "Style" umfasst unter anderem ein Multifunktionslenkrad in Leder, eine Klimaautomatik, digitale Instrumente und Sitzbezüge in Velours.

Der Blick ins Cockpit verrät, dass vor der Schaltung bis zu zwei USB-C-Schnittstellen angeordnet sind und eine induktive Ladeschale für das Smartphone angeboten wird. Apple Carplay soll erstmals auch per Bluetooth (ohne Kabel) verwendbar sein. Ins Auge fällt der zentrale Slider in der Mittelkonsole, mit dem man wie beim neuen Golf per Fingerwisch die Innenraumtemperatur, die Lautstärke des Soundsystems oder den Kartenmaßstab des Navigationssystems einstellt. Gegen Aufpreis gibt es Sprachbedienung und verschiedene Online-Dienste.

Auch hinsichtlich der Motoren hat sich beim VW Caddy viel getan. So wird Volkswagen ihn mit drei hochmodernen 2,0-Liter-Turbo-Dieselmotoren (55 kW/75 PS bis 90 kW/122 PS), einem 1,5-Liter-Turbo-Benziner (84 kW/116 PS) und einem 1,5- Liter-Turbo-Erdgasantrieb (96 kW/130 PS) auf den Markt bringen. Zur Markteinführung im vierten Quartal 2020 werden erst zwei TDI (75 kW und 90 kW) zur Verfügung stehen. Die TDI-Modelle verfügen über eine zweistufige AdBlue-Einspritzung (Twindosing), mit der die Stickoxidemissionen (NOx) gegenüber den entsprechenden Motoren des Vorgängers signifikant reduziert werden.

Den Basis-TDI gibt es generell mit 6-Gang-Schaltgetriebe und Frontantrieb. Die stärkere Diesel-Version ist gegen Aufpreis mit 7-Gang-Doppelkupplung und Frontantrieb sowie als Allradversion mit manuellem 6-Gang-Getriebe erhältlich.