Honda Civic: Der neue Hybrid macht gute Laune

Der neue Honda Civic sieht gefälliger aus als der Vorgänger
Der neue Honda Civic sieht gefälliger aus als der Vorgänger© Honda

Mit elegantem Design, mehr Funktionalität und noch besserer Qualität kratzt Honda mit dem neuen Civic nun schon an der Mittelklasse. Besonders beeindruckend ist sein Hybrid-Antrieb. Erste Testfahrt, Infos, Daten, Bilder.

  • Ab Herbst 2022 nur noch als Hybrid-Benziner zu haben

  • Eindrucksvolle Fahrleistungen für viel Fahrspaß

  • Preis ab 31.900 Euro

Es gibt sie noch, die Dino-Modelle: VW Golf, Ford Fiesta, BMW 3er, Opel Corsa, Toyota Corolla oder Fiat 500 sind unter ihrem populärem Namen schon seit vielen Generationen auf dem Markt, werden von den Herstellern bei jeder Neuauflage nur leicht verändert, um den Erfolg besser nicht zu gefährden.

Honda war da bei seinem Klassiker Civic in den 50 Jahren seit seiner Markteinführung schon immer etwas experimentierfreudiger. Kein Modell glich dem Vorgänger – und viele der älteren Civic waren im Design – neutral ausgedrückt – ein wenig speziell. Vielen Kunden auch etwas zu speziell.

Honda Civic: Gefälliges Außendesign

Elegante Seitenlinie mit großen Glasflächen © Honda

Bei der elften Generation könnte das anders sein. Denn die eckt optisch schon mal nicht an, sieht sogar richtig gut aus. Von schräg hinten könnte man den neuen Civic fast mit einem Tesla Model 3 verwechseln. Überhaupt darf die Statur des Fünftürers mit seiner großen Heckklappe (aus Kunststoff) als gelungen gelten. Die Proportionen stimmen, und was im immer dichter werdenden und ziemlich austauschbaren SUV-Dschungel besonders auffällt, ist die niedrige Bauweise des Honda.

Das Seitenprofil zeichnet sich durch eine flachere Dachlinie und eine niedrigere Seitenlinie aus, was für größere Glasflächen und einen helleren und luftigeren Innenraum sorgt. Zur coupéartigen Ästhetik des neuen Civic trägt der gegenüber dem Vorgängermodell 35 Millimeter längere Radstand bei, während der hintere Überhang 20 Millimeter kürzer ist. Die Motorhaube wurde im Vergleich zum Vorgänger zum Beispiel um 25 Millimeter abgesenkt –, und das kommt der Übersicht zugute.

Honda Civic mit hochwertigem Innenraum

Leicht zu bedienen: Das Cockpit des Honda Civic © Honda

Gut ausgeformte und bequeme Sitze vorn wie hinten, ein gutes, hinten sogar noch verbessertes Platzangebot, und auch der große Kofferraum (410 bis 1220 Liter) sind die Pluspunkte des Civic. Mit seiner Länge von 4,55 Metern liegt er genau zwischen Kompakt- und Mittelklasse, also zwischen VW Golf und Dreier-BMW. Die Materialien des aufgeräumten Armaturenbretts mit seinen ausgeklügelten Lüftungsklappen wirken hochwertig, und auch die Bedienung als guter Mix aus Touchscreen-Steuerung (9-Zoll-Display) und festen Tasten (alle mit haptischem Druckpunkt) sollte keinen überfordern. Apple-Carplay und Android Auto sind immer Serie.

Besonders schön anzufassen sind die glänzenden Metall-Dreher für die Klimaanlage mit fühl- und hörbarer Rasterung. An dieser Stelle deshalb unser Apell an die Konstrukteure der inzwischen gern verbauten seelen- und gefühllosen Slider- und Touch-Elemente: Einfach mal in den Civic setzen und drehen – ein haptisch und akustisches Erlebnis!

An den Fahrer dachte Honda auch beim 7-Zoll-Display im Cockpit, das in der Topausstattung Advance durch ein individuell konfigurierbares 10,2-Zoll-HD-Farb-Display ersetzt wird: Informationen zum Audiosystem sind auf der linken Seite des Bildschirms zusammengefasst, fahrrelevante Informationen auf der rechten Seite –, und diese Positionierung hilft dem Fahrer, die parallel angeordneten Lenkradtasten intuitiv zu bedienen.

Der Honda Civic im Detail

Toller Hybridmotor mit "Kurvensteuerung"

Dreimotoriger e:HEV-Antrieb mit 135 kW und 315 Nm Drehmoment © Honda

Womit wir beim Sahnestück des neuen Honda Civic wären: Dem weiterentwickelten Hybridsystem e:HEV. Der selbstladende Vollhybridantrieb kombiniert eine Lithium-Ionen-Batterie (72 Zellen) und zwei kompakte, leistungsstarke Elektromotoren mit einem extrem laufruhigen 2,0-Liter-Atkinson-Benzinmotor mit Direkteinspritzung, 135 kW/184 PS und 315 Nm Drehmoment. Das e:HEV-System wechselt nahtlos und ohne Eingreifen des Fahrers zwischen EV-, Hybrid- und Motorantrieb: In der Stadt fährt das Fahrzeug überwiegend im emissionsfreien EV-Modus und nimmt erst bei höherem Beschleunigungsbedarf automatisch den Hybridantrieb. Dabei werden die Räder weiterhin über den leistungsstarken Elektromotor angetrieben, während der Verbrennungsmotor die dafür benötigte elektrische Leistung über den zweiten Elektromotor erzeugt, der als Generator fungiert.

Bei konstant hohen Geschwindigkeiten, wie z.B. auf der Autobahn, schaltet das System auf Motorantrieb um und wird direkt und effizient vom Benzinmotor angetrieben. Erst bei noch höherem Leistungsbedarf im Bereich der Höchstgeschwindigkeit wechselt das System zurück in den Hybridmodus, um die volle Leistung des Elektromotors freizusetzen. In allen Fahrmodi wird die Brems- und Verzögerungsenergie zurückgewonnen, um den Wirkungsgrad zu verbessern.

Das alles funktioniert beim Honda herrlich mühelos und selbstverständlich: Kein nerviges Aufheulen des Motors, keine Verzögerungspausen beim Gasgeben, kein Ruckeln – der Motor hängt in allen Geschwindigkeitsbereichen mit einem unmittelbaren Ansprechverhalten direkt am Gas.

Für extra gute Laune sorgt die "Kurvensteuerung", die von den Honda-Ingenieuren fürs sportliche Fahren entwickelt wurde. Sie vermeidet unnötige Wechsel zwischen den Modi und hält den Antrieb durch den Benzinmotor aufrecht, um Verzögerungen beim Beschleunigen zu vermeiden. Das funktioniert bestens – und bietet in Verbindung mit der angenehm direkten Lenkung und dem straffen Fahrwerk den direkten Fahrspaß!

Honda verspricht einen geringen Verbrauch

Das Fließheck des neuen Civic erinnert an ein Coupé © Honda

Honda legt Wert darauf, dass es sich beim Civic eigentlich um einen Elektroantrieb handelt ("Primärer Antrieb"), der nicht extern aufgeladen werden muss, sondern den Strom an Bord erzeugt. In der Stadt soll der Honda dadurch oft ohne den Verbrenner auskommen – und das war tatsächlich bei den ersten Testfahrten im Madrider Stadtverkehr spürbar. Doch auch bei den beherzten Kurvenfahrten im bergigen Hinterland der Metropole (Stichwort Fahrspaß) scheint das System durch die gleichmäßige Leistungsentfaltung mit dem Sprit sparsam umzugehen: 4,8 Liter Benzin auf 100 Kilometer registrierte der Bordcomputer. Die Realität muss natürlich noch der erste ADAC Test beweisen, doch die Tendenz geht klar in die verbrauchsarme Richtung.

Dass alle aktuellen Assistenzsysteme an Bord sind, versteht sich von selbst, etwa ein Ausparkassistent, der beim Rückwärtsfahren vor Querverkehr warnt, ein Stauassistent oder das neue adaptive Fernlicht. Insgesamt sind elf Airbags an Bord, unter anderem Seitenairbags für die Frontpassagiere, Airbags zwischen Fahrer und Beifahrer und Knieairbags.

Markteinführung ist im Herbst 2022, später ist noch eine Type-R-Version als sportlicher Ableger angekündigt. Beim "konventionellen" Civic bleibt es aber bei dem hier beschriebenen Hybridantrieb.

Honda Civic Hybrid: Preise ab 31.900 Euro

So toll der neue Hybridmotor im Civic auch ist: Als einzig verfügbare Motorisierung macht er den Klassiker auch erheblich teurer. Ein preisgünstiges Einstiegsmodell wie den Civic 1.0 Turbo S für 21.300 Euro gibt es nun nicht mehr. Das Basismodell für den neuen Civic liegt stattdessen bei 31.900 Euro für die Ausstattung Elegance. In der Ausstattungsstufe Sport kostet der Japaner 33.200 Euro und als Advance 36.600 Euro.

Honda Civic: Technische Daten, Preis

Technische Daten (Herstellerangaben)

Honda Civic 2.0 i-MMD Hybrid Elegance e-CVT (ab 10/22)

Motorart

Voll-Hybrid

Hubraum (Verbrennungsmotor)

1.993 ccm

Leistung maximal in kW (Systemleistung)

135

Leistung maximal in PS (Systemleistung)

184

Drehmoment (Systemleistung)

315 Nm

Leistung maximal bei U/min. (Verbrennungsmotor)

6.000 U/min

Antriebsart

Front

Beschleunigung 0-100km/h

7,8 s

Höchstgeschwindigkeit

180 km/h

CO2-Wert kombiniert (WLTP)

108 g/km

Verbrauch kombiniert (WLTP)

4,7 l/100 km

Verbrauch Gesamt (NEFZ)

4,0 l/100 km

Kofferraumvolumen normal

410 l

Kofferraumvolumen dachhoch mit umgeklappter Rücksitzbank

1.220 l

Leergewicht (EU)

1.517 kg

Zuladung

348 kg

Anhängelast ungebremst

600 kg

Anhängelast gebremst 12%

750 kg

Garantie (Fahrzeug)

3 Jahre oder 100.000 km

Länge x Breite x Höhe

4.551 mm x n.b. x 1.408 mm

Grundpreis

31.900 Euro

Hier finden Sie noch viele weitere Neuvorstellungen, Fahrberichte und Autotests.