Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Jeep Renegade: Allrad nur mit Plug-in-Hybrid

Der Jeep Renegade Plug-in Hybrid fährt über extreme Bodenwellen
Jeep Renegade: Wer Allrad will, bekommt ihn als Plug-in-Hybrid ∙ © Jeep

Den Jeep Renegade gibt es nun auch als Plug-in-Hybrid. Das nimmt dem kleinen Kraxler endgültig den Nimbus, ein Spritvernichter zu sein. Testfahrt, Bilder, Daten und Preise.

  • Allradversionen des Renegade nur noch als Plug-in-Hybrid

  • Normverbrauch von 1,9 Litern Super pro 100 Kilometer

  • Geländefähigkeiten werden nicht geopfert

Beim Namen Jeep denken viele Leute als erstes an den riesigen Grand Cherokee oder den sehr rustikal wirkenden, tief brabbelnden Wrangler – jedenfalls an eher hubraumstarke Geländegänger mit großem, für US-Fahrzeuge typischem Benzindurst.

Ein solcher Spritvernichter ist der Jeep Renegade nie gewesen. Als Produkt des FCA-Konzerns (Fiat-Chrysler seit 2014) hat er von Anfang an eher italienische Gene gehabt: Mit kleinen Motoren und einem Fahrwerk, das eher auf Straßen als auf grobes Gelände ausgerichtet ist. Technisch ist der Renegade übrigens eng verwandt mit dem Fiat 500X.

Obwohl sich seine Benzin- und Dieselmotoren beim Kraftstoffverbrauch ohnehin schon zurückhalten, muss sich auch der Renegade mit dem Zusatz-Bezeichnung 4xe dem Trend zur Elektrifizierung beugen. Anders sind die CO₂-Flottenziele der EU für die Hersteller nicht zu erreichen.

Jeep Renegade mit 44-kW-Elektromotor

Das Mittel der Wahl heißt bei Jeep Teil-Elektrifizierung. Und so hat der Jeep Renegade – gemeinsam mit dem eine halbe Nummer größeren Compass – einen Plug-in-Hybrid-Antrieb bekommen: Unter der Motorhaube steckt ein kleiner Vierzylinder-Turbobenziner mit 1,3 Litern Hubraum, der entweder mit 130 oder 180 PS Leistung zu haben ist. Dazu kommen im Heck eine E-Maschine mit 44 kW/60 PS und als Bindeglied ein Batterie-Pack mit 11,4 kWh Energie.

Ist der Akku – an der Steckdose in fünf und an der Wallbox in weniger als zwei Stunden – vollgeladen, schafft der Renegade laut Jeep bis zu 50 Kilometer ohne Sprit. Rein elektrisches Fahren ist dabei bis maximal 130 km/h möglich. Wichtig für Fiat-Chrysler: Wegen der günstigen Formel für die Normberechnung von Plug-in-Hybriden steht der Renegade mit 1,9 Litern pro 100 Kilometer in der Liste. Das hilft dem Hersteller, Strafzahlungen zu vermeiden.

Normverbrauch: 1,9 Liter pro 100 km

Jeep Renegade Plug-in Hybrid fährt auf einer Strasse
Das Topmodell hat 180 PS Leistung unter der Haube ∙ © Jeep

Für den Kunden hängt der tatsächliche Verbrauch jedoch ganz entscheidend vom Fahrprofil ab. Wer mit vollgeladenem Akku immer nur zur Arbeit, zum Einkaufen und zur Freizeitbeschäftigung in die nähere Umgebung fährt, kann es unter Umständen sogar zu einem Verbrauch nahe null Liter Kraftstoff bringen – regelmäßiges Laden mal vorausgesetzt. Wer jedoch mehr als die angegebenen 50 Kilometer fährt, realisiert schnell, dass es mit den 1,9 Litern Benzin bei Weitem nicht getan ist.

Interessant: Im Normalbetrieb reagiert der Motor des Jeep ein wenig träge auf den Gasfuß, fast so, als klebe ein Kaugummi am Pedal. Man spürt also den Spritpar-Willen. Doch wenn man den Sport-Knopf drückt und den Verbrauch damit zur Nebensache erklärt, dann wacht der Antrieb auf und es geht mit vereinten Kräften mächtig zur Sache.

Bei einer Systemleistung von 190 oder 240 PS und einem Drehmoment von maximal 270 thermischen und 250 elektrischen Nm hat die Traktionskontrolle beim Kickdown jedenfalls reichlich zu tun. Angesichts eines Sprintwerts von 7,5 oder 7,1 Sekunden hätten konventionell angetriebene Konkurrenten wie der Peugeot 2008, der Renault Captur oder der VW T-Cross das Nachsehen. Allerdings nur vorübergehend. Denn so flott der Renegade auf Touren kommt, so schnell geht ihm auf der Autobahn die Luft aus: Bei maximal 182 oder 199 km/h ist Schluss.

Neue Ehe: Allrad- und Plug-in-Hybrid

Jeep Renegade Plug-in Hybrid fährt bergauf auf einem Waldweg
Steigungen wie diese nimmt der Renegade locker ∙ © Jeep

Auch im Gelände schwören die Amerikaner auf die segensreiche Wirkung des Stromers und sorgen mit einem extra starken Riemen-Generator dafür, dass ihn auch mit lediglich Reststrom im Akku nicht die Kräfte verlassen: Das sofort verfügbare Drehmoment und die feinfühligere Ansteuerung sollen den elektrisierten Allradler zum Champion auf der Buckelpiste machen.

Von diesem Prinzip sind die Jeep-Entwickler so überzeugt, dass sie den konventionellen Allrad kurzerhand auslaufen lassen: Wer den Renegade als reinen Verbrenner mit der 150 PS starken Solo-Version des 1,3-Liters oder einem Einliter-Dreizylinder mit 120 PS bestellt, muss sich mit Frontantrieb begnügen – und damit einen Normverbrauch von 6,1 oder 6,4 Liter akzeptieren.

Gut so: Die Geländefähigkeit bleibt erhalten

Jeep Renegade Plug-in Hybrid fährt durch einen Bach, zu sehen ist der Wagen von hinten
Durchquert Wasser bis 40 Zentimeter Tiefe ∙ © Jeep

Obwohl der Jeep Renegade schon ein paar Sommer auf dem Buckel hat, steht er jetzt wieder frisch da – und kann mit seinen teilweise digitalen Instrumenten, einem soliden Online-Infotainment und dem ordentlichen Angebot an Assistenzsystemen mit dem breiten Feld der Konkurrenz mithalten.

Zwar kommt Jeep spät mit den elektrisierten Geländewagen für die Kompaktklasse, doch beweisen die Amerikaner dafür gleich in doppelter Hinsicht eine erfreuliche Konsequenz. Zum einen, weil sie die Fähigkeiten im Gelände nicht dem Sparzwang unterordnen und beim Allrad keine Kompromisse machen. Zum anderen, weil sie die Technik schnell ausrollen wollen: Nach Renegade und Compass bekommt auch der urtümliche Wrangler einen Plug-in-Baustein. Und schon 2022 wird es in jeder Baureihe ein elektrisiertes Modell geben.

Technische Daten Jeep Renegade 4Xe Plug-in-Hybrid

HerstellerangabenJeep Renegade PHEV 4xe Jeep Renegade PHEV 4xe Trailhawk

Motor/Antrieb

Vierzylinder-Turbobenziner, 1332 cm³, 96 kW/130 PS, 270 Nm bei 1850 U/min, Allradantrieb, Sechsgangautomatik

Vierzylinder-Turbobenziner, 1332 cm³, 133 kW/180 PS, 270 Nm bei 1850 U/min, Allradantrieb, Sechsgangautomatik

Fahrleistungen

7,5 s auf 100 km/h, 182 km/h Spitze

7,1 s auf 100 km/h, 199 km/h Spitze

Batteriekapazität

11,4 kWh

11,4 kWh

Verbrauch (NEFZ)

1,9 l Super/100 km und 23,9 kWh/100 km, 44 g CO₂/km

2,0 l Super/100 km und 22,9 kWh/100 km, 46 g CO₂/km

Maße

L 4,26 / B 1,81 / H 1,69 m

L 4,40 / B 1,82 / H 1,69 m

Kofferraum

330 – 1277 l

330 – 1277 l

Leergewicht

1920 kg

1920 kg

Anhängelast (ungebremst / gebremst)

600 / 1150 kg

600 / 1150 kg

Garantie

2 Jahre

2 Jahre

Preis

ab 38.200 €

ab 42.600 €

Hier finden Sie alle weiteren Daten zum Jeep Renegade und hier viele weitere Autotests und Fahrberichte.

Text: Thomas Geiger