DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

Mischbereifung

Darf man unterschiedliche Reifenfabrikate mit unterschiedlichem Profilbild am Auto fahren – z.B. wenn durch Verschleiß oder Beschädigung nur ein einzelner Reifen erneuert werden muss? Oder darf man sogar Sommer- und Winterreifen“ mischen“? Wir informieren, was zulässig ist und, noch wichtiger, was sinnvoll ist bzw. was auf keinen Fall kombiniert werden sollte.

Gesetzliche Definition

Unter „Mischbereifung“ versteht der Gesetzgeber die (unzulässige) Kombination von Radial- und Diagonalreifen. Da die Diagonal-Bauart allenfalls auf dem Oldtimer-Sektor noch eine Rolle spielt, ist diese Vorschrift eher theoretischer Natur. Die montierte Reifengröße vorne/hinten muss natürlich mit den Angaben in den Fahrzeugpapieren übereinstimmen (im „alten“ Fahrzeugschein unter Ziffer 20 ff, in der „Zulassungsbescheinigung“ unter Ziffer 15, wobei dort Sondergrößen nicht immer eingetragen sind).

Der ADAC rät

Grundsätzlich können Reifen unterschiedlicher Profiltiefe, Gummimischung und unterschiedlicher Profilgestaltung die Fahrstabilität negativ beeinflussen. Dies gilt insbesondere bei Nässe. Kritische Situationen entstehen vorrangig bei Aquaplaning und hier wiederum beim Bremsen und bei Kurvenfahrt. Besonders deutlich können die Unterschiede beim (gesetzlich zulässigen) Mix aus Sommer– und Winterreifen sein. Winterreifen verhalten sich durch die spezielle Gummimischung und Profilgestaltung deutlich anders.

Deshalb sollte beim Reifen-Nachkauf immer angestrebt werden, den gleichen Reifentyp zu bekommen. Da dies in der Praxis aber nicht immer möglich ist, sollte zumindest eine Achse einheitlich bestückt sein. Im Übrigen gehören die Reifen mit dem besseren Profil im Allgemeinen auf die Hinterachse (sowohl bei Front- als auch bei Hecktrieblern). Beachten Sie hierzu auch die Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeuges!

Sonderfall Fahrzeuge mit Allradantrieb: Hier müssen unbedingt die Vorgaben in der Bedienungsanleitung befolgt werden. Eine stark unterschiedliche Profiltiefe vorne/hinten könnte hier beispielsweise zu Schäden am Mitteldifferential führen!

 Kombination

 zulässig ADAC-Empfehlung
Diagonal- mit Radialreifennein
Reifen unterschiedl. Modellbezeichnung (oder auch unterschiedlicher Hersteller)janein
Sommer/Winterjanein
Stark unterschiedliche Profiltiefejanein
Unterschiedliche Größe (soweit lt. Fz-Schein auf Vorder- und Hinterachse nicht ausdrücklich erlaubt)nein
Run Flat (Spezial-)Reifen mit Standard-Reifen (sofern Run Flat lt. Fahrzeug-Papieren vorgeschrieben, ist ein „Mischen“ grundsätzlich nicht möglichjanein

Weitere interessante Themen für Sie

ADAC Reifentest

Es lohnt sich unbedingt, vor dem Weg zum Händler die Ergebnisse des ADAC Reifentests nach zu lesen. Mehr

ADAC Schneekettentest

Stahl, Kunststoff, Sprays: Womit kommt man am besten durch den Winter. Mehr

Nie ohne ESP

Wie wichtig es ist, beim Kauf auf das Fahrstabilisierungs-System ESP zu achten, zeigt unser Test mit fatalen Folgen. Mehr

Rund ums Navi

Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Einstieg in die Welt der elektronischen Lotsen. Mehr


– Mitgliedschaft –

Mitglieder-Rabatte

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen attraktiven Ermäßigungen für ADAC Mitglieder. Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität