Renault Clio 2019: Erste Infos zum neuen Modell

30.1.2019

Seit 2013 ist der Renault Clio Europas meistverkaufter Kleinwagen. Im Mai 2019 kommt die fünfte Generation zum Händler. Premiere feiert der VW-Polo-Konkurrent im März auf dem Genfer Autosalon. Erste Infos, Bilder, Daten, Preise

Frontaufnahme des Renault Clio fahrend
Neuer Renault Clio: Optisch nah am Vorgängermodell
  • Mit 4,05 Metern Länge etwas kürzer als bisher
  • Großer Kofferraum mit 395 Litern Fassungsvermögen
  • Auch eine Hybridversion ist geplant

 

Äußerlich bleibt der fünfte Clio dem Stil des Vorgängers von 2012 treu. Besonders von der Seite und von hinten ist das neue Modell nur beim genauen Hinsehen von der vierten Generation zu unterscheiden. Auch bei ihm verstecken sich die hinteren Türgriffe auf Höhe des Fensters in der C-Säule, – so wird der Fünftürer optisch zum schnittigen Dreitürer. Von vorn ähnelt der Clio dem größeren Mégane.

Weil die Karosserie nun drei Zentimeter tiefer liegt, wirkt der Kleinwagen allerdings deutlich dynamischer als bisher. Bei den kompakten Außenmaßen bleibt es aber: 1,4 Zentimeter kürzer als der Vorgänger, kommt Clio Nummer fünf nun auf eine Länge von 4,05 Metern. Trotzdem soll der Franzose im Innenraum mehr Platz bieten als bisher.

Großer Kofferraum, riesiger Touchscreen

Zoom-In
Heckaufnahme des Renault Clio fahrend
Neben diesem "Valencia orange" gibt es zehn weitere Farben

Der Kofferraum soll mit 391 Litern Fassungsvermögen sogar das größte Volumen seiner Klasse bieten. Renault verspricht nach dem Umlegen der Rückbank eine ebene Ladefläche, und ein doppelter Boden soll das Beladen erleichtern. Dazu kommen Staufächer im Innenraum, die noch einmal 26 Liter aufnehmen können.

Unter dem Blechkleid des Fünftürers ist alles neu: Das wirtschaftlich wichtigste Modell der Marke steht auf einer neuen Kleinwagenplattform, die künftig auch die Konzerngeschwister Nissan Juke und Dacia Sandero tragen wird.

Ein komplett neuer Stil zieht im Innenraum ein: künftig dominiert in der Mittelkonsole ein großer Hochformat-Bildschirm im Stil eines Tablets (je nach Ausstattung bis zu 25,4 Zentimeter Diagonale), über den die meisten Infotainment-Funktionen bedient werden. Insgesamt soll das Cockpit dank farbiger Materialien und weicher Kunststoffe höherwertig wirken als zuletzt. Smartphones werden in der Mittelkonsole induktiv geladen.

Bildergalerie: Klicken oder tippen Sie auf das Bild für eine größere Darstellung und mehr Informationen. 

 

Dreizylinder als Basismotoren

Erstmals soll es die sportliche Ausstattungslinie R.S. Line geben, die die bisherige GT-Line ersetzt und sich optisch durch 17-Zoll-Räder, Sportsitze, Alupedale und sportliche Karosserieteile abhebt.

Noch wenig Informationen gibt es zu den Motoren. Neben den vom Kleinstwagen Twingo bekannten Dreizylindermotoren dürfte es für höhere Leistungsanforderungen den 1,3-Liter-Vierzylinder geben, den Mercedes auch in der A-Klasse einsetzt. Zumindest hat Renault bereits verraten, dass eine Hybridversion des Clio angedacht ist. Hinter Dieselversionen steht noch ein dickes Fragezeichen.

Auch die Preise nennt Renault noch nicht. Mit rund 13.000 Euro für die Basisversion ist allerdings zu rechnen.

Text: Jochen Wieler mit Material von SP/X. Fotos: PR.

Hier finden Sie viele Fahrberichte und Autotests der ADAC Motorwelt.

Kritik, Lob, Anregungen? Schreiben Sie uns:  redaktion.motorwelt@adac.de