Elektroauto-Bilanz: Besser spät als nie

der Volkswagen ID.3 bei einer Fahrt
Mit großen Schritten auf dem Weg zum Topseller: VW ID.3 ∙ © Volkswagen

Elektroauto-Bilanz von 2010 bis 2020: Warum sich das Wachstum so spät entwickelt hat. Welche E-Modelle besonders gefragt sind. Und welche Marken weltweit am innovativsten sind.

  • Verkaufszahlen bis 2018 zu gering

  • VW nimmt Verfolgung von Tesla auf

  • BMW und Mercedes aktuell wenig innovativ

  • China wird ernst zu nehmender Konkurrent

Dass das Ziel von einer Million Elektroautos bis 2020 krachend verfehlt werden würde, war abzusehen. Dafür waren die Kaufpreise der Modelle jahrelang zu hoch, ihre Reichweiten zu niedrig und die Auswahl an alltagstauglichen Elektroautos bis vor kurzem noch recht gering.

Elektroauto-Bilanz: Das Wachstum kam spät

Ergebnis der Bilanz bis heute: Die Gesamtzahl an zugelassenen Elektroautos, gerechnet von 2010 bis Ende 2020, beträgt 700.863 Exemplare. Grob gerundet sind die Hälfte davon rein per Batterie betriebene Elektroautos, die andere Hälfte Plug-in-Hybride. Richtig Fahrt aufgenommen hat das Thema eigentlich erst im Jahr 2020 mit fast 400.000 E-Auto-Zulassungen. Kanzlerin Angela Merkel musste jüngst eingestehen, das Ziel von einer Million werde nun erst 2022 erreicht. Hintergrund: Unter ihrer Führung in der ersten großen Koalition war die Millionen-Zahl in einem Strategiepapier formuliert worden. Das Papier datiert auf den August 2009. Damals gab es nur einen Tesla Roadster zu kaufen und sonst nichts.

Großer Schub durch E-Auto-Förderung

Wenn die Wachstumskurve bei Autos mit Elektroantrieb sich wie 2020 fortsetzt, ist die Marke vor Ende des Jahres 2021 geknackt. Ein deutlich verspäteter Erfolg, aber immerhin. Verantwortlich dafür ist neben der Förderung von bis zu 9000 Euro pro Elektroauto, dass die Hersteller nun zunehmend attraktive Elektroautos im Modellprogramm anbieten. Und dass die Kunden zunehmend ihre Berührungsängste mit dem Thema ablegen.

Das waren die meistverkauften Elektroautos (ohne Plug-in-Hybride) in Deutschland im Jahr 2020:

Elektroautos 2020: Top 20 der KBA-Zulassungen

Ein wichtiger psychologischer Faktor für den anhaltenden Trend sind emotionalisierende Autos wie das Tesla Model 3, der Audi e-tron oder der Porsche Taycan. Den größten Kundenzuspruch hat 2020 indes der Renault Zoe gefunden, weil er in Sachen Preis-Leistung eine besonders gute Figur macht. Auf dem zweiten Verkaufsrang folgt der im Vergleich zum Zoe etwas teurere, aber ausgewogen-solide VW e-Golf. Mit Riesenschritten hat sich der neue VW ID.3 auf den inzwischen vierten Verkaufsrang, knapp hinter Teslas Model 3, empor gekämpft.

Für 2021 ist davon auszugehen, dass eine große Anzahl an bestellten, aber noch nicht ausgelieferten ID.3 das Bild an der Spitze recht schnell durcheinander würfeln wird. Ähnlich rasant dürfte sich der Verkauf des VW ID.4 entwickeln. Interessant zu beobachten wird es sein, wo sich Fahrzeuge wie der Škoda Enyaq, der Mercedes EQA oder ein Dacia Spring Electric einordnen werden. Und falls Tesla es tatsächlich schafft, das Model Y ab Sommer im Werk Grünheide bei Berlin zu fertigen und auszuliefern, wird auch dieses Wettrennen um die Gunst der Kunden spannend.

Der innovativste Hersteller ist Tesla

Dass Tesla und der VW-Konzern die Nase ganz weit vorn haben bei der Elektromobilität, bestätigt Professor Stefan Bratzel vom "Center of Automotive Management" in Bergisch-Gladbach. Bratzel analysiert und bewertet jährlich, welche Marken die stärkste Innovationskraft im weltweiten Vergleich besitzen.

Aktuell sieht Bratzel die Marke Tesla an der Spitze, gefolgt von VW und dem chinesischen Hersteller BYD. Rang vier in puncto Innovationskraft belegt der Hyundai-Konzern. Aufholbedarf haben dagegen viele etablierte Automobilhersteller, die beim Wandel hin zur batterieelektrischen Mobilität nur langsam vorankommen, resümiert Prof. Bratzel. Dazu zählen die deutschen Premiumhersteller Daimler und BMW, die lediglich auf Rang 11 und 13 gelangen. Auch gegen künftige Konkurrenten wie den chinesischen Herstellern Nio und Xpeng müssten sich die etablierten Hersteller wappnen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Marktübersicht für E-Autos

Der große Überblick: Diese Elektroautos gibt es derzeit zu kaufen.

Förderung für Elektroautos: Hier gibt es Geld

Damit der Umstieg aufs Elektroauto leichter fällt: Bis zu 9000 Euro Fördermittel reduzieren den Kaufpreis erheblich. Aber es gibt sogar noch mehr.

Förderung für Wallboxen

Alle Infos zum Förderprogramm für die private Ladestationen

Wallboxen im Test: Welche Ladestation ist die beste?

Was ist bei einer Wallbox für das Elektroauto zu beachten? Der ADAC hat 18 frei im Handel erhältliche Heim-Ladestationen getestet.

Stellplatz und Wallbox: Leitfaden für Mieter und Eigentümer

Lange war es für Mieter und Wohnungseigentümer fast unmöglich, eine Ladestation am Tiefgaragenstellplatz installieren zu lassen. Ein neues Gesetz schafft Abhilfe.

Stromverbrauch Elektroautos: Die Unterschiede sind groß

Bei Elektroautos gibt es große Unterschiede bei Verbrauch und Reichweite, das zeigt der realitätsnahe ADAC Ecotest. Aktuelle e-Autos im Vergleich – vom günstigen Seat Mii bis zum teuren Tesla Model X.