Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Produkte
Mitgliedschaft
Der ADAC

Renault Mégane Facelift: Erste Infos zu Design und Motoren

Front und Seite des Renault Megane 2020 Facelift
Ab Sommer 2020 steht der neue Mégane beim Händler ∙ © Renault

Mit LED-Licht und Plug-in-Hybrid trimmt Renault den Mégane auf Sparsamkeit. Doch das sind nicht die einzigen Neuerungen beim anstehenden Lifting. Erste Infos und Bilder.

  • Überarbeitete Front- und Heckpartie

  • Erstmals Plug-in-Hybridantrieb

  • Neue Assistenzsysteme, neue Ausstattungslinien

Mit elektrifiziertem Antrieb, neuem Infotainment und sanfter Design-Politur fährt der Renault Mégane im Sommer 2020 in seine zweite Lebenshälfte. Die Preise für das als Fünftürer und Kombi angebotene französische Kompaktmodell dürften leicht steigen. Alle Varianten des Konkurrenten von VW Golf, Ford Focus, Mazda3 und Opel Astra tragen künftig LED-Scheinwerfer im Gesicht, dazu gibt es einen leicht überarbeiteten Stoßfänger und eine ebenso vorsichtig modifizierte Heckpartie.

Erstmals gibt es einen Hybridantrieb

Wichtigste Neuerung unter dem Blech ist der erstmals in dieser Baureihe angebotene Plug-in-Hybridantrieb aus 1,6-Liter- Benziner und zwei Elektromotoren. Leistungsdaten nennt der Hersteller noch nicht, die Elektro-Reichweite soll jedoch bei bis zu 65 Kilometern liegen.
Zunächst kommt der Kombi “Grandtour“ in den Genuss des Antriebs, später folgt die Limousine.

Neues Infotainment, neue Assistenzsysteme

Ebenfalls neu präsentiert sich das Elektronik- und Infotainment-Angebot. Der Mégane erhält zum einen das aus dem neuen Renault Clio bekannte Multimediasystem “Easy Link“ mit großem Tablet-Bildschirm für die Mittelkonsole, zum anderen den Autobahn- und Stau-Assistenten aus dem Flaggschiff Espace.

Renault Mégane: Neues Heck

Darüber hinaus ordnet Renault Ausstattungen und Antriebsoptionen neu. Für Freunde sportlichen Designs gibt es künftig eine “R.S. Line“, die unter anderem doppelte Auspuffendrohre, einen speziellen Frontspoiler und Sportsitze umfasst. Wer auch sportliche Fahrleistungen wünscht, kann weiterhin zum “R.S.“-Modell greifen, das es jedoch nur noch mit 221 kW/300 PS gibt. Die Variante mit 205 kW/280 PS fliegt aus dem Programm.

Preise nennt Renault noch nicht. Zuletzt startete die Liste bei knapp 19.000 Euro. Die geliftete Version dürfte allein schon aufgrund der nun serienmäßigen LED- Lichter teurer werden. Die sparsamen Leuchten finden sich aktuell bei fast allen neuen oder überarbeiteten Modellen aller Hersteller, da sie als “Öko- Innovation“ wichtige Bonuspunkte bei der Berechnung der CO₂-Flottenbilanz bringen.

Holger Holzer/SP-X