Testfahrt Porsche Taycan Turismo: Technik-Brüder mit mehr Platz

Porsche Taycan Cross Turismo: Etwas höher, robustere Radläufe ∙ Durch Anklicken des Vorschaubildes mit dem Play-Button werden Sie auf die Internetseite von YouTube weitergeleitet. Für deren Inhalte und Datenverarbeitung ist der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich. ∙ Bild: © Porsche

Der Porsche Taycan hat zwei Kombis als Brüder: den abenteuerlustigen Taycan Cross Turismo und den eleganteren Sport Turismo. Was die beiden gemeinsam haben. Was sie unterscheidet. Was an ihnen anders ist. Testfahrt, Daten, Bilder

  • Porsche Taycan jetzt in insgesamt drei Karosserieversionen

  • Akku für größere Reichweiten optimiert

  • Weltneuheit: Panoramadach mit dimmbarem Sonnenlicht

  • "Familien-Kombi" als Alternative zu den Porsche-SUV

Porsche macht es seinen Kunden nicht leicht. Abgesehen davon, dass es sich nur wenige Menschen leisten können, einen Porsche zu fahren, verwirrt der Stuttgarter Autobauer sein Publikum seit langem mit immer neuen Versionen und Ablegern. Allein alle aktuellen Varianten des Sportwagenklassikers Porsche 911 vollständig aufzuzählen, ist keine leichte Übung.

Zusätzlich zum großen SUV Cayenne wurde ein Cayenne Coupé eingeführt. Dem Porsche Panamera – einer Luxuslimousine für die große Reise – folgte bald ein Panamera mit noch mehr Platz für Gepäck: der Panamera Sport Turismo, quasi der Kombi der Baureihe. Und nun geht das Spiel mit den Varianten beim Porsche Taycandem ersten Elektro-Sportwagen aus Stuttgart – munter weiter. Hier die Versionen:

  • Porsche Taycan (2020): Sportlimousine

  • Porsche Taycan Cross Turismo (2021): Elektro-Kombi als Allrounder

  • Porsche Taycan Sport Turismo (2022): Sportkombi – der Porsche für Familien

Den Porsche Taycan gibt es seit Januar 2020. Nur 14 Monate später (März 2021) kam der Taycan Cross Turismo auf den Markt: eine Art elektrische Kombi-Version, leicht geländegängig dank höherer Bodenfreiheit und mit ein paar robusten Kunststoffeinfassungen an den Radläufen, falls man mal irgendwo aneckt im Dickicht des Waldes. Wiederum rund ein Jahr später (Frühjahr 2022) folgte der Taycan Sport Turismo: ebenfalls ein Kombi, aber nun wieder mehr erdgebunden und auf der Straße klebend, wie es sich für einen Sportwagen gehört. Also der elektrische Porsche für Familien sozusagen, wenn es denn kein SUV sein soll.

Taycan Cross Turismo: Luftfederung und SUV-Look

Von vorn sind Taycan und Taycan Cross Turismo kaum zu unterscheiden © Porsche

Der Porsche Taycan Cross Turismo tritt in einem markanten Trekking-Outfit auf: Im Unterschied zur Taycan Limousine bekam der Cross Turismo nicht nur eine steilere Kofferraumklappe, die das Heck besonders breit und knackig wirken lässt. Ringsum wurden dem Taycan auch noch rustikale Plastikplanken ans Blech geschraubt, die Kotflügel mit einer Kunststoffleiste verbreitert und ein Unterfahrschutz an Bug und Heck montiert. Sogar eine Dachreling gibt es. Und weil die Luftfederung bei allen Cross Turismo Standard ist, fliegt der Wagen zwei Zentimeter höher über den Asphalt.

Im Porsche Kombi in 2,9 Sekunden auf 100 km/h

Trotz fünf Metern Länge wirkt der Taycan Cross Turismo sehr sportlich © Porsche

Als Fahrer merkt man trotzdem keinen Unterschied. Weder spürt man die höhere Bodenfreiheit oder die erhabene Sitzposition, noch den dezent verrückten Schwerpunkt oder das etwas größere Gewicht. Erst recht nicht, wenn es der Turbo S ist, der schon im Standardbetrieb auf 625 PS kommt und bei einem Kickdown kurzfristig 762 PS mobilisiert. Das reicht für 0 auf 100 km/h in 2,9 Sekunden und ein Spitzentempo von 250 km/h. Und selbst wenn der Cross Turismo den schlechteren Cw-Wert hat im Vergleich zur Limousine, ist die Reichweite beim obligatorischen Performance Plus Akku mit brutto 93,4 kWh noch immer mehr als ausreichend. 370 Kilometer zeigt der Bordcomputer beim Start. Auf dem Prüfstand sind es sogar 419 Kilometer.

Mit Offroad-Paket elektrisch in die Pampa

Nur eines ist tatsächlich neu: Ganz unten im Touchscreen auf der Mittelkonsole leuchtet vorlaut das zusätzliche Fahrprofil "Gravel" und lockt den Porsche-Kunden in die Pampa. Dort bringen den Taycan eine neu programmierte Traktionskontrolle und der Allradantrieb weiter, als sich die meisten in unseren Breiten mit einem so teuren Gefährt je wagen wollen. Noch abenteuerlicher wird es mit dem Offroad-Paket, das neben besonders rustikalen Plastikplanken noch eine weitere Niveaustufe für die Luftfederung bringt: Per Knopfdruck stemmen die Blasebälge den 2,5-Tonner noch einmal drei Zentimeter nach oben und lupfen ihn so über tief ausgefahrene Feldwege oder heftige Schneewehen.

Auch der Taycan als Cross Turismo ist sportlich

Cockpit wie im normalen Taycan mit vier Bildschirmen © Porsche

Trotzdem ändert sich am Charakter des Taycan nichts: "Die größte Herausforderung war es, die Anforderungen bezüglich Sportlichkeit mit den Fähigkeiten abseits befestigter Straßen unter einen Hut zu bekommen", sagt Projektleiter Stefan Weckbach: "Der Cross Turismo soll einerseits auf der Rundstrecke Leistung bringen und andererseits auf Geröll, Matsch und Schotter funktionieren." Deshalb sei der Cross Turismo natürlich kein Hardcore-Offroader geworden, sondern eher ein Allrounder mit erweitertem Aktionsradius, so Weckbach: "Er ist also eine Art Schweizer Taschenmesser auf bis zu 21 Zoll großen Rädern."

Während sich der Cross Turismo zumindest auf Asphalt für den Fahrer anfühlt wie jeder andere Taycan, merkt man den Unterschied als Passagier hinten auf Anhieb. Ja, die Beinfreiheit bleibt eingeschränkt für ein Auto von fünf Metern und trotz der Fußgaragen im Akku wird es ab Schuhgröße 43 knapp für die Hinterbänkler. Doch mit dem länger nach hinten gezogenen Dach gibt es spürbar mehr Kopffreiheit und die größeren Scheiben lassen den Innenraum heller wirken.

Echter Familien-Porsche mit großem Kofferraum

Die etwas steilere Heckscheibe im Vergleich zum Taycan schafft Platz für Sperriges © Porsche

Zudem gibt es einen großen, offenen Kofferraum, der auch für den Besuch bei Ikea taugt. 405 Liter gehen hinter die Heckklappe. Und wenn man die Rückbank umlegt, sind es 1171 Liter, im vorderen "Frunk" haben laut Porsche nochmal 84 Liter Platz. Bei den Versionen 4 und 4S lassen sich im Heck sogar 446 bis 1212 Liter verstauen. Immer noch nicht genug? Dann gibt’s für den Sommer einen Fahrradträger am Heck und für den Winter eine spezielle Dachbox, die – so viel ist Porsche seiner Tradition schuldig – bis Tempo 200 freigegeben ist. Damit wird der Taycan als Cross Turismo nicht nur zum Abenteurer, sondern auch zu einem Alltagsauto.

Trotz aller Kombi-Attitüden bleibt auch der Taycan Cross Turismo ein typischer Porsche – auch beim Preis. Den Aufschlag für den Allrounder kalkulieren die Schwaben im Vergleich von Taycan 4S und Taycan Cross Turismo 4S mit knapp 5400 Euro.

Kombi oder Sportwagen? Der Porsche Taycan Sport Turismo

Wer weder auf die besonderen Talente noch auf die besondere Optik des Cross Turismo Wert legt, kann seit Frühjahr 2022 zur zweiten Kombi-Variante greifen, dem Porsche Taycan Sport Turismo. Den gab es zunächst ausschließlich als GTS-Kraftprotz mit einer Motorleistung von 440 kW/598 PS. Das Kürzel GTS steht für Gran Turismo Sport, sinngemäß für ein sportliches Fahrzeug, das auch für große Reisen geeignet ist. Weitere Antriebsversionen nach dem Vorbild der beiden anderen Taycan-Varianten wurden inzwischen nachgereicht, ihre Leistung liegt zwischen 300 kW/408 PS und 420 kW/571 PS, die Preisliste startet bei 89.351 Euro. Damit verlangen die Schwaben für das Kombi-Heck gerade mal bescheidene 952 Euro – dafür gibt es bei ihnen sonst allenfalls einen Satz Fußmatten.

Durch eine geänderte Antriebsteuerung kann inzwischen eine WLTP-Reichweite von fast 500 Kilometern angegeben werden. Erreicht wurde die Verbesserung unter anderem dadurch, dass der vordere Elektromotor entkoppelt und stromlos geschaltet wird, wenn nur wenig Leistung abgefordert wird. Der elektrische Freilauf verringert außerdem anfallende Schleppverluste beim Segeln sowie im Stillstand an der Ampel. Vorteil für Früh-Käufer: Diese und weitere Verbesserungen können inzwischen bei einem Werkstatt-Besuch per Software-Update auf sämtliche Taycan-Modelle aufgespielt werden.

Ebenfalls neu im Programm ist ein Panoramaglasdach mit "Sunshine Control". Die individuelle Dimmbarkeit des Sonnenlichts stellt eine technische Weltneuheit dar. Das Glasdach wurde in neun Flächen aufgeteilt, die einzeln angesteuert werden können, je nach Gusto der Insassen und je nach Intensität der Sonneneinstrahlung. Die Schattierung erfolgt durch die elektrische Strukturierung von Flüssigkristallen im Glas. Sie sorgen dafür, dass der Innenraum hell bleibt, das Licht aber nicht blendet. Außerdem wird der Wärmeeintrag deutlich reduziert, sodass die Klimaautomatik bei hohem Außentemperaturen weniger stark arbeiten muss.

Man erkennt die GTS-Version an optischem Zierrat innen wie außen. Dazu gehören schwarze Flächen an der Frontpartie, den Außenspiegeln, schwarze Fensterrahmen und schwarz eloxierte Aluleisten im Innenraum. Hier hat Porsche sozusagen selbst in die Hand genommen, womit sonst Fahrzeugveredler/Tuner Geschäfte machen.

Porsche Taycan Turismo: Technische Daten, Preise

Technische Daten (Herstellerangaben)

Porsche Taycan Cross Turismo Turbo S (ab 03/21)

Porsche Taycan Sport Turismo GTS (ab 02/22)

Motorart

Elektro
Elektro

Leistung maximal in kW (Systemleistung)

560
440

Leistung maximal in PS (Systemleistung)

762
598

Drehmoment (Systemleistung)

1.050 Nm
850 Nm

Antriebsart

Allrad
Allrad

Beschleunigung 0-100km/h

2,9 s
3,7 s

Höchstgeschwindigkeit

250 km/h
250 km/h

Reichweite WLTP (elektrisch)

419 km
491 km

CO2-Wert kombiniert (WLTP)

0 g/km
0 g/km

Verbrauch kombiniert (WLTP)

24,4 kWh/100 km
20,9 kWh/100 km

Verbrauch Gesamt (NEFZ)

29,4 kWh/100 km
26,0 kWh/100 km

Batteriekapazität (Brutto) in kWh

93,4
93,4

Batteriekapazität (Netto) in kWh

83,7
83,7

Ladeleistung (kW)

AC:11,0-22,0 DC:50,0-270,0
AC:11,0-22,0 DC:50,0-270,0

Kofferraumvolumen normal

405 l
446 l

Kofferraumvolumen dachhoch mit umgeklappter Rücksitzbank

1.171 l
1.212 l

Leergewicht (EU)

2.395 kg
2.385 kg

Zuladung

485 kg
490 kg

Garantie (Fahrzeug)

2 Jahre
2 Jahre

Länge x Breite x Höhe

4.974 mm x 1.967 mm x 1.409 mm
4.963 mm x 1.966 mm x 1.391 mm

Grundpreis

191.096 Euro
135.166 Euro

Hier finden Sie die Daten zu den weiteren Antriebsversionen des Cross Turismo.

Text: Thomas Geiger, Wolfgang Rudschies

Hier finden Sie viele weitere Neuvorstellungen, Fahrberichte und Autotests.