Kfz-Steuer: Das gilt bei Elektroautos

Nach dem Neuwagenkauf: E-Autos sind zehn Jahre von der Kfz-Steuer befreit
Nach dem Neuwagenkauf: E-Autos sind zehn Jahre von der Kfz-Steuer befreit© Shutterstock/Iryna Inshyna

Elektroautos sind beim Kauf teurer als vergleichbare Verbrenner. Die Betriebskosten dagegen sind häufig schon heute günstiger. Dazu trägt das Steuerrecht bei. Alle Infos.

  • Elektroautos sind bis 31.12.2030 von der Kfz-Steuer befreit

  • Keine Kfz-Steuerbefreiung für Plug-in-Hybride

  • Dienstwagen-Steuer meist niedriger als bei Verbrennern

Bei der Kfz-Steuer verfolgt der Staat eine klare Strategie: Klimaschädliche Fahrzeuge, also solche mit einem hohen CO₂-Ausstoß, werden höher, solche mit niedrigem CO₂-Ausstoß niedriger besteuert.

Bei reinen Elektroautos geht der Bund sogar noch einen Schritt weiter: Wurden oder werden sie vom 18.5.2011 bis 31.12.2025 erstmals zugelassen, müssen ab Erstzulassung bis zu zehn Jahre lang überhaupt keine Kfz-Steuern gezahlt werden. Da diese Steuerbefreiung bis zum 31.12.2030 befristet ist, können aktuell Käufer von E-Autos den kompletten 10-Jahreszeitraum nicht mehr ausnutzen. Wechselt das E-Auto die Halterin oder den Halter, so wird die Steuerbefreiung weitergegeben – bis zum Ablauf der zehn Jahre.

Für Plug-in-Hybride gibt es keine Befreiung von der Kfz-Steuer. Für sie berechnet sich die Steuer wie bei Verbrennern aus Hubraum und CO₂-Ausstoß. Allerdings sind die Steuern für Plug-ins meist deutlich günstiger, da die CO₂-Emissionen im Vergleich zu normalen Benzin- oder Dieselfahrzeugen geringer sind. In der Regel profitieren sie auch vom jährlichen Steuerfreibetrag von 30 Euro für emissionsarme Fahrzeuge, die einen maximalen CO₂-Ausstoß von 95 Gramm pro Kilometer aufweisen. Diese Entlastung ist bis Ende 2024 befristet.

Vergleich: Kfz-Steuer für Verbrenner und E-Autos

Auf Basis der ADAC Autodatenbank finden Sie hier beispielhaft Modelle verschiedener Hersteller im Steuervergleich.

BMW: i4 und 430 Gran Coupé

Modell

Kraftstoff

Grundpreis €

Kfz-Steuer

i4 eDrive 40 (250 kW)

Strom

59.200

0 Euro

430i Gran Coupé (180 kW)

SuperPlus

53.100

176 Euro*

420d Gran Coupé (140 kW)

Diesel

50.500

254 Euro*

Aktuelle Listenpreise inkl. 19% MwSt. Neuzulassung und Kfz-Steuer 2022. *Kann durch WLTP abweichen.

Dacia: Spring Electric und Sandero

Modell

Kraftstoff

Grundpreis €

Kfz-Steuer

Spring Electric Comfort 2WD (33 kW)

Strom

20.940

0 Euro

Sandero SCe 65 Essential (49 kW)

Super

10.150

71 Euro

Aktuelle Listenpreise inkl. 19% MwSt. Neuzulassung und Kfz-Steuer 2022.

Ford: Mustang Mach-E und Kuga

Modell

Kraftstoff

Grundpreis €

Kfz-Steuer

Mustang Mach-E Standard Range (198 kW)

Elektro

56.500

0 Euro

Kuga Plug-in-Hybrid Titanium (165 kW)

Super + Strom

41.800

50 Euro

Kuga Hybrid Titanium (140 kW)

Super

38.150

107 Euro

Aktuelle Listenpreise inkl. 19% MwSt. Neuzulassung und Kfz-Steuer 2022.

Mercedes: EQA und GLA

Modell

Kraftstoff

Grundpreis €

Kfz-Steuer

EQA 250 Progressive (140 kW)

Strom

47.541

0 Euro

GLA 250 Progressive (165 kW)

Super

47.630

217 Euro

GLA 220 d Progressive (140 kW)

Diesel

47.315

291 Euro

Aktuelle Listenpreise inkl. 19% MwSt. Neuzulassung und Kfz-Steuer 2022.

Volkswagen: ID.3 und Golf

Modell

Kraftstoff

Grundpreis in €

Kfz-Steuer

ID.3 Pro Performance (58 kWh/150 kW)

Strom

36.960

0 Euro

Golf 1.5 eTSI Life DSG (110 kW)

Super

32.460

100 Euro

Golf 2.0 TDI Life DSG (110 kW)

Diesel

35.190

238 Euro

Aktuelle Listenpreise inkl. 19% MwSt. Neuzulassung und Kfz-Steuer 2022.

Da beispielsweise der ausgewählte ID.3 für rund 37.000 Euro nicht mit dem günstigsten Basismodell des VW Golf (66 kW) mit Schaltgetriebe für 20.700 Euro verglichen werden kann, wurde ein anderes Modell ausgewählt. Der Grund: In Relation bietet der ID.3 mit seinem drehmomentstarken elektrischen 150-kW-Antrieb eine deutlich bessere Motorleistung und eine stufenlose "Automatik". Zum Vergleich hat der ADAC deshalb den 110 kW starken 1.5 eTSI Golf mit DSG (32.460 Euro) herangezogen. 

Ähnliche Auswahlkriterien wurden auch bei den weiteren Herstellern angewandt.

Elektroautos: Kfz-Steuer nach Ablauf der Steuerbefreiung

Ab dem elften Jahr nach Erstzulassung oder spätestens ab dem 1.1.2031 wird die Steuer für E-Autos bis 3,5 t nach dem zulässigen Gesamtgewicht berechnet. Immerhin ermäßigt sich die Kfz-Steuer im Vergleich zu den Verbrenner-Varianten um 50 Prozent. Pro angefangene 200 kg beträgt die jährliche Kfz-Steuer dann bis zu einem Gesamtgewicht bis 2000 kg 5,625 Euro, bis 3000 kg 6,01 Euro und bis 3500 kg 6,39 Euro.

Das beträgt beispielsweise beim Elektro-Pionier i-MiEV (Marktstart 2010) von Mitsubishi in der Basisversion 1185 Kilogramm – macht eine Kfz-Steuer von 45 Euro. Wenn Ende 2023 die ersten BMW i3 (Marktstart 2013, 1630 Kilo) steuerpflichtig werden, sind für sie mindestens 50 Euro zu bezahlen.

Thomas Paulsen
Thomas Paulsen
Stellv. Chefredakteur
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?