Polestar 4: Leistung satt – aber keine Heckscheibe

Frontansicht eines fahrenden Polestar 4
Polestars vierter Streich: Das SUV-Coupé Polestar 4© Polestar

Der Polestar 4 bietet Leistung im Überfluss, aber keine Heckscheibe. Ob das ungewöhnliche Konzept aufgeht? Polestar gewährte einige Runden mit dem neuesten Modell auf der hauseigenen Teststrecke in Schweden. Testfahrt, Reichweite, Preise.

  • Heckantrieb mit 200 kW oder Allrad mit 400 kW

  • Akku mit 100 kWh Energie

  • Rund 600 Kilometer Reichweite

Speziell: Das Polestar-Konzept

Seitenansicht eines fahrenden Polestar 4
Der Polestar 4 auf der hauseigenen Rennstrecke in Schweden© Polestar

Mit Konsequenz und mit Begeisterung – so beschreibt Polestar-Chef Thomas Ingenlath, wie der ehemalige Volvo-Tuner an die Entwicklung seines neuesten Modells gegangen ist, das schlicht auf den Namen "Polestar 4" hört. Im Herbst 2023 zeigten die chinesischen Schweden – Polestar gehört zu knapp 80 Prozent der Geely-Gruppe, 18 Prozent hält weiterhin Volvo – das vollelektrische SUV-Coupé im D-Segment der Öffentlichkeit.

Im Sommer 2024 sollen die ersten Autos zu Preisen ab 61.900 Euro auf deutschen Straßen zu sehen sein. Was die potenziellen Kunden erwartet, ist durchaus spektakulär: ein 4,80 Meter langes, 2,14 Meter breites, aber nur 1,5 Meter hohes Auto, das keine Heckscheibe hat.

Was fehlt? Die Heckscheibe!

Chefdesigner Maximilian Missoni: "Wir sind den Weg einfach konsequent weitergegangen." Beim Zeichnen eines SUV-Coupés werde die Heckscheibe immer in Frage gestellt. Um die Coupé-Linie halten zu können, muss die Scheibe extrem flach gestellt werden und büße so zwangsläufig ihre Funktion ein. So entschied Polestar sich dazu, ganz auf den Ausguck zu verzichten und den Blick per Kamera nach hinten zu richten.

Bildergalerie: Der Polestar 4

Pfiffigerweise bleibt es beim gewohnten Innenspiegel als Monitor für das künstliche HD-Auge. Das funktioniert nach etwas Eingewöhnung sehr gut, bei Nebel oder Dämmerung ist die Kamera dem menschlichen Auge sogar überlegen. In der nächsten Ausbaustufe sind, wie Vertreter des Zulieferers bei der Modell-Präsentation erklärten, auch Kameras mit der Qualität von Nachtsichtgeräten möglich.

Fahrerinnen und Fahrer müssen sich allerdings zunächst damit abfinden, nicht mal eben im Innenspiegel den Lippenstift oder die Rasur überprüfen zu können und für hinten Sitzende ist es zunächst etwas befremdlich, den Fahrer oder die Fahrerin nicht im "Spiegel" zu sehen.

Straffes Fahrwerk, gute Kurvenlage

Seitenansicht eines fahrenden Polestar 4
Der Unterschied zum Polestar 3: Flachere Linie und kürzere Überhänge© Polestar

Die gegenüber dem "echten" SUV-Schwestermodell Polestar 3 flachere Linie mit kürzeren Karosserieüberhängen machen den Vierer zu einer durchaus sportlichen Erscheinung. Um die vom Design geweckten sportlichen Erwartungen auch auf der Straße erfüllen zu können, haben die Polestar-Entwickler sehr viel Hirnschmalz ins Fahrwerk gesteckt. Mit Erfolg, wie erste Runden auf der Teststrecke zeigen.

Das Team um Joakim Rydholm hat dem 2,2 Tonnen schweren Gefährt ein sehr ausbalanciertes Fahrverhalten anerzogen. Im Vergleich zum Polestar 3 ist die Abstimmung straffer, aber trotz der aufgezogenen 255/45-Reifen auf 21 Zoll großen Felgen nicht unkomfortabel.

Die Lenkung gefällt mit hoher Präzision und gibt dem Fahrer direkte Rückmeldung über den Straßenzustand. Geschuldet ist diese hervorragende Performance in erster Linie der neuen SEA-Plattform (Sustainable Experience Architecture), die beim Polestar 4 erstmals zum Einsatz kommt und einen Radstand von drei Metern erlaubt. Sie soll auch die geplanten, größeren Modelle Polestar 5 und 6 tragen.

Enorme Leistung, viel Reichweite

Frontansicht eines fahrenden Polestar 4
Im Angebot: Ein oder zwei Elektromotoren mit jeweils 200 kW© Polestar

Die Motorisierungen sind dem sportlichen Anspruch des Fahrwerks durchaus gewachsen. Polestar bietet das Auto mit einem oder mit zwei Elektromotoren an, die jeweils 200 kW/272 PS leisten. Die Version mit einem Motor an der Hinterachse liefert 343 Nm Drehmoment und beschleunigt den Wagen in 6,8 Sekunden auf 100 km/h. Mit zwei Motoren addiert sich die Leistung auf 400 kW/544 PS, es werden beide Achsen angetrieben und der Polestar 4 erreicht nach 3,8 Sekunden die Marke von 100 km/h.

Versorgt werden die Motoren von einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Nominalkapazität von 100 kWh, die im Fahrzeugboden zwischen den Achsen liegt.

Die maximale Ladekapazität beträgt 200 kW, wird sie ausgenutzt, ist die Batterie in 30 Minuten von 10 auf 80 Prozent gefüllt. Der WLTP-Verbrauch liegt mit einem Motor zwischen 17,7 und 18,1 kW/h auf 100 Kilometern, bei zwei Motoren sind es 18,6 bis 21 kWh. Die maximale Reichweite gibt Polestar mit 610 beziehungsweise 580 Kilometern an.

Innenraum in skandinavischem Schick

Cockpit des Polestar 4
Typisch skandinavisch: Der nüchtern gehaltene Innenraum© Polestar

Der Innenausbau des Polestar 4 steht ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Alle verwendeten Kunststoffe sind zu 100 Prozent recycelt, die optionalen Lederbezüge entstammen biozertifizierten Betrieben hauptsächlich aus dem Vereinigten Königreich. Das Innendesign wirkt klar und aufgeräumt, das Gestühl ist von ausgesuchter Qualität und insbesondere die Fondspassagiere profitieren vom üppigen Platzangebot – hat man sich erstmal daran gewöhnt, dass sich hinter den Kopfstützen keine Scheibe, sondern eine schwarze Wand befindet.

Leider lässt sich die Rückbank nur im Verhältnis 60:40 umlegen, eine mittlere "Durchreiche" für längeres Ladegut gibt es nicht. Der Kofferraum ist mit 526 bis 1536 Litern nicht riesig, aber ausreichend.

Wie es sich für ein modernes E-Auto gehört, spielt auch beim Polestar 4 die Musik auf einem großen, tabletförmigen Zentraldisplay im Querformat. Dort lassen sich auch alle anderen Daten und Kommunikationseinrichtungen des Fahrzeugs verwalten und steuern. Auf ein kleineres Display über dem Lenkrad verzichtet Polestar dankenswerterweise nicht, ebenso wenig wie auf ein Head-up-Display.

Sprachbedienung und Navigation werden wie bei Volvo über die bekannt gute Software von Google abgewickelt. Gegen Aufpreis gibt es ein Harman-Kardon-Soundsystem mit vollem Klang aus zwölf Lautsprechern. Wer will, kann noch in die vorderen Kopfstützen integrierte Boxen dazu ordern. Kabelloses Apple CarPlay zur Smartphone-Anbindung ist selbstverständlich.

Polestar 4: Preise ab 62.000 Euro

Heckansicht eines fahrenden Polestar 4
Mit 343 Nm Drehmoment in 6,8 Sekunden auf Tempo 100© Polestar

Preislich ist der Polestar 4 zwar oberhalb des Polestar 2 positioniert, aber unterhalb des Polestar 3. Der Grund dafür könnte sein, dass der Polestar 4 eine Konstruktion des chinesischen Mutterkonzerns Geely ist, während der Polestar 3 auf einer Plattform von Volvo basiert. Aufgrund höherer Stückzahlen bei Geely fallen die kostenreduzierenden Skaleneffekte vermutlich höher aus.

Der Polestar 4 ist trotzdem kein Billigheimer: Mindestens 61.900 Euro kostet er mit einem Motor, mindestens 69.900 als Allrad. Dazu gibt es verschiedene Ausstattungspakete mit schönen Namen wie "Pilot", "Plus" oder "Performance", die den Preis leicht über die 80.000-Euro-Marke heben. Polestar-Chef Thomas Ingenlath ist jedoch zuversichtlich, dass sich weltweit jährlich rund 150.000 Menschen für ein sportliches, sauber konstruiertes und optisch ansprechendes Fahrzeug wie sein neuestes begeistern werden.

Aktuelle Fahrberichte und Autotests. Kostenlos vom ADAC

Polestar 4: Technische Daten und Preise

Technische Daten (Herstellerangaben)

Polestar 4 Long Range Single Motor (ab 08/24)

Polestar 4 Long Range Dual Motor (ab 08/24)

Motorart

Elektro
Elektro

Leistung maximal in kW (Systemleistung)

200
400

Leistung maximal in PS (Systemleistung)

272
544

Drehmoment (Systemleistung)

343 Nm
686 Nm

Antriebsart

Hinterrad
Allrad

Beschleunigung 0-100km/h

7,1 s
3,8 s

Höchstgeschwindigkeit

200 km/h
200 km/h

Reichweite WLTP (elektrisch)

610 km
580 km

CO2-Wert kombiniert (WLTP)

0 g/km
0 g/km

Verbrauch kombiniert (WLTP)

17,7 kWh/100 km
18,6 kWh/100 km

Batteriekapazität (Brutto) in kWh

100,0
100,0

Batteriekapazität (Netto) in kWh

94,0
94,0

Ladeleistung (kW)

AC:11,0-22,0 DC:200,0
AC:11,0-22,0 DC:200,0

Kofferraumvolumen normal

526 l
526 l

Kofferraumvolumen dachhoch mit umgeklappter Rücksitzbank

1.536 l
1.536 l

Leergewicht (EU)

2.232 kg
2.351 kg

Zuladung

n.b.
n.b.

Anhängelast ungebremst

750 kg
750 kg

Anhängelast gebremst 12%

1.500 kg
2.000 kg

Garantie (Fahrzeug)

2 Jahre
2 Jahre

Länge x Breite x Höhe

4.840 mm x 2.008 mm x 1.544 mm
4.840 mm x 2.008 mm x 1.544 mm

Grundpreis

61.900 Euro
69.900 Euro

Hier finden Sie viele weitere Fahrberichte und Autotests.

Text: Thomas Uhrig/SP-X