Rechtliches zur Kaskoversicherung

7.8.2019

Bei einem selbstverschuldeten Unfall, bei Mitverschulden, ungeklärter Schuldfrage oder dem Diebstahl des Autos ist eine Teil- oder Vollkaskoversicherung oft die einzige Möglichkeit den Schaden ersetzt zu bekommen. Wir erläutern die wichtigsten Punkte zur Kaskoversicherung.

Hand hält Dominosteine aus Holz, damit sie nicht auf ein Spielzeugauto fallen
Foto: iStock.com/Andrey Popov
  • Der Abschluss einer Kaskoversicherung ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Deshalb kann eine Kaskoversicherung selbst entscheiden, ob sie mit Ihnen einen Vertrag schließen möchte.
  • Die Kaskoversicherung wird üblicherweise als Teilkaskoversicherung und als Vollkaskoversicherung angeboten. Haben Sie eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen, deckt diese auch alle Teilkaskofälle mit ab.
  • Die Kaskoversicherung sichert das Fahrzeug und bestimmte Zubehörteile vor Beschädigung und Verlust ab. Der genaue Umfang der Versicherungsleistung kann je nach Gesellschaft unterschiedlich sein. Auch innerhalb einer Versicherungsgesellschaft können Unterschiede bei den Leistungen bestehen, je nachdem ob das „Sparpaket“ oder die „Premiumleistungen“ abgeschlossen werden. Der Leistungsumfang der Kaskoversicherung wird daher immer durch die individuellen, Ihrem Vertrag zu Grunde liegenden Bedingungen bestimmt.

Was ist eine Vollkaskoversicherung?

Die Vollkaskoversicherung ist solange sinnvoll, wie die Versicherungsprämie in einem akzeptablen Verhältnis zum Zeitwert Ihres Fahrzeugs steht. Oft werden Vollkaskoverträge nach zwei bis vier Jahren in Teilkaskoverträge mit der geringeren Deckungsvariante umgestellt.
 
Bei Leasingfahrzeugen schreibt der Leasinggeber meist den Abschluss einer Vollkaskoversicherung vor. Ebenso die Finanzierungsbank, wenn ein Fahrzeugkauf finanziert wird.

 

Was umfasst die Vollkaskoversicherung? 

In der Vollkaskoversicherung sind üblicherweise über die Teilkaskoversicherung hinaus versichert:

  • Unfallschäden, vor allem selbst verursachte Schäden und Beschädigungen des eigenen Fahrzeugs
  • Schäden durch mut- oder böswillige Handlungen fremder Personen

Was deckt die Teilkaskoversicherung ab?

In der Teilkaskoversicherung sind häufig folgende Schadenursachen versichert:

  • Brand oder Explosion, Entwendung, insbesondere Diebstahl,
  • Raub und unter besonderen Umständen auch Unterschlagung,
  • unmittelbare Einwirkungen von Sturm, Hagel, Blitzschlag oder Überschwemmungen,
  • Zusammenstoß des in Bewegung befindlichen Fahrzeugs mit Haarwild,
  • Bruchschäden an der Verglasung,
  • Schäden an der Verkabelung durch Kurzschluss und direkte Schäden an Teilen durch Marderbiss.

Besonderheiten: Einige Versicherungen (z.B. die ADAC Autoversicherung) bieten auch Verträge an zum Schutz bei Kollision mit anderen Tierarten (z.B. Hund, Katze). Das gleiche gilt für den über den unmittelbar an Kabeln verursachten Schaden durch Marderbiss. So können Folgeschäden z.B. am Motor bis zu einem bestimmten Betrag mit abgesichert werden.

 

Teilkaskoschaden - erfolgt eine Rückstufung in der Vollkaskoversicherung?

Bei einem Teilkaskoschaden erfolgt keine Rückstufung, da es hier überwiegend keine Schadenfreiheitsklassen gibt. Die Leistung durch die Teilkaskoversicherung hat keinen Einfluss auf den Schadenfreiheitsrabatt in der Vollkaskoversicherung.

Allgemeines zur Kaskoversicherung

Welcher Schaden wird erstattet?

Im Fall eines Kaskoschadens können Sie folgende Kosten geltend machen:

  • Reparaturkosten
  • Bei Totalschaden oder bei Verlust des Fahrzeuges: Wiederbeschaffungswert abzüglich Restwert
  • Bergungskosten (bei wirtschaftlichem Totalschaden, zur Altteilverwertung)
  • Einfache Fracht- und Transportkosten
  • Abschleppkosten zur nächsten Werkstatt
  • Besondere Prüfkosten (z. B. für Vermessung)

Nicht erstattet werden meist: Nutzungsausfall, Mietwagenkosten, Wertminderung, Portokostenpauschale.

Was ist unter Neupreisentschädigung zu verstehen?

Bei manchen Versicherungsgesellschaften wird z.B. der Neupreis erstattet, wenn das Fahrzeug innerhalb der ersten sechs bzw. zwölf Monate einen wirtschaftlichen Totalschaden erleidet. Auch bei Diebstahl gewähren manche Gesellschaften für einen bestimmten Zeitraum (meist sechs Monate) den Neupreis. Bei den übrigen Versicherungen wird beim wirtschaftlichen Totalschaden üblicherweise der Preis bezahlt, der aufgewendet werden muss, um ein vergleichbares Fahrzeug anzuschaffen.

 

Muss ich den Schaden bei der Versicherung und ggf. der Polizei melden?

Der Schaden muss der Versicherung innerhalb einer Woche schriftlich angezeigt werden. Wird das Fahrzeug gestohlen, muss dies sofort angezeigt werden. Die Wochenfrist gilt in diesem Fall nicht. Diebstahl-, Brand- und Wildschäden müssen außerdem unverzüglich bei der Polizei gemeldet werden, wenn der Schaden höher als 150,- € (bei manchen Versicherern höher als 500,- €) ist.

 

Was passiert, wenn ich den Schaden zu spät melde?

Bei verspäteter Meldung kann es sein, dass die Versicherung teilweise oder gar nicht zahlen muss. In der Praxis leisten zwar manche Versicherungen trotz Verspätung freiwillig. Dennoch sollte man sich darauf nicht verlassen. So hat das OLG Hamm (Beschluss vom 21.06.2017, Az. 20 U 42/17) beispielsweise entschieden, dass eine Kaskoversicherung bei einer Schadenmeldung erst sechs Monaten nach dem Unfall die Entschädigung komplett verweigern darf.

Deshalb sollten Sie den Schaden sicherheitshalber auch dann unverzüglich melden, wenn Sie zunächst keine Versicherungsleistung in Anspruch nehmen wollen.

 

Habe ich freie Gutachterwahl?

Nein. Im Kaskobereich darf meist die Versicherung den Gutachter bestimmen. Im Unterschied zum Kfz-Haftpflichtschaden dürfen Sie keinen eigenen Gutachter beauftragen. Es besteht ansonsten die Gefahr, dass Sie die Kosten für den Sachverständigen selbst zahlen müssen.

 

Werkstattbindung - Vor- und Nachteile

Eine Werkstattbindung hat den Vorteil, dass Sie dadurch meist einen günstigeren Tarif erhalten. Denn die Versicherungen arbeiten meist mit den vorgegebenen Werkstätten zusammen und erhalten bei diesen häufig einen Rabatt.

Problematisch wird eine solche Werkstattbindung, wenn die zur Wahl stehenden Werkstätten alle freie Werkstätten sind – was leider oft der Fall ist. Denn wird Ihr Fahrzeug nicht in einer Markenwerkstatt repariert, kann sich dies später negativ auswirken. Beispiele: auf Kulanzleistungen beim Hersteller bzw. der Werkstatt, auf einen bestehenden Leasingvertrag und vor allem auf den Wert des Fahrzeugs bei Wiederverkauf.

 

Wann muss die Kaskoversicherung nicht bezahlen?

Normalerweise wird die Entschädigung in der Kaskoversicherung immer bezahlt. Es gibt aber Fälle, in denen die Versicherung nur teilweise oder gar nicht zahlen muss:

  • Gefahrerhöhung
    Erhöhen Sie wissentlich und für längere Zeit das normale Risiko der Versicherung und kommt es hierdurch zu einem Schaden am Fahrzeug, kann die Versicherung die Zahlung ganz oder teilweise verweigern. Beispiel: das Fahrzeug wird längere Zeit mit abgefahrenen Reifen benutzt und diese Tatsache ist ursächlich für den Schaden.
  • Obliegenheitsverletzung
    Die Versicherung muss nur teilweise oder gar nicht zahlen, wenn Sie eine Obliegenheit vorsätzlich oder grob fahrlässig verletzen. Beispiel: unrichtiges Ausfüllen oder verzögerte Abgabe der Schadensmeldung.
  • Grobe Fahrlässigkeit
    Bei Vorliegen grober Fahrlässigkeit kann die Versicherung die Leistung ganz oder teilweise verweigern. Beispiel: der Fahrer setzt sich in fahruntüchtigem Zustand (z.B. durch Alkohol oder Übermüdung) ans Steuer und es kommt deshalb zum Unfall. Als grob fahrlässig wird es auch angesehen, wenn das Fahrzeug infolge mangelnder Sicherung entwendet wird. Entscheidend für die Leistungskürzung ist die Schwere des Verschuldens. Viele Versicherer verzichten in teureren Leistungspaketen auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit, wenn nicht Alkohol oder Drogen im Spiel waren oder es um einen Diebstahlsfall geht.
  • Vorsatz
    Es besteht keine Zahlungspflicht, wenn der Schaden vorsätzlich verursacht wurde.

 

Nicht einverstanden mit der Schadenregulierung?

Die AKB sehen die Durchführung des sog. Sachverständigenverfahrens vor, wenn es bei der Regulierung eines Kaskoschadens zu Meinungsverschiedenheiten über die Schadenshöhe kommt. Sind Sie mit der Schadenregulierung nicht einverstanden, teilen Sie Ihrer Kaskoversicherung mit, dass Sie die Durchführung des Sachverständigenverfahrens wünschen. Die Versicherung und Sie suchen sich dann jeweils einen Gutachter für das Verfahren aus. Benennt die Kaskoversicherung keinen eigenen Gutachter innerhalb von 14 Tagen, dürfen Sie einen weiteren Gutachter aussuchen. 

Beide Sachverständige müssen sich mit dem Schaden auseinandersetzen. Kommen diese zu keinem übereinstimmenden Ergebnis, muss ein Obergutachter entscheiden. Dieser ist an die beiden vorliegenden Gutachten gebunden.

Kommt er zu dem Ergebnis, dass einem der Gutachten vollständig zu folgen ist, so trägt die unterliegende Seite die Kosten des gesamten Sachverständigenverfahrens. Das umfasst die Kosten des eigenen Sachverständigen, des Gutachters der Gegenseite und des Obergutachters. Kommt der Obergutachter zu dem Ergebnis, dass keine Partei zu 100 % Recht hat, werden die Kosten im Verhältnis des Obsiegens und Unterliegens aufgeteilt.

 

Ich habe meinen Kfz-Schlüssel verloren. Kommt meine Kaskoversicherung für den Schaden auf?

Leider kommt die Kaskoversicherung meist nicht für die Kosten auf, die durch einen verlorenen oder gestohlenen Kfz-Schlüssel entstanden sind. Es gibt vereinzelt Zusatztarife, die den Schlossaustausch und die Anschaffung eines Ersatzschlüssels mit abdecken. Es kann sich also lohnen bei der eigenen Versicherung nachzuhaken. Nichtsdestotrotz sollten Sie sowohl die Polizei als auch die Versicherung über den Verlust des Schlüssels informieren. Andernfalls können bei einer späteren Entwendung des Fahrzeugs Probleme bei der Entschädigung der Versicherung bestehen. Werden Gegenstände aus dem Wageninneren entwendet, kommt eine Entschädigung von Fahrzeugteilen/-zubehör (z.B. Radio, Kindersitz) durch die Teilkaskoversicherung in Betracht. Sonstige Gegenstände (z.B. Reisegepäck) können durch die Hausratversicherung abgedeckt sein.

Text: Juristische Zentrale