A7 bei Hamburg: Elbtunnel-Vollsperrung am Wochenende

Durch den Elbtunnel auf der A7 in Hamburg fahren täglich mehr als 130.000 Fahrzeuge
Durch den Elbtunnel auf der A7 in Hamburg fahren täglich mehr als 130.000 Fahrzeuge© dpa/Jonas Walzberg

Die Bauarbeiten auf der A7 bei Hamburg gehen weiter. Urlauberinnen und Pendler müssen sich am Wochenende auf eine erneute Vollsperrung des Hamburger Elbtunnels einstellen. Die genauen Termine und Umleitungen.

  • Elbtunnel-Sperre am kommenden Wochenende

  • Umleitung über die Autobahnen A1, A21 sowie die B205

  • Grund für die Vollsperrung: Achtspuriger Ausbau der A7

Elbtunnel-Sperren: Die Termine

Am kommenden Wochenende wird der Elbtunnel für drei Tage gesperrt – mit gravierenden Einschränkungen für Autofahrende.

Die A7 (Hannover – Flensburg) wird im Bereich des Elbtunnels von Freitagabend, 7. Juni ab 22 Uhr, bis zum Montagmorgen, 10. Juni, 5 Uhr, erneut in beide Richtungen unterbrochen. Die Sperre betrifft nicht nur den Elbtunnel, sondern den gesamten Abschnitt zwischen Hamburg-Heimfeld und Hamburg-Volkspark. Eine Umleitung ist eingerichtet.

Aktuelle ADAC Verkehrsmeldungen

Vollsperrung: Stau auf den Umleitungen

Während einer Elbtunnel-Sperre wird der örtliche Verkehr innerstädtisch umgeleitet. Dabei kann es zu längeren Staus und beträchtlichen Zeitverlusten kommen. Betroffen sind auch Autofahrer und Autofahrerinnen auf dem Weg vom und zum Hafen.

Wer am Sperr-Wochenende überregional Richtung Norden unterwegs ist, sollte bereits am Horster Dreieck auf die A1 in Richtung Lübeck abfahren und am Kreuz Bargteheide auf die A21 in Richtung Kiel wechseln. Nördlich von Bad Segeberg gelangt man dann über die B205 zur Anschlussstelle Neumünster-Süd, wo man wieder auf die A7 auffahren kann. Auch hier sind allerdings Zeitverluste möglich.

In der Gegenrichtung nach Süden erfolgt die Umleitung entsprechend umgekehrt: Die Autobahn an der Anschlussstelle Neumünster-Süd verlassen, auf die B205 abfahren und an der Anschlussstelle Wahlstedt auf die A21 fahren. Am Kreuz Bargteheide auf die A1 in Richtung Bremen wechseln. Ab dem Horster Dreieck kann man dann wieder auf die A7 fahren.

Behinderungen auch Richtung Airport Hamburg

Für die Anfahrt zum Flughafen Hamburg aus südlicher Richtung sollten Reisende während einer Sperre mehr Zeit einplanen oder auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Der Hamburger Airport ist mit der S-Bahnlinie S1 und zahlreichen Buslinien erreichbar. An- und Abreisende nördlich des Flughafens sind von der A7-Sperre nicht betroffen.

Urlaubstipps und Reiseinspirationen. Kostenlos vom ADAC

Achtspuriger Ausbau der A7

Die Sperren des Elbtunnels stehen im Zusammenhang mit dem achtspurigen Ausbau der A7 und der Anbindung der A26 (Stade – Hamburg) an die A7 bei Moorburg. Deren östlichster Abschnitt befindet sich derzeit in Bau. Zudem wird der Lärmschutz verbessert. Der gut zwei Kilometer lange Lärmschutztunnel Altona soll bis 2028 fertig sein.

A7: Wichtigste Nord-Süd-Verbindung

Die A7 Füssen – Kassel – Flensburg ist Deutschlands wichtigste Nord-Süd-Verbindung und mit 962 Kilometern die längste deutsche Autobahn. Seit Jahren schon befindet sich der Abschnitt Hannover – Hamburg in den Top 10 der staureichsten Fernautobahnen. Im Bereich Hamburg ist sie durch Pendler- und Fernverkehr besonders stark belastet.

Auf kaum einem anderen Autobahnabschnitt in Deutschland fahren so viele Autos pro Tag. Zwischen Waltershof und Volkspark sind es schätzungsweise mehr als 130.000 Fahrzeuge pro Tag. Zusammen mit der A23 verbindet die A7 den Hamburger Flughafen und den Hamburger Hafen mit dem westlichen und nördlichen Umland.