Erleichterte Umschreibung von Führerscheinen aus Mazedonien 

28.9.2018

Mit Mazedonien wurde ein sog. Gegenseitigkeitsabkommen geschlossen. Im Vorgriff darauf werden ab sofort Führerscheine aus Mazedonien prüfungsfrei und ohne Sehtest in eine deutsche Fahrerlaubnis umgeschrieben.

Flagge Mazedoniens
Mazedonien wird demnächst in die sog. Staatenliste aufgenommen – Führerscheine werden schon jetzt prüfungsfrei umgeschrieben.

Erleichterungen für den Erwerb einer deutschen Fahrerlaubnis

Für Inhaber einer ausländischen Fahrerlaubnis, die in einem Staat erteilt wurde, der in der sog. Staatenliste (Anlage 11 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)) genannt ist,  sieht das Gesetz Erleichterungen bei der Umschreibung in eine deutsche Fahrerlaubnis vor. Zwischen Deutschland und Mazedonien wurde nun eine Gegenseitigkeitsvereinbarung geschlossen, die zur zeitnahen Aufnahme Mazedoniens in diese Staatenliste führen wird.


Führerscheine schon jetzt prüfungsfrei umschreiben
Aus diesem Grund hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Bundesländer gebeten, im Vorgriff auf diese bevorstehende Vereinbarung, ab sofort alle mazedonischen Führerscheine prüfungsfrei und ohne Sehtest umzuschreiben. 

 

Voraussetzung für die Umschreibungserleichterung

Voraussetzung für die Umschreibungserleichterung ist allerdings, dass der ordentliche Wohnsitz zum Zeitpunkt des Führerscheinerwerbs in Mazedonien lag, der Wohnsitz jetzt in Deutschland ist und die mazedonische Fahrerlaubnis in Deutschland zum Fahren berechtigte. Antragsteller, die nicht seit mindestens 2 Jahren im Besitz einer Fahrerlaubnis sind, werden einen Führerschein der entsprechenden Klasse auf Probe erhalten.