Alfa Romeo Tonale: Kompakt – und molto elegante!

Alfa Romeo Tonale fahrend auf einer Strasse
Endlich ein neuer Alfa Romeo: Der Tonale© Alfa Romeo

Hurra, Alfa Romeo lebt noch! Mit dem SUV namens Alfa Tonale meldet sich die große Traditionsmarke in der Automobilwelt zurück. Erste Fotos, technische Details und Preis.

  • Basispreis ab etwa 35.000 Euro

  • 1,5-Liter-Benziner mit 130/160 PS und 48-Volt-Hybridsystem

  • Topmodell ist ein Plug-in-Hybrid

Für viele ist es die ewige Liebe. Sie welkt nicht. Sie erkaltet nicht. Sie bleibt immer da. Denn egal wie austauschbar und vor allem wie selten neue Modelle der Marke geworden sind, gieren Ästheten und Petrolheads rund um den Globus gleichermaßen nach Nachrichten über Alfa Romeo – und bekommen jetzt endlich mal wieder Gutes zu hören.

Als erstes neues Modell seit dem Stelvio bringen die Italiener jetzt den Tonale in Stellung. Noch vor den Sommerferien soll er an den Start gehen. Die Preise für den Tonale in Basisversion dürften bei etwa 35.000 Euro beginnen. Aber das ist noch ein wenig spekulativ.

Alfa Tonale: Kompakter Schönling in Form eines SUV

Als kompakter SUV von 4,53 Metern Länge, 1,84 Metern Breite und 1,60 Metern Höhe gegen Autos wie den BMW X2 oder den Audi Q3 positioniert, punktet der Tonale vor allem mit seinem Design: Analog zu der 2019 in Genf enthüllten Studie gibt’s deshalb ein ausdrucksstarkes Gesicht mit messerscharfen Matrix-Scheinwerfern und dem Scudetto dazwischen, eine verführerische Taille und ein knackiges Heck ohne viele Sicken, das von einem breiten Lichtband dominiert wird.

Innen trägt der Alfa eine Mischung aus modernem Lack und Leder, die mit allerlei digitalem Ornat verziert ist: Animierte Instrumente in zwei klassischen Tuben schlagen hinter dem Lenkrad die Brücke in die Zukunft und ein großer Touchscreen nebendran weist in die gleiche Richtung. Zum ersten Mal bei Alfa sind Over-the-air-Updates der Software möglich. Und wer das Auto als sicheren Abstellort für eine Paketlieferung nutzen will, kann diese Funktion mittels einer App realisieren.

Neben zeitgemäßem Online-Infotainment gibt es ein digitales Tagebuch aus der Blockchain, das auf Wunsch detailliert das ganze Autoleben protokolliert und zum wichtigen Wertfaktor beim Wiederverkauf werden soll. Die Alexa Sprachbedienung holt internetbasierte Bequemlichkeit ins Auto, die vor allem jungen Leuten lieb ist.

Optisch ein Hit, zeitgemäße Motoren

Das Cockpit vom Alfa Romeo Tonale
Fahrerorientiertes Cockpit, Automatik mit Schaltwippen am Lenkrad © Alfa Romeo

So spektakulär schön der Tonale stilistisch wirkt – bei den Motoren gibt es keine großen Überraschungen. Weil schon vor der Fusion von FCA und PSA auf den Weg gebracht, basiert er nicht auf einer der neueren Stellantis-Konzern-Plattformen, sondern nutzt noch die gleiche Bodengruppe, die kurz nach der Jahrtausendwende etwa für den Jeep Compass eingeführt wurde.
Immerhin wurden die Motoren hybridisiert. Der 1,5-Liter Benziner zum Beispiel, den es mit 130 oder 160 PS gibt, bekommt nun einen 48-Volt-Startergenerator, der mit seinen 15 kW und 55 Nm genügend Kraft hat, zumindest bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten alleine die Regie zu übernehmen. Von altem Schrot dagegen ist ein 130-PS-Diesel, der etwas später zusätzlich ins Angebot rutschen wird. Die Kraft der Motoren wird jeweils über ein Doppelkupplungsgetriebe übertragen.

Wer das Top-Modell Q4 bestellt, bekommt einen Plug-in-Hybriden, der in der Kombination aus einem 1,3-Liter-Benziner, einer fast 16 kWh großen Batterie und einer E-Maschine nicht nur 275 PS und bis zu 60 Kilometer elektrischer Reichweite, sondern auch Allradantrieb bietet. Die E-Maschine ist nämlich an der Hinterachse montiert, während der Benziner seine Kraft über die Vorderachse auf die Straße bringt. Der Plug-in-Hybrid arbeitet mit einer komfortablen, aber beileibe nicht unsportlichen Wandlerautomatik zusammen, die wir aus anderen Modellen von Alfa Romeo kennen.

Dass der Spurt von null auf 100 km/h mit diesem Antrieb in nur 6,2 Sekunden gelingt, beweist, wie sportlich der Tonale sein kann. Eine präzise Lenkung sowie ein in Stufen verstellbares aktives Fahrwerk sollten eine gute Portion Fahrspaß perfekt machen. Für Sicherheit sorgen moderne elektronische Assistenzsysteme sowie eine Bremsanlage des Spezialisten Brembo.

Tonale: Der Pass der Hoffnung

Alfa Romeo Tonale stehend schräg von der Seite
Kompakter SUV: 4,53 Meter lang, zirka 500 Liter Kofferraum © Alfa Romeo

Produziert wird der Alfa Romeo Tonale übrigens im italienischen Werk nahe Neapel. Benannt ist er wie sein Bruder Stelvio nach einem italienischen Alpenpass, der im Trentino liegt. Die Namens-Symbolik liegt möglicherweise darin, dass Alfa mit dem Tonale jetzt über den Berg sein soll. Und dass die italienische Traditionsmarke einer neuen großartigen Zukunft entgegen fährt. Das wäre ihr auf jeden Fall zu wünschen.

Text: Thomas Geiger, Wolfgang Rudschies

Hier finden Sie viele weitere Neuvorstellungen, Fahrberichte und Autotests.