Das bedeuten die Kontrollleuchten im Auto

Kontrollleuchten im Cockpit eines Opels
Die vielen Kontrollleuchten in modernen Autos können zu Missverständnissen führen ∙ © ADAC/Uwe Rattay

Plötzlich leuchtet auf der Armaturentafel ein Symbol auf – was tun? Die wichtigsten Kontrollleuchten und ihre Bedeutung.

Rote Kontrollleuchten warnen normalerweise dann, wenn schnell gehandelt werden muss, um schwere Schäden am Auto zu vermeiden. Etwa weil mit dem Motor, der Bremse oder der Stromversorgung etwas nicht stimmt. Ob der Pannendienst gerufen werden sollte, man sofort anhalten oder zumindest zeitnah eine Werkstatt aufsuchen muss, hängt vom Signal ab. Gelbe Symbole weisen auf Sicherheitsmängel wie zu geringen Reifendruck oder einen Marderschaden hin.

Die Kontrollleuchten im Überblick

Rote Kontrollleuchten bedeuten: Gefahr im Verzug

Batterie-Warnsymbol: Ab in die Werkstatt

Das Batterie-Warnsymbol ist eine Kontrollleuchte, die auf ein größeres Problem hinweist. Der Generator könnte defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen sein. Leuchtet diese Kontrolllampe, sollte man möglichst den Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt fahren.

Nicht weiterfahren sollte man allerdings bei elektrischer Servolenkung. Das Fahrzeug lässt sich unter Umständen nicht mehr lenken. Das Aufleuchten dieses Symbols kann auch einen gerissenen Keilriemen oder eine defekte Lichtmaschine anzeigen. Dann sollte man sofort anhalten: Der Motor kann überhitzen.

Warnleuchte Ölkanne: Schnelles Handeln nötig

Leuchtet ein Symbol mit der Ölkanne auf, müssen Autofahrer immer handeln. Befindet sich unter der Kanne eine Zick-Zack-Linie und die Schrift „MIN“, muss der Ölstand an der nächsten Tankstelle kontrolliert werden, ansonsten droht ein Motorschaden.

Ist hingegen nur eine rote Ölkanne zu sehen, ist es eigentlich schon zu spät: Der Motoröldruck ist zu niedrig. Es muss sofort angehalten und Öl nachgefüllt werden. In den meisten Fällen ist anschließend auch ein Werkstattbesuch notwendig.

Kontrollleuchte Thermometer im Wasser: Sofort anhalten!

Das Zeichen zeigt an, dass der Motor überhitzt ist. Der häufigste Grund dafür ist, dass das Kühlwasser nicht mehr ausreicht. Jetzt gibt es nur eins: Bei der nächsten Möglichkeit anhalten und den Motor abkühlen lassen. Danach sollte man unbedingt in die Werkstatt fahren. Wer das Leuchten dieser Kontrollleuchte vermeiden will, sollte regelmäßig den Stand des Kühlwassers kontrollieren.

Kontrollleuchte Anschnallzeichen: Rot, aber eher harmlos

Keine der roten Kontrollleuchten möchte man aktiv leuchten sehen, aber eine begegnet uns dennoch immer wieder und muss niemanden gleich in Panik versetzen: das Anschnallzeichen.

Denn auch die Warnung, dass zumindest ein Insasse nicht angeschnallt ist, erscheint in Rot. Manchmal ist es aber auch falscher Alarm. Die schwere Einkaufstüte auf dem Sitz wird fälschlicherweise als Beifahrer erkannt und löst das Warnsignal aus. Generell gilt: bitte alle Insassen anschnallen.

Ausrufezeichen im Kreis: Oft muss der Pannendienst kommen

Manche Kontrollleuchten im Auto haben mehr als nur eine Bedeutung. So beispielsweise das rote Ausrufezeichen im Kreis. Es zeigt entweder an:

  • dass die Handbremse noch angezogen ist

  • dass ein Bremsversagen droht, da die Bremsflüssigkeit gesunken ist oder

  • dass die Beläge bis auf das Metall abgefahren sind.

Während sich eine angezogene Handbremse leicht lösen lässt, um die Kontrollleuchte wieder zu deaktivieren, sind die beiden anderen Möglichkeiten von gravierender Bedeutung. Bei drohendem Bremsversagen oder vollständig abgefahrenen Belägen muss sofort der Pannendienst gerufen werden. Von einem Weiterfahren ist unbedingt abzuraten.

Gelbe Kontrollleuchten: Sicherheitsüberprüfungen

Bei den gelben Symbolen geht es um die Sicherheit des Fahrzeugs.

Auto mit gelber Schlangenlinie: Schleudergefahr

Das Symbol eines schleudernden Autos zeigt an, dass das ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) aktiv ist. Das ESP regelt oft auf nassen und vereisten Straßen, dabei blinkt die Kontrollleuchte in kritischen Situationen auf. Die Geschwindigkeit ist dann unbedingt anzupassen. Wenn die Lampe dauerhaft nicht erlischt, ist das ESP abgeschaltet oder defekt: vorsichtig lenken und das Tempo verringern

Kontrollleuchte Motorblock: Lambdasonde oder Marder?

Leuchtet die gelbe Motorkontrollleuchte, gibt es Probleme mit der Motorsteuerung. Außerdem kann der Schadstoffausstoß erhöht sein. Möglicherweise ist auch die Lambdasonde defekt oder ein Marder hat ein Kabel beschädigt. In jedem Fall ist ein umgehender Werkstattbesuch angesagt, um weitere Schäden zu vermeiden.

Warnsymbol gelbes Ausrufezeichen: Reifenpanne möglich

Zugegeben: Dieses Zeichen ist nicht für jeden sofort selbst erklärend. Dargestellt ist ein platter Reifen, in dessen Mitte sich das Ausrufezeichen befindet. Erscheint diese Kontrollleuchte auf dem Display, bedeutet das, dass etwas mit dem Reifendruck nicht stimmt. Gründe dafür können eine Reifenpanne sein oder es fehlt nach einem Reifenwechsel die Kalibrierung der Pneus. In diesem Fall muss man in der Bedienungsanleitung nachlesen, was zu tun ist.

Beifahrer mit Airbag: Störung im Rückhaltesystem

Diese Kontrollleuchte zeigt entweder ein Funktionsversagen des Airbags/Gurtstraffers an oder den deaktivierten Beifahrerairbag, wenn dort ein Kindersitz installiert wurde.

Wurde der Beifahrerairbag nicht bewusst abgeschaltet, muss sofort eine Werkstatt aufgesucht werden: Der Airbag oder der Gurtstraffer könnte im Falle eines Unfalls nicht auslösen.

Das Symbol der Nebelschlussleuchte: Denk an mich!

Immer, wenn die Nebelschlussleuchte eigeschaltet ist, zeigt das diese gelbe Kontrollleuchte an. In Deutschland ist sie nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. Die Kontrollleuchte dient auch als Erinnerung daran, dass man die Nebelschlussleuchte aktiviert hat und sie gegebenenfalls wieder ausschalten muss.

Kreis mit gestrichelten Linien: Bitte neue Bremsbeläge

Der gelbe Kreis stellt den Reifen dar und die gestrichelten Linien darum die abgefahrenen Bremsbeläge. Die gelbe Kontrollleuchte informiert den Fahrer darüber, dass der Wagen zeitnah neue Bremsbeläge braucht. Weiterfahren ist aber erst einmal möglich.

ADAC fordert einheitliche Symbolik bei Kontrollleuchten

Wenn die Bedeutung einer Kontrollleuchte dennoch unklar ist, kann ein Blick in die Betriebsanleitung bzw. das Bordbuch des Autos helfen. Um Missverständnisse vorzubeugen, sprechen sich die ADAC Experten für eine einheitliche und herstellerübergreifende Symbolik aus.

Besonders bei Anzeigen für Gefahren oder gravierende Störungen sollten ein Tonsignal und ein Texthinweis mit Verhaltensregeln die Aufmerksamkeit erhöhen und zusätzliche Klarheit schaffen.

Dieses Video wird über YouTube abgespielt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google. Bild: © ADAC

Regina Ammel
Redakteurin
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?