Urlaub an Weihnachten 2022: So gelingt die Reise mit Auto oder Bahn

Entspannte Anreise – so macht Weihnachten mit der Familie Spaß
Entspannte Anreise – so macht Weihnachten mit der Familie Spaß© Shutterstock/Alena Ozerova

An Weihnachten ist halb Deutschland auf Reisen: ob auf dem Weg in den Winterurlaub oder unterwegs zum Familienbesuch an den Festtagen. So kommen Sie stressfrei mit Auto, Bahn und Flugzeug an.

  • Das sind die staureichsten Tage von Weihnachten bis Silvester

  • So will die Bahn das Reisechaos an den Festtagen vermeiden

  • Pannenhilfe auch an den Feiertagen erreichbar

  • Flugpassagiere: besser mit Geduld reisen

Weihnachten 2022: Wann gibt es Stau?

Die verkehrsreichsten Tage auf den Hauptrouten in Deutschland sind voraussichtlich Donnerstag, 22. Dezember, sowie Freitag, 23. Dezember. Denn spätestens dann haben alle Bundesländer Weihnachtsferien. Besonders an den Nachmittagen der beiden Tage wird es auf den Straßen voll.

An beiden Tagen trifft auf den Reiseverkehr auch noch der Berufs- und Pendlerverkehr und führt zu vollen Straßen. Wer Stau vermeiden möchte, sollte, wenn möglich, diesen Zeitraum umgehen.

An den Feiertagen selbst ist auf den Straßen erfahrungsgemäß weniger los als an den meisten anderen Tagen im Jahr. Besonders an Heiligabend (Samstag, 24. Dezember) und am ersten Feiertag (Sonntag, 25. Dezember) rechnen ADAC-Fachleute mit ruhigem Verkehr.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag (Montag, 26. Dezember) kehren viele Autofahrer von Verwandten- und Familienbesuchen zurück. Dann ist besonders am Nachmittag Geduld angesagt.

Wieder mehr Winterurlauber auf Reisen

Der Reiseverkehr in Richtung Alpenländer wird deutlich stärker ausfallen als in den vergangenen Corona-Jahren. Erfahrungsgemäß starten viele Urlauber und Urlauberinnen aber erst nach dem ersten Weihnachtsfeiertag in den Skiurlaub.

Skifahrerinnen und Skifahrer sollten etwas mehr Fahrzeit auf den Fernstraßen in die Wintersportorte (Tauernautobahn, Brenner und Gotthard-Route) einplanen. Gut zu wissen: Es gibt zwar keine Corona-Kontrollen mehr an den Grenzen, jedoch kann es insbesondere an den österreichisch-deutschen Übergängen zu Kontrollen und Wartezeiten kommen.

Wer in die Berge reist, sollte außerdem vor Fahrtantritt checken, ob die Passstraßen auf der Reiseroute geöffnet sind.

Österreich: Digitale Vignette spart Zeit

Reisende, die für ihren Urlaub eine Vignette brauchen oder auf mautpflichtigen Straßen unterwegs sind, sparen sich Wartezeiten an den grenznahen Tankstellen, indem sie sich vorab um eine digitale Vignette kümmern oder die elektronische Streckenmaut nutzen.

In den Winterferien kommt es beispielsweise beim Kauf des österreichischen Pickerls immer wieder zu längeren Warteschlangen an den grenznahen Tankstellen. Wer sich zuvor eine Vignette besorgt, spart Zeit. Die Klebevignetten für Österreich und die Schweiz gibt es in allen ADAC Geschäftsstellen. Alternativ gibt es für Österreich die digitale Vignette.

Unabhängig davon ist auf bestimmten Streckenabschnitten in Österreich eine Sondermaut zu zahlen. Für diese Strecken, z.B. die Brennerautobahn, gibt es im Vorverkauf digitale Tickets, mit denen die Mautstelle ohne Anhalten passiert werden kann.

Tipp: Wer die Vignette im Internet kauft, sollte die Preise gut kennen. Unseriöse Anbieter verlangen oft das Doppelte.

Pannenhilfe rund um die Uhr unterwegs

Wer mit dem Auto auf dem Weg in die Winterferien oder zum Weihnachtsbesuch liegen bleibt, hat mitunter Probleme, eine offene Werkstatt zu finden. Einige Betriebe haben zwischen den Jahren geschlossen. Wer bereits ahnt, dass am Auto etwas überprüft werden müsste, sollte das möglichst noch vor den Feiertagen in einer Werkstatt abklären lassen. So lässt sich eine Panne vielleicht vermeiden.

An Weihnachten und Silvester ist die ADAC Pannenhilfe rund um die Uhr unter der Telefonnummer 089/20 20 40 00 deutschlandweit erreichbar. Noch einfacher geht es per ADAC Pannenhilfe-App, in der Mitglieds- und Fahrzeugdaten vorab hinterlegt werden können.

In den Weihnachtsurlaub per Bahn

Rund um die Feiertage wird es in den Zügen voll. Deshalb setzt die Bahn nicht nur 80 Sonderzüge zu den Feiertagen ein, sondern hat auch 40.000 zusätzliche Sitzplätze geschaffen. Diese Tipps helfen, Stress zu vermeiden:

  • Fahrkarten rechtzeitig buchen. Je kurzfristiger man bucht, desto teurer sind sie.

  • Züge zu Randzeiten – nachts oder besonders früh morgens – sind weniger begehrt und deshalb günstiger. Wer kann, sollte diese Angebote nutzen.

  • Durchgehende Züge sind oftmals teurer als Zugverbindungen, bei denen man häufiger umsteigen muss. Dennoch kann es im Winter sinnvoll sein, das teurere Angebot zu nutzen, da man so lange Wartezeiten auf kalten Bahnsteigen vermeidet.

  • Nutzen Sie die Auslastungsanzeige der Deutschen Bahn*.

  • Es gibt zwar keine Gepäckbeschränkung, wer aber nicht mit schweren Koffern voller Geschenke unterwegs zu sein möchte, kann den Gepäckservice (ab 14,90 Euro) der Deutschen Bahn nutzen.

  • In den Weihnachtsferien ist eine Sitzplatzreservierung empfehlenswert.

In allen Fernverkehrszügen der DB gilt weiterhin bundesweit die gesetzliche Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Die im öffentlichen Nahverkehr gesetzlich vorgeschriebenen Regelungen sind in den jeweiligen Länderverordnungen der einzelnen Bundesländer festgelegt.

Flugzeug: Besser mit Geduld reisen

Bereits jetzt kann aufgrund des anhaltenden Personalmangels der Check-in oder auch das Boarding länger dauern, als es Flugreisende gewohnt sind. Gerade während der Feiertage sollte man daher vor dem Abflug mehr Zeit einplanen und außerdem die aktuellen Fluganzeigen für den Check-in-, Abflug- und Ankunftsbereich beobachten.

Schlechte Zeiten für Geschenke im Handgepäck: Einzelne Behörden und Flughäfen schränken die Mitnahme von Handgepäckstücken ein. Das soll die Wartezeit an der Sicherheitskontrolle verringern und das Boarding und Deboarding beschleunigen. Reisende sollten sich bei der Fluglinie bzw. beim Abflug- oder Ankunftsflughafen nach den Regelungen erkundigen und sich vorher gut überlegen, wie die Weihnachtsgeschenke trotzdem mit auf die Reise gehen können.

Im Flugverkehr gibt es keine allgemeine Maskenpflicht mehr. Nach der Lockerung der EU-Empfehlungen für die Maskenpflicht an Bord von Flugzeugen entfällt diese aber nicht auf allen Flügen. So muss z.B. auf Strecken von und nach Spanien weiterhin eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

Tipp: Einige Fluggesellschaften bieten die Möglichkeit, bereits am Vorabend am Airport einzuchecken und das Gepäck aufzugeben. Wer am Tag der Reise Zeit sparen möchte, sollte bei seiner Fluggesellschaft nachfragen, ob sie diesen Service anbietet.

Was tun bei abgelaufenem Reisepass

Bei einem abgelaufenen Reisepass oder Personalausweis kann die Bundespolizei für eine Auslandsreise einen Reiseausweis als Passersatz für deutsche Staatsangehörige ausstellen. Dies geht aber nur, wenn die eigentlich zuständige Passbehörde das vorläufige Reisedokument nicht mehr rechtzeitig ausstellen beziehungsweise zustellen kann. Das könnte vor allem während und nach den Feiertagen der Fall sein. Am besten jetzt gleich einen Blick in den Reisepass werfen und die Gültigkeitsdauer überprüfen.

So lang sind die Wartezeiten auf Reisepässe aktuell

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.