Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Kroatien in Corona-Zeiten: Das müssen Reisende jetzt wissen

Meeresorgel am Ufer von Zadar
Keine Touristen weit und breit: Die menschenleere Meeresorgel in Zadar ∙ © iStock.com/xbrchx

Urlauber lieben Kroatien für seine langgezogene Adriaküste und die hübschen historischen Städte. Wegen der Corona-Pandemie müssen Reisende allerdings mit zahlreichen Beschränkungen rechnen.

  • Negativer Corona-Test bei Einreise erforderlich

  • Formular "Reiseankündigung" reduziert Wartezeit an der Grenze

  • Bei der Rückfahrt kein Zwischenstopp in Österreich

  • Aktuelle Inzidenz: 74,2 Infizierte je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen

Urlaub im Ausland trotz Lockdown? Die wichtigsten Fakten

Um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, raten Bund und Länder von nicht zwingend notwendigen Reisen bis mindestens 7. März ab. Was gilt bei Reisen ins Ausland? Ist ein Urlaub außerhalb Deutschlands überhaupt möglich?

  • Für die meisten Länder gilt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

  • Reisen ins Ausland sind nicht ausdrücklich verboten. Angesichts der in Europa und weiten Teilen der Welt massiven Corona-Infektionswelle sollte sich aber jeder überlegen, ob ein Auslandsurlaub derzeit sinnvoll ist.

  • Die Grenzen sind von deutscher Seite aus offen. Einzelne Länder haben aber von sich aus Beschränkungen oder Einreiseverbote verhängt: Jeder Reisende ist selbst dafür verantwortlich, sich darüber zu informieren. Wartezeiten durch Grenzkontrollen und Zurückweisungen sind möglich.
    Die aktuelle Lage an Deutschlands Grenzen

  • Bei der Rückkehr nach Deutschland aus einem Risikogebiet gelten allerdings Quarantäneregelungen.

Ganz Kroatien Corona-Risikogebiet

Aufgrund hoher Infektionszahlen stuft das Robert-Koch-Institut (RKI) das gesamte Land als Risikogebiet ein. Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen nach Kroatien.

In Kroatien liegt der landesweite Inzidenz-Wert aktuell mit 74,2 (Stand: 2. März, Quelle: Johns Hopkins University) über der kritischen Marke von 50. Die Zahl der aktiv Infizierten kann man beim Kroatischen Gesundheitsamt* abrufen.

Einreise: Negativer Corona-PCR-Test nötig

Touristen aus Deutschland und allen anderen EU- und Schengen-Staaten müssen bei der Einreise einen negativen Corona-PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Diesen kann man auch bei der Einreise auf eigene Kosten (ca. 100 Euro) machen lassen. Dann muss man allerdings das Ergebnis in häuslicher Quarantäne abwarten.

Zudem müssen Urlauber an der Grenze ihre Personalien hinterlegen und erklären, wie sie erreichbar sind. So sollen sie kontaktiert werden können, wenn es in ihrer Umgebung neue Corona-Infektionen gibt.

Um längere Wartezeiten zu vermeiden, sollte man dazu das Onlineformular "Reiseankündigung"* des kroatischen Tourismusministeriums ausfüllen. Dieses steht auch in deutscher Sprache zur Verfügung. Nach der Registrierung wird ein Text mit einer Benutzer-ID-Nummer angezeigt. Diese Nummer sollte man sich notieren und den Text vorsichtshalber ausdrucken, damit man ihn bei der Einreise vorzeigen kann.

Transit durch Slowenien und Österreich

Slowenien

Reisende aus Deutschland dürfen jederzeit durch Slowenien fahren, wenn sie dies innerhalb von sechs Stunden tun. Kurzstopps sind erlaubt. Maßnahmen der slowenischen Regierung, die Einreise aus Kroatien zu erschweren, beziehen sich auf kroatische Staatsbürger und generell nicht auf den Transit.

Ebenfalls wichtig zu wissen: Deutsche Staatsbürger dürfen laut Information der Deutschen Botschaft in Ljubljana die Landgrenze zwischen Slowenien und Österreich nur über die Autobahnübergänge Karawankentunnel und Spielfeld sowie über die Grenzstelle Loibltunnel passieren.

Österreich

Die österreichische Regierung hat eine Reisewarnung für Kroatien ausgesprochen. Dies hat auch Auswirkungen für deutsche Urlauber:

Reisende aus Deutschland, die aus Kroatien zurückkehren, müssen Österreich ohne Zwischenstopp durchqueren. Ausnahmen für ein kurzes Tanken und einen Toiletten-Besuch werden in der Regel geduldet.

Aufgrund der neuen Formalitäten und verstärkten Kontrollen ist bei der Einreise nach Österreich mit Wartezeiten zu rechnen.

Aktuelle Verkehrsinformationen erhalten Sie bei der ADAC Verkehrsinfo.

Corona-Regeln in der Öffentlichkeit

Cafés, Bars und Restaurants sind bis auf Weiteres geschlossen. Privat dürfen sich nur noch maximal zehn Personen aus zwei Haushalten treffen. Hotels und andere Unterkünfte bleiben offen, dürfen Essen aber nur für Hotelgäste anbieten.

In Geschäften und im öffentlichen Verkehr besteht eine Mundschutzpflicht. Dasselbe gilt auch für Aufenthalte im Freien, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. In Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Anzahl der erlaubten Personen um ca. 40 Prozent reduziert. Der Verkauf von Alkohol ist zwischen 22 Uhr und 6 Uhr verboten.

An Stränden gibt es Zugangsbeschränkungen und Auflagen (z.B. Liegestühle müssen paarweise in Abständen von 4,5 Metern aufgestellt werden, Ordnungsdienste der Gemeinden wachen über die Einhaltung). Gesellige Freizeitaktivitäten sind derzeit kaum möglich.

Ab 1. März sind Lockerungen geplant. Dann dürfen Restaurants wieder Gäste empfangen, allerdings nur in Außenbereichen.

Die Maßnahmen können sich innerhalb der Regionen unterscheiden. Details dazu sind auf der Corona-Webseite der kroatischen Regierung* nachzulesen sind.

Reiseziel Kroatien - Infos und Tipps

Corona-Info des Kroatischen Automobilclubs HAK*

Verkehrsinfo Kroatien*

Urlaub im Risikogebiet – das sind Ihre Rechte

Aufgrund der hohen Covid-19-Infektionszahlen sind viele Urlaubsregionen als Risikogebiete ausgewiesen. Pauschal- und Individual-Reisende sind verunsichert:

  • Lässt sich der Urlaub ins Risikogebiet stornieren?

  • Was ist zu tun, wenn man bereits vor Ort ist?

  • Was geschieht, wenn man trotz Corona bucht?

Hier finden Sie alle Antworten auf Fragen rund ums Reiserecht in Corona-Zeiten

Transit durch Italien ohne Test möglich

Wer sich in Kroatien aufgehalten hat und nach Italien einreisen möchte, braucht einen negativen Covid-19-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Ansonsten droht eine Quarantäne.

Laut Information der italienischen Behörden (Ufficio Emigrazione ed Affari Sociali) gilt dies aber nicht für den Transit mit privaten Verkehrsmitteln, sofern man Italien innerhalb von 36 Stunden durchquert. Zusätzlich müssen Transitreisende eine Eigenerklärung* ausfüllen und bei eventuellen Kontrollen vorzeigen.

Zwischen Slowenien und Italien sind nur die Grenzübergänge Vrtojba/St. Andrea, Fernetiči/Fernetti, Škofije/Rabuiese und Krvavi potok/Pesse geöffnet.

Rückkehr aus einem Risikogebiet nach Deutschland

In ganz Deutschland gilt jetzt eine Corona-Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten. Sie betrifft sowohl Flugreisende als auch Menschen, die mit Bahn, Bus oder Auto unterwegs waren.

Alle Details zu Quarantäne und Testpflicht sowie zum digitalen Einreiseformular finden Sie hier. Ebenso alles Wichtige zur Einreise aus Hochinzidenz- und Virusvarianten-Gebieten.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.