Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Produkte
Mitgliedschaft
Der ADAC

Ausflüge und Gassi gehen in Corona-Zeiten: Ist das noch erlaubt?

Mann geht mit seinem Hund spazieren
Sport, Spazieren gehen und Bewegung an der frischen Luft sind in jedem Bundesland gestattet ∙ © iStock.com/FilippoBacci

Das Leben in Corona-Zeiten stellt uns im Alltag vor neue Herausforderungen. Nicht selten herrscht Unsicherheit darüber, was erlaubt ist und was nicht. ADAC Experten beantworten Ihre Fragen.

Darf ich mit meinem Hund Gassi gehen?

Das Ausführen von Hunden ist überall erlaubt. Infizierte und Menschen in Quarantäne dürfen die Wohnung allerdings nicht verlassen und sollten Freunde oder Nachbarn bitten, mit dem Tier spazieren zu gehen. Die Helfer sollen nicht die Wohnung betreten und am besten eine eigene Leine und ein eigenes Halsband benutzen. Wichtig außerdem: Bei einer Infektion und im Quarantänefall nicht mit dem Tier kuscheln und kein Essen teilen. Weitere Informationen erteilen die zuständigen Gesundheitsämter.

Gibt es Regeln für Ausflüge ins Grüne?

Sport, Spazieren gehen und Bewegung an der frischen Luft sind in jedem Bundesland gestattet. In den meisten Bundesländern darf man allein, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes nach draußen. Nach den aktuellen Lockerungen sind darüber hinaus, je nach Bundesland, auch weitere Kontakte möglich.

Darf ich mich in meinem Schrebergarten aufhalten?

Kleingärten in Kleingartenanlagen (sog. Schrebergärten) dürfen weiterhin genutzt werden, allerdings – wie auch der Hausgarten – nur mit Familienangehörigen aus dem eigenen Hausstand. Dabei sollte man sich jedoch dringend an die allgemeinen Hygieneregeln halten. Ein nettes Beisammensein mit weiteren Personen wie z.B. Nachbarn oder Freunden ist nicht gestattet. Und auch bei der Unterhaltung, z.B. über den Gartenzaun, gilt: Der Abstand zu anderen Menschen soll mindestens 1,5 Meter betragen.

Darf ich meine Zweitwohnung aufsuchen?

Die Zweitwohnung kann grundsätzlich aufgesucht werden. Jedoch sollte man sich vorab in der Region erkundigen, ob die Anreise aus rein touristischen Zwecken erlaubt ist.
In Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein ist es untersagt, aus touristischen Zwecken in die Bundesländer einzureisen. Folgende Lockerungen sind jedoch in Kraft getreten: In Mecklenburg-Vorpommern dürfen Eigentümer von Ferienwohnungen seit 1. Mai wieder nach Mecklenburg-Vorpommern kommen. Auch Dauercamper aus diesem Land dürfen auf die Campingplätze zurückkehren. Zum 18. Mai ist die Öffnung für Touristen aller Bundesländer geplant. In Schleswig-Holstein können Zweitwohnungen wieder von ihren Besitzern genutzt werden. Dazu zählt auch die Eigennutzung von Zweitwohnungen auf den Inseln und Halligen.

Sie haben noch mehr Fragen?